Psychoterror, der sich in körperliche Gewalt umwandelt LANG

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von mittwochmorgen 03.11.10 - 10:19 Uhr

Guten morgen,

heute morgen gabs wieder Diskussionen.
Meine Tochter ist krank und kann nicht in den Kindergarten.
Meine Mutter wollte vorbeikommen um auf sie aufzupassen, da mein Freund auch weg muss.

Es war kurz vor 8 und ich musste los, da wurde die Kleine wach.
Sie ging zum Kühlschrank und nahm sich einen Joghurt.

Sie ging zu ihrem Vater und er schrie mich an, von wegen ich hätte sie nichtmal gewaschen und gebe ihr schon was zu essen.

Ich sagte daraufhin, dass er doch noch da sei und sie doch schnell waschen könnte.

Ich meine wo ist das Problem?Meine Mutter wäre eh gleich gekommen und ich habe ihr gesagt sie soll die Kleine baden, und man kann doch nen Joghurt essen ohne sich vorher das Gesicht gewaschen zu haben.

Er sagt dann ganz dämlich, jetzt kann ich sie waschen und was ist wenn ich nicht mehr hier bin?
Darauf sagte ich ironisch, dass ich sie dann dreckig in den Kindergarten bringe, ihre Sachen nicht mehr wasche und sie nie wieder baden wird.

Ich musste dann los, er ging mir hinterher schlug mich vor meiner Kleinen in den Nacken und hat mir angedroht, dass wenn ich weiterhin so mit ihm rede, er mir richtig eine geben wird.

Vor unserer Tochter!!
Er schrie mir dann auch noch nach, so dass es bestimmt die Nachbarn gehört haben.

Er hat heute morgen nur einen Grund gesucht mich wieder dämlich anzumachen, wie jeden Tag.

Ich habe so eine Wut im Bauch.

Er schreit mich ständig an, auch wenn unsere Tochter dabei ist.
Ich will das nicht mehr.
Seit über einem Jahr redet er davon auszuziehen, aber ERST wenn er eine passende Wohnung gefunden hat.
Solange muss ich ihn ertragen.
Wir haben immer Streit und Ärger, er zwingt mich zum Sex, zieht mir die Sachen runter und nimmt sich was er braucht.
Ich kann nichts machen, ich will nicht dass die Kleine das mitbekommt.
Einmal wurde sie wach und sagt"Papa lass Mama in Ruhe".
Er ist der Meinung dass ich ihn nicht rausschmeißen kann, weil er bei mir gemeldet ist, der Mietsvertrag läuft auf meinem Namen.

Er erniedrigt mich jeden Tag, er ist nie zu Hause und wenn dann gibts nur ärger.
Er kann mir nichtmal ein Hallo entgegen bringen wenn er nach Hause kommt.
Vor 2 Wochen war ich mit Freundinnen weg und wir haben was getrunken, als ich einen Tag später nen dicken Kopf hatte, hat er mich als Alkoholikerin beschimpft, jedesmal nennt er mich nun so.(ich trinke vllt 2 mal im Monat was wenn ich mit Freunden unterwegs bin oder irgendwelche Feiern anstehen, er nix ist gegen die Religion).

Er ist auch der Meinung dass wenn er weg wäre, die Kleine verhungern würde, weil ich mit Geld nicht umgehen kann, dabei koche ich jeden Tag frisch.
Meine Tochter hat immer was zu essen, aber wenn teure Anschaffungen anstehen die für sie sind, dann finde ich es gerechtfertigt wenn er seinen Teil als Vater dazu beiträgt.
Er schickt sein ganzes Geld in seine Heimat, tut vor mir immer so als hätte er nichts und wenn er mir dann mal was gibt, z.B. um die Kleine neu einzukleiden dann hält er es mir vor.
Er droht mir damit die Kleine zu sich zu holen, wenn wir uns trennen.
Er hat aber GAR KEINE Chance sie mir wegzunehmen, er droht mit irgendwelchen Flüchen, die dafür sorgen dass die Kleine mich irgendwann hasst und freiwillig zu ihm will.

Ich will dass er geht, aber was kann ich machen?
Er lacht mich aus, wenn er mich erniedrigt-er hat mich schonmal geschlagen und ich sagte ich werde die Polizei rufen, daraufhin gab er mir sein Handy und meinte, dass ich doch dann bitte von seinem Handy aus anrufe.

Ich sitze jetzt bei der Arbeit und habe keine Lust nach Hause zu kommen.
Ich will dass er mich endlich in Ruhe lässt, endlich geht und NICHT erst wenn er eine Wohnung gefunden hat, die hätte er schon längst haben können wenn es ihm ernst wäre mit dem Ausziehen.

Er unterstützt mich in keiner Weise, ich gehe arbeiten, mache den Haushalt, kümmere mich ums Kind usw.

In seinem Heimatland scheinen Frauen nicht viel wert zu sein, wir leben hier aber in Deutschland und ich bin ihm geistig um einiges überlegen, damit hat er auch Probleme, er spielt alles was ich mache runter.
Wie kann ich mich trennen?

KAnn ich irgendwie dafür sorgen, dass er von zu Hause raus muss?
Bitte helft mir, ich weiß nicht weiter...
Gibt es irgendwelche Beratungsstellen die Schweigepflicht haben?

Es hat mich viel Überwindung gekostet mir das von der Seele zu schreiben, aber ich weiß dass hier viele toughe, selbstbewusste Frauen unterwegs sind, die mir vielleicht hilfreiche Tips geben können.

LG
MM

Beitrag von claudi2712 03.11.10 - 10:27 Uhr

Erster Schritt: Schlösser austauschen - sofort.

Zweiter Schritt: Anzeige bei der Polizei

Dritter Schritt: Zeugen in die Wohnung holen

Ich wünsch Dir ein dickes Fell und vor allem SELBSTACHTUNG und Beschützerinstinkt, die Dir helfen werden, Deins und das Leben Deiner Tochter zu schützen und in die richtigen Bahnen zu lenken.

LG
Claudia

Beitrag von summer7708 03.11.10 - 10:28 Uhr

Hallo,

ich verstehe nicht das dur dir das alles gefallen lässt und dir nicht längst deine Tochter geschnappt hast und abgehauennbist(Frauenhaus,Verwandschaft)

Denk mal an deine selbstachtung und an deine Tochter.Sie bekommt ALLEs mit! das prägt sie fürs ganze Leben wie kannst du ihr das antun?
Warten bis er auszieht?Und dich vorher noch Krankenhausreif schlägt und dir deine Tochter weg nimmt? Worauf bitte wartest du?Ich verstehe das nicht!

Die Polizei kann ihn aus dem Haus verweisen wenn er wieder zuschlägt oder dir droht das machen sie sofort die holen ihn ab! Aber warte nicht bis es soweit kommen muss denn in deinem Mann scheint ein großes gewaltpotential zu liegen wer weiß wozu der fähig ist.

An deiner stelle würde ich ohne ihm vorher was zu sagen heimlich deine sachen packen und mit der kleinen abhauen!!! Du hast Verantwortung für deine Tochter! Hol sie und dich da raus und warte nicht bis es zu spät ist!

Beitrag von oh man 03.11.10 - 10:33 Uhr

Oh man süße lass dich #liebdrueck

Darf ich mal fragen, war dein Freund immer so?

Das ist ja schrecklich was du durch machen musst. Mein Tipp wäre es erstmal ins Frauenhaus zu gehen. Da darf er auch nicht rein und die haben schweigepflicht. Hast du dich mal jemanden anvertraut? Wäre vieleicht auch nicht schlecht, damit du nicht so alleine bist...

Ich wünsche dir viel glück, und das du es aus dieser Hölle raußschaffst

Beitrag von mittwochmorgen 03.11.10 - 10:52 Uhr

Hallo,

gefühlskalt war er schon immer aber so aggressiv mir ggü. ist er seit ungefähr 1,5-2 Jahren(was die verbale Gewalt betrifft).

Letztes Jahr habe ich schon leichtes Antidepressivum verschrieben bekommen, ich habe das nach 3 Wochen aber wieder abgesetzt.

Es ist ja auch nicht so, dass ich aufgrund seines Verhaltens nicht mehr mit mir selbst klarkomme.
Ich will nur endlich frei sein.
Diese 1,5-2 Jahre habe ich mir immer eingeredet, dass es besser wird.
Aber es wird NIE wieder besser.
Er sagt dass er mich hasst und nur noch wegen der Kleinen bei mir ist, dass ich der größte Fehler seines Lebens sei usw.

Wir lieben uns definitiv NICHT mehr und ich glaube wir haben uns nie richtig geliebt.
Wir sind nun im 7.Jahr und ich kann nicht mehr.

Das Leben hat noch so viel mehr zu bieten, als so eine Beziehung.
Jeder hat es verdient mit Respekt und Liebe behandelt zu werden.

Damals war meine Tochter noch klein, aber nun bekommt sie es mit und es ist meine Pflicht als Mutter, sie ohne solche Sorgen großzuziehen.

Ich habe schon oft mit meinen Geschwistern darüber gesprochen, sie sagen ich soll mich trennen und das muss ich nun tun.

Aber ich will nicht ins Frauenhaus.
Ich will dass ER geht.

Beitrag von summer7708 03.11.10 - 10:55 Uhr

Dann geh zur Polizei, zeig ihn an und die holen ihn aus dem Haus!
Oder frag bei caritas/Profamilia wied er richtige Weg dazu ist.
Aber verliere keine Zeit...bitte...

Beitrag von kleinehexeanett 03.11.10 - 10:59 Uhr

Wenn er auf Arbeit ist, dann seine Sachen packen und vor die Tür ...

Kind eventuell heut nacht bei Oma schlafen lassen und Schlösser austauschen!

Hol die am besten jemand männliches für heut Nacht zu Dir, falls er Krawall macht. Bruder oder Onkel oder Vater ... Am Besten jemand, den er respektiert!

Und falls er Krawall macht, Polizei rufen ...

Trau Dich!!! Lass Dir das nicht gefallen!

Beitrag von backtoblack 03.11.10 - 11:30 Uhr

wenn er nicht geht, wirst DU es tun müssen!
hier gehts ja nicht darum ein Machtspiel zu gewinnen, sondern die Situation SOFORT zu beenden!

Beitrag von landmaus 03.11.10 - 13:24 Uhr

Hallo,

es gibt mehrere Möglichkeiten sich die Wohnung zuweisen und ihn der Wohnung verweisen zu lassen. Wenn Du Dich (erstmal) nicht an eine Beratungsstelle wenden möchtest, schreib mich an, ich kann Dir ein Stück weit sicher auch konkret weiterhelfen.

Alles Gute

Beitrag von luka22 03.11.10 - 10:47 Uhr

Wenn du darauf wartest, dass er von alleine geht, kannst du warten bis du grau wirst. Da die Wohnung auf deinen Namen läuft, hat ER aber zu gehen. Wie du das am besten anstellen kannst, da bin ich überfragt.
Ich würde mich an Pro Familia wenden oder an eine andere Einrichtung, die mich professionell beraten kann. Ich glaube nicht, dass es SOFORT möglich sein wird diesen Mann aus deiner Wohnung zu entfernen. In der Überbrückungszeit würde ich auf jeden Fall ausziehen. Entweder zur Familie oder in ein Frauenhaus. Unter diesen Bedingungen würde ich keinen weiteren Tag leben wollen. Die Situation kann täglich auch eskalieren. Du möchtest doch nicht wirklich eines Tages im Krankenhaus aufwachen wollen? Nimm dein Zeug und geh sofort!

Grüße
Luka

Beitrag von luka22 03.11.10 - 10:49 Uhr

...kuck mal! Das könnte für dich interessant sein!

http://www.frag-einen-anwalt.de/forum_topic.asp?topic_id=75117&;

Grüße
Luka

Beitrag von nele27 03.11.10 - 10:48 Uhr

Hallo,

die anderen haben es schon geschrieben, da gibt es gar nicht zu überlegen: Wenn Du nicht möchtest, dass Deine Tochter einen Schaden fürs Leben kriegt, dann gehtst Du. Und zwar HEUTE noch.

Wende Dich entweder ans Frauenhaus, an die Polizei oder gehe zu Verwandten/Freunden und melde Dich von dort aus z.B. beim Frauen-Notruf oder beim Weißen Ring.
Er ist jetzt nicht da, nicht wahr? Dann nutze die Gelegenheit, packe ein paar Sachen und verschwinde mit Deiner Tochter. Geht NICHT zurück, auch wenn er Dir unter Tränen sonstwas verspricht. Wenn Du noch mehr Sachen brauchst, gehe nur in Begleitung der Polizei oder eines männlichen Verwandten.

Außerdem hast Du die Möglichkeit, ihn von der Polizei der Wohnung verweisen zu lassen und zwar auch, falls sie ihm gehört oder er die Miete zahlt.

Dieser Mann ist ein Pulverfass und Du solltest ihn dringend anzeigen!
Und für Deine Tochter ist es besser, gar keinen Vater zu haben als so einen.
Denk mal drüber nach, was Ihr dem Mädchen für ein Frauen- und Familienbild vorlebt #schock Wenn Du nicht gehst, wird sie Dich eines Tages vielleicht dafür hassen. Das würde ich nicht riskieren.

Sorry für die deutlichen Worte, aber es soll Dir Mut machen, noch heute Deine Sachen zu packen und zu gehen.
Er wird sich nicht ändern und Du wirst irgendwann nicht mehr in den Spiegel gucken können. Lass es nicht soweit kommen.

Liebe Grüße
Nele

Beitrag von matata 03.11.10 - 11:05 Uhr

wenn du allein im mietvertrag stehst, dann sieh zu dass er mal nicht da ist, stell seine sachen auf die straße und tausch die schlösser aus, hol die am anfang zeugen/freunde ins haus und such eine beratungsstelle auf, wenn deine kleine während dieser zeit bei der oma ist, wäre es perfekt.

wer hat das sorgerecht???

ins frauenhaus würde ich gehen, wenn das alles aus welchen gründen auch immer nicht geht und du angst um dein leben haben musst.....

der nächste schritt ist eine anzeige wegen körperverletzung, such dir einen guten anwalt/in der eine einstweilige verfügung erwirkt, dass er sich deiner wohnung nicht mehr nähern darf.....

alle hebel hast du in der hand, mach schnell bevor noch mehr passiert

viel kraft wünscht die tata

Beitrag von mittwochmorgen 03.11.10 - 11:12 Uhr

Hallo,

wir haben beide das Sorgerecht, sonst hätte er damals seine Aufenthaltsgenehmigung nicht bekommen.
Als ich dann ausgedient hatte, hat er sein wahres Gesicht gezeigt und nun hat er sich bei mir eingenistet ist ja auch bequemer für ihn so.

Ich hatte nie vor Polizei, Anwälte oder sonstwem hinzuzuziehen, aber SO kanns nicht weitergehen.

Er hat mir all meine Selbstachtung genommen, aber ich habe da keinen bock mehr drauf.

Jahrelang habe ich mir eingeredet, dass ich mich nicht von ihm trennen kann, der Kleinen zuliebe, aber nun habe ich eingesehen, dass ich mich ihr und mir selbst zuliebe von diesem Tyrann trennen muss.

Soll er sich ne andere Doofe suchen...

Beitrag von carrie23 03.11.10 - 11:29 Uhr

Nachdem er dich schlägt und sexuell missbraucht ist es einfach ihn loszuwerden:
Anzeige bei der Polizei, ihm der Wohnung verweisen lassen und Schlösser austauschen.
Ich frage mich wieso du da noch nie was unternommen hast.
Glaubst du nur weil du ruhig daliegst und alles erträgst kriegt dein Kind das nicht mit?
Ich kann mich erinnern dass mein Vater EINMAL auf meine Mutter eingeschlagen hat ( einmal deshalb weil sie sich gewehrt hat und er dann die aufgeplatzte Lippe hatte ), da war ich noch sehr klein und bekam es trotzdem mit.
Weist du es kann dir hier niemand helfen wenn du ihn nicht endlich rauswirfst-er steht nicht im Mietvertrag da ist es noch leichter ihn loszuwerden.
Du bist NICHT gezwungen zu warten bis der gnädige Herr sich eine Wohnung sucht, du kannst ihn ( vorallem nach der sexuellen und körperlichen Gewalt ) jederzeit rauswerfen-ruf die Polizei

Beitrag von ****** 03.11.10 - 11:13 Uhr

Hallo,

ich muss meinen Vorschreiberinnen zustimmen. Du solltest dringend handeln!
Diesen Zustand musst du nicht weiter hinnehmen und was dein Freund erzählt, ist Unsinn!

Wenn du den Mietvertrag geschlossen hast, kannst du ihn natürlich aus der Wohnugn werfen. Ob er freiwillig geht, ist die andere Frage. Allerdings solltest du bedenken, dass du bei einem Auszug (z.B. ins Frauenhaus) auch weiterhin an deinen Mietvertrag gebunden bist und die vertraglichen Pflichten gegenüber dem Vermieter bestehen bleiben. Vor diesem Hintergrund würde ich die Wohnung nicht einfach deinem Freund überlassen, denn bis zur Kündigung des Mietvertrages zahlst du Miete und haftest für eventuelle Sachschäden.

Die bessere Variante wäre wohl, den werten Herren mit Hilfe der Polizei aus der Wohnung zu verweisen und die Schlösser auszutauschen. Rechtlich ist das möglich. Gib doch einfach mal bei Google "Hilfe bei häuslicher Gewalt" und deinen Wohnort ein. Es gibt sehr viele Vereine, die in einer solchen Situation unterstützen.

Was den praktischen Vollzug der Trennung betrifft, würde ich alles vorbereiten, ohne das dein Freund Wind davon bekommt. Regele alles von Arbeit aus (Beratungsstelle anrufen, Polizei ggf. vorab telefonisch befragen bzw. informieren, Schlüsseldienst etc.), notfalls gehe zeitiger unter einem Vorwand und sieh zu, dass das Kind nicht in seiner Gewalt ist, wenn er merkt, was los ist. Die Wohnung würde ich dann erst wieder mit der Polizei betreten und ihn ausquartieren lassen, sofort Schlösser wechseln und gut ist. Erkundige Dich zudem über die rechtlichen Möglichkeiten (Beratungsstelle) und stelle eine Strafanzeige. Auf Anhieb fallen mir nach deinen Schilderungen so einige Straftatbestände ein (Nötigung, Körperverletzung, Vergewaltigung...). Damit dürftest du auch bei Jugendamt, wenn es um das Kind geht, eine bessere Position haben.

Wenn du das durchgezogen hast, triff dich bitte nicht mehr mit ihm und überlasse ihm schon gar nicht einfach so das Kind. Nicht, dass er mitsamt Kind "nach Hause" verschwindet!

Und nun viel Glück #klee

Beitrag von sfdsdfsd 03.11.10 - 11:14 Uhr

Er hat Dich geschlagen - also ist die Sache klar: Trennung. Zum Glück gehst du arbeiten und bist somit finanziell unabhängig. Geh zu einem Rechtsanwalt und lass Dich beraten, wie es weitergeht und was Du machen musst. Die Anwaltskammern bieten kostenlose oder für ca. 15 EUR Beratung an.

Beitrag von seelenspiegel 03.11.10 - 11:18 Uhr

Wie auch schon andere sehr richtig geschrieben haben, musst Du Dir das in keinster Weise gefallen lassen.

Vielleicht findest Du hier noch ein Paar Tips oder auch Anlaufstellen, wo Du Dich beraten lassen kannst.


http://www.gewaltschutz.info/


http://frauenrechte.de/



Hole Dir ein paar Freunde ins Haus, die evtl. auch mal eine Woche bleiben können, stell seine Sachen vor die Türe und tausche schnellstens die Türschllösser aus, aber das wurde ja auch schon gesagt....und bring die Übergriffe zur Anzeige bei der Polizei.

Ganz wichtig: Lasse Dich auf keinerlei Diskussionen ein. Mache deutlich dass Du KEINERLEI Kontakt mehr wünschst, weder Auge in Auge noch per Telefon.

Alles Gute für Dich und Deine Lütte.

Beitrag von brianna123 03.11.10 - 11:19 Uhr

Hallo!

Das klingt einfach schrecklich und dein Kind leidet sicherlich auch darunter!

Warum hast du nicht die Polizei gerufen? Sie können deinen Partner 10 Tage lang aus der Wohnung verweisen (egal, wem sie gehört). Danach kannst du einen Antrag nach dem Gewaltschutzgesetz (Familiengericht) stellen. D. h. er darf nicht in die WOhnung, er darf sich dir nicht nähern usw.

Du kannst mit deinem Kind auch in ein Frauenhaus gehen!

Lass dir das nicht gefallen und mute auch deinem Kind nicht zu, dass sie so aufwachsen muss!

LG

Sabrina

Beitrag von starshine 03.11.10 - 11:21 Uhr

Setz ihn sofort vor die Tuere! Sachen packen, vor die Tuer stellen, Schloesser austauschen. Das laesst sich alles ganz schnell machen.

Sicherer bist Du allerdings wirklich im Frauenhaus, denn da bist Du nicht alleine.

Wenn Du es weniger verschaerft machen willst, dann geh zur Caritas oder ProFamilia und lass Dir einen Mediator vermitteln, der bei den Gespraechen dabei ist.

Ich verstehe nur nicht, dass Du Dir erst jetzt ueber seine Kultur und sein Frauenbild Gedanken machst... Du hast eine Tochter! Pass da bloss auf.

Der Typ hat richtig viele Aggressionen und wird die ungehemmt an Dir auslassen - vielleicht auch an Eurem Kind... unterschaetze das nicht und geh es richtig an aber mit Hilfe!

Ich wuensche Dir alles Glueck der Welt dabei.

Beitrag von mittwochmorgen 03.11.10 - 11:27 Uhr

Seine Kultur ist zum Teil auch meine Eigene, ich bin nur in Deutschland geboren und großgeworden.(meine Mutter wurde auch nicht wirklich geachtet und ich denke ich habe viele Verhaltensmuster meiner Mutter übernommen, da ich meiner Tochter nicht das gleiche zumuten will ist es Zeit diese Farse zu beenden)

Ich werde mich an Pro Familia wenden.
Ich danke euch allen HERZLICH für eine Tipps, manchmal muss man von anderen das hören was man selbst weiß um es zu glauben.

Beitrag von backtoblack 03.11.10 - 11:26 Uhr

Hallo,
die Antworten auf deine beiden Fragen hast du ja schon bekommen.

Die Türen der Beratungsstellen in deiner Nähe (googlen) stehen immer offen für Mütter in deiner Lage. Dir wird dort SOFORT geholfen. Da du offensichtlich nicht selbst entsprechende Schritte gehen kannst, werden sie dich in deinem Weg begleiten.
LASS DIR DORT HELFEN!
Wenn dus nicht für DICH tust, dann wenigstens für dein Kind!

Beitrag von badguy 03.11.10 - 11:54 Uhr

Ich hab nicht bis zu Ende gelesen. Muss ich auch nicht.

Polizei anrufen, der Wohnung verweisen lassen, Anzeige erstatten, Schlösser austauschen lassen und fertig.

Ich versteh dich ja echt zu 0% aber am wenigsten verstehe ich, dass du dich auf eine eskalierende Diskussion mit ihm einläßt. Und nicht nur einläßt, sondern die Diskussion auch noch schürst, so richtig schön Öl ins Feuer gießt.

Schlagen geht gar nicht aber wenn du weißt, mit was für einem Menschen du da zusammen lebst, ist deine Art zu diskutieren ein einziges Gebettel nach Prügel. Jedes einzelne Wort ist bei einem solchen Menschen zu viel. Du hast das viel zu lange mit dir machen lassen.

Handel! Nicht ein Satz käm da mehr über meine Lippen, nicht einer. Das bist du zumindest deiner Tochter schuldig.

Beitrag von litalia 03.11.10 - 12:35 Uhr

***

Beitrag von happy_mama2009 03.11.10 - 12:47 Uhr

Hör auf zu jammern, handle wie eine Mutter und beschütze dein Kind. Es wird einen lebenslangen schaden davon Tragen. Er will nicht gehen usw. usf, alles nur faule Ausreden. Du weiß das du mit der Polizei alles erreichen kannst, und Freunde hast du auch.

Und wenn du doch weißt das er dich schlägt, warum um Himmels willen lässt du dich überhaupt auf Diskussionen ein?? Auch noch wenn deine Tochter da ist #klatsch


Nimm deine Beine in die Hand und schütze endlich dein Kind! Du bist Mutter du hast die Verantwortung für sie.

  • 1
  • 2