12 Monate - nächtliches Dauerstillen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tragemama 03.11.10 - 10:43 Uhr

Hallo Ihr,

Christina ist 12 Monate alt und wir stillen - außer wenn sie krank ist - nur noch nachts, hat sich so ergeben. Leider kommt sie seit zwei Wochen ab etwa 2 Uhr morgens halbstündlich - sprich sie schläft eigentlich nur mit Brustwarze im Mund. Es gibt bequemeres *ächz*. Sie ist allerdings auch ein bißchen angeschlagen, macht immer wieder mit Durchfall und Schnupfen rum (wie wir alle).

Was meint Ihr? Gibt sich das wieder, liegt es am Kranksein, hattet Ihr das auch in ähnlichem Alter und wie hat es sich entwickelt?

Ich hatte schon erwogen, ihr einfach nachts eine Flasche zu geben - andererseits würde es mich stören, einen schlechteren Ersatz für etwas zu füttern, was ja problemlos vorhanden ist (genug Milch ist definitiv da).

Schnuller nimmt sie, allerdings in diesen Phasen eben nicht, da schmeißt sie ihn mir wütend ins Gesicht und sucht die Brust.

Danke vorab für Eure Antworten!
Andrea

Beitrag von zweiunddreissig-32 03.11.10 - 11:33 Uhr

Hast du schon mit Viburcol probiert? Ist ein homöopatisches Beruhigungszäpfchen mit Camille, wenn die Kleinen kränkeln.
Flasche würd ich nicht geben, wenn genug Milch da ist. Sie sucht eher Beruhigung.

Beitrag von mini-wini 03.11.10 - 12:18 Uhr

Hallo,

meine Maus ist 10 Monate alt und wir stillen auch nur noch nachts (bzw. haben bis vor einer Woche). Wir hatten das selbe Problem. Sie ist ständig wach geworden und hat sich nur durch meine Brust wieder beruhigen lassen. Das ging auch so im Stunden bis halbe Stunden Takt. Milch ist auch genug da. Ich hatte darauf keine Lust mehr und hab ihr dann einfach Nachts mal ne Flasche gegeben und geschaut wie sie reagiert. Und gucke da: Seit einer Woche wacht sie Nachts nur noch 1x auf. Sie schläft von 19 Uhr bis 7 Uhr und wird nur noch 1x wach so gegen 3 Uhr.

LG

Beitrag von woelkchen1 03.11.10 - 12:44 Uhr

Hallo!#winke 12 Monate ist die Maus schon wieder? Die Zeit vergeht...

Ja, ich hatte bei Scarlett auch so Phasen! Viele Monate kam sie nur 1x in der Nacht, so mit 10-11 Monaten ständig. Das verging dann wieder, kam wieder... Bei genau so einer Phase hab ich dann auch beschlossen, abzustillen, da war sie 20 Monate.
Ich denke, es ist normal, dass sowas kommt und geht. Inwiefern du für dich entscheidest, wie es weitergehen soll, mußt du wissen.

Ich glaub fast nicht, dass du mit der Flasche Erfolg hast!;-)

Scarlett hat nie durchgeschlafen, bis ich in einer Nacht entschieden hab: Schluß damit! Ich bin nicht mehr bereit, stündlich zu stillen! In der nächsten Nacht war sie 1x wach, die nächste Nacht hat sie durchgeschlafen und tut es seit dem immer. Ich bin also ganz froh, ihr nichts anderes angeboten zu haben- was sie sich dann angewöhnen könnte.

Beitrag von lucaundhartmut 03.11.10 - 13:39 Uhr

Liebe Andrea,

solche Phasen haben viele lange per Brust ernährte Kinder, insbesondere, wenn sie krank sind.

Da Christina, wie Du schilderst, angeschlagen ist, ist es kaum verwunderlich, dass sie wieder häufiger Deine Brüste verlangt.

Ob Du das Fläschchen anbietest, bleibt Dir überlassen. Wenn ja, fülle sie am besten mit Abgepumptem oder mit Premilch, weil Premilch der Frauenmilch gut angeglichen ist.

Wobei Christina auch alt genug für Kuhvollmilch wäre und davon immerhin 300 ml am Tag verzehren dürfte.


LG und gute Beserung
Steffi

Beitrag von oekomami 03.11.10 - 13:47 Uhr

Hallo,

das ist das Alter und die angeschlagenheit.

Das wird wieder besser.

LG