SSDiabetes - Getränke frage...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ohneworte88 03.11.10 - 11:10 Uhr

So und schon wieder ich =)

ich wollte nur mal kurz fragen ... ob und wie sich Cola Light koffeinfrei auf meinen Blutzucker auswirkt ...

Meine Diabetologin hat mir gesagt das ichs trinken kann ...
Aber als ich Nüchtern heute einen BZ von 72 hatte und nach dem Frühstück (1 Scheibe Brot mit Geflügelwurst und einen Apfel) einen BZ von 156 habe .... frage ich mich ob dieses Getränk vllt meinen BZ ansteigen lässt ...

Ja ich trinke auch schon Cola zum Frühstück ... fragt mich nicht warum löl BLÖD ...

lg Ilka ..&.. Fynn- Luca (4) ..&.. Marlon Joel (28+ 1)

Beitrag von ichbinhier 03.11.10 - 11:14 Uhr

Kannst Du trinken, ich habe das Zeug auch literweise in mich reingekippt ;-)

Beitrag von nadja.1304 03.11.10 - 11:16 Uhr

Das war wohl eher der Apfel. Und ganz wichtig: Vorm Messen Hände gründlich waschen, ein bisschen Fruchtsaft vom Apfel am Finger kann den Wert verfälschen. Ansonsten, man darf das Trinken.

Lg Nadja

Beitrag von maylu28 03.11.10 - 11:18 Uhr

Nein, die Cola macht garnichts...Hab es selber getestet.....Mit dem BZ passiert garnichts..

Das Brot (Was für Brot?), die Wurst (Was für Wurst? Fleischwurst?) und der Apfel kann schon einen Wert von 156 machen....Bei mir kann es sein, dass spezielles Vollkornbrot mit Frischkäse und Gurken schon einen Wert von 120-130 machen und da ist kaum Zucker dran....Außer mehrkettige Kohlenhydrate als Zucker...

Schlechtes Brot, da kann er Wert schon extrem hochgehen, bei Fleischwurst ist häufig Honig, Zucker, Malz oä. drin und 1 ganzer Apfel hat extrem viel Zucker...

Cola hin oder her....

LG maylu

Beitrag von carlos2010 03.11.10 - 11:21 Uhr

Hallo,

die Cola light hat 0 KH; also hat das keine Auswirkung auf Dein BZ; trinke ich ab und zu auch mal.

Das war der Apfel und das Brot; wahrscheinlich als Start in den Tag einfach zuviel KH!

Alles Gute#klee

Beitrag von miau2 03.11.10 - 11:21 Uhr

Hi,
ja, man darf es trinken, wobei es aus anderen Gründen nur in kleinen Mengen genossen werden sollte. Gesund ist halt etwas anderes.

Zum Blutzucker nach dem Frühstück: das Frühstück ist i.d.R. die Mahlzeit am Tage, wo der Blutzucker am meisten ansteigt. Daher sind da ja in den Standard-Diäten auch nur 3KE erlaubt, wenn es bei den anderen Hauptmahlzeiten 4 sind.

Du solltest mit dem Diabetologen darüber reden, bei mir war es in der ersten schwangerschaft irgendwann notwendig, morgens regelmäßig (kleine Mengen) kurzzeitinsulin zu spritzen. Den Rest des Tages bin ich fast immer mit super Werten ohne ausgekommen...nur morgens nicht, trotz braver Diät.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von maylu28 03.11.10 - 11:31 Uhr

Geht bei Dir der Wert nach dem Frühstück grundsätzlich so hoch, oder kannst Du nicht auf Brot verzichten???

Ich find es schon ziemlich extrem extra Insulin zu spritzen nur weil man Brot morgens essen will...

Es gibt doch auch alternativen, wie Tomaten mit Mozarella, Omletts, Quark mit Nüssen.... Auch mal ein Brot aus Leinsamen und Nüssen (selber gebacken) ist da schon besser...Quarkbrötchen und dann lieber einen Zwischenmahlzeit aus Rohgemüse mit Dip...

Also so lange es so geht, würde ich kein Insulin spritzen....erst wenn alles irgendwie eine hohen BZ macht....

Also das ist meine Meinung...

LG Maylu (37. SSW) noch ohne Insulin

Beitrag von miau2 03.11.10 - 12:34 Uhr

Hi,
du hast mich teilweise falsch verstanden bzw. Dinge hineininterpretiert, die falsch sind.

- mein BZ war NIE so hoch. Mein Grenzwert war 120, und er lag, wenn er hoch war - also vor der Insulineinstellung - immer noch bei unter 140. Das ist ein Wert, den sogar viele Diabetologen noch akzeptiert hätten, zumindest damals noch - heute sind es wohl schon weniger, die so hohe Werte noch ok finden.
- die Schwangerschaft, von der ich erzählt habe ich seit 4,5 Jahren vorbei ;-)
- ich habe in der Schwangerschaft ca. 10 kg verloren. wenn ich die Kohlenhydrate noch weiter reduziert hätte wären es noch mehr gewesen - un das ist nichts, was in der Schwangerschaft sinnvoll ist. Die 17-KE (bzw. damals noch BE-)Diät, die ich bekommen habe war etwas, was nicht nur die Obergrenze war, sondern auch die Menge, die ich wirklich zu mir nehmen SOLLTE
- und es war morgens vollkommen egal, in welcher Form ich die Kohlenhydrate zu mir genommen habe.

Lieber Insulin spritzen als so lange weiter abnehmen in der schwangerschaft, bis das Kleine dann DARUNTER leidet - das war halt die Meinung meiner Fachärzte zu dem Thema.

Abgesehen davon verstehe ich das Problem jetzt nicht wirklich. Die zweite Schwangerschaft (wieder mit G-Diabetes) verlief ohne Insulin super mit Diät eingestellt, aber ich sehe jetzt nicht wirklich, wo das Problem sein soll, Insulin spritzen zu müssen.

Lieber mit Insulin eine ausgewogene Ernährung war lt. meinem Diabetologen besser als auf jedem erdenklichem Weg die Kohlenhydrate immer weiter zu reduzieren. Klar, Diät, und die wurde streng eingehalten - aber irgendwo ist auch eine Grenze, wo das reduzieren aufhört sinn zu machen.

Meine Meinung ;-). Und die meines Diabetologen.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von maylu28 03.11.10 - 12:50 Uhr

Ja, dann hab ich Dich wirklich falsch verstanden.....


....klar, kann man den Diabetologen da vertrauen, und irgendwann ist die Grenze erreicht, da geht es nicht mehr ohne Insulin....

Ich würde auch gerne wissen, ob sie normales Brot isst oder schon spezielles Brot (gesundes Brot aus 90% Vollkorn) und Fleischwurst ist auch nicht gerade zu empfehlen naja und ein ganzer Apfel...also das geht schon besser....

Ein halber Apfel mit Quark oder Jogurt wäre besser, da Früchte mit Eiweiss besser vertragen werden (lt. meiner Diabetologin)

Was mich immer etwas stutzig macht, dass glaube ich viele liebe Insulin spritze als auf die Ernährung zu achten und davon bin ich kein Fan....

...deshalb war ich wahrscheinlich auch etwas direkt...und habs falsch verstanden...

Viele Grüße,
Maylu

Beitrag von miau2 03.11.10 - 12:56 Uhr

Hi,
da bist du ganz meiner Meinung (und auch der meines Arztes): an erster Stelle sollte die Diät stehen. Und dann erst - wenn nötig - Insulin.

Und da stimmts schon, manchmal hat man hier den Eindruck, dass das Insulin herhalten soll, nur um nicht mal ein paar Monate Disziplin halten zu müssen...

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von maylu28 03.11.10 - 13:08 Uhr

#pro