*Schwiegereltern*

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von stemeze 03.11.10 - 11:21 Uhr

........ich weiß im Moment nicht mehr wie ich mich meinen Schwiegereltern gegenüber verhalten soll!

Kurz zur Erklärung: Ich (34) bin zum 2.Mal verheiratet,habe aus der ersten Ehe eine 10 Jährige Tochter und mit meinem jetzigen Mann eine gemeinsame Tochter von 9 Monaten.Sie ist das einzige Enkelkind meiner Schwiegereltern.
Bevor die Kleine geboren war,hatte ich ein gutes Verhältnis zu meinen SE,auch wenn mein Schwieva mir oft tierisch auf die Nerven ging.Er ist ein Hektiker,weiß alles besser (vor allen Dingen in Gesundheitlichen Sachen) und man kann mit ihm absolut nicht diskutieren.Seiner Meinung nach muss ich auch dafür sorgen,dass sein Sohn (also mein Mann) das Rauchen aufhört,abnimmt und regelmässig zum Arzt geht.Er macht mich dafür Verantwortlich,wenn sein Sohn krank werden sollte.Meine Schwiemu ist das komplette Gegenteil von ihm und eine superliebe herzensgute Frau.
So....nun zu meinem Problem.
Meine Große mag nicht von jedem in den Arm genommen und geknutscht (auf die Wangen) zu werden,das habe ich auch schon mehrmals meinem Schwieva gesagt,aber er meinte dann nur "wenn sie das nicht will,kriegt sie von uns auch nix mehr!".Ich habe ihm dann klar gemacht,das sie sich nicht erpressen läßt und sie keine Lust mehr hat sie zu besuchen.Von ihm keinerlei Verständnis!
Seit die Kleine auf der Welt ist,dreht sich verständlicherweise alles um sie,und seitdem heißt es auch nicht mehr "wann sehe ich EUCH mal wieder" sondern nur noch "wann sehe ich meinen Sohn und meine Enkeltochter mal wieder".Jetzt muss ich dazu sagen,das dass haus meiner SE absolut nicht kindgerecht ist,und sie im Wohnzimmer super teure Läufer liegen haben,die sie kurz vor der Geburt der Kleinen gekauft haben.Da meine Kleine aber sehr aktiv ist und ziemlich oft kötzelt,überall dran geht da sie krabbelt und sich überall hochzieht,ist es für mich stress pur,zu meinen SE zu fahren.Ich hab da keine Ruhe,weil ich ständig darauf achten muss,das sie nicht kötzelt oder irgendwo dran geht.Das haben wir denen auch schon mal erklärt und gesagt,dass sie doch auch mal zu uns kommen könnten.Sie gehen aber nirgendwo hin,wo sie nicht ausdrücklich eingeladen werden.Ganz ehrlich,ich habe genügend andere Dinge im Kopf,als mindestens 1-2 mal pro Woche sie einzuladen oder sie zu besuchen.Das verlangt zumindest mein Schwieva von mir.
Bisher habe ich immer alles in mich reingefressen,wenn mein Schwieva meinte mir dumme Sprüche an den Kopf zu werfen usw.,aber vor einer Woche eskalierte das dann.Sie waren bei uns zu Besuch und er sagte dann (wie schon sehr oft) das er ja nur wegen seinem Enkelkind und seinem Sohn zu uns kommen würde und ich es schuld sei,wenn die Kleine sie nicht mehr erkennt,da ich ja nicht mal alleine mit der Kleinen zu denen komme.Mir platzte dann der Kragen und dann hab ich ihm gesagt,dass ich nirgendwo mit meinen Kindern hingehe,wo ich das Gefühl habe,nicht erwünscht zu sein.Mir wird zwar immer gesagt,das er es nicht so meint was er sagt,aber woher soll ich das wissen was er meint und was nicht?Ich bin nicht mit ihm aufgewachsen!
Auf jeden Fall gab ein Wort das andere,er grinste mich nur an und bestätigte alles was ich ihm vorwarf.Verstnaden hat er mich bis heute nicht!Mein Mann hat sich komplett daraus gehalten.Er sagt,er sitzt zwischen 2 Stühlen und weiß nicht was er dazu sagen soll.
Mir tut bei der ganzen Sache nur meine Schwiemu echt leid,da sie absolut nichts dafür kann und darunter leidet.Sie kommt aber auch nicht mal alleine zu uns.
Nun weiß ich nicht mehr wie ich mich verhalten soll.Weiter so machen wie bisher,Augen zu und durch?Mir alles gefallen lassen?Oder mich zurückziehen?

Beitrag von bensu1 03.11.10 - 11:35 Uhr

hallo,

dein mann muss stellung beziehen und mit seinem vater ein wörtchen reden. meiner meinung behandelt dich dein schwiegervater wie eine gebärmutter, aber nicht wie ein familienmitglied. #nanana
du hast deine meinung bereits gesagt, somit würde ich mich etwas zurückziehen.

lg und alles gute!
karin

Beitrag von karna.dalilah 03.11.10 - 12:24 Uhr

Interessante Schwiegereltern....

Zumindest muss man deinem Schwiegervater eine Ehrlichkeit zugute halten, wie man es nicht oft hat.
So weißt du wo du stehst und kannst dementsprechend deine Konsequenzen ziehen.

Mein Schwiegervater anfänglich auch Sprüche, die gar nicht gingen.
Mittlerweile haben wir eine ganz passable Ebene des Umgangs miteinander gefunden.
Das war ein Stück Weg für alle Beteiligten.
Allerdings hat mein Mann klar Stellung bezogen!

Nur wenn man klar Stellung bezieht, stellt man sich doch nicht gegen die Eltern.
Hier geht es um eigene Grenzen setzen.

Alles in sich reinfressen ist NIE eine Lösung!
Bedenke aber das du deinen Schwiegervater nicht ändern kannst.
Deine Möglichkeiten die Situation für dich zu entschärfen, ist:
die Dinge und deine Wünsche klar zu definieren und dem SV vorzutragen (vielleicht bewirkt dies schon ein Umdenken)
Du kannst für dich Szenarien durchspielen und schauen, wobei du dich am besten fühlst


Karna

Beitrag von alpenbaby711 03.11.10 - 12:36 Uhr

Dein Schwiegervater ist ein Depp der dich auslacht und dein Mann ne Memme der zwar seine Eltern liebt ( ist ja auch OK), aber dich voll ins Messer laufen läßt ohne in dem Moment dich zu verteidigen. Der könnte sich jetzt warm anziehen. Was bist du dem Knaller eigentlich wert?
ela

Beitrag von dark-kitty 03.11.10 - 12:42 Uhr

Ich finde, da gehen gleich mehrere Sachen gar nicht.

Zuerst, dass er nicht akzeptiert, dass deine Älteste halt nicht so der Knuddeltyp ist. Sowas kommt und geht, kann in ein paar Monaten wieder ganz anders aussehen, aber sie zu zwingen schadet der Sache mehr als sie nutzt. Und wenn sie dann auch noch so konsequent ist und sagt, sie will da nicht mehr hin und sogar auf Geschenke verzichtet - also ich finds gut, und das schon in dem Alter! Das schafft mancher Erwachsener nicht.

Dann die Sprüche, zusammen mit der Aussage "er meint es nicht so". Das ist ja alles schön und gut, aber er ist doch ein erwachsener Mann, der sich sicherlich auch normal artikulieren kann. Er kann doch einfach mal einen normalen Umgangston an den Tag legen wie alle anderen auch - oder etwas Nachsicht mit anderen haben, wie er es ja allen andern abzuverlangen scheint.

Wenn meine Großeltern wegen zu seltener Besuche gemeckert haben (und das war alles unter 2x die Woche), sagten meine Eltern immer: "Der Weg von uns zu euch ist genauso weit wie von euch zu uns!" Das hielt dann meistens eine Weile... ;-)

Dein Mann muss Stellung beziehen, wurde ja schon geschrieben. Er muss seinem Vater klar machen, dass es so nicht geht. Ansonsten kann er ja mit seiner Tochter dort alleine aufschlagenm, wenn du und deine Älteste daeh überflüssig sind. Würde meiner allerdings nicht machen. Er sagt immer: "Uns gibt's nur alle zusammen - oder gar nicht!" Ich finde, das ist auch richtig.

Beitrag von stemeze 03.11.10 - 12:53 Uhr

Erstmal danke für die schnellen Antworten!

Ich habe schon mit meinem mann versucht darüber zu reden,habe aber gemerkt,dass ihn dieses Thema sehr nervt.(Na und!Mich auch!) Er ist ein sehr ruhiger Mann und hat keine Lust auf Stress,schon gar nicht mit seinen Eltern! Als ich ihm sagte,das ich einen Mann möchte,der voll und ganz hinter mir und den Kindern steht,fragte er mich nur,was ich denn von ihm verlangen würde.Mir wurde das dann zu blöd,da ich das Gefühl hatte,das auch er mich nicht verstehen will oder kann,und habe ihm dann zu verstehen gegeben,das er nur noch alleine mit seiner Tochter zu seinen Eltern fahren muss,meine Große und ich bleiben dann zuhause.
Natürlich bin ich jetzt die böse,denn ich habe ja seine Mama zum weinen gebracht,weil seine Eltern mich und meine Gefühle (die ich mir wahrscheinlich nur einbilde) nicht verstehen können!
Ich muss dazu sagen,dass ich von meinen SE eh keine Hilfe zu erwarten habe,denn meine Schwieva hat mal gesagt "wenn du wieder arbeiten willst,musst du nicht meinen das wir das Kind nehmen!" Sie kommen ja noch nicht einmal auf die Idee,mit der Kleinen ne Runde spazieren zu gehen,damit ich mal eine Stunde Ruhe für mich habe!Aber mir vorwerfen,das sich die Kleine an sie nicht gewöhnt,weil sie sie viel zu selten sehen,das können die!
Weihnachten steht zwar vor der Tür,aber momentan bin ich echt soweit,das ich sage,mein mann kann alleine mit der Kleinen am 2.Weihnachtstag zu denen fahren,ich bleibe definitiv zuhause!

Das Problem ist,das mein Mann am liebsten gar nicht mehr über dieses Thema reden möchte.Er ist der Meinung,das es eh nichts bringen würde,wenn er mit seinem Vater nochmal darüber redet.Zum einen weil mein Mann es nicht mitkriegt wie sein Vater mich behandelt (klar kriegt er es mit,sonst würde er mir nicht dauernd sagen das er es gar nicht so meint) und zum anderen weil sein Vater eh nicht zuhört oder es verstehen würde.

Mein Mann sagt,es macht ihm nichts aus nur noch alleine mit seiner Tochter zu seinen Eltern zu fahren.Es ist ok wenn ich nicht mitkomme auch was Weihnachten betrifft,aber er möchte seinen Eltern die Kleine nicht vorenthalten.Meine Große ist am 2.Weihnachtstag bei ihrem Papa,das heißt,ich bin dann ganz alleine hier zuhause.

Ich habe ihm gesagt,das ich mir wünschen würde,wenn er seinen Vater mal in die Schranken weist und ihm klar macht,das es so nicht weitergehen kann.Er soll ja gar nicht den Kontakt zu denen abbrechen,will ich auch gar nicht.Aber das er nicht hinter mir steht und mir den Rücken stärkt,tut ganz schön weh.

Beitrag von dark-kitty 03.11.10 - 14:31 Uhr

"...Ich muss dazu sagen,dass ich von meinen SE eh keine Hilfe zu erwarten habe,denn meine Schwieva hat mal gesagt "wenn du wieder arbeiten willst,musst du nicht meinen das wir das Kind nehmen!" Sie kommen ja noch nicht einmal auf die Idee,mit der Kleinen ne Runde spazieren zu gehen,damit ich mal eine Stunde Ruhe für mich habe!..."

Überleg dir gut, ob du das willst, das könnte auch nach hinten losgehen. Ich bin mal ganz gemein und sage: es sind deine Kinder, du musst dich in erster Linie kümmern, nicht deine SE. Aber damit meine ich auch: willst du wirklich, dass dein SV so engen Kontakt zu der Kleinen hätte? Und ihr womöglich mit auf den Weg gibt, dass sie als Enkelkind mehr ist als ihre Halbschwester? Da würde ich dann doch lieber zuhause bleiben und auch auf freie Zeit verzichten... Aber ich weiß was du meinst, es wäre einfach mal schön zu sehen, dass auch von deren Seite Interesse da ist und nicht nur Gequatschte, als wenn Enkelkinder eine Bringschuld wären. Aber zwischen täglich sehen und komplett vorenthalten ist noch eine Menge Platz für indivuduelle Regelungen. ;-)

Natürlich hat dein Mann keine Lust auf den Ärger - wer hat das schon?! Aber so geht es auch nicht. #nanana Und wenn er wirklich mit der Kleinen alleine fährt, ohne Gewisensbisse dich und deine Älteste zuhause lässt...sorry, aber da stimmt irgendwas nicht. Ihr dürft euch nicht auseinander dividieren lassen, sonst gebt ihr dem SV auch noch Recht. Er muss sich hinter dich stellen und verteidigen, aber sich nicht einfach die Augen zuhalten nach dem Motto: was ich nicht sehe, ist nicht da...

Die/Der Angeheiratete ist übrigens immer die/der Böse. Ich hab es noch nie anders erlebt. #liebdrueck

Beitrag von bensu1 03.11.10 - 14:46 Uhr

"Er muss sich hinter dich stellen und verteidigen, aber sich nicht einfach die Augen zuhalten nach dem Motto: was ich nicht sehe, ist nicht da... "

sehe ich genau so.
der mann der te muss endlich erwachsen werden. konflikte austragen bzw. schritte ergreifen, um zukünftige konflikte zu vermeiden, gehört leider dazu.
#winke
lg
karin

Beitrag von unilein 04.11.10 - 21:50 Uhr

Ich verstehe oft nicht, warum sich Leute (wie du) über so etwas ärgern. Betrifft dich doch eigentlich nciht. Lass das doch an dir vorbeiziehen.

Dein Verhalten ist doch nur die Reaktion auf das Verhalten deiner SE. Sie kaufen teure Läufer und wollen nciht, dass deine Tochter an ihre Regale geht und machen dir durch diese Regeln den Besuch unangenehm, also fährst du nicht mehr hin.

Sie sagen dir, dass sie eigentlich kein interesse an dir haben, sondern nur an Sohn und Enkeltochter, also besuchst du sie weniger.

Wenn dein Schwiegervater sich jetzt über die Situation ärgert, zeigt er damit doch nur, dass die Verhaltenskette, die er selbst ausgelöst hat, ihm am Ende nicht gefällt. Darüber würde ich mich an deiner Stelle nicht ärgern, sondern höchstens schadenfroh sein ;-)

Wenn er sich beschwert, wäre ich durchaus geduldig genug, ihm auch mehrfach zu erklären, wie er sein Verhalten ändern kann, damit sich die von ihm bemängelte Situation ändert.

Wenn er das dann nicht tut, sondern vorzieht, sich weiter zu beschweren, seis drum. Mir doch egal. Evtl. löst er damit höchstens eine weitere Verhaltenskette aus, an deren Ende er weniger häufig eingeladen wird, weil mich seine Beschwererei nervt. #bla

Beitrag von stemeze 05.11.10 - 11:03 Uhr

.......nochmal Danke für die Antworten,die mir sehr geholfen haben! :-D

Ich habe gestern meinem Mann nochmals verständlich gemacht,was ich mir von ihm wünsche bzw. erwarte,nämlich das er voll und ganz hinter mir und den Kindern stehen soll und er seinem Vater endlich mal was zu seinem Verhalten mir gegenüber sagt.Ich habe meine Konsequenzen daraus gezogen,entweder akzeptiert sein Vater uns ALLE oder eben nur seinen Sohn (ihm werde ich natürlich nicht den Kontakt zu seinen Eltern verbieten). Sollte er dieses nicht tun,wird er auf mich und meine Kinder in Zukunft verzichten müssen!So leid es mir dann auch tut.Aber ich werde mir nichts mehr gefallen lassen!
Meiner Schwiemu habe ich angeboten,das sie gerne jederzeit zu uns kommen könnte und ich mich darüber freuen würde.Da ich aber weiß,dass sie ohne ihren Mann niemals zu uns kommen wird,hat sich das somit für mich erledigt.

Mein Mann will morgen nochmal alleine mit seinen Eltern in Ruhe reden,ich bin ja mal gespannt was dabei raus kommt.Ich werde euch dann davon berichten!