Kindergeld bei Stiefkind

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von emilymaria 03.11.10 - 11:24 Uhr

Hallo,

kurz zu meiner Situation:

Ich bin gerade dabei mich von meinem Lebensgefährten zu trennen. Wir haben einen gemeinsamen Sohn und er hat eine Tochter mit in die beziehung gebracht. Wir kennen uns seit 12 Jahren, die Tochter lebt bei uns.

Nun möchte seine Tochter (wird im Sommer 16) weder mit ihm gehen noch wieder zu ihrer Mutter zurück, sondern bei mir bleiben. Ich habe lange mit mir gerungen, ob ich das auch will. Sie ist mir natürlich ans Herz gewachsen und ich denke, wir könnten das wuppen.

Finanziell muss ich mich dann natürlich als Alleinerziehende bisschen an die Decke strecken, aber das wird schon irgendwie klappen. Allerdings ist jeder Pfennig wichtig, daher meine Frage:

Normalerweise wird ja das Kindergeld anteilig beiden Elternteilen angerechnet, d.h. bisher konnte die Unterhaltszahlende mutter ja hälftig das KG vom Unterhalt abziehen - so i.

Kann ich nun das Kindergeld beantragen? dann würden beide Unterhalt (voller Satz) für das Mädel an mich zahlen und beide jeweils ihre Hälfte KG abziehen können?

Beitrag von krokolady 03.11.10 - 13:54 Uhr

Erst mal müssen beide Elternteile damit einverstanden sein!
Das Kindergeld steht dir natürlich zu....klar.....das muss der bisherige Bezieher dann an dich abtreten, bzw. du musstnen eigenen antrag stellen nachdem das Kind bei Dir dann gemeldet ist.......ausserdem sind dann beide Elternteile zu Unterhaltszahlungen verpflichtet.

Und wichtig ist das des Gesetzliche geregelt ist - denn eigentlich darfst mit ihr nicht mal zum Arzt gehen oder so

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 03.11.10 - 20:38 Uhr

hallo,

so einfach wie du dir das gerade vorstellst ist das gar nicht. im endeffekt hast du mit dem kind nichts zu tun, bist weder verwand noch die leibliche mutter.

da sie erst 16jahre alt ist und demnach auch noch nicht volljährig, wird denke ich mal das gericht entscheiden ob sie bei dir bleiben darf oder nicht. sie mag zwar bei dir bleiben wollen, aber hier spielt auch das einverständnis der eltern eine große rolle.

ich weis nicht, aber ich würde den ersten gang, gemeinsam mit den eltern und der tochter zum jugendamt machen, und mich dort weiter beraten lassen.

WENN sie wirklich bei dir wohnen darf (wärst du pflegefamilie für sie) gesetzlich alles geregelt ist, steht dir auch das kindergeld zu und unterhalt der beiden eltern (?!).

und was ich mir vorstellen könnte, bevor es soweit kommen wird, wird abgewägt ob sie wirklich aus ihrer familie, sprich leiblichen eltern, aus dem haushalt genommen wird.

wünsche dem kind alles gute und finde es toll, das du es machen würdest