Besuchsrecht für 16mon altes Kind

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von wurmimutter 03.11.10 - 11:54 Uhr

Hallo ihr Lieben,
ich brauche mal euren Rat und etwas Hilfe in den Gedanken.
Mein Expartner und ich haben ein kind von knapp 16Mon. (er wird noch teilgestillt).
Vor gut 6Wochen hat er sich von mir getrennt (nicht schlimm,gut das Herr Münchausen weg ist ).
Die ganze Zeit kam von Ihm nichts was seinen Sohn betraf.

Gestern hatte mein Vater eine Email im Postfach von Ihm das er sich mit mir einigen möchte wegen des Besuchsrecht für das Kind.Er setzt mir nun eine Frist von 12Tagen ansonsten würde er es einklagen.

Nun kommen meine Bedenken.
Leider hat er sich während der ganzen Zeit nicht gekümmert,er kann das kind weder beruhigen,noch anziehen,in den Schlaf kriegen noch sonstiges.
Er war stets auf sein eigenes Wohl bedacht wie auf das des Kindes.Er kann sich nicht kindgerecht um ihn kümmern, nichts.
Ich hatte zeitweise das Gefühl ihm war der Kleine zuviel.
Er hat nie eine Bindung zu ihm gehabt ,geschweige dann mal mit ihm gekuschelt,gespielt usw....
Ich(auch meine Eltern und meine Freundin) habe kein gutes Gefühl bei der Sache das er ihn alleine in die Hände bekommen sollte.

Meint ihr meine Argumtente reichen aus das er sein kind erstmal nur unter Betreuung bekommt, damit er lernt mit dem Kleinen umzugehen ???

Ich würde zur Not auch noch den Umgangskontakt selbst mit meinem Ex machen, auch wenns mich viel kraft und überwindung kosten würde.

Was an man tuen bzw raten???

Liebe nachdenkliche Grüße
die wurmimutti#blume

Beitrag von kimmi 03.11.10 - 12:03 Uhr

Was fordert denn der vater? Wie sind seine vorstellungen betreffend dem umgang?

Da euer sohn noch sehr klein ist und gestillt wird stehen seine chancen, dass er ihn allein übers wochenende bekommt nicht besonders gut. Vielleicht kann er mit ihm aber allein (wenn er das möchte) ein paar stunden etwas unternehmen.

In der regel sagt man je kleiner die kinder sind umso häufiger soll der kontakt stattfinden aber dafür nur für eine kurze dauer -also ein paar stunden. Für den anfang könntet ihr auch vereinbaren, dass er ihn bei dir zu hause zu fixen zeiten besucht. Du kannst anfangs dabei sein und dich später wenn es zwischen den beiden gut funktioniert zurückziehen.

Lass dich auf keinen fall unter druck setzten, wenn er meint er will was einklagen soll er es tun. Es sollte ihm aber bewusst sein, dass dabei wahrscheinlich nicht mehr rausspringt als wenn er sich im guten mit dir einigt.

Beitrag von elli2803 03.11.10 - 13:43 Uhr

Hallo,

nein, das sind keine Gründe für gerichtlich festgelegten betreuten Umgang.

Du kannst ihm aber anbieten den Umgang bei euch stattfinden zu lassen so das du immer in der Nähe ist wenn was ist.

Umgangsrecht hat er auf jeden Fall und du darfst es auch nciht verwehren.


Lg Elli

Beitrag von anarchie 03.11.10 - 15:24 Uhr

Hallo!


Er hat natürlich das recht seinen Sohn zu sehen, auch alleine und so oft als möglich, ist ja sein Papa.
Ein so kleines Kind, das gestillt wird, musst du aber nicht über Nacht weggeben.

ich weiss ja nicht, wie oft du noch stillst(mein Jüngster ist 14 Monate und stillt noch voll...), aber je nachdem würde ich schriftlich anbieten, dass er den Kleinen an 3 tagen in der Woche bei dir sehen kann und sobald die zwei sich das zutrauen ihn mitnehmen kann bis zur nächsten Stillmahlzeit(oder schlafenszeit, fals er ohne dich nicht einschläft).

So zeigst du, dass du den Kontakt willst - und zwar kindgerecht : oft und nicht so lange.

Wenn ihm das nicht passt und er etwas verlangt, was der Kleine nicht packt, dann lass ihn klagen...da wird er nicht mehr rausbekommen und wird viel geld und zeit verlieren...

lg

melanie mit den 4 Kurzen

Beitrag von redrose123 04.11.10 - 09:13 Uhr

Ich würde Dir raten den Umgang zuzulassen, am Anfang ein Paar Stunden, dann ausweiten.....Vieleicht auch Umgang wenn eine Person dabei ist? Da Ihr euch wohl nicht mehr versteht vieleicht einer deiner Eltern? Oder seine?

Er wird sich arangieren und mit dem Kind lernen umzugehen.....