Brustgeschwür Arzt sag ständig später wiederkommen???!!!!

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von fienchen99 03.11.10 - 12:15 Uhr

Hallo,

es geht um meine mutter, sie hat vor 2 Jahren in ihrer brust beim abtasten eine verhärtung festgestellt. ihre frauenärztin hat sie dann zum nächsten brustzentrum überwiesen.
dieser arzt machte eine mammographie und sprach von kalk (der entarten kann) sie solle in einem jahr zur mammografie wiederkommen.
so vor einem jahr war sie dann dort, die aussage vom arzt war wieder die gleiche kommen sie in einem jahr wieder.
(fast zeitgleich war eine bekannte in der gleichen situation, diese hat sich aber nicht mit der aussage `kommen sie in einem jahr wieder`zufrieden gegeben und hat sich in einem benachbarten brustzentrum erneut untersuchen lassen. die ärzte haben sofort ohne viel drum herum gesagt man solle direkt eine probe entnehmen und hals über kopf ging es dann ganz schnell denn der vermeintliche kalk war wirklich bösartig aber noch nicht gestreut, ende der geschichte die bekam chemo und bestrahlung um den rest in der brust verschwinden zu lassen. es ist alles gut gegangen, jetzt ist sie bis dato frei von krebs)
wieder zurück zu meiner mutter. also im vergangenen jahr ist der knoten gewachsen ,meine mutter hat es ertastet und war nun zur normalen vorsorge bei der frauenärztin, diese war erschrocken darüber und hat sie wieder überweisen. weil das jahr rum war hatte meine mutter dann eh vorgestern einen termin in dem brustzentrum. und jetzt sagt der arzt wieder das gleiche. kommen sie in einem jahr wieder!!!!!!!:-[
meine mutter resigniert in der hinsicht und vertraut dem arzt blind. was soll ich denn machen??? ich würde sie so gerne zu dem anderen brustzentrum schleppen um eine 2. meinung einzuholen, aber meine mutter schiebt es weg von sich. der arzt hat ja jetzt genau das gesagt was sich jede frau in ihrer situation hören möchte. mich verunsichert der fall unserer bekannten.
ich könnte heulen.
kann mir jemand einen rat geben, gerne auch frauen denen es ähnlich geht wie meiner mutter!!!
oder auch ärzte!!!

verzweifelte grüße

Beitrag von ronjas_ma 03.11.10 - 12:23 Uhr

Wenn Deine Mutter nicht will, kannst Du nur an ihren Verstand appelieren. Meine Schwiegermutter hatte einen winzigen Knubbel, der aber auch bösartig war und nur weil sofort operiert wurde, ist sie "mit einem blauen Auge davon gekommen". Ich würde SOFORT eine zweite Meinung einholen, aber wenn sie nicht will... Sprich noch mal ganz in Ruhe mit ihr. Vielleicht macht sie es ja Dir zu liebe?

LG und alles Gute!
Saskia

Beitrag von myimmortal1977 03.11.10 - 13:22 Uhr

Ärzte können anhand der Form, Größe und Aussehen und Tastbefund des "Knubbels" schon sehr gut unterscheiden, ob es was harmloses ist, oder nicht.

Wenn man unsicher ist, sollte man mit der FA nochmal sprechen und diese soll dann eine Überweisung direkt zur Biopsie geben. Nicht zum Screening, sondern direkt biopsieren.

LG Janette

Beitrag von karna.dalilah 03.11.10 - 16:55 Uhr

Deine Mutter ist erwachsen.

Und deine Mutter ist deine Mutter und nicht deine Bekannte.
Projeziere doch nicht die Krankheitsverlauf deiner Bekannten auf die den deiner Mutter.
Deine Mutter hat sicher gute Gründe ihrem Arzt zu trauen.
Du hast sicher gute Gründe wenn du dir eine zweite Meinung einholen würdest.
Respektiere die Meinung deiner Mutter und lebe und freue dich mit ihr!

Karna

Beitrag von fienchen99 04.11.10 - 18:56 Uhr

eben meine mutter ist meine mutter
und genau deswegen mache ich mir gedanken. einer bekannten würde ich denkanstöße geben, aber mit meiner mutter kann ich ruhig ins gericht gehen, schließlich kann sie das auch machen, weil ich ihr tochter bin und nicht eine bekannte von ihr.
welch eine blöde antwort.
klar im endeffekt muss ich ihre meinung respektieren und das tue ich auch aber ich kann ihr versuchen klar zu machen was mich bedrückt.
wodrüber soll ich mich denn bitte freuen mit ihr?? dass sie genau das gehört hat vom arzt was sie hören will???
es gibt genug frauen die skeptischer sind und sich eine zweite meinung einholen und dann ein niederschmetterndes ergebnis bekommen.
wenn sie an meiner stelle wäre würde sie genauso reagieren wie ich.
ich hatte 2004 gebärmutterhalskrebs und habe mich damit zufrieden geben dass erstaml nur beobachtet wird und nur weil meine ma mich in den hintern getreten hat habe ich meinen arzt dazu gedrängt aufgrund des schlechten pap abstriches nicht zu warten sondern eine konisation mit biopsie zu machen und siehe da, was der pap schon sagte krebs. anschließend den rest vom prozedere...
ich bin froh das meine ma in der situation mir den kopf gewaschen hat. wer weiß was sonst gewesen wäre.