Wie geh ich damit bloss um? Beißt und schubst brutal!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tosse10 03.11.10 - 12:48 Uhr

Hallo,

unser Großer fällt immer mal wieder durch recht dominantes Verhalten auf. Leider schlägt das auch leicht ins Agressive um. Ich bin ja schon froh das er Kleinere (meist) in Ruhe lässt und mit Babys immer ganz vorsichtig ist. Aber mit etwa gleichalten oder älteren Kindern ist es ganz schlimm. Bekommt er seinen Willen nicht (und zwar sofort) wird er umgehend total agressiv. Letzte Woche hat er innerhalb weniger Minuten die ganze Spielgruppe aufgemischt (3 Kinder haben geweint, weil er geschubst und gekniffen hat), gestern bei einem privaten Treffen war es auch alles andere als schön für uns. Heute in der Loslösegruppe hat er "einfach so" ein Kind in die Hand gebissen bis es geblutet hat. Die Erzieherinnen sagten das andere Kind habe für sich gespielt, er ging dazu und hat gebissen, ohne Vorwarnung und erkennbaren Grund. Sonst geht es bei den Konflikten häufig um Spielsachen. Die will er aber einfach nur haben, sobald er ein Spielzeug erobert hat wird es innerhalb von 2-3 Minuten uninteressant und das nächste Kind wird angegangen. Spielzeug welches frei verfügbar ist beachtet er nicht.

Ich schäme mich in Grund und Boden. Dann denke ich schon fast darüber nach anderen aus dem Weg zu gehen, weil ich nicht weiss wie ich damit umgehen soll. Andererseits wird das wohl der Falsche Weg sein, wie soll er denn lernen mit anderen Kindern umzugehen, wenn er keinen regelmäßigen Kontakt hat? Derzeit treffen wir uns an 4 festen Terminen in der Woche mit gleichalten Kindern, oft kommt aber noch das ein oder andere private Treffen hinzu.

LG

Beitrag von kaktus0 03.11.10 - 13:08 Uhr

Mein kleiner macht das auch, immer dann wenn er müde ist. Der Kita rät : Hand fest halten, nach unten gehen, dem Kind ins Gesicht schauen und ganz klar sagen, dass das weh tut und Du das nicht möchtest.

Bei uns ist es wirklich schon besser geworden, kannst es ja mal konsequent versuchen.

Beitrag von lexa8102 03.11.10 - 13:55 Uhr

Hallo,

wie reagierst du denn auf das Verhalten? Wie reagieren die Erzieherinnen? Verbringst du genug Zeit mit ihm alleine oder hat er Grund, sich vernachlässigt zu fühlen oder eifersüchtig zu sein?

Viele Grüße,
Lexa

Beitrag von tosse10 03.11.10 - 14:05 Uhr

Hallo,

wie die Erzieherinnen reagiert haben weiss ich gar nicht. Ich war erst mal geschockt das er heute so gebissen hat.

Wenn ich das mitbekommen, dann hole ich ihn von den anderen Kindern weg und sage ihm streng das es nicht geht. Es tut den anderen weh und das die Kinder dann wohl bald nicht mehr mit ihm spielen wollen.

Es könnte natürlich sein, das er sich vernachlässigt fühlt, denn eine lange Zeit habe ich meinen ganzen Tagesablauf ausschließlich nach ihm gerichtet. Seit ein paar Monaten (seit ich weiss das ich schwanger bin) reduziere ich das nach und nach, denn er wird ja demnächst nicht mehr alleine sein.. Ich verbringe regelmäßig Zeit mit ihm und versuche jeden Tag auch wirklich eine ausreichende Zeit nur für ihn zu reservieren, wo wir auch das machen wozu er Lust hat. Abends klappt das wirklich immer für eine Stunde. Tagsüber ist es unterschiedlich. An meinen Arbeitstagen ist es halt schwer, aber da wird er von den Omas verwöhnt und da freut er sich auch schon immer drauf (aber auf die anderen Kinder auch). Wenn er in der Loslösegruppe war, dann haben wir die Nachmittage. Da sind wir viel zusammen draussen oder machen drinnen was. Meist etwas was ich will, aber er darf immer "helfen" wenn es irgendwie geht (Blumen pflanzen, Tiere versorgen, kochen, sauber machen,....). An den Wochenende unternehmen wir immer einmal was als Familie zusammen. Auch der Papa nimmt sich regelmäßig Zeit tagsüber was mit ihm zu machen, er ist selbstständig und arbeitet zu Hause.

LG

Beitrag von lexa8102 03.11.10 - 14:26 Uhr

Hallo,

dann könnte es schon sein, dass er durch deine Schwangerschaft so reagiert. Er merkt ja, dass du anders zu ihm bist und versteht das sicher noch nicht so richtig.

Was ist denn eine "Loslösegruppe"? Von wem wollt ihr euch denn loslösen?

Deine Reaktion finde ich schon richtig. Immer wieder wegnehmen und Nein sagen. Vielleicht auch mal nachhause gehen (oder damit drohen und dann aber auch wahrmachen, wenn erforderlich). Er muss merken, dass du das nicht gut findest. Er will ja Zuwendung. Wenn er die durch die Aggressivität bekommt (und zwar in dem Maße, in dem er die Zuwendung braucht und nicht auf "normalem" Weg bekommt), wird er weiter machen.

Viele Grüße,
Lexa

Beitrag von tosse10 03.11.10 - 15:02 Uhr

Loslösegruppe ist hier so eine Art Vorstufe zum Kindergarten. Zweimal in der Woche gehen die Kinder dort vormittags hin und bleiben für 2,5 Stunden ohne Mama da. Mir gefällt es im groben sehr gut. Zumal ich hoffe das es demnächst den Einstieg in den Kindergarten erleichtert, wenn er schon positive Erfahrungen sammeln konnte.
Im Prinzip war es wohl gedacht das die Kinder sich lernen zu lösen, aber mein Eindruck ist das viele Mütter es mindestens genauso nötig haben :-p