Mama Ablehnung

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mamilein2009 03.11.10 - 12:48 Uhr

Hallo an alle,

ich bin neu hier und habe mich endlich durchgerungen, mal etwas zu erzählen. Etwas was mich belastet.
Ich weiß, es stand hier schon 1000 x drin und viele Mütter haben das Problem. Aber die, die es auch betrifft, die können mir ja was dazu sagen.
Also es ist mein erstes Kind-ein Mädchen- 18 Monate alt.
Ich habe eine Lebensgefährtin und der Kinderwunsch war von Anfang an DAS THEMA. Wir haben das auch super durchgezogen. Bis auf das Problem, dass ich meine Arbeit gekündigt habe, weil ich nach der Elternzeit immer wieder hätte Lügen müssen. Vater,wer ... bla,bla. Ehrlichkeit wäre Mobbing geworden.
Ich hab dann mit meiner Tochter 14 intensive Monate verbracht und bin nun seit 3 Monaten arbeiten. Hab mich selbständig gemacht, aber bin nur arbeiten, wenn sie in Kita ist. Seit ich arbeiten bin (vielleicht zeitlich auch ein Zufall) tendiert meine Tochter ziemlich stark zu meiner Freundin. Ich versuche mich darüber zu freuen, aber ich kann mich nicht überwinden, dass es mich innerlich verletzt. Viele sagen: Sei froh, hast du Ruhe!
Ich bin komplett abgemeldet, wenn sie nach hause kommt. Also im Prinzip hat sie wohl diese "Paparolle". Iich hab schon überlegt, ob es daran liegt, dass ich konsequenter bin ( Stehen im Hochstuhl gibt es bei mir nicht, während meine Freundin nicht wirklich eingreift) Hab ich mich mit Konsequenz unbeliebt gemacht. Ist auch etwas gefährlich, wenn sie raus fällt.
wie lange dauern diese Phasen, falls es welche sind? Wenn wir in unser Elterncafe gehen, sitze ich meistens wie ein "Nappel" daneben. Versuche ich auf sie zuzugehen, wendet sie sich ab. Man sagt ja immer, dass man von Kindern generell nichts verlangen darf. Möchte ich auch nicht. Ich weiß bloß nicht wie ich mich verhalten soll. Wie ich mir das "schön rede". Ich selbst war auch ein Mamakind und hatte ein gaaanz enges Verhältnis zu Ihr.
Also kurzum, wer mag mir antworten. Liebe Grüße

Beitrag von goldhasi 03.11.10 - 12:59 Uhr

Hallo,

deine Ausgangssituation ist natürlich anders als die der anderen Mamis hier. Aber du bist und bleibst immer noch die "Mama" von deinem Kind. Die Bindung ist so oder so da, und du vernachlässigst dein Kind auch nicht. Ich bin auch ein wenig resoluter als mein Mann, und das merkt meine Kleine auch. Geht dann lieber mal bei Papa auf den Schoss als bei Mama aber wenn es drauf ankommt will sie zu mir-bei kleinen Unfällen wenn Sie getröstet werden will oder anhänglich wird.

Mach dir keine Gedanken, das wird schon..du wirst sehen, dass Sie weiss wer die Mama ist.

Hoffe konnte dich trösten

LG
Goldhasi

Beitrag von mamilein2009 03.11.10 - 17:39 Uhr

lieben dank erst mal für die antwort. also von mir lässt sie sich auch nicht trösten. dann ist die anlaufstelle auch meine freundin. es ist total komisch, bei mir ist sie auch emotionslos.

wenn wir im cafe sind und andere kinder zu meiner freundin gehen, ist sie eifersüchtig und schreit NEIN. verteitigt ihren Platz. Wenn das Mächen zu mir kommt, ist es ihr egal. sie freut sich noch für uns.

kommt meine freundin nach hause, fällt sie ihr in die arme.
komme ich nach hause, bremst sie sogar vorher ab. lächelt nur etwas.

ich versteh das alles nicht.

wenn wir alleine unterwegs sind, ist sie anders.

aber das ist ja nicht der sinn der sache.

was meine freundin auf jeden fall mehr macht, ist toben. ich hab nach der entbindung auf einmal rheuma bekommen und werde jetzt erst behandelt.

also ich denk schon, dass meine tochter denkt, ich sei langweilig und ne spassbremse.

konntest mich trotzdem trösten :-) ich will hier auch nicht die leidende spielen

Beitrag von mamilein2009 03.11.10 - 17:40 Uhr

LG vergessen

Beitrag von julia253 03.11.10 - 13:00 Uhr

Hallo,
ich denke, solche Phasen hat jedes Kind. Mal steht das eine Elternteil hoch im Kurs, dann wieder das andere. Besonders, wenn jeder von beiden andere Freiheiten gewährt.
Mein Sohn ist gerade mal 8 Monate alt, aber wenn der Papa nach Hause kommt, bin ich auch abgemeldet. Und ich bin auch die Konsequentere, da gibt es öfter mal ein strenges Nein. Ist ja Sinn einer Erziehung.
Mein Mann nimmt vieles lockerer, achtet auf andere Dinge.

Ich hatte in meiner Kindheit ein wahnsinnig inniges Verhältnis zu meinem Vater, jetzt ist es mehr meine Mutter.
Mach dir nicht so viele Gedanken, dein Kind bevorzugt oder lehnt bewusst ab, sondern geht den bequemsten Weg.

Sie weiß dennoch, dass sie sich voll und ganz auf dich verlassen kann.

LG Julia

Beitrag von mamilein2009 03.11.10 - 17:44 Uhr

hey du, ich wünsche, dass du recht hast und sie einfach nur schlau den bequemen weg geht.
schauen wir mal wie das weiter geht :-)
Lg