Chamomilla C 30 bei 4 wochen alten baby

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von trutta82 03.11.10 - 13:37 Uhr

hei ihr lieben,

also dass babys manchmal schreien, wissen wir wohl alle.

meine kleine, die jetzt vier wochen alt ist wird abends allerdings super hysterisch und brüllt wie wild. alles tragen und wippen hilft nichts. das einzige was hilft ist dann noch die brust.

nunja sicher werden jetzt viele wieder sagen: ist doch super, dass die brust als tröster funktioniert. ich meine aber, dass das nicht die lösung sein kann, die kleine von abends um sieben bis ewig in die nacht zu stillen. hab immer angst, dass sie alles wieder rausbricht (hat sie leider schon paar mal gemacht), weil sie zu heftig und gierig trinkt...

meinetwegen soll sie auch weiterhin an der brust trinken und einschlafen, sie braucht die nähe und die soll sieauch bekommen. ich glaub sie ist einfach nur sehr unruhig. wir gestalten die tage schon ruhig, damit sie nicht zu viel input bekommt. sie hat ohnehin auch probleme mit dem einschlafen (arme rudern, sich wieder wach schreien).

aber dass sie schreit, dass sie keine luft mehr bekommt, will ich ihr gern ersparen. deswegen dacht ich, ich wend mich mal an die homöopathie.

hab von einer freundin den rat bekommen evtl. chamomilla c 30 auszuprobieren, hab allerdings nicht so recht ahnung wie ich das dosieren sollte. alle sagen einem was anderes. hab was gelesen von 3 kügelchen einmal, andere sagen wieder mehrmals täglich....

am besten ist es doch wenn ich die kügelchen im wasser auflöse, oder? müssen es dann gleich 50ml sein, oder können das auch in 10 ml wasser sein. und ihr dann mit dem löffel geben? kann ich das mit in den fencheltee geben? stille sie ja sonst komplett, nur ab und zu bekommt sie mal nen schluck fencheltee.

will einfach nur, dass sie nicht so leidet. könnt jedenmal mitheulen, wenn sie ¨tränen in den augen hat. und dabei will ich doch nur das beste für mein engelchen...

vielleicht könnt ihr mir ja tipps geben und mir von euren erfahrungen erzählen.

lieben dank schon mal im voraus

sylvia

Beitrag von gnocchy 03.11.10 - 13:49 Uhr

Als unser Kurzer 3 Wochen alt war, hat uns meine Hebamme C30 gegeben. Ich sollte vor jedem Stillen zwei Globulis nehmen und der Kurze 3 Globulis. Wegen der Bauchschmerzen, dem Schreien, den Koliken, den Blähungen... und das taten wir auch - so wie die Hebi gesagt hatte - eine Woche lang.

Das Ende vom Lied war - wir hatten eine Erstverschlimmerung vom feinsten - die nicht enden wollten und der Kleine schrie sich die Seele aus dem Leib.

Da dann - GSD - die Hebi Urlaub hatte - hab ich mich an eine klassische HP gewand - und die hat die Hände überm Kopf zusammen geschlagen.

Ein Baby in diesem Alter darf einmal ein/zwei C30 Globuli erhalten. Mehr nicht.
Am besten ist in diesem Alter D6/C6 3x3-5 Globuli.

Wir haben eine Erstverschlimmerung provoziert die nicht nötig gewesen wäre. Nach vielen Wochen trat dann erst eine Verbesserung ein und das "leben mit Baby" wurde leichter.

Am Besten du wendest dich an eine(n) klassischen HP - das ist der sichere Weg ....

lg
Gnocchy

Beitrag von angi1987 03.11.10 - 13:51 Uhr

Hab die Kügelchen auch empfohlen bekommen für meinen 5Wochen alten kleinen Mann.

Allerdings gegen Blähungen sollen die sein und ich sollte einmal 3-5 Kugeln geben. Einfach in den Mund legen und dann füttern, die lösen sich auf.
Aber das soll nicht dauerhaft angewandt werden, musst dir dann also wieder ne neue Lösung ausdenken,ist glaub ich nicht das Wahre für ich dann...

Beitrag von polarsternchen 03.11.10 - 13:57 Uhr

Hallo Sylvia,

ich schicke Dir mal einen link, da kannst Du die Dosierung übernehmen.

http://homoeopathie-liste.de/anwendung/dosierung.htm

Grundsätzlich werden akute Beschwerden mit niedrigen Potenzen behandelt und sind für den Laien geeignet. Diese gehen bis D/C12. Von da an bis D/C30 gehts in den psychosomatischen Bereich. Das heisst, es werden körperliche Beschwerden behandelt, welche auch eine psychische Ursache haben. Diese sind bei so kleinen Kindern nicht empfehlenswert (es sei denn, es liegt ein akutes psychisches Problem vor, worauf das kind somatisch reagiert!). Noch höhere Potenzen werden zur Konstitutionsbehandlung benötigt und gehören in die Hände eines ausgebildeten Hmöopathen!

LG

Beitrag von lilly7686 03.11.10 - 14:11 Uhr

Hallo!

Naja, mit der Homöopathie ist es so ne Sache.
Ansich gibt man 30er Potenzen einmalig im "Notfall". Also bei akuten Dingen. Und hier 5 Globuli.

Bei täglichen Gaben würde ich eher eine 6er Potenz nehmen, davon 5 Globuli nach Bedarf.

Allerdings weißt du ja nicht, warum deine Kleine schreit, oder?
Verarbeitet sie die Erlebnisse vom Tag? Hat sie Blähungen?

Ich schreibe dir mal ab, wofür man Chamomilla laut meinem Buch verwendet:
"Besonders geeignet bei Reizbarkeit und cholerischen Ausbrüchen, Zahnungsbeschwerden, Bähungskoliken, Nabel- und Gallenkoliken, Periodenschmerzen, Nervenschmerzen. Für überempfindliche, sehr reizbare und schmerzempfindliche Menschen; Schmerzen können zum Wahnsinn treiben. Ist hauptsächlich ein ein Kinder- und Frauenmittel.
Meist heiß, verschwitzt nd durstig. Auffallend sind die Rötung nur einer Wange, kolikartige Bauchschmerzen, schneidende Blähungen und sauer riechender, grasgrüner Stuhl.
GEMÜT: Kann niemanden um sich ertragen; will weder angesehen noch berührt werden. Wird das Kind jedoch getragen, beruhigt es sich zumindest anfangs. Übellaunige Erwachsene, die häufig zum Streiten aufgelegt sind.
VERSCHLIMMERUNG: bei Zahnung, nachts und durch Zorn."

Du kannst mir aber gerne per PN antworten, wenn du magst. Dann finden wir das richtige Mittel. Schreib einfach, warum genau dein Kind schreit (falls du es weißt). Wann es besser/schlechter wird, welche Uhrzeiten usw. Alles was dir dazu einfällt ;-)


Was mir noch einfällt, was dir helfen könnte: PUCKEN.
Was dein Baby da macht, sich mit den Händen selbst wieder aufwecken, ist der Moro-Reflex. Da hilft das Pucken wunderbar!
Wir pucken seit meine Maus 2 Wochen alt war. Mittlerweile ist sie (morgen) 5 Monate alt und wir pucken immernoch.
Schau mal bei youtube, da gibts tolle Anleitungen unter "swaddling" oder "pucken".
Auch bei Blähungen hilft das Pucken.
Meine Maus hatte alles: Blähungen, Moro-Reflex, und Verarbeitung des Tagesgeschehens. Ohne Pucken hat sie 3-4 Stunden geweint. Mit Pucken wars nach spätestens einer halben Stunde vorbei.

Ich wünsch dir alles Liebe! Und wie gesagt, wenn du magst, können wir per PN schreiben wegen der Homöopathie.