Abendliches schreien ....

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mia2485 03.11.10 - 14:23 Uhr

Hallo,
unsere Maus ist gestern 7 Wochen alt geworden, aber langsam frage ich mich wirklich ob ihr abendliches schreien noch normal ist.
Sie macht das, seitdem sie ca. 2 Wochen alt ist.
Sie bekommt gegen 16.00 Uhr ihre vorletzte Flaschen, dann ist sie 1-2 Stunden einigermaßen zufrieden.
Aber irgendwann hilft kein beschäftigen, kein rumtragen und auch keine Wippe nichts mehr und sie fängt 1-2 Stunden furchtbar an zu brüllen.
Sie lässt sich in dieser Zeit nicht beruhigen, selbst wenn man sie anfasst wird es sogar noch schlimmer. Wie nehmen sie in dieser Zeit einfach auf den Arm, zeigen ihr das wir da sind und lassen sie brüllen. Nur langsam frage ich mich eben ob das wirklich normal ist. Die Hebamme meinte da erzählt sie uns was sie am Tag erlebt hat !?
Beim Kinderarzt und bei der Physiotherapie waren wir um evtl. eine Blockade auszuschließen. Hat jemand Erfahrungen oder kann mir vielleicht ein paar Tips geben was ich noch machen könnte????
LG Mia :-)

Beitrag von xanadoo 03.11.10 - 14:30 Uhr

Hallo,

mein Großer (fast 6 Jahre) und mein Kleiner (6 Monate) hatten das beide. Jeden Abend 2 Stunden Gebrüll, im gleichen Alter...waren beide wenige Wochen alt.
Das hörte nach einiger Zeit auf. Bei beiden etwa mit 3 oder 4 Monaten.

LG, Katharina

Beitrag von magnoona 03.11.10 - 14:32 Uhr

na ja, bei uns hat das Tragen im Tuch damals ganz gut geholfen und ansonsten half stillen, aber das fällt bei euch wohl weg...viel mehr gibt´s nicht, viele Babys haben abends leider so eine Schreiphase, tut mir leid, da musst du wohl durch. Bei großer Unruhe helfen manchmal Viburcol Zäpfchen, aber das ist keine Dauerlösung. Ansonsten hilft es unruhigen Kindern, viel Struktur in den Tag zu bringen, jeden Tag möglichst gleich ablaufen zu lassen...

Beitrag von nana13 03.11.10 - 14:35 Uhr

Habt ihr schon mal versucht zupucken?
packe sie eng bein und arme auch in ein tuch ein, ich deckte dabei auch immer den kopft mit ein(nicht das gesicht ;-) )

evt möchte auch eure kleine gepuckt und alleine in ihrem bett liegen, ohne das ihr sie auf den armen habt.

evt hilft auch osteophatie oder so was ähnliches.

wünsche dir alles gute und das es bald besser wird

lg nana

Beitrag von dream-eyes 03.11.10 - 16:51 Uhr

Das Problem kenn ich meine maus jetzt 5 monate alt zahnt seit sie 3 monate alt war und jetzt sind die ersten 2 zähne da.

Ich nehm sie immer in den arm trag sie rum oder massier ihr den bauch oder evtl. das Zahnfleisch

Und was uns sehr gut geholfen hat war dann eine Laktosefreie Milch von Humana seit dem ist das bauchweh abends um einiges besser;-)

Beitrag von engala25 03.11.10 - 21:53 Uhr

Hallo,
ich kenne das nur zu gut. Bein Noah fing das mit ca. 6 Wochen an. Ich konnte die Uhr danach stellen. Pünktlich um 19 Uhr ging das Gebrüll los. und dann ca. 30 Minuten lang... Nix hat mehr geholfen. War echt am Ende, da er sonst das bravste Baby überhaupt war.

Dann hab ich im Inernet gelesen, dass man Pucken soll oder das Baby einfach ganz fest an sich drücken soll. War etwas skeptisch aber das mit dem drücken hab ich ausprobiert. Hab seine Hände festgehalten, sodass er sich nicht mehr bewegen konnte und ihn an mich gedrückt. Hätte heulen können, weil er mir so leid tat. Aber nach 1 Minute war Ruhe. Ich dachte ich spinne.. Und seitdem hat er Abends nicht mehr geschrien. Das war, kurz bevor er drei Monate wurde. Meine Hebamme meinte, dass die Babys abends den Tag verarbeiten und deswegen schrein und dass das mit 3 Monaten aufhört.

Vielleicht wars bei mir Zufall, da wir kurz vor den drei Monaten standen oder das Festhalten hat geholfen. Egal, es war vorbei :-)

Probiers doch einfach mal aus.

Liebe Grüße und Viel Erfolg

Beitrag von mimi3011 04.11.10 - 13:36 Uhr

Hallo Mia,

kenne das Problem auch, teilweise auch tagsüber. Unsre kommt abends einfach nicht in den Schlaf und wenn sie schläft, dann so oberflächlich, dass sie bei jedem kleinen Mucks wieder aufwacht und dann nimmer einschläft...#schmoll

Abends ist es besonders schlimm, da schreit sie bis 23 uhr.

bei uns hilft auch nur stillen und hoffen, dass sie dabei einschläft. Manduca hat auch geholfen, dass sie ruhig wird. Dies hab ich aber nicht mehr ausprobiert, da sie ja gleich wieder aufwacht, wenn ich sie da rauß nehmen würde. Ab und an hilfts wenn dann mein Mann sie nimmt. Gepuckt hab ich sie auch schon, einmal hilfts, einmal nicht.

Hoffe auch nur von Tag zu Tag, dass es besser wird. Will auch zum Osteopathen, aber muss noch zwei Wochen warten bis ich Termin habe,

Hab dir jetzt wahrscheinlich net helfen können - aber wenn du was gefunden hast, was hilft, dann meld dich bitte bei mir!

Grüße mimi