Kiga nervt wegen Essen!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von -zitronensorbet- 03.11.10 - 14:31 Uhr

Hallo ihr lieben,

mein Kleiner geht seit 1.9. in den Kiga. Er wird im Dez. 3 Jahre alt.
Die eine Erziehrin im Kiga nervt mich immer damit, weil mein Kleiner im Kiga nichts oder wenig isst. Ich hab ihn mal gefragt, warum er im Kiga nichts essen möchte und er hat gesagt, er möchte lieber spielen. Für mich ist das in Ordnung, wenn er im Kiga nicht isst. Ein Kind bricht net zusammen wenn es morgens nicht isst. Sobald wir mittags vom Kiga heimlaufen, will er seine Brotdose haben und futtert diese meistkomplett leer. Eine halbe Stunde später isst er dann nochmal gut beim Mittagessen mit. Mein Kind kann also essen. :-p
So heute hat ihn meine Mutter abgeholt, mein Kleiner wollte sein Brot haben (noch im Kiga drin nach dem anziehen), meine Mutter hat es ihm gegeben und zur Erzieherin gemeint, sehen sie er isst doch. Da meinte sie, ja jetzt im laufen, das ist jaber net richtig, er muß am Tisch essen. #augen Und sie wären kräftig dabei mit ihm zu üben, dass er am Tisch sitzen bleibt und isst. Kapieren die nicht, dass er im Kiga einfach nicht essen will? Das regt mich so auf!
Mein Kind kann am Tisch sitzen und essen, mittags und abends macht er es zuhause doch auch. Und am We beim Frühstück zuhause.

Freitags gehen sie immer in den Wald mit dem Kiga. Als er das erste Mal mit war, er hat nur ein zwei Stückchen gegessen und das wars. Da meinte sie mittags zu mir, wir hatten schon Angst er fällt uns um, weil er nichts gegessen hat. Das Kind muß doch essen, er ist doich so klein und zierlich (er wiegt 11kg und ist 86cm groß), ich soll ihm doch mal Haferflocken als Kraftfutter geben. #klatsch Ich hab dann gemeint, mein Kind kann essen und egal wieviel er isst er wird er uach net kräftiger werden, er hat die Figur von seinem Vater (mein Mann ist auch seeehr schlank und der KLeine hat haargenau die Figut und das dünne von meinem Mann und groß sind wir auch beide net besonders).
Ich könnt mich shcon wieder azufregen.

Was meint ihr? Übertreib ich oder die Erzieherin? Würdet ihr das Thema nochmal richtig ansprechen`?

Gruß

Beitrag von goldengirl2009 03.11.10 - 14:40 Uhr

Hallo,

sitzt er ruhig dabei wenn die anderen essen ?
Und ich finde es "nicht gut" wenn Dein Zwerg im laufen futtert.
Ich kann durchaus beide Seiten verstehen.
Und ja ich kenne es auch noch so,dass im sitzen am Tisch gegessen wird.


Gruß

Beitrag von michi0512 03.11.10 - 14:42 Uhr

"Da meinte sie, ja jetzt im laufen, das ist jaber net richtig, er muß am Tisch essen. Und sie wären kräftig dabei mit ihm zu üben, dass er am Tisch sitzen bleibt und isst. "

Was ist denn daran verkehrt?

Bei uns gibt es zwischen 7:30 und 8:30 eine Essenszeit. Da wird gefrühstückt - nach 8:30 fangen die Angebote an und dann gibt es bis Mittags nichts.

Wenn mein Kleiner dann unterwegs nach seiner Brotdose fragen würde... sorry, er bekäme da auch nichts. Kinder sollen nun mal auch lernen dass es gewisse Strukturen gibt.

Ich fände es auch nicht schön wenn mein Sohn die Frühstückszeit verspielt oder so.

Was bei Euch zu Hause los ist udn wie es da klappt ist die eine Sache. Aber im KiGa gelten andere Regeln, da haben die Erzieher das sagen. Basta. In dem Moment wo Du ihn Morgens abgibst gibst Du auch Deinen Wirkungskreis mit ab...

Ich würde mal mit dem Buben reden warum er da nichts isst, woran es liegt etc.

GlG

Beitrag von -zitronensorbet- 03.11.10 - 14:57 Uhr

"Ich würde mal mit dem Buben reden warum er da nichts isst, woran es liegt etc."

Hab doch geschrieben, dass ich ihn gefragt habe, warum er da nichts essen will und er meinte er will lieber spielen.

Beitrag von michi0512 03.11.10 - 15:02 Uhr

Na aber dann ists doch insofern ganz einfach: essen, dann spielen...

manchmal sind es eben neben den spiel-sachen auch die kinder am tisch die ärgern etc...

aber er scheint ja hunger zu haben wenn er bereits noch im kiga nach der brotdose "schreit". dann muss er lernen dass man isst wenn man hunger hat.... und es nicht rauszögert.

warum macht das spielen mehr spaß als das essen mit anderen kindern? spielt er dann alleine während die anderen essen? ist er ein einzelgänger?

Beitrag von -zitronensorbet- 03.11.10 - 18:01 Uhr

Nein, er ist kein Einzelgänger, er ist sehr beliebt im Kiga.

Er will mit den anderen Kindern spielen,die essen ja gar net alle zusammen im Kiga, nur Dienstags beim gemeinsamen Frühstück. An den anderen Tagen essen die Kinder, dann wann sie kommen, aber spätestens bin neun Uhr. Also die Kinder die um halb acht oder acht schon kommen essen dann gleich wenn sie kommen und spielen dann. Die Kinder die später kommen essen dann später etc. Das heißt es sitzen höchstens zwei Kinder am Tisch oder auch mal ein Kind alleine. Dann sind die fertig mit essen, dann kommen zB wieder zwei drei Kinder dann essen die und so weiter.

Beitrag von doreensch 03.11.10 - 19:35 Uhr

Wenn das Frühstück dermaßen unstrukturiert ist muss sich der Kindergarten nicht wundern wenn dein Kleiner da nicht mitmachen will

Es gehören alle gmeinsam an den Tisch damit sie zusammen frühstücken können dann essen auch alle Kinder mit

So liebloses Essengedrödel jeder futtert wann er will oder auch alleine geht ja mal gar nicht..

Beitrag von littlemagic 03.11.10 - 22:28 Uhr

#pro na das denk ich aber auch.

was ist das denn für ein kiga?
das hab ich ja noch nie gehört.
vllt sollte denen mal jemand den vorschlag machen
das alle kinder zusammen essen und nicht so ein
wirrwarr veranstalten #schock

da hät ich auch keine lust mitzuessen,
wenn andere kids spielen und er soll essen,
is jawohl klar das er dann lieber spielen möchte.


lg #winke

Beitrag von doreensch 03.11.10 - 22:33 Uhr

vor allem brauchen Kinder Struktur, sowas ist absolut strukturlos

Ich würd dann auch nicht essen wollen

Beitrag von silbermond65 03.11.10 - 15:14 Uhr

Hab doch geschrieben, dass ich ihn gefragt habe, warum er da nichts essen will und er meinte er will lieber spielen.

Würdest du ihn zu Hause auch spielen lassen ,wenn er das zur Essenszeit lieber möchte?
Ich denke nicht.
Und da er sich ja noch im Kiga beim Abholen auf sein Essen stürzt,wird er wohl Hunger haben.
Ich finde die Erzieher haben recht.Bei uns wird darauf geachtet,daß jedes Kind wenigstens ein paar Bissen mit am Frühstückstisch ist.
Und Mittag wird eh zusammen gegessen für alle.

Beitrag von lisasimpson 03.11.10 - 14:52 Uhr

"Würdet ihr das Thema nochmal richtig ansprechen`? "

Ja, auf jeden fall.
du bringst deinen sohn damit früher oder später in bedrängnis, wenn das nicht geklärt ist.
entweder der kiga akzeptiert, daß es für euch so o.k. ist oder ihr akzeptiert, daß der kiga es anders möchte.
beides zusammen bedeutet für deinen sohn, daß er es immer nur falsch machen kann.

ich persönlich finde es völlig schnuppe ob,wann und wie kinder essen. aber für kinder ist es wichtig, daß die regeln klar sind und sie klar wissen ,was von ihnen erwartet wird.
wenn du ihm sagst, es sei o.k., wie es it, er aber vom kiga ständig vermittelt bekommt ,es it nich o.k.- wird er damit ein problem bekommen

lisasimpson

Beitrag von nigree 03.11.10 - 15:19 Uhr

Hallo,

meine Tochter wollte am Anfang auch immer erst essen, wenn ich sie abgeholt habe.... das habe ich aber dann irgendwann unterbunden.
Entweder sie ist ihr Butterbrot zum Frühstück im Kiga oder gar nicht... das habe ich ihr drei mal gesagt, da hat es dann geklappt. Habe es komplett durchgezogen und sie hat jedesmal im Auto ein absolutes Theater gemacht. Es gab aber dann zu Hause Mittag, das konnte sie und hat sie dann auch gegessen!!!!

Es kommt jetzt auch manchmal vor, dass sie nur zweimal in das Butterbrot gebissen hat, aber man kann sehen, dass sie immer wenigstens ein bisschen isst.

Lg
Nigree mit Kathi (2 Jahre, 5 Monate)

Beitrag von woodgo 03.11.10 - 16:55 Uhr

Hallo,

na logisch sollte Dein Kind zusammen mit den anderen Kindern essen und zwar am Tisch! Fände ich auch nicht so toll.

LG

Beitrag von babylove05 03.11.10 - 16:58 Uhr

Hallo

ich glaube nicht des es der Erzieherin darum geht das dein Kind nicht isst und somit ein schlechter esser ist , sondern des es m Kiga eben nun mal Regeln gibt , und die sind z.b sitzen bleiben bis man gegessen hat.

Ich bin froh das mein Kind nicht nur Regeln zuhause lernt , sondern diese auch anderswo ( wie z.b im Kiga ) eben so einhalten muss .

Und ich würde ihn auch nichts geben auf dem Heim weg . Gegessen wir zu den festen zeite . Dann lieber zuhause noch ein snack wie ne stück Obst oder so ( obwohl wenn es so nah beim Mittagessen ist ich auch nichts mehr geben würde )

Also ich kann die erzieher verstehen . Und das du den Kiga praktisch dein Willen aufzwingen willst zeigt das du nicht bereit bist das dien Kind auch anderstwo regeln lernt.

Lg Martina

Beitrag von alkesh 03.11.10 - 18:51 Uhr

Die Erzieherin hat Recht!

Es gibt Regeln in einer Kita und die gelten für alle, ohne Strukturen geht es nicht!

Und im Laufen essen? #contra nee, geht gar nicht! Mal davon abgesehen das es einfach total ungesund ist, das man sich Zeit nehmen soll zum Essen, besteht auch immer noch die Gefahr der Aspiration. Kind stolpert und verschluckt sich, je nachdem was er gerade ißt, kann das böse enden!

LG

Beitrag von kathrincat 03.11.10 - 19:12 Uhr

naja, spielen geht ja nicht, wenn er mit am tisch sitzt, ob er da was isst ist seine entscheidung.

Beitrag von maschm2579 03.11.10 - 19:27 Uhr

Also ich finde auch das Kinder von 3 Jahren sich an Regeln halten sollten bzw das langsam lernen sollen.

Alle essen morgens und ich finde es nicht ok ihn spielen zu lassen und dann im laufen das Brot zu geben.
Er kann wie alle dort Frühstücken und dann daheim Mittag essen....

Für mich klingt es eher als trickst er Dich aus und schafft es so sich um das Essen zu drücken. Dadurch machst Du den Erzieherinnen das Leben schwer weil sie ein Gruppenleben schaffen wollen und einer fällt aus der Reihe.
UND er kann schnell zum Aussenseiter mutieren weil er etwas "besseres" und nicht mit essen muss.

Ich finde es ok wenn die Erziehern sich Mühe gibt den Kindern Regeln in der Gruppe beizubringen.

ich finde Deinen Standpunkt völlig falsch. Und ich würde ihm auch kein Brot geben auf dem Weg. Er würde von mir dann beim Mittagessen etwas bekommen und hätte solange Pech gehabt.

Beitrag von redblackcat 03.11.10 - 21:13 Uhr

Wie alt?
Er wird 3?
Meiner ist kapp 15 Monate alt und ist 85 cm groß bei 12,6 Kg....

Also icu bin auch der Meinung das dein Sohn so wie alle anderen beim Frühstück am Tisch sitzen sollte.
Mein Großer fand das immer total klasse.