Wer hat sein Kind in 38. SSW bekommen? Wie fit?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von yippih 03.11.10 - 14:31 Uhr

Hallo Ihr lieben Bereitsmamis!

Wer von Euch hat schon in der 38. SSW ein Kind zur Welt gebracht und wie fit waren Eure Mäuse zu dem Zeitpunkt?

Ich habe irgendwie so ein ungutes Gefühl, dass der kleine Mann in mir nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt. Unsere anderen beiden Mäuse sind bei ET+13 und ET-5 gekommen.

LG & Danke,
Katrin (37. SSW)

Beitrag von sweetfrog 03.11.10 - 14:33 Uhr

Was ist denn an der 38ssw falsch? Vll war die Einnistung auch viel eher;-) Wenn bis jetzt alles ok war mit GRöße und Zunahme würde ich mir da überhaupt keine Sorgen machen.

Liebe Grüße

Beitrag von yippih 03.11.10 - 14:41 Uhr

Falsch ist da nichts dran. Aber immerhin wäre er ja Anfang der 38. SSW noch drei Wochen vor ET.
Ich weiß, ab da gelten sie nicht mehr als Frühgeburt, dass heißt aber nicht, dass sie dann schon so fit sind, wie zwei Wochen später.
Da ich unbedingt wieder im Geburtshaus entbinden möchte und auch danach nicht ins KH verlegt werden will, wäre es schon beruhigend zu hören, dass die meisten Kinder so fit sind, dass das nicht nötig wäre.

LG,
Katrin

P.S.: Vom Gewicht her mache ich mir keine Gedanken. Er hatte vor einer Woche schon 2700g laut US. Also würde er dann sicher um die 3000g haben.

Beitrag von mimi-valentines 03.11.10 - 14:34 Uhr

Also ab der 36 Woche gelten die Kleinen nicht mehr als Frühchen und man sagt ET +- 2 Wochen is total normal
mach Dir nicht son Kopf alles ok

Mimi mit Bauchkeks 30+6

----------------------------------------------------------------------------------------------

http://bauchzwerg2011.unsernachwuchs.de/home.html

Beitrag von yippih 03.11.10 - 14:47 Uhr

Soweit ich weiß gelten sie ab der 38. SSW (sprich vollendete 37. SSW) und mit einem Gewicht von über 2500g nicht mehr als Frühchen.
Daher auch keine Haus- und Geburtshausgeburten vor der 38. SSW.
Anfang 38. SSW wäre ja noch 3 Wochen vor der Geburt.

Ums Gewicht mache ich mir auch keine Sorgen, da der Kleine jetzt schon mehr wiegt. Ich will nur auf jeden Fall im Geburtshaus entbinden (was ja ab Samstag auch geht #freu), aber möchte dann auch nach Hause und nicht noch in ein KH, weil der Kleine vielleicht trinkschwach ist oder so :-(
Unsere beiden Großen waren beide topfit und habe gleich zugenommen, garnicht erst abgenommen.

Ich hoffe nur, der Kleine kommt in der Beziehung nach seinen beiden großen Geschwistern ;-)

LG & Danke,
Katrin

Beitrag von sorceress 03.11.10 - 14:36 Uhr

Mein Großer ist in SSW 37+2 geboren. 3000g, 49 cm, alles dran und er war so fit, dass ich ambulant entbinden konnte.

Beitrag von yippih 03.11.10 - 14:49 Uhr

#blume Danke, dass beruhigt mich. Da ich wieder im Geburtshaus entbinden möchte und ohne Umwege über ein KH anschließend auch gleich nach Hause #freu

LG,
Katrin

Beitrag von dschinie82 03.11.10 - 14:38 Uhr

Hallöchen,

ich habe meinen Sohn in der 37. Woche zur Welt gebracht. Er war fit, wog 3030g und war 50cm groß. Er hatte keinerlei Probleme und nach wenigen Tagen durften wir nach Hause. Von daher: Mach dir keine Sorgen!!!

LG
Dschinie

Beitrag von yippih 03.11.10 - 14:51 Uhr

#blume Danke!

Ich möchte wieder im Geburtshaus entbinden (was ja ab der 38. SSW geht) und anschließend nicht noch in ein KH müssen, daher meine Sorge.

LG,
Katrin

Beitrag von new-mom 03.11.10 - 14:40 Uhr

Hallo Katrin,

mein Kleiner ist in der 38. Woche gekommen und wog 3.97kg bei der Geburt. Und ich bin froh gewesen, dass er nicht noch 2 weitere Wochen im Bauch verbracht hat :-)

LG
new mom

Beitrag von yippih 03.11.10 - 14:54 Uhr

Wow, na das kann ich gut verstehen ;-)

Unsere beiden "Großen" wogen 3500g und 3600g bei ET+13 und ET-5. Der jetztige scheint seinem Bruder nach zu eifern. Er hatte in der 36. SSW exakt die gleichen Maße. Von daher würde er eine Woche vor ET sicher so 3500g wiegen. Käme er schon nächste Woche hätte er sicherlich auch schon über 3000g oder darum herum #freu

LG,
Katrin

Beitrag von femalix 03.11.10 - 14:43 Uhr

Hallo,

1. Kind ET 19.04. geboren am 01.04. /absolut reif
2. Kind ET 29.12. geboren am 18.12./ ca 1 Woche übertragen
3. Kind ET 29.01. geboren am 30.12./reif, eine Woche länger hätte aber
nicht geschadet.

Hätte immer sofort heimkönnen mit Kind!

Also mach dir keinen Kopp, die Kinder wissen schon, was sie tun.

lg

femalix

Beitrag von yippih 03.11.10 - 14:55 Uhr

#blume Danke!

Darauf vertraue ich auch einfach mal!

Lg,
Katrin

Beitrag von nele27 03.11.10 - 14:46 Uhr

Hi,

mein großer Sohn kam bei 37+3. Er war also kein Frühchen mehr, trotzdem muss ich zugeben, dass man durchaus gemerkt hat, dass er früh dran war (trotz Normalgewicht 3170 Gramm):

- er schlief ewig beim Stillen ein (ziemlich nervig)
- er war lange Zeit nicht richtig fit - zwar nicht krank, aber eben schläfrig, schwächlich
- er hatte Probleme mit verstopften Tränenkanälen, musste schon 10 Tage nach der Entbindung Augensalbe nehmen

Inzwischen ist er 3,3 Jahre, ein Brecher (1,05 Meter und 21 Kilo #schock) und total fit.

Aber ich habe immer ein gewisses Unverständnis Schwangeren gegenüber, die sich 4 oder 5 Wochen vor Termin schon wünschen, dass das Kind kommt ...
Besser ists in jedem Fall zum Termin hin!

Liebe Grüße
Nele
38. SSW

Beitrag von nadinefri 03.11.10 - 15:01 Uhr

4-5 Wochen vorher wird es sich wohl kaum einer wünschen weil jeder weiß das es in der 34/35. Woche noch sehr früh wäre..

Bei mir wird 37+ oder 38+ eingeleitet, finde ich auch nicht prickelnd.. aber zum Termin lässt man mich nicht gehen...

Beitrag von miomeinmio 03.11.10 - 15:07 Uhr

4-5 Wochen vorher heißt 36/37 SSW ;-)

Beitrag von nele27 03.11.10 - 15:10 Uhr

Oh doch, da gibts leider viele von... lies mal hier regelmäßig... ich sehe ständig die Beiträge "Hilfe 36. Woche, kein Bock mehr, ich hoffe, es kommt bald" #augen Oder noch schlimmer "Ab wann kann man einleiten?" #contra

Ich verstehe es gut, dass Rückenschmerzen & Co. nicht der Brüller sind - aber deswegen würde ich nie freiwillig mein Kind früher bekommen.

Wenn es aus med. Gründen sein muss, ist es natürlich was anderes. Das kann man nicht ändern, sondern nur das Beste draus machen.

LG, Nele

Beitrag von yippih 03.11.10 - 15:03 Uhr

Hi!

Genau das ist meine Sorge. Unsere beiden Großen kamen bei ET+13 und ET-5 und waren beide topfit und überhaupt nicht trinkschwach (im Gegenteil #augen sie haben bereits innerhalb der ersten Woche 150g bzw. 300 ZUGENOMMEN!)
Ich gönne dem kleinen Mann jeden Tag in meinem Bauch, zumal ja jetzt auch die ganzen Antikörper weitergegeben werden, auch wenn ich selbst nichts dagegen hätte, die letzten beschwerlichen Tage bereits hinter mir zu haben.
Ich habe nur irgendwie sehr häufige und heftigere (wenn auch schmerzlose, aber doch drückende und ziehende) Vorwehen, als bei den anderen beiden. Wenn's nach meinem Bauchgefühl geht, kommt der Kleine in jedem Fall vor ET. Ich würde mir allerdings wünschen, dass er höchstens 10 Tage vor ET kommt und noch ein bißchen aushält. Ich befürchte aber, dass er vielleicht doch schon davor kommt. Momentan ist mein Ziel die 38. SSW zu erreichen (fängt kommenden Samstag an #freu).

LG,
Katrin

Beitrag von nele27 03.11.10 - 15:17 Uhr

Mein Wunsch ist ET-7 oder -5 oder so #freu Da sind die Kinder meist fit und man spart sich die nervigen Anrufe "UUUUUUND, kommt es bald mal??"
Nun ja, man gut, dass wir das nicht entscheiden können, sonst kämen viele Kinder weit vor Termin...

Ich meine auch nicht Dich mit dem, was ich geschrieben habe. Und wenn das Kind früher kommt, kann man es ja schlecht ändern - meiner kam früher ohne Vorwarnung und ohne Grund. Einfach so und ich hab es bis MM 4cm gar nicht gemerkt, dass es losging. Vorwehen habe ich also nie gehabt.

Ich glaube auch nicht, dass die Kinder bleibende Schäden davontragen, da mach Dir mal keine Sorgen...
Aber schöner ists halt, wenn sie zum Termin kommen.

Ich musste Anton immer wachhalten nachts beim Stillen - das war vielleicht nervig. Er trank einfach immer nur das ALlernötigste und schlief dann wieder ein.
Hab ihm am Bein gewackelt, ihn sogar zwischendurch mal gewickelt oder geduscht, damit er wach bleibt. Sonst hat er nämlich nach 30 Minuten wieder nach Milch gebrüllt #augen
Er nahm aber nur 200 g ab, das war ok.

Diesmal habe ich auch Vorwehen, letzte Woche sogar zweimal ein Tropfen Blut im Schlüpper... aber MM war heute bei 37+4 fest verschlossen. Man kann es glaube ich nicht vorhersehen.

LG

Beitrag von yippih 03.11.10 - 15:42 Uhr

"Ich meine auch nicht Dich mit dem, was ich geschrieben habe." Hatte ich auch nicht so aufgenommen #liebdrueck

Bei unsern beiden gab es vorher auch keine Anzeichen. Übungswehen hatte ich in allen drei SSen die ganze Zeit über. Das war's aber auch.
Bei unserer Tochter war der GMH zwar verstrichen und Mumu mit Wohlwollen fingerdurchlässig, aber wir waren ja auch schon in der 42. SSW.
Bei unserem Sohnemann dagegen war der GMH noch vollständig vorhanden und Mumu fest zu bei der VU wenige Tage vor der Geburt und dann ging es innerhalb weniger Stunden. Beide Geburten waren mit 5 bzw. 7 Stunden von der ersten Wehe an angenehm schnell. Ganz wenig Blut und dann Schleim hatte ich jeweils erst zur Geburt hin unter Wehen. Also keine Anzeichen vorher.
Trotzdem habe ich bei unserem Sohn die ganze Zeit über gesagt, es wird ein Junge und er kommt vor dem ET. Dieses Mal hat mir mein Bauchgefühl das Gleiche gesagt und ich bin nach wie vor davon überzeugt. Das mit dem Jungen hat sich bereits beim US so was von bestätigt. Eigentlich wollte ich es gar nicht wissen, aber der FA hielt volle Breitseite drauf, so dass es für jeden Laien unmissverständilich zu erkennen war #rofl - selbst mein Mann hat's sofort gesehen, obwohl er sonst so ungefähr nichts auf US-Bildern erkennt #rofl

Na, ich hoffe mal, der kleine Mann in mir reißt sich noch ein wenig am Riemen und genießt sein Einziimmerapartment noch eine Weile, auch wenn er es ständig versucht durch sämtliche KungFu-Tritte zu vergrößern.

Bei Dir schaut's ja soweit gut aus #freu Alles Gute!
LG,
Katrin

Beitrag von femalix 03.11.10 - 23:15 Uhr

Hi Nele,

muß aber nicht wegen dem frühen Termin so sein.
Meine erste hatte eine recht anstrengende Geburt hinter sich - lag etwas ungünstig, hatte dann sogar das schlüsselbein gebrochen - und ich hatte eine unfähige Hebamme, die ihr noch nicht mal den Rest Fruchtwasser richtig absaugte, so daß sie 2 Tage noch vor sich hinspuckte....
es war mein erstes Kind und ich hatte leider noch nicht die Ahnung.
Sie war 50 cm groß, 2860g schwer und eigentlich wirklich reif, aber sie schlief fast nur, ließ sich nicht anlegen und ich mußte dann zufüttern.

Nr. 3 war noch eine Woche früher dran, zum erstenmal hatte ich einen richtigen Blasensprung und saß plötzlich in einer Pfütze. 3 stunden und 2 Presswehen später war unser Nesthäkchen da, 49 cm und 2700g. (Ich hab immer kleine, zierliche - und bin nicht undankbar drum)
Er war sofort fit, hatte Riesenappetit, da das stillen die ersten beiden Male nie geklappt hat, wollte ich das diesmal nicht und er sog gleich eine halbe Flasche Gluccoselösung weg.... sogar die Hebamme war erstaunt.
Er kam regelmäßig und trank mehr, als vorgegeben, was er aber durfte, da er laut Ärzten ja nich abnehmen sollte.... Die machten sich erst alle Sorgen wegen der 4 Wochen früher und weil er eben nur 2700g wog, aber ernahm rasant schnell zu, bekam keine Neugeborenengelbsucht wie befürchtet und heute ist er absolut in der Norm, obwohl er recht klein startete.

Meine erste brauchte ein paar Wochen, bis sie ihre Geburt verarbeitet hatte. Da hatte ich ewig Wehen, die quasi ins leere liefen, die Herztöne ließen nach und sie kam erst durch, als der Gyn. fast einen Handstand auf meinem Bauch machte und von oben mitschob.

Denke, wie die Geburt selbst verläuft, spielt auch eine große Rolle!

LG

femalix