Trotz - oh mann

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von moppelmops2 03.11.10 - 14:54 Uhr

Hallo,
mein Kleiner - 25 Monate alt - hatte heute einen Wutanfall - so was habe ich noch nie erlebt. Es ging um eine Kleinigkeit (so sehe ich das) und er hat sich fast 45 Minuten nicht mehr eingekriegt. Schreien, Toben, auf den Boden - das ganze Programm. Kennt ihr so was? Also ich bisher nicht ...

Danke für Aufmunterungen,
der Mops

Beitrag von haruka80 03.11.10 - 15:02 Uhr

huhu,

japp, kenn ich, irgendwann hat mein Süßer sich dann immer so hochgeschrien das man sich fragt: weißt du eigentlich, warum du schreist?
Ich versuchs meist mit Ablenkung, klappt nicht immer, aber ich halte es meist nur schlecht aus ne halbe Std Dauergeschrei zu haben und fange dann irgendwann an, alles mögliche zu versuchen, das er wieder runterkommt. Essen hlft meist#rofl und anschließend langes kuscheln.
Mein Sohn hat das übrigens seit er 1 Jahr alt ist, ich darf mir dann gerne anhören: der ist aber früh dran damit...

Beitrag von moppelmops2 03.11.10 - 17:02 Uhr

ja, ablenken habe ich auch versucht, aber es war einfach ALLES schlecht. Es war fast, als wollte er sich aufregen. Er war die letzten Tage krank (komischer Virus) und heute auch noch daheim. Vielleicht war das auch noch ein Ausdruck seines Unwohlseins.

Grüße, der Mops

Beitrag von superwelli 03.11.10 - 15:05 Uhr

Hallo,

also wir hatten einmal so ein Erlebnis. Unser Sohnemann ist 26 Monate alt und er hatte auch mal einen extremen Wutanfall. War allerdings nur einmal, ansonsten sind wir verschont geblieben.

Bei ihm war es beim Abholen von der Kita. Ein anderes Kind hat sich sein Laufrad geschnappt und ist damit weggefahren. Das Laufrad gehört der Kita, also nicht sein eigenes. Das konnte er überhaupt nicht verstehen und hat dort ein Theater gemacht, dass war echt schlimm. Sogar die Erzieherinnen haben uns am nächsten Tag gefragt, ob es irgendwann wieder vergessen war?! Sie haben ihn selbst noch nicht so erlebt und waren total überrascht, als er sich hineingesteigert hat. Nach ca. 30 Min. Gebrüll und Terror war dann auch wieder gut!

Ich hoffe, dass das der letzte "große" Ausraster bei uns war!!!

LG
Superwelli

Beitrag von zene23 03.11.10 - 18:38 Uhr

Gewöhn dich dran. #schein

Unser Kleiner macht das schon seit seinem 1. geburtstag.
Wir haben schon alles versucht. Er hat aber so einen Dickschädel.
Er kann sich so stark in Sachen rein steigern.
Zum Glück schmeißt er sich nicht mehr unkontrolliert auf den Boden.
Früher hat er sich einfach fallen lassen ohne Rücksicht auf Verluste.
Am besten finde ich ja die guten Ratschläge von allen möglichen Leuten z.B. verwandten, der Erzieher usw.

Und das beste ist vor allem das er das nur in gewohnter Umgebung macht, also zu Hause oder in der Kita.
Bei allen anderen ist er der süßeste, ruhige kleine Junge.

Tja, was solls. #aerger

LG

Beitrag von nichtdiemaus 03.11.10 - 19:12 Uhr

Oh jaaaa, das mit den Ratschlägen kenn ich auch nur zu Genüge. Mein Junior flippt regelmäßig aus seit dem er ca. 18 Monate ist. Es fliegen Sachen und er kratzt, beißt und spuckt. Wenn der Spuk vorüber ist, ist er das liebste Kind.
Ich muss mir dann immer von der Oma anhören: Ja, ja die Generation von heute - du warst auch so schlimm...Früüüüher da gab es das nicht #nanana

LG Kerstin und Marc (23 Monate)

Beitrag von moppelmops2 04.11.10 - 12:45 Uhr

Tja, das Komische ist nur, er hat das vorher noch nie gehabt, dass er SO wütend war... . Er ist eigentlich sehr ausgeglichen und fast immer gut gelaunt. Mal sehen, vielleicht geht das jetzt halt los.