Wie schlafen eure- 9 monate?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von tschanna01 03.11.10 - 15:10 Uhr

...im moment bei uns echt ne Qual!!
Er wird um sechs bettfertig gemacht,dann gibts Abendbrei ( isst er im moment auch kaum) ,dann zum Einschlafen ne Flasche....eigentlich.
Wenn er sie abgezogen hat, singe ich mit ihm noch ein bisschen, bis er sich die Augen reibt und dann lege ich ihn in sein Bett. Da fängt er an zu schreien, ich halte ihm dann die Ärmchen und warte so lange bis er eingeschlafen ist ( 30 min).....
Dann wird er um zwöf wach und will eine Flasche und um vier wieder...
Zwischendrin schreit er auch ohne Grund, und lässt sich nur schwer beruhigen,so dass wir ihn meistebns gg zwei ins FB holen...
Gehe momentan am Stock,wach ist er gg halb sechs:-(

Wie macht ihr das??

LG Jana

Beitrag von mine80 03.11.10 - 17:38 Uhr

Hallo, Jana,

unsere Maus ist heute 9 Monate alt und zeigt absolut identisches Verhalten, auch was die Uhrzeiten betrifft.
Ich weiß auch nicht, was ich noch machen soll.
Aber da ich in den letzten 9 Monaten gelernt habe, dass nie was sehr lange so bleibt, warte ich einfach, bis der nächtliche Terror wieder rum ist.

LG #winke
mine

Beitrag von hailie 03.11.10 - 17:52 Uhr

Alina isst bei uns am Familientisch mit, Brei gibt es hier nicht.
Gestillt wird sie ganz nach Bedarf, meist wird sie gegen 20/21 Uhr müde und möchte stillen. Danach kommt sie in die Manduca oder Bondolino und wird in den Schlaf getragen. Meist lege ich sie ins Beistellbett, wenn sie tief genug schläft... es gibt aber auch Phasen, in denen sie viel Nähe braucht und den ganzen Abend getragen wird. Dann nehme ich sie einfach später mit ins Bett.
Wie oft sie nachts stillen möchte, ist ganz unterschiedlich... meist bekomme ich das gar nicht richtig mit, weil sie direkt neben mir liegt. In guten Nächten kommt sie 3-5 Mal, in schlechten auch stündlich.

Du machst dir den Stress selbst!

LG

Beitrag von kikiy 03.11.10 - 19:44 Uhr

Ich würde dir den Tipp geben,sie gleich mit euch gemeinsam ins Bett zu legen.Dadurch erspart ihr euch viel Anstrengung. Es muss nicht heißen,dass sie immer bereit ist allein zu schlafen, nur weil sie das bis jetzt gemacht hat. Es gibt immer Phasen wo in der kognitiven Entwicklung viel passiert, das verunsichert auch manchmal.Andere,äußere Veränderungen können das auch bewirken.Mein zweijähriger schlief lange prima allein in seinem Zimmer im Bett. Nun waren wir wieder mal einige Zeit im Krankenhaus und seitdem geht das nicht mehr gut.Ich bleibe bei ihm bis er sicher tief und fest eingeschlafen ist und ich schlafe nachts bei ihm.Würde ich das nicht machen,würde er alle halbe Stunde bis Stunde schreiend aus dem Schlaf hochschrecken.Wie lange wir das so machen ist mir völlig egal, so lange bis er sich allein wieder sicher fühlt, und so lange ist dies die komfortabelste Lösung,vor allem für ihn.

Beitrag von weinprinzessin 03.11.10 - 20:45 Uhr

Hallo Jana,

wieviel schläft er denn tags? Vielleicht macht er momentan eine Umstellung und braucht zum Beispiel nicht mehr 2 Schläfchen tags sondern nur noch eines?

Unsere Tochter schläft relativ wenig tagsüber, meistens vormittags eine halbe Stunde und nachmittags vielleicht eine, manchmal aber auch nur noch einmal tagsüber, dann so 1,5 Stunden. Sie bekommt dann so um 19 Uhr den Abendbrei (mit Kuhmilch) und Wasser dazu und dann lasse ich sie noch eine Zeit lang spielen. So um 19.30 bis 20 Uhr (wenn sie müde wird) gehe ich mit Ihr ins Schlafzimmer und singe Ihr was vor, sie schläft dann meistens ganz gut ein. Nachts will sie meistens so 2-3 mal den Schnuller und so ab 6.30 Uhr kommt sie dann zum Stillen.

Allerdings kam sie bis vor kurzem noch so um 1 Uhr und um 3 Uhr zusätzlich... Dann hat sie aber mal bei der Oma übernachtet (mit Fläschchen für den Notfall) und brauchte das gar nicht, seither habe ich versucht, ihr in der Nacht "nur" Nähe zu geben (zu uns ins Bett geholt, gekuschelt) und nicht die Brust, da sie ja offensichtlich keinen Hunger hat! Das hat auch gut funktioniert, sie hat immer nur ganz kurz angesetzt zum Weinen, hat aber eigentlich nur gemeckert und ist dann nach ein paar Minuten wieder eingeschlafen. Und nun ist sie so weit, dass wir sie nur noch ganz selten zu uns holen (weil sie nicht mehr weint).

Das war jetzt alles etwas konfus erzählt, aber vielleicht hilft es Dir ja weiter. Ach ja, sie ist 9 Monate alt.

LG, weinprinzessin

Beitrag von crystall 03.11.10 - 20:53 Uhr

vielleicht legst du ihn zu bald ins bett??

wie schläft er denn am tag?

alex(auch 9 monate) ist auch ein frühaufsteher, er steht um 6 auf und schläft dann am vormittag oft zu viel, das ist dann blöd weil er keinen nmschlaf mehr macht und dann auch wieder um 6 hundemüde ist und einschläft.....teufelskreis

ich versuche es jetzt immer weiter zu verschieben, und es wird auch schon besser.

lg

Beitrag von hanghuhn79 04.11.10 - 07:16 Uhr

Also ich habe seit dieser Woche "den Papp auf".
Mein Kleiner kam mehrmals pro Nacht. Haben auch sein Bettchen an unserem stehen, allerdings so ab 0 Uhr kam er zum Stillen und ab da schläft er dann mit bei uns. Dann habe ich ihn im halbschlaf mehrmals gestillt.
Meine Kräfte lassen das aber nicht mehr zu. Außerdem hat mir ne Freundin erklärt, und das liest man ja auch ständig, das Kinder ab dem 6. Monat nachts nichts mehr brauchen. Dann habe ich ihr erklärt das er aber trinkt nachts. Darauf erklärte sie mir, wenn ich nachts aufwachen würde und sie würde mir nen Schoko-Milchshake hinhalten, dann würde ich den auch trinken! Recht hat sie damit...
Jedenfalls gibt es seit Sonntag nachts nix mehr. Milchbar ist geschlossen!
1. Nacht: 3 Mal Heulerei für ca. 1 Stunden
2. 1 Mal kurz Heulerei und 1 Mal lange Spielen
3. 1 Mal lange Rumgeknötter
4. (heute) 1 Mal gemuckt, 1 Mal nicht so langes Rumgeknötter mit ein wenig Einschlafweinen.

Um 18 Uhr gibt es Abendbrei, um 19 Uhr Einschlafstillen und dann wieder um 6:30 / 7 Uhr Frühstücksbrüstchen.