Im Kiga ständig zur Toilette...wir wissen nicht mehr weiter!!! :-(

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nici_84 03.11.10 - 16:09 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Meine Große ist jetzt bissl über 3 Jahre alt und geht seit gut einem Jahr in den Kiga. Sie ist auch schon seit anfang diesen Jahres trocken, auch nachts.

Nun zu unseren Problem...sie war erst in der Kinderkrippe bei einer total lieben Erzieherin, die sich echt um jedes Kind ganz toll gekümmert hat. Nun ist sie seit ca. 2 Monaten in den Kiga gewechselt und von da an fingen die Probleme an...sie muss ständig und überall auf die Toilette, aber dieses Verhalten zeigt sie nur im Kiga...zu Hause macht sie das nicht. Ganz schlimm ist es, wenn sie Mittagschlaf machen soll...da wacht sie auf oder bleibt gleich ganz auf und schreit los, als wenn man sie "abstechen" würde...entschuldigt den Ausdruck, aber so wurde es mir gesagt. Wir wissen einfach nicht wo dieses Verhalten herkommt bzw. warum sie sowas macht. Die Erzieherin sagt mir zwar immer, dass sie der Kleinen es ständig erklärt, dass wenn sie auf Toilette muss, dann auch gehen darf, aber ich weiß einfach nicht mehr was dazu noch sagen soll, eben weil sie sowas zu Hause garnicht macht. Sie hatte das Problem ganz am Anfang wo sie trocken wurde auch mal ganz kurz, aber da hat das die Krippenerzieherin wieder hinbekommen und es war nix mehr, doch jetzt seit die Kleine im Kiga ist, geht es wieder von vorne los. Neuerdings möchte sie garnicht mehr richtig in den Kiga gehen bzw weder basteln noch irgendetwas andrees da machen.

Hat vielleicht jemand Tipps oder kennt ein solches Verhalten und kann mir dazu bissl was erklären???

Ich bin langsam echt am verzweifeln... :-(

Liebe Grüße Nici mit Aymée (3 Jahre) und Lucy (1 Monat)

P.S.: Das es was mit ihrer kleinen "neuen" Schwester zu tun hat glauben wir nicht, denn das Verhalten hat sie schon vorher an den Tag gelegt. Außerdem liebt sie die Kleine sehr. ;-)

Beitrag von sonne_1975 03.11.10 - 16:13 Uhr

Na ja, Mittagsschlaf mit 3 ist ja auch ungewöhnlich. Ich kenne kein Kind über 3, das tagsüber noch schläft, die meisten haben es mit 2,5 abgeschafft.

Vielleicht will sie einfach nicht schlafen?

Ansonsten fällt mir noch ein, dass es ihr scheinbar im KiGa nicht gefällt und sie dem Alltag entfliehen will. Eben, indem sie auf die Toilette geht.

Kann sie nicht in einen anderen KiGa?

LG Alla

Beitrag von tohabi 03.11.10 - 16:19 Uhr

Hallo,

wollte nur Bescheid geben, dass meine Tochter (bald 5) auch noch ca. 1,5 Stunden Mittagsschlaf hält. ;-)

LG
Ruth

Beitrag von sonne_1975 03.11.10 - 16:21 Uhr

Ausnahmen bestätigen die Regeln.:-p:-D

Beitrag von nici_84 03.11.10 - 16:23 Uhr

Danke erstmal für deine Antwort. #danke

Sie macht sonst eigentlich noch sehr oft Mittagschlaf, auch bei uns zu Hause, den braucht sie auch noch, da sie sonst ziemlich unausgeglichen ist.

Und zum Thema Kiga-Wechsel...das ist ziemlich schwer, da sie in dem Kiga viele Kinder kennt und auch in ihrer Gruppe richtig gute Freunde hat. Deshalb würde ich nur ungern die Einrichtung wechseln.

Manchmal denke ich auch, dass sie sich nur bei der Erzieherin nicht richtig wohl fühlt bzw. die Erzieherin Lieblingskinder hat und eben welche, denen sie nicht so viel Aufmerksamkeit schenkt und unsere Kleine wohl eher zu der 2. "Kategorie" gehört. Vielleicht fühlt sie sich von der Erzieherin nicht richtig angenommen oder so...auf jeden Fall stimmt da irgendwas nicht richtig.

LG Nici #heul

Beitrag von sonne_1975 03.11.10 - 16:27 Uhr

Könnte sie nicht die Gruppe wechseln? Andere Erzieherin?

Beitrag von nici_84 03.11.10 - 16:33 Uhr

Das werden wir wohl demnächst in Angriff nehmen, wenn jetzt nicht bald was besser wird.
Aber ich hab halt auch bissl Angst, dass sie dann bei den anderen Erzieherinnen auch hinten ansteht, weil wir als Eltern die Arbeit einer ihrer Kollegin in Frage gestellt haben, inden wir die Gruppe wechseln wollen...#zitter

Beitrag von mauseputz 03.11.10 - 17:19 Uhr

Hallo Du,

ich kenne das Problem von meiner großen Tochter. Immer, wenn sie unter Druck steht muß sie ständig pullern gehen.
Mittlerweile ist sie 7 Jahre alt und zur Einschulung war es auch ganz schlimm.
Meine Kindergärtnerin und auch die Grundschullehrerin sehen das ganze gelassen.
Könnte es nicht sein, dass Deine Maus sich unter Druck setzt, weil im Kiga die Anforderungen doch andere sind als in der Krippe?
Bei uns gibt sich der Spuk jedenfalls nach einiger Zeit immer wieder und taucht erst wieder auf, wenn neue Herausforderungen auftauchen.

Viele Grüße von Mauseputz mit Alina 7, Loni, fast 4 und Bauchbewohner 41.ssw