Wie mit dem Verhalten umgehen.Habe Angst da Fehler zu machen...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von monika13 03.11.10 - 16:48 Uhr

Hallo,

ich hoffe, von Euch einige Anregungen und Tips zu bekommen, weil ich selber nicht mehr weiss, wie man sich am besten in einer bestimmten Situation dem kind gegenüber verhalten soll....

Unser Sohn, im März 4 Jahre...hat öfter man nervige Vrhaltensweisse....zb:

*Ich gehe und mache Licht, an..oder aus..da höre ich schon schreiend:
"ICCHHH WIIILL ALLEIINNEEEEEEE LICHT AUSMACHEN", dabei jammert er voll rum..., geht hin macht noch mal an und aus.
Und sonst viele sachen...wo er jammert, dass er dass ALLEINE machen wollte....
Was sagt ihr dazu??.....ich habe das gefühl er kontroliert mich...
Ich kann doch nicht jedes mal, egal was ich tue ihm fragen, ob er jestzt das Wasserhahn zudrehen will, oder die creme dahinstellen will, den fernsehn ausmachen wil...und...und..und...

*ich ziehe mich an, da höre ich schon wieder das gejammer, teilweisse schrei:
" MAAAAMMMMAAAA SOOOOLLLL DIE JACKE NICHT ANZIEHEN......die ANDERE,DIE GEFÄLT MIR NICHT!!!!!!!!!!!!!"
:-[:-[:-[:-[:-[:-[
Hallo????, da ignoriere ich das gesagte und ziehe mich weiter an....der schreit weiter rum, sagt" MAMMMAAA SOOOLLLL JA SAGEN....."

Ich habe mir sogar schon eine Ecke, Zimmer im haus ausgedacht, wo er rumzicken kann, jammern kann solange er will.....kommte aber raus wenn er fertig ist..und sich beruhigt hat.
Dadrauf hin läuft er aus dem Zimmer wüttend IMMEER raus, haut mich, schmeiss sich auf dem Boden...und ich habe ihm immer wiede ruhig dahin gebracht...aber irgendwie habe ich das Gefühl ich mache was falsch....
NUR ICH WEISS NICHT WAS UND WO????

BITTEE HILFT MIR !

Mitlerweile bin ich abends meistens am heulen...

LG

Beitrag von jono 03.11.10 - 16:57 Uhr

Hallo,

ich würde da gar nicht reagieren, ich denke Du hast es ihm inzwischen schon mehrfach erklärt, warum Du was, wann tust, oder? In ein extra Zimmer zum "auszicken" würde ich ihn nicht bringen, das ist schon viel zu viel Aufmerksamkeit.

Also, keine Reaktion und Deine "Dinge" durchziehen. Viel Spaß und

LG
Jono

Beitrag von daniel1012 03.11.10 - 17:00 Uhr

Hallo,

also das macht unsere kleine Diva neuerdings auch. Wir legen sie um viertel vor acht ins Bett, dann kommt sie meistens noch einmal runter trinkt nen Schluck Mineralwasser (denke sie prüft ob auch alle da sind um sich sicher zu fühlen) und geht dann allein wieder hoch, weil sie ja schon groß ist.

Licht an und ausmachen macht sie allein sie ist doch groß sagt sie immer. Sie macht derzeit viel allein, dass ist doch auch schön. Sie werden eigenständig. Meine Tochter ist im April vier geworden.

Das ist denke ich einfach ein Fortschritt den Kinder machen. Sie werden ja auch größer. Wir lassen sie viel allein machen bevor sie weint, denn dann denkt sie immer sie ist noch so klein, so sagt sie es immer. Also macht sie sich Zahnpasta selbst auf die Zahnbürste, davor macht sie das Licht im Bad an und die Tür auf.

Also mach dich nicht verrückt, die kleinen wollen ganz schnell groß werden. Bei der Kleidung die du anziehen möchtest würde ich mir nicht rein reden lassen. Hat Lenie auch mal gemacht. Dann sagten wir zu ihr, sie schaut ja auch was sie anziehen möchte und macht es dann, es sei denn sie sieht aus wie nen Papagei :-p Da sagen wir dann schon was, zumindest wenn sie in den Kiga geht. Hier daheim darf sie sich kleiden wie sie möchte.

Zu dem auf den Boden schmeißen und schreien? Lass ihn lagen, frage ihn ruhig und leise was er möchte. Wenn er weiter schreit, lasse ihn liegen. Denn wenn du fünf Stunden auf ihn einredest hat er sein Ziel erreicht. Ich sage ihr immer wenn sie schreien möchte und sich auf den Boden schmeißen soll sie das tuen aber dann versteh ich nicht was sie möchte.

Oder du schmeißt dich auch mal auf den Boden und schreiest(weinst), habe ich auch mal gemacht, sie musste lachen und sagte dann Mama warum machst du das? Meine Antwort lautete ich mach das so wie du. Sie was soll das denn heißen. Ich: Weiß ich nicht, warum machst du das denn?Sie: Weiß ich nicht. Seit dem ist damit ruhe.

LG Nadine mit klein Diva Lenie und kleiner Bruder der sich so manches abgeschaut hat.

PS Kopf hoch und nehme es mit Humor.;-)

Beitrag von fraukef 03.11.10 - 17:10 Uhr

Das Kinder vieles alleine machen möchten, find ich völlig normal. Also ums Licht an oder ausmachen wollen würd ich mir keine Gedanken machen - lass ihn doch - schlimmstenfalls macht dein Sohn halt noch mal das Licht wieder an und aus - und jut is...

Wenn es allerdings um das geht, was ICH anziehe, sieht die Sache anders aus... Das entscheide ICH (Alles andere wär ja noch schöner...) Meine Kinder dürfen im Rahmen auch entscheiden, was sie anziehen (so lange es zur Jahreszeit passt ;-)) - aber bestimmt nicht, was ich anziehe... Da würde ich aber auch genauso argumentieren - das sollte klappen...

Und beim Bocken - lass ihn bocken - ich ignorier das und warte bis es vorbei ist... Felix (er kann sehr ausgeprägt bocken) fragen wir ggf, ob er in seine Weinecke gehen will - manchmal dackelt er dann auch ab... Aber nicht als Strafe - mehr als Rückzugsangebot... Wichtig ist für mich, dass das Bocken nicht zielführend ist - dh die Kids erreichen dadurch nichts. Aber es ist ja durchaus so, dass die Kinder erst lernen müssen, mit ihren Gefühlen umzugehen - und da kann es zu solchen Trotzanfällen kommen...

Nur hauen ist bei uns ein absolutes NoGo - da gehts ab ins Zimmer - und das sofort und ohne großen Kommentar... Nicht als Angebot sondern als Ansage - egal wer gehauen wird.

LG
Frauke

Beitrag von bine3002 03.11.10 - 17:38 Uhr

Ich habe es gestern schon mal geschrieben, aber gerne nochmal:

Du solltest unterscheiden zwischen Konsequenz und Trost. Man kann konsequent sein und trotzdem trösten. Das sollte man sogar, denn das Kind ja ja ein Recht darauf wütend zu sein. D.h. ihn in irgendeine Ecke zu setzen und zu ignorieren, finde ich persönlich nicht so prickelnd. Was soll er dabei lernen? Dass er mit seiner Trauer, seiner Wut alleine klar kommen muss.

Besser wäre IMMER für Trost parat zu stehen, andererseits aber auch zu respektieren, wenn ein Kind in dem Moment keinen Trost möchte. WENN es dann aber getröstet werden möchte, ist ein Kind auch besonders aufnahmebereit für Erklärungen. Da wäre dann wichtig, die gefühle zu bennenen und einen Bezug zu sich selbst herzustellen, also z. B. "Ja ich weiß, dass Du wütend warst. Ich kenne das. Als meine Mama mal.... da ging es mir genauso." Vielleicht noch eine kleine Anekdote dazu, was man vielleicht selbst noch für Unsinn getrieben hat.

So und dann zu dem "Alleine machen". Es sollte dir ja klar sein, dass jedes Kind später ALLES alleine machen möchte. Und natürlich ist es sehr stolz, wenn es schon so viel alleine kann. Trotzdem muss man natürlich nicht jeden Unsinn mitmachen. Man kann z. B. sagen: "Na ja, das Licht ist jetzt nun mal aus. Beim nächsten Mal frage ich dich gerne. Ich finde aber nicht, dass das ein Grund ist so rumzuschreien, immerhin ist es ja NUR Licht und es geht nicht um Leben und Tod." (oder so ähnlich). Ich sage auch gerne mal: "Was schreist Du denn jetzt so?" "Weil ich das Licht ausmachen wollte." "Ach so, da bin ich ja beruhigt, ich dachte dir tut was weh. Wegen Licht muss man doch nicht so schreien." und dann ein Augenzwinkern und fertig is die Sache.

Beim Thema Anziehen würde ich immer zwei Sachen zur Wahl stellen: "Diese oder diese Jacke?" und wenn das nicht möglich ist, dann würde ich alle ungeeigneten Jacken wegpacken. Es ist schwer für ein Kind, wenn die Auswahl zu groß ist. Das überfordert es und aus dieser Überforderung entsteht dann diese Frustration.

Wenn meine Tochter rumschreit, BITTE ich sie außerdem immer, normal mit mir zu reden oder ich sage: "Brauchst nicht zu schreien, bin ja nicht taub." Man muss sich nicht auf jeden Konflikt einlassen und sich die Laune verderben lassen. Einfach auch mal lächeln zwischendurch.

Beitrag von zahnweh 03.11.10 - 19:54 Uhr

sehr gut geschrieben :-)

Beitrag von erstes-huhn 03.11.10 - 19:20 Uhr

Ich würde mal mit ihm reden. Ganz grundsätzlich. Es gibt Dinge, da hat er einfach nichts mitzureden, da entscheidest nur Du, sag ihm welche das sind.

Dann gibt es aber auch Sachen, da kann er MIT !!! entscheiden, welche sind das??

Nach diesem Gespräch zieh die besprochenen Dinge durch, ohne nochmal darüber zu reden, wichtig ist, das du ihm klar machst, das letztendlich DEINE Meinung den Ausschlag gibt.

Zickt er rum, hat er sich jedes Recht auf Mitsprache verspielt. Macht er es gut, könnt ihr ja vielleicht Punkte sammeln (aufmalen oder kleben, bei XX Punkten gibt es etwas, oder er darf fernsehen)

Aber konsequent bleiben, wenn du ihm alles gut erklärt hast.

Beitrag von zahnweh 03.11.10 - 19:51 Uhr

Hallo,

das macht meine zur Zeit auch!

Wenn es etwas ist, was sie wirklich selbst machen wollte und ich ihr wirklich gedankenverloren aus Gewohnheit weil's schneller geht zuvor gekommen bin, dann entschuldige ich mich bei ihr und beim NÄCHSTEN mal darf sie es tatsächlich selbst machen. Aber eben beim nächsten Mal und darauf kann sie sich dann wirklich verlassen.

Bei allem anderen: also meine Jacke etc. sage ich nur kurz, monoton: "nein, ich ziehe diese Jacke an, weil mir kalt ist". Oder eben mit kurzer Begründung. Wie eine kaputte Schallplatte immer wieder.

Beim Lichtschalter nehme ich ihre Hand weg und sage, nein es ist aus und bleibt aus (ggf. erinnere ich sie an das oben genannte Versprechen oder wenn es das nicht gab, bleibe ich auch bei Nein). Sie darf sich auf den Boden werfen, sie darf brüllen wie am Spieß, aber das Licht noch mal an oder aus machen geht nicht.

Wenn sie an mir rumfummelt um mir die "falsche" Jacke oder den Pulli wieder auszuziehen, dann halte ich sie auf Abstand, aber ich halte sie GEDULDIG und ruhig fest. Ggf. wieder die alte Schallplatte, dass ich das nicht möchte. Schreien darf sie, hauen aber nicht.

In eine ruhige Ecke bringen geht gar nicht. Würde man mich dahin bringen, wenn ich sauer bin, würde ich noch mehr ausrasten und mich unverstanden und abgeschoben fühlen. Mein Kind auch. Und da Wut raus muss: schreien ja, hauen nein. Auf keinen Fall selbst mit schreien, das schaukelt sich bloß hoch.

Ich stell mir dann oft eine körperlich gleistarke Person vor oder stärker. So wie ich einen wütenden Erwachsenen oder wütenden Teenager gegenüber trete, versuche ich es auch mit meinem Kind. Ihre Wut ist genauso echt. Nur kann ich mein Kind auf Grund ihres Gewichtes mal wo anders hinstellen. Einen Erwachsenen kann ich auch nicht einfach wegtragen, wenn mir seine Ansichten nicht passen und er mich deswegen anschreit.

Beitrag von kockosflocke 03.11.10 - 19:54 Uhr

ohja das hört sich stark nach unserer großen an #rofl #rofl

bin auch nach dem 5. mal " mama ich wollte das alleine machen" am#augen

ich lasse soviel es geht alleine machen. aber manchmal ist einfach keine zeit dafür dann muss ich es einfach machen. meistens versteht sie das dann auch. ich sagen ihr immer das sie es dann beim nächste mal wieder alleine machen kann, dass beruhigt sie meistens

lg anika