Girokonto - Überziehungslimit.... Frage dazu hab....

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von kuecken07 03.11.10 - 17:50 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

es geht um meinen Neffen (24 Jahre)... Da ist im Moment leider etwas Chaos und meine Schwester war heute mit einer Reihe Papiere bei mir.

Und zwar hat er ein Girokonto bei der Volksbank. Sein Überziehungslimit liegt laut "Vertrag" mit der Volksbank bei 500 Euro.

Nun war es allerdings so, dass er kürzlich bis auf 1.000 Euro überziehen konnte....

Der eine oder andere fragt sich jetzt wahrscheinlich, wo das Problem liegt. Mein Neffe ist allerdings spielsüchtig.. und hat sich die weiteren 500 Euro im Spielkasino abgehoben...

Ich bin mir grade nicht ganz sicher, wie das klappen kann, wenn doch das Limit bei 500 Euro liegt... Es geht jetzt natürlich auch um die Zinsen, die natürlich anfallen.....

Gibts hier jemand, der mir dazu sagen kann....?

Danke schon mal....

Sandra

Beitrag von tragemama 03.11.10 - 18:11 Uhr

Hallo Sandra,

mir ist nicht ganz klar, was Du hören möchtest. Natürlich kann er auch weiter überziehen, aber dann zahlt er horrende Zinsen -und irgendwann dreht die Bahn den Hahn ab.

Andrea

Beitrag von kuecken07 03.11.10 - 18:45 Uhr

He du,

danke für deine Antwort...

Mir war nicht so wirklich klar, dass man auch über den festgelegten Satz raus überziehen kann.... War selbst noch nie in dieser Weise im Minus.

Viele Grüße
Sandra

Beitrag von wuestenblume86 03.11.10 - 18:12 Uhr

Klar kann man sein Konto über den Dispo ausreizen :-p daran verdient die Bank noch besser als an einem Dispo.

Der einfachste Weg ist der Weg zur Bank und den Dispo kurzfristig erhöhen und dann abbezahlen bis er auf Null ist und er sollte lernen sowas nicht mehr zu machen.

Beitrag von kuecken07 03.11.10 - 18:48 Uhr

He du,

danke für deine Antwort. Das mit den Zinsen ist natürlich logisch.. ich dachte nur, dieser festgelegte Betrag hat dann auch seinen Sinn. Sonst müsste man ja auch nichts festlegen...

Meine Schwester war heute auch auf der Bank.... Eigentlich ist klar, dass er das nicht machen sollte... aber in dem Fall etwas schwierig... wie gesagt, er ist spielsüchtig, da macht man wahrscheinlich Sachen, die man nicht tun sollte.... :-(

Trotzdem danke!
Sandra

Beitrag von knackundback 03.11.10 - 19:18 Uhr

Ich glaube man kann auf der Bank aber angeben das man das Konto garnicht überziehen können möchte.

Die machend as wohl nicht gerne weil Sie ja an den Zinsen verdienen ;-)

Aber mir war so als hätte eine Bekannt das mal so gemacht.

Ist vielleicht auch nicht verkehrt wenn der Kontoinhaber nicht mit Geld umgehen kann?

Beitrag von sternschnuppe215 04.11.10 - 16:55 Uhr

Dispo sperren lassen und in Therapie begeben!

#schwitz