Wohngeldantrag

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von l1b2s3f4 03.11.10 - 18:47 Uhr

Hallo,
wir haben vor vielen Jahren das Haus meiner Großeltern bekommen.Diese haben Wohnrecht auf Lebenszeit.Mein Opa ist vor einigen dann verstorben.Oma zog später aus,damit wir mehr Platz haben.
Nun haben wir einen Folgeantrag vom Wohngeld abgegeben.Die Frau (eine neue Bearbeiterin) wollte wissen ,wieviel Wohnfläche meine Großeltern haben.Ich sagte ihr,das Opa verstorben ist und Oma zur Miete wohnt.Nun will die gute Frau Oma´s Mietvertrag.Was will sie damit? Darf sie den überhaupt verlangen? Kennt sich jemand in diesem Millieu aus?
Danke für eure Hilfe!
VG Ina

Beitrag von knackundback 03.11.10 - 19:16 Uhr

Hm.
Kann Dir leider garnicht viel weiter helfen.
Meine erste Vermutung wäre allerdings das Sie sich dafür interessieren was die Oma, wenn Sie zur Miete wohnt und Ihr Eigentümer seid, an Miete zahlt?
Vielleicht würde das in die Berechnung mit einfliessen.

Beitrag von l1b2s3f4 03.11.10 - 20:23 Uhr

Das Haus in dem Oma wohnt gehört uns nicht

Beitrag von jenny-79 03.11.10 - 21:33 Uhr

Hallo,

ehrlich gesagt verstehe ich Deine Frage nicht. Das Haus gehört Euch? Warum beantragt Ihr Wohngeld bzw. habt es bisher bekommen?

LG
Jenyn

Beitrag von kathrin19 03.11.10 - 21:36 Uhr

Hallo

Vielleicht will die Dame nur sicher sein das die Oma wirklich nicht mehr bei Euch wohnt!
Wenn ihr alleine im Haus Wohnt bekommt ihr glaube mehr Wohngeld!

So habe ich es mal verstanden wo ich auf der Wohngeldstelle war!

Beitrag von knackundback 03.11.10 - 22:37 Uhr

"Hallo,
wir haben vor vielen Jahren das Haus meiner Großeltern bekommen.Diese haben Wohnrecht auf Lebenszeit."

Hm. Für mich las sich das so als gehört das Haus Euch. Wenn Ihr es bekommen habt?

Beitrag von raena 04.11.10 - 11:04 Uhr

ja natürlich haben die ein Recht den Mitvertrag inkl. einer aktuellen Nebenkostenabrechnung zu sehen.

Beim Wohngeld geht es ja schließlich darum, dass jemand einen Zuschuss zur MIETE möchte, weil er mit seinem Einkommen diese nicht alleine finanzieren kann. Und der Mietvertrag (nebst Nebenkostenabrechnung) ist nunmal der Nachweis wie hoch die Belastungen sind!
Ebenso muss der Nachweis über das Einkommen (Rente, Gehalt, Vermögen, Zinsen, etc ) erbracht werden.

google doch einfach mal nach Wohngeld und les dir die Informationen dazu durch! Dann weißt du auch was die gute Frau alles für die Genehmigung des Antrags braucht. Übrigens hat das nix mit der "neuen" zu tun sondern die gesetzlichen Regelungen haben sich geändert, daher müssen alle Anträge neu beschieden werden.

VG
Tanja

Beitrag von sternschnuppe215 04.11.10 - 16:52 Uhr

Logisch:

Oma hat Wohnrecht!!!
... also ist ein Mietvertrag auf Oma die ja lebenslanges kostenloses Wohnrecht hat unglaubwürdig... #schwitz

....zudem würde die Mieteinnahme aufs Einkommen angerechnet werden...

also Karten offen legen und sagen, Oma wohnt woanders, es gibt keine Mieteinnahmen...


#schwitz

Beitrag von l1b2s3f4 04.11.10 - 19:15 Uhr

Das wissen die doch alles.Hatte ich angegeben.