Das Schicksal der Frau mit einem selbstständigen Mann!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von bella-78 03.11.10 - 19:20 Uhr

Hallo zusammen,

ich hatte eben auf einen älteren Beitrag geantwortet..aber irgendwie erscheint das hier nicht..mh.

Ich habe einen selbstständigen Mann...der 7 Tag die Woche arbeitet (Er baut Häuser).

Morgens ist er um 6 Uhr weg und Abends, wenn ich Glück habe um 20 Uhr zu Hause.

Zudem lebe ich im EU-Ausland seid Juli 2010 und habe einen 5 Monate alten Sohn und meine gesamten sozialen Kontakte / Familie und Freunde hinter mich gelassen um hier mit ihm zu leben damit wir als Familie zusammen wachsen und unser Sohn Vater & Mutter hat.

Doch leider ist das nicht wirklich ein Leben. Ich werde immer unglücklicher. Ich sitzte z.Zt. den lieben lang Tag zu Hause und sehe schon bald die Wände auf mich zukommen. Ich kann die Sprache noch nicht, kann aber auch nicht zu Schule, weil ich ja niemanden habe (er hat auch keine Familie hier) der mal auf meinen Sohn aufpassen könnte. Ich bin nur alleine..und jetzt baut mein Mann auch noch ein Haus hier..damit wir mehr Platz haben ect. Aber was nützt mir ein 190 qm Haus und das Geld, wenn ich nicht glücklich bin? Das ist für mich der goldene Käfig!!

Ich gehe jetzt zur Krabbeldruppe..aber selbst da ist man dann nach 2 Stündchen wieder draußen ohne wirklich das Gefühl gehabt zu haben nette Kontakte knüpfen zu können für Freizeit & Freundschaft.

Ich stehe echt zwischen den Stühlen...was sol ich tun...hier bleiben oder mit meinem Mann reden ob wir zusammen nach DE zurück gehen? Wir hatten geplant das wir so 5-6 Jahre noch hier bleiben, dass Haus verkaufen und dann als Startkapital für DE nutzen. Und das ist es auch, was ich mir immer sage um mich aufzubauen...es ist nicht für immer. Aber wenn das so weiter geht schaffe ich hier kein 1 mehr :-(

Jetzt fliege ich bald Richtung DE zu meiner Familie und werde wohl bis Jan. 2011 dort bleiben, weil auch mein Mann erkannt hat, dass er z.Zt. so viel Stress hat, dass er uns gar nicht gerecht werden kann. Aber das kann ja keine Lösung sein und es tut mir so leid für unseren Sohn, dass er seinen Papa nie sieht.

Zudem arbeitet mein Mann körperlich...und wenn er denn mal da ist..gehts duschen..ab auf´s Sofa..und dann schläft er sofort ein. Ich weiß er arbeitet für unsere Zukunft so viel...aber wie ich finde auf Kosten der Familie. Wenn er dann mal nicht einschläft muss er noch Papiere machen und ich gehe fast jden Abend alleine ins Bett (also auch kein Sexleben) und er kommt erst spät nach so um 0.30 Uhr.

Wie geht ihr denn damit um, wenn Eure Männer so viel weg sind und man "NULL" Familienleben hat?

LG Bella

Beitrag von melka1972 03.11.10 - 19:29 Uhr

Du musst dringend mit Deinem Mann reden!
Im Grunde sitzt Du dort doch nur die Zeit ab, bist unglücklich und da hat Dein Sohn auch nichts von. Kinder spüren das!
Ich habe monatelang so ähnlich gelebt, allerdings in meiner Heimatstadt mit Familie und Freunden und trotzdem war es irgendwann frustrierend. Aber so?? Das könnte ich mir nicht vorstellen.
Da muss dringend etwas passieren. Wenn er kein Verständnis für Deine Situation hast, musst Du wohl oder übel über eine Trennung nachdenken.

Beitrag von bella-78 03.11.10 - 19:34 Uhr

...es ist nicht so, dass er kein Verständnis hat..wir lieben uns ja auch..aber er denkt, dass er das alles ja nur für uns macht..und da kann ich ihm nicht mal einen Vorwurf machen :-(

Nur hat er ja auch Angestellte..und die will man ja auch nicht einfach so nach Hause schicken. Und wenn wir jetzt sofort gehen..dann gehe ich in DE arbeiten und er hat erst mal nix.

Ich hatte schon darüber nachgedacht, ob ich nicht nach DE zurück gehe und das er dann im Ausland auf Montage geht und somit dann 4 Wochen weg ist und dann 1 Woche kompl. für die Familie da ist..keine Ahnung ob das so mit der Firma machbar wäre...

Beitrag von melka1972 03.11.10 - 19:39 Uhr

Vielleicht wäre das ja tatsächlich eine Lösung, an so etwas habe ich eben auch schon gedacht. So eine Art Wochenendbeziehung, wenn auch etwas anders gestaltet. Dann wäre die Zeit, die Ihr zusammen verbringt auch wesentlich intensiver als jetzt. Denn Familienleben scheint ja gleich 0 zu sein. So wie ist jetzt ist, hast Du ja gar nichts von ihm. Und er ja auch eigentlich nicht von Dir. Wenn er dann bei Euch in Deutschland wäre und frei hat, könntet Ihr zumindest zeitweilig ein Familienleben führen.
Sprech ihn auf jeden Fall drauf an. Wenn Euch beiden die Beziehung wichtig ist, werdet Ihr schon eine Lösung finden.
Alles, alles Gute!!

Beitrag von silk.stockings 03.11.10 - 20:01 Uhr

Wenn das machbar wäre - warum dann nicht auch in Schweden?

Besorg dir einen online Kurs, CDs - lerne die Sprache. Je älter dein Kind wird, umso mehr Möglichkeiten hast du, Kontakte zu knüpfen.

Wenn dein Mann nicht das Kind betreuen kann, such dir einen Babysitter.

Ich würde an deiner Stelle nicht zurück alleine nach Deutschland gehen.

Beitrag von dore1977 03.11.10 - 19:30 Uhr

Hallo,

in welchem Land lebst Du den ? Besorg Dir einen Sprachkurs auf CD, lern Vokabeln, bitte eine andre Mutti aus der Krabbelgrupper mit Dir die Sprache zu lernen. Notfalls schreib die bitte auf einen Zettel und gib ihn einer Mutti in die Hand wen Du Dich gar nicht ausdrücken kannst. Die Sprache ist das Schlüssel so ist es nun einmal. Ok mit Kind ist die Schule vielleicht nicht der ideale Ort um sie zu lernen aber sieh zu das Du den Hintern hoch bekommst und sie lernst!

Meine Familie ist in Europa verstreut und ich kann Dir versichern um in einem neuen Land an zu kommen musst man das ganze A auch wollen und B die Sprache lernen.

Das andre ist das Dein Mann arbeitet wie verrückt. Dafür habe ich auch keine richtige Lösung. Kannst Du nicht mit ihm Sprechen das er sich zumindest einen Tag frei nimmt?

Wo wohnt den seine Familie ? Könnt ihr nicht dort hin umziehen ?

LG dore

Beitrag von bella-78 03.11.10 - 19:40 Uhr

@dore

Wir leben in Sweden. Ich habe mich schon zur Schule angemeldet und sollte jetzt ab Nov. Di. & Do. abends zur Schule und mein Mann wollte dann auf den Kleinen aufpassen.

Doch außer Spesen nix gewesen..er schafft es nicht eher nach Hause zu kommen.

Ich muss dazu sagen, dass ich eigentlich ne totale Powerfrau bin..aber ich glaube z.Zt. echt depressiv :-( Ich kenne mich gar nicht so.

Ich spreche sehr gut englisch..also damit kommt man hier echt gut klar. Die Schweden haben ja nur englisches Fernsehn mit schwedischen Untertitel.

Die Mamis die ich nur bis jetzt in der Gruppe kennen gelernt habe..sind leider nicht oder ich nicht für die auf einer Welle. Ich bin da auch mit Abstand die älteste mit 32. J.

Der Wille ist da..nur der Weg fehlt mir gerade....

Beitrag von redwoodjohaudiduu 03.11.10 - 22:28 Uhr

Hey, ich drück Dich jetzt einfach mal #liebdrueck

und immer, wenn Du meinst es geht nicht mehr, kommt sicher auch eine Vokabel daher.

#schwitz

#zitter

#schwimmer

#wolke

#stern

#sonne

#ole

alles, alles Gute für Dich/ Euch #winke

Beitrag von chrysalaki 04.11.10 - 11:33 Uhr

Hi,

sitz nicht rum. Mach!!!
Als ich ins Ausland ausgezogen bin ging’s mir aehnlich. Mann muss sich nur organisieren und schon geht es einem besser. Ich bin mir sicher dass es Vorort eine tolle D Community gibt an die Du Dich wenden kannst. Du kannst auch gerne ein bisschen eindringlicher sein als sonst...
Aber es wird bestimmt klappen. Du muss es Dir nur vornehmen.
mfg
Chrysalaki mit einem aehnlichen Leidensweg #liebdrueck

Beitrag von manavgat 04.11.10 - 12:11 Uhr

Du bist nicht in der Lage, Nägel mit Köpfen zu machen? Wenn er soviel arbeit, dass er ein Haus zahlen kann, dann ist auch genug Geld da für einen Babysitter. Geh raus, mach einen Sprachkurs, geh in einen Verein. Unternimm was!

Schicksal? Das wäre mit einem Mann der arbeitslos zu Hause sitzt, wenn Du ALG2 hättest.

Das, was Du da hast, könnte man leicht ändern.

Gruß

Manavgat

Beitrag von sarosina1977 04.11.10 - 13:37 Uhr


Lieber ein Mann, der arbeitet und seiner Familie etwas bieten will und bietet,
als einer, der säuft, Spielekonsole zockt und arbeitslos ist.

Das ist meine Meinung.

Für mich klingt das nach Wohlstandssorgen, die Du da pflegst.

Beitrag von 5678901234 04.11.10 - 14:00 Uhr

sorry, für mich ist das jammern auf hohem niveau.

andere haben selbiges schicksal und noch schlimmeres und kapseln sich nicht so ab.

wenn du da im "goldenen käfig" sitzt, scheint es bei euch nicht an geld zu mangeln, also such dir nen babysitter und geh raus. lern die sprache, geh ins fitnesstudio oder mach sonst was.
wenn du selber meinst depressiv zu sein solltest du zusätzlich zum arzt gehen.

lg

Beitrag von gruener_urmel 04.11.10 - 16:35 Uhr

Hallo Bella

auch wir leben in eu-ausland (spanien) und hier war es auch schwer kontackt zu finden, die spanier sind da auch sehr eigen.
nach ca 1/2 jahr binden sie dich auch mal in gespraeche ein usw.

als wir ausgewandert sind, hatte auch mein mann nur arbeit
war somit viel alleine. immer nur am strand spazieren gehen und dann kamen die kinder, das war auch nicht die erfuellung

hatte dann arbeit in einer verwaltung gefunden und somit freunde
wir haben auch unterschiedliche arbeitszeiten, mein mann ist auch auf den bau taetig

wir nehmen uns den abend zusammen und der sonntag ist uns heilig, da nimmt er keine auftraege mehr an

heute sind wir beide damit gluecklich, aber glaube mir auch ich wollte nach 3 monaten die koffer wieder packen !
heute bekomt mich hier keiner weg

ich druecke dir ganz fest die #pro das du bald festen kontackt findest

hast du den schon einmal muetter zu dir eingeladen ?
vielleicht warten sie nur drauf das du den ersten schritt machst

oder schaue mal im internet ob es noch andere forum gibt von/ueber schweden

habe auch vielen neuen kontackt dadurch gefunden , schaue doch mal bei wkw ob du noch deutsche in deiner umgebung findest, die schon sozialen kontackt haben, auch da kann sich was ergeben.

#winke mela

Beitrag von cookie79 04.11.10 - 16:48 Uhr

Mann, das klingt ja übel. Für mich wäre das sowieso nichts. Was hab ich von einem Mann der so spät nach Hause kommt, dass er sein Kind nie sieht und dann abens wie erschossen auf dem Sofa liegt. Da hast weder du noch dein Sohn was davon. Auf jeden Fall solltest du mit ihm reden bevor er anfängt noch ein Haus für dich zu bauen. Ich kann dir nur sagen was ich machen würde. Ich würde alleine mit Kind zurück nach DE gehen, da hast du wenigstens Freunde und Familie. Sonst kriegst du noch den Lagerkoller. Das Argument, dass ihr als Familie zusammenwachsen wollt, zieht ja nicht, da dein Mann ja gar nicht da ist um einen auf Familie zu machen. Er lebt ja im Prinzip momentan nur für die Arbeit. Du bist ja quasi Alleinerziehende momaentan. Das kannst du auch in DE machen. Wenn noch nicht mal der Sonntag frei ist, das wär mir zu blöd. Dann soll er seine 5 Jahre Arbeit runterreissen und danach wieder zu euch nach DE kommen.

LG

Cookie

Beitrag von bella-78 05.11.10 - 08:27 Uhr

..also eingentlich wollte ich das jetzt so stehen lassen..aber irgendwie habt ihr glaube ich ein falsches Bild von mir :-(

Ich gehöre nicht zu den Luxusweibchen die sich morgens überlegen welche von ihren 200 Paar Schuhen sie einziehen soll und ob sie heute den Benz fährt oder den Porsche und ob sie die Nägel lieber rot oder pink macht.

Ich fahre einen Kleinwagen habe meine 92 kg und bin alles andere als das. Wir haben getrennte Konten und ich besitzte keine Kreditkarte von ihm..mit der ich shoppen gehen könnte bis die Karte glüht.

Wir haben einen Ehevertrag in dem ich absehe, bei einer Trennung Ansprüche auf das Haus zu erheben.

Mein Mann kommt aus dem Balkan und ist moslem. Das hatte ich vorher nicht erwähnt, weil ich nicht wollte, dass darüber wieder hergezogen wird. Jedoch hat er in Bezug auf den Babysitter die Meinung, dass ich ja den ganzen Tag zu Hause bin und wir bräuchten keinen Babysitter..das wäre mein Job.

Ich habe auch die andere Seite des Lebens kennengelernt mit einem Mann mit dem ich 8,5 Jahre zusammen war, der arbeitslos war..jeden Tag gekifft hat und nur auf dem Sofa hing. Ich hatte bisher nur Männer in meine Leben die ich mit durchgezogen habe.

Mein Mann verdient auch keine 3000 Euro oder so..und er muss von seinem Geld noch 5 Personen im Balkan mit durchziehen, da niemand von denen Arbeit hat.

Ich empfinde das nicht als Wohlstandssorgen und jammern..denn ich finde es einfach nur menschlich, wenn man ein kleines Baby hat und auch später, dass man seinen Mann sehen will, gerade wenn man fremd in einem Land ist..er ist der einzige den ich habe und hier mein Leben.

Wenn unser Sohn 1 Jahr ist werde ich wieder arbeiten gehen, dass ist in Schweden so normal, sonst hat man auch Probleme einen Kindergartenplatz zu bekommen.

Ich habe mich gestern bei der Botschaft erkundigt ob es DE Treffen gibt und die gibt es hier. Das ist eine Vorschule für DE Mamis..wo man die Kinder mitnehmen kann. Da werde ich nächste Woche erst mal hingehen.

Vielmehr kann ich jetzt auch gar nicht schreiben..es tat mir weh so übergebügelt zu werden..ich fühle mich wirklich nicht gut..aber ich akzeptiere natürlich das jeder eine andere Meinung hat und dafür ist ja dann auch so ein Forum das, dass man diese auch außern kann.

Lieben Gruß und Danke für Eure ehrliche Meinung!

Bella