Gelbkörperschwäche???

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von blumenpezi 03.11.10 - 19:30 Uhr

hallo!

nach meiner fg anfang oktober hab ich gestern wieder meinen eisprung gehabt (glaub ich anhand tempi und schleim). da wir nicht verhüten #sex mach ich mir schon wieder gedanken über eine eventuelle nächste ss und da plagt mich eine große sorge.

irgendwie glaub ich, meine fg hängt mit einer gelbkörperschwäche zusammen. ich hatte einen zyklus vor der ss nur 10-11 tage hochlage und auch in den drei letzten zyklen vor der ss immer wieder mal einen tag schmierblutung ca. eine woche nach es. außerdem hatte ich während der ss (endete in der 8. woche :-( ) immer schmierblutungen.
kann es denn sein, dass ich eine gks hatte und trotzdem schwanger wurde aber es wegen der gks nicht halten konnte?
ich sollte noch erwähnen, dass ich im zyklus wo ich ss wurde viel frauenmanteltee getrunken hatte. jetzt mach ich mir sorgen dass der tee zwar eine einnistung ermöglicht hat aber dass mir für die ss einfach gelbkörperhormone fehlten.

bitte sagt mir eure meinung dazu!
danke!
blumenpezi *die sich den kopf zerbricht*

Beitrag von novemberbaby06 03.11.10 - 19:38 Uhr

hallo

ich antworte dir mal

da ich iin der zweiten zk hälfte immer sb hatte bin ich mit zu 100% sicher eine gks zu haben....
habe von meinem FA immer utrogestan bekommen...leider wurde ich da nie ss...

nun wurde ich überraschen ss nach der bauchspieglung....und leider zog mein stern an den himmel...mein progesteron wert war sehr niedrig lag nur bei 16.8 also konnte die ss laut aussagen der ärzte ohne utrogestan gar nicht gehalten werden :-(

das bekam ich aber leider vom fa nicht....warum ...das weiß ich bis heute nicht....
jetzt habe ich gott sei dank eine packung zuhause...und werde 1x2 utrogestan nach es am abend nehmen...


das bei dir hört sich sehr sehr sehr verdächtig nach einer GKS an....würde mir vom FA unterstüzend Utrogestan holen.....kann schon der grund sein warum du die ss nicht halten konntest.....

glg dani

Beitrag von blumenpezi 03.11.10 - 19:43 Uhr

wurde denn bei dir der progesteronwert einfach so ermittelt? ich war zwar wegen des hcg oft blutabnehmen aber vom progesteron hab ich nie was erfahren. kann natürlich auch dran liegen, dass der normal war - oder dass der nicht mitgetestet wurde.
ich hab in zwei wochen einen termin beim fa. ich werd ihn da garantiert ansprechen drauf. hoffe, er ist nicht sauer, weil ich quasi eine eigene 'diagnose' stelle...

Beitrag von novemberbaby06 03.11.10 - 19:55 Uhr

hallo

ich kam ins kh...weil ich solche ul krämpfe hatte...wollte auf nummer sicher gehen..da es hieß das ich auf natürlichen wege nicht ss werden kann.....da wollte ich natürlich alles dafür geben das es gut geht

dabei wurde dann sofort blut abgenommen und alle zusätzlichen hormone die wichtig sind getestet...

leider war der progesteron wert erst bei 16.8 und knapp 5 tage später fiel er auf 13.2......laut arzt habe ich eindeutig eine GKS daher werde ich sicher das utrogestan nehmen....1x2 schadet nicht *hihi*

Glg

Beitrag von bambi85 04.11.10 - 13:05 Uhr

hallo ich bin schwanger geworden trotz gelbkörperschwäche von der ich vorher nie was gewusst haben. mir ist bloß aufgefallen das ich vor der regel immer schmierblutungen hatte ich hab mir darüber nie gedanken gemacht weil ich über so ne schwäche nie was gehört habe. nach dem positiven test bin ich auch gleich zum frauenarzt, ich bin sehr glücklich darüber das dei mich nicht gleich weggeschickt haben so nach dem motto ja kommen sie erst in 2 wochen jetzt sieht man sowieso nichts. mir wurde blut abgenommen usw. am nächsten tag rief ich an um zu fragen ob die blutwerte in ordnung sind. dann der schock mein wert lag unter 8 ich musste sofort mit utrogestan anfangen. 2x3 täglich. meine hormonwerte haben sich super erholt und ich bin inzwischen in der 10 ssw. ich hoffe sehr das es so positiv weitergeht.
mein arzt hat mich damals auch schon darauf hingewiesen das es zu einer fehlgeburt kommen kann. jetzt muss ich die tabletten noch 2 wochen lang nehmen und dann hab ichs endlich geschafft.
ich drück dir die daumen. nie die hoffnung verlieren.

Beitrag von blumenpezi 04.11.10 - 13:19 Uhr

mir wurde auch mehrmals beim frauenarzt blut abgenommen, aber weil er hcg nachgeguckt hat. ich habe keine ahnung ob da auch die anderen hormone - wie zum beispiel gelbkörper - kontrolliert wird. am besten ich frag einfach meinen frauenarzt in zwei wochen, ob die werte alle gepasst hatten. ich denke, ich werde einfach auf eine hormonuntersuchung im blut bestehen, dann hab ich endlich gewissheit.
danke für dein posting, das macht mir echt mut.

Beitrag von dublingal 04.11.10 - 13:51 Uhr

Hallo Blumenspezi,
das, was Du da beschreibst, könnte schon auf eine GKS hindeuten. Ich würde es auf jeden Fall beim FA ansprechen und darauf bestehen, das Dein Progesteron getestet wird (es sollte am 3./4. ZT und 7 Tage nach ES getestet werden und das ganze jeweils in zwei aufeinanderfolgenden Zyklen).

Nachdem bei mir die GKS festgestellt wurde, musste ich ab ES Utrogest nehmen. Damit hat es dann relativ schnell geklappt, wobei ich da aber auch noch mal eine FG hatte - trotz Utro. Einen Monat später hat es aber direkt wieder geklappt und jetzt bin ich im 8. Monat.

Was das Halten einer SS betrifft...ich hatte wegen der GKS immer sehr frühe FGs, also in der 5./6. SSW. Meine Gyn meinte dazu, ab dem Moment, wo das Herz schlägt, produziert der Embryo selbst genug Progesteron.

Liebe Grüße,
dub