Gürtelrose

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von katrin_i 03.11.10 - 19:40 Uhr

#schwitzHallo,

ich bin im Moment in der 21 SSW und habe eine Gürtelrose eine Reaktivierung der Windpocken. Für das Baby ist das völlig harmlos weil ich als Kind schon die Windpocken hatten aber ich bin ansteckend. Meine Große wird bald 3 Jahre. Sie ist ja gegen Varizellen ( Windpocken) geimpft. In der Literatur finde ich aber den Hinweiß, dass auch geimpfte Kinder schwache Verlaufsformen der Windpocken bekommen können.

Nun meine Frage. Haben Eure Zwerge trotz Impfung Windpocken bekommen? #zitter #zitter

Ich hätte ein tierisch schlechtes Gewissen meine Maus anzustecken.

Grüße

Beitrag von sonne_1975 03.11.10 - 19:43 Uhr

Ich weiss, dass man trotz Impfung Windpocken bekommen kann. Muss aber nicht und wenn, dann ist der Verlauf ziemlich mild.

Da du sowieso nichts machen kannst, würde ich mir keinen Kopf machen.

Gute Besserung!

LG Alla

Beitrag von katjafloh 03.11.10 - 20:12 Uhr

Meine Kinder (8 und 3) sind beide gegen Windpocken geimpft und haben sich bis jetzt noch nirgends angesteckt.

LG Katja

Beitrag von schullek 03.11.10 - 21:07 Uhr

ja, die windpockenimpfing ist nciht wirklich ausgegoren udn nachdem eine zweite impfung eingeführt werden musste, weil vermehrt geimpfte kinder trotz der impfung erkrankten, war auch der ach so gelobte volkswirtschaftliche nutzen dahin.

dein beispiel, schwangerschaft und gürtelrose ist ein gutes beispiel dafür, warum kinder windpocken bekommen sollten. so haben sie eben eine immunität und später, wo windpocken gefährlicher sein können bzw. der schwangerschaft komplikationen fürs ungeborene bedeuten können, keine probleme. dein kind wird sich entweder ewig weiter impfen lassen müssen, um den titer aufrecht zu erhalten oder aber sie bekommt die windpocken noch, was ja nun meiner meinung nach gar nicht so schlecht wäre...

zu deiner frage genau: ja, sie kann sie bekommen, impfungen schützen nie zu 100% und gerade diese impfung nicht.
die chance ist aber geringer als bei ungeimpften.

lg

Beitrag von schmunzelmonster123 03.11.10 - 23:26 Uhr

Hallo Du,
zum Einen ist die Gefahr, dass sich Deine Tochter ansteckt, durch die Impfung wirklich reduziert. Zum Anderen ist die Guertelrose wirklich nur dann ansteckend, wenn das Kind direkten Kontakt mit dem Inhalt der Blaeschen hat - wenn Du es also schaffst, Deine Tochter von der Region fernzuhalten, die betroffen ist, sollte es wirklich problemlos sein. Ich kann mir vorstellen, dass Du von Dir aus schon nicht scharf drauf bist das irgendwer die Stellen beruehrt (wegen des Schmerzes) - von daher sollte eigentlich nichts passieren. Ich wuerde mir da keinen Kopf drum machen.
Ich habe uebrigens keines meiner Kinder gegen Windpocken impfen lassen (wird hier in Schottland auch gar nicht gemacht), alle drei hatten sie, haben sie gut ueberstanden und keine weiteren Schaeden davongetragen, ausser das sie ein paar Tage etwas pustelig aussahen und noch nichtmal nicht zur Schule mussten, weil sie sie in den Sommerferien hatten, und dabei ging es ihnen wirklich gut (wenn sie nicht ueberall Pocken gehabt haetten, haette man nicht gemeint, dass sie krank waeren).
Mein Mann hat sich dagegen bei denen angesteckt und der war wirklich richtig krank, ich habe noch nie einen Menschen gesehen, der so schlimm aussah wie er mit Windpocken - und es ging ihm echt mies eine Woche lang kam er kaum aus dem Bett zur Toilette, ich habe echt Angst gehabt. Ich persoenlich bin nicht unbedingt fuer eine Impfung bei Kindern (auch wenn ihr mich jetzt auseinandernehmt) aber ich denke, wenn sie ein bestimmtes Alter erreicht haben, sollte man sich impfen lassen, denn Erwachsene erwischt es wirklich viel schlimmer als die Kleinen.

Alles Liebe
Sabine

Beitrag von katrin_i 04.11.10 - 03:27 Uhr

Halle Sabine,

danke für deine liebe Mail. Ja zum Impfen kann man unterschiedlicher Meinung sein. Ich war als Kind auch nicht Windpocken geimpft und würde mir heute wünsche ich wäre es gewesen. Ich hatte schon im Kindesalter die Komplikation Gürtelrrose und hatte monatelang diese Schmerzen.
Jetzt wieder dieser Schub, da eine Schwangerschaft nunmal für den Körper Streß ist und bei Streß kann Herpes zoster schon mal wieder aufflammen.
Die Komplikation Gürtelrose tritt bei geimpften Kindern viel viel seltener auf. Ich lasse meine Kinder deshalb impfen. Ich kenne diese Schmerzen wünsche sie nicht mal meinem ärgsten Feind .Das ist nicht wie bei meiner Windpockeninfektion im Alter von 6 Jahren ein zuckerschlecken. Wie Du sieht kann ich dir deshalb auch mitten in der Nacht antworten. Ich kann vor Schmerzen nicht schlafen.
Aber jedes Elternpaar muss die Entscheidung selbst treffen und dazu stehen.

Liebe Grüße Katrrin

Beitrag von schmunzelmonster123 04.11.10 - 07:48 Uhr

Hallo Du,

darfst Du (aufgrund der Schwangerschaft) ueberhaupt Virustatika nehmen? Und wie ist es mit einem Vitamin B6/B12 Komplex (zur Unterstuetzungd es NErvengewebes und um Neuralgien vorzubeugen, die ueber Monate bestehen koennen)? Ich bin mir nicht sicher wie es in der Schwangerschaft ist - aber diversen meiner Bekannten hat das wirklich geholfen und die hatten keine nachhaltigen Probleme. Wenn Du nicht schwanger waerst wuerde ich Dir gerne ein paar Tipps geben, die Du einfach und schnell anwenden koenntest - und Die die Wundheilung, das Abtrocknen und die Nerven unterstuetzen koennen!!
Es tut mir leid, dass es Dir damit so schlecht geht und ich hoffe, dass Du bald wieder oben auf bist und Dich auf Dein Baby freuen kannst!
(und wie schon gesagt - selbst wenn ich es wollte, koennte ich meine Kidner hier gar nicht impfen lassen, weil das hier in Schottland als "nicht notwendig gilt - und denen wohl zu viel kostet... #augen)

Liebe Gruesse und eine vorsichtige #liebdrueck

Sabine

Beitrag von katrin_i 04.11.10 - 08:44 Uhr

Hallo Sabine,

Virustatika dürfen in der SS nur lokal als Salbe und sehr sparsam eingesetzt werden. Da aber kein Hautarzt hier die Verantwortung übernehmen will, weil sich die Gürtelrose bei mir so richtig schön ausbreitet, bald ist es ein Gürtel... muss ich morgen ins Krankenhaus. Dort muss entschieden werden, ob trotz SS Virustatika und welche eingesetzt werden in Form von Tabletten. Ich will keine Tabletten, muss aber auch weitere Kompliaktionen abwägen. Für mich kommen nur Behandlungsformen in Frage die für mein Baby wirklich gar kein Risiko darstellen. Auch die B-Vitamin Therapie muss für das Baby abgeklärt werden, aber dass entscheidet dann auch die Uniklinik. Danke für dein Mitgefühl und deine liebe Antwort und

liebe Grüße nach Schottland.
Katrin

Beitrag von elamaria 04.11.10 - 14:03 Uhr

Hallo,
ich hatte in der ersten Schwangerschaft auch Gürtelrose. Damals habe ich Schüssler Salze genommen, weiß allerdings nicht mehr welche Nummer. Die Gürtelsrose ist schnell abgeheilt.

War zwar nicht deine Frage, wollte ich dir aber trotzdem mitteilen #winke

Alles gute,
elamaria

Beitrag von katrin_i 04.11.10 - 14:30 Uhr

:-)
DANKE

Beitrag von loonis 04.11.10 - 15:43 Uhr




Ja ,mein Großer hat WiPo trotz Impfung bekommen u.
das richtig heftig ....
Meine Kleine war damals 3 Mon ,sie bekam sie
auch gleich.

Es war wirkl. bei Beiden sehr schlimm...

Drücke Euch d.Daumen.

LG Kerstin