Schwiemu vs. Stillen...Warum tu ich mir das an.....?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lillystrange 03.11.10 - 20:34 Uhr

Hallo,
also langsam platzt mir der Kragen.Ich hatte bisher ein echt heftiges Stilldasein , aber ich finde nach wie vor es lohnt sich !
Nur im Überblick:
Neugeborenengelbsucht bei 36 Grad
Verspäteter Milcheinschuss
Stilhütchen(sie trank nur damit)
dadurch zuwenig Milch
Wieder zufüttern
mit 7 Wochen ein schwerer Magendarm-Infekt inkl. Kh-Aufenthalt meinerseits
dann 1. Saugverwirrung mit Stillstreik
Plötzlich wollte sie keine Hütchen mehr
Mastitis mit Fieber 40 Grad usw.
viel zu wenig Milch , deswegen Domperidon
weiter zufüttern
2 weitere Stillstreiks beim 3. fange ich mit Beikost an
seitdem klappt es immer besser , seit einer Woche kriegt sie keine Milchflasche mehr#huepf#verliebt:-D
Jetzt war ich bei der Schwiemu und sie zu mir:
"Was ich dachte du stillst endlich ab?!
Du bist irgendwie krank oder süchtig, du kannst dein Kind nicht mal kurz abgeben.Und bei Flaschennahrung hätte sie auch nicht deinen Schnupfen abgekriegt, das kommt alles von der MUMI!!!"
Ich :
"ich bin froh endlich keine Pulvermilch geben zu müssen, und ich stille sicher noch weiter bis an Nr. 2 gebastelt wird.(Dann muss ich abstillen, denn bei uns klappt´s nur mit Stimu)Also wenn meine kleine will, sicher bis ein Jahr!"
Sie :
"Also jetzt spinnst du total, du quälst das Kind, sie kann nichts dafür das deine Milch zu dünn ist!"
Arrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrgggggggggggghhhh:-[#schock
Ich bin froh , das es jetzt klappt und sie scheisst mich zusammen vorallem wegen den Medis die ich zur Milchbildung nehme(und gerade ausschleiche).
Ist es sooo krank , dass ich so kämpfe uns stillen?
Lg Lilly

Beitrag von daniemausie 03.11.10 - 20:40 Uhr

Huhu!

Lass dir bloß nich rein reden! Ich hab zwar nicht ganz so eine "Geschichte" hinter mir, aber ich hab auch ewig gekämpft das es mit dem Stillen klappt und ich will auf jeden Fall auch noch so lang die Maus mag stillen.
Leider ist ma als stillende Mama irgendwie Außenseiter... Meine Kleine ist nun 6Monate und ich bin die Einzige beim Pekip die noch voll stillt. Ich werd schon immer doof angeschaut, von wegen- fütterst du immernoch keinen Brei??? Es nervt, aber ich bleib stur- ist mein Kind und ich und die Kleine entscheiden wie es weiter geht und kein Dritter...

LG Danie

Beitrag von lilly7686 03.11.10 - 20:41 Uhr

Oje, du hast es echt nicht leicht! Immer wieder, wenn du schreibst, kommt eine neue Hürde... Lass dich mal #liebdrueck

Wahnsinn, was fällt der Frau eigentlich ein??? Sorry, das GEHT NICHT!

Und nein, du bist nicht krank. Im Gegenteil! Ich bewundere dich so sehr, weil du so kämpfst! Weil du so stark bist! Andere hätten schon lang aufgegeben! Ich weiß nicht, ob ich die Kraft dazu gehabt hätte!

Du kannst so verdammt STOLZ auf dich sein! Bitte lass dir das nicht kaputt machen! Sei stolz auf das, was du geleistet hast, auf das, was du geschafft hast!

Vergiss die Frau! Ignorier, was sie von sich gibt! Leg es ab im Spam-Ordner! Denn genau da gehören solche aussagen hin! In den Spam-Ordner! Weg damit!

Du weißt, dass du alles richtig machst! #pro

Beitrag von lillystrange 03.11.10 - 21:08 Uhr

Danke andere Lilly:-p,
es tut gut wenn man mal hört , dass man das richtige tut!
Sie wollte ja eigentlich auf Marie aufpassen, dass ich shoppen gehen kann, aber ich hab meine Maus dann mitgenommen und hab sie am Klo im C&A gestillt!#rofl
Immer noch besser als Flaschi vom Schwie#drache!
Was macht deine Ausbildung?
Lg Lilly

Beitrag von lilly7686 03.11.10 - 21:16 Uhr

Nächste Woche am Wochenende hab ich den zweiten Ausbildungsteil. Am 14. und 15. 11. glaub ich.

Ja, du, ich hab meine Kleine auch schon fast überall gestillt.
Letztens war ich in der Einkaufsstraße unterwegs und war in einem Babyladen wegen einer neuen Haube. Da hat die Kleine Hunger bekommen und ich hab mich dort auf die Kinder-Sesseln gesetzt und mitten im Laden gestillt (ist eine Boutique, da geht eh selten wer einkaufen bei den Preisen; mehr als eine Haube würd ich dort auch net kaufen, sauteuer das Zeug).

Du, meine Schwiegermutter hat anfangs gemeint, wenn ich abgestillt hab, muss die Kleine mal bei ihr schlafen. DA ist mir das Langzeitstillen sympatisch geworden ;-)

Beitrag von lucaundhartmut 03.11.10 - 22:34 Uhr

Zitat: "Und nein, du bist nicht krank. Im Gegenteil! Ich bewundere dich so sehr, weil du so kämpfst! Weil du so stark bist! Andere hätten schon lang aufgegeben! Ich weiß nicht, ob ich die Kraft dazu gehabt hätte!"

Liebe lilly7686, sei bitte, bitte nicht (mehr) traurig, weil Du bei Deiner Großen nicht die Kraft aufbrachtest, für die Brusternährung zu kämpfen, und Deine Große "nur" ca. 1 Monat lang Frauenmilch bekam.

Dafür klappts jetzt bei der Kleinen, das ist doch auch schon etwas. #herzlich


Ganz liebe Grüße von Steffi

Beitrag von lilly7686 04.11.10 - 07:14 Uhr

Oh mann, du hast wirklich nen massiven Knall...

Beitrag von widderbaby86 03.11.10 - 20:42 Uhr

huhu,

mach dir keinen kopf und mach es so, wie du es für richtig hälst!! ich habe auch so ein exemplar! egal was ich mit MEINEM baby mache "du musst das aber so und so machen!" oder "meine Tochter und ich haben das aber anders gemacht bei unseren kindern!". letztens wollte sie mir vorschreiben, ich solle schmelzflocken in die milch geben abends, damit emily endlich durchschläft... muss sie aufstehen oder ich?? ich soll das kind nachts schreien lassen, wenn es schreit, nach zwei wochen schläft sie dann auch durch! ich soll bei 38° im hochsommer ins 200km entfernte dortmund fahren, weil sie die kleine mal wieder sehen will... ich soll endlich nachts aufhören zu stillen, meine mumi enthält nur noch giftstoffe für das kind!! ich soll aufhören, das kind in watte zu packen. ich soll, ich soll, ich muss, ich muss, ..... BLABLABLA!!!
ich mache es so, wie ich es will und für richtig halte. es ist mein kind, ich packe es gerne in watte wenn`s sein muss sogar ganz fest, ich stille weiterhin nachts, ich gebe keine schmnelzflocken in die flasche, ich stehe weiterhin nachts mehrfach auf und gehe zu ihr und lasse sie nicht schreien!
du machst alles richtig!!!

alles gute!! lg, steffi mit emily sophie (7monate alt)

Beitrag von margarita73 03.11.10 - 20:44 Uhr

Hallo Lilly,

SchwieMü können die Pest sein. Grenz Dich von ihr ab. Erzähl ihr einfach nicht, wie Du Dein Kind ernährst und wenn sie nachfragt, antworte kurz und knapp, ohne Dich zu rechtfertigen. Ich finde es ganz toll, dass Du so durchhälst und ich wünsche Dir, dass Du noch lange stressfrei und entspannt weiterstillen kannst!

Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von lillystrange 03.11.10 - 21:04 Uhr

Ich hab manchmal echt schiss wenn´s Telefon klingelt und meine Maus gerade jammert , da heisst´s gleich was ist los mit ihr....
Aber danke für deine Worte...

Beitrag von woelkchen1 03.11.10 - 20:58 Uhr

Nein, das ist nicht krank, ich ziehe meinen Hut vor dir!

Hammer, was du alles durchgemacht hast, um deinem Kind das Beste zu geben!

Du hast wohl 2 Möglichkeiten! Entweder du erträgst es und ärgerst dich, oder 2. (und das würd ich machen) du sammelst Infos, warum Mumi das Beste ist. Das schreibst du dir auf, sagst das deiner Schwiemu, dazu, dass sie gar keine Ahnung hat, und dass du aus diesem Grund auch über das Thema nix mehr hören willst!

Beitrag von lillystrange 03.11.10 - 21:14 Uhr

Zu 2. Da müsste sie erstmal lesen!
Der beste Tipp war , Neugeborene dürfen 1 Woche nix trinken, damit das Kindspech rausgeht!
Ich hoffe keiner befolgt diese Tipps!

Beitrag von njb007 03.11.10 - 21:09 Uhr

Laß Dir von denen nix erzählen!!!!
Kann Dich gut verstehen.
Bei mir war das mit dem Stillen jetzt nicht so kraß wie bei Dir aber Bei meinem Großen haben Sie mir auch alle reingeredet von wegen ich solle doch abstillen...
Irgendwann war ich so verunsichert und verzweifelt weil ich ein Schreikind hatte das ichdann auch abgestillt habe!

Beim 2. Kind hab ich dann gesagt Ich Stille und laße mir nicht reinreden...
Am ersten tag nach KH meinte mein mann ob ich Milchpulver da hätte falls der kleine nicht Satt wird...
Bin dann total Sauer geworden weil ich Im KH ja auch nicht zugefüttert habe...
Und von der Schwigermutter mußte ich mirnoch anhören das Sie mich nicht versteht das ich dem Kleien Kein Wasser gebe!!!
Habe Sie dann einmal energisch auf meine Hebamme verwiesen falls Sie Fragen habe!
Nun ist der kleine 8 Wochen alt und ich bin froh das ich noch nicht einmal ein Fläschchen waschen mußte #flasche

Daher laß Dir von den andern nix erzählen und wenn Du echt unsicher bist ruf lieber Deine Hebi an.....

Beitrag von lillystrange 03.11.10 - 21:16 Uhr

Tja was hilft das stillfreundlichste KH , wenn die Umgebung so dooof ist!
Viel Spass noch mit deinem Kleinen

Beitrag von klatschmohn1 03.11.10 - 21:37 Uhr

Hey,

erst mal ein DICKES FETTES LOB, dass Du so lange tapfer durchgehalten hast!
Hier bei Uriba war vor einigen Wochen ein ganz toller Artikel zum Stillen / Langzeit-Stillen drin. Druck den aus und "vergesse/verliere" ihn bei Deiner Schwiegermutter.

Ich selbst habe Hanna bis zum 20. Monat gestillt. Geplant war bis ca. 1. Geburtstag, aber wie heßt es so schön: "Leben ist das was passiert, während Du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen" :-p
Bin froh, dass meine Schwiegermutter (selbst überzeugte Nicht-Stillerin bei meinem Mann damals) sich bzgl. Stillen weitgehend "bekehren" ließ!

Lass Dich drücken und halte durch! Und: Bitte Deinen Mann um Unterstützung, auch vor seiner Mutter. Das ist wichtig!

Grüße
Klatschmohn

Beitrag von nuckelspucker 03.11.10 - 21:50 Uhr

hey,

ich war während der stillzeit oft krank, einmal sogar recht heftig bis hin zur rippenfellentzündung. auch meine beiden kinder waren damals sehr krank und ich war ständig am diskutieren mit der kinderärztin und meinem hausarzt, ob ich nicht besser abstillen sollte. ich hatte in 2 wochen zwei antibiotika nehmen müssen.

ich bin froh, weitergestillt zu haben. klar geht es mir nun besser, seitdem ich nicht mehr stille. aber ich bin dennoch froh, durchgehalten zu haben.

lg claudia

Beitrag von lucaundhartmut 03.11.10 - 21:54 Uhr

Hi Lilly,


vielleicht hat sie selbst schlechte / bittere Erfahrungen
gemacht? #herzlich


Ich denke nicht, dass sie es böse meint.
Aber sie hat all Eure Dramen mitbekommen, das tut ihr sicherlich auch weh.

Dennoch sollte sie sich im Ton sicher etwas mäßigen.

LG
Steffi

Beitrag von lillystrange 03.11.10 - 22:08 Uhr

Hallo,
vielleicht hat sie selbst schlechte / bittere Erfahrungen
gemacht?
-Nö, sie hat es gleich gelassen, weil sie keine Lust hatte, hat sie mir gesagt!
Ich denke nicht, dass sie es böse meint.
Aber sie hat all Eure Dramen mitbekommen, das tut ihr sicherlich auch weh.

-Sie weiss es einfach immer besser, und nimmt mich nie ernst!
Das Problem hat ja leider nicht erst mit dem Stillen begonnen!
Lg Lilly

Beitrag von lilly7686 03.11.10 - 22:12 Uhr

Reg dich nicht auf #liebdrueck
Unser lieber Flaschen-Geist verteidigt Anti-Still-Aussagen sehr gerne. Immerhin will sie ja ihre Bröselmilch an den Mann (bzw. an die Frau) bringen ;-)

Beitrag von lillystrange 03.11.10 - 22:23 Uhr

Ne , über sowas reg ich mich schon lang ned auf, sowas bringt mich nicht mehr zum abstillen!
Aber meine Schwiemu freut soviel Verständnis für sie sicher!#rofl

Beitrag von yaisha 03.11.10 - 23:11 Uhr

@lilly7686:

Ich will mich nicht in euren persönlichen Clinch einmischen oder so aber mir fiel grad auf dass sich lucaundhartmut nicht so negativ über das stillen geäußert hat wie du grad über die Flasche ("Bröselmilch")... Ist nicht bös' gemeint, es fiel mir nur halt grad ins Auge ;-)

@Thema:

Zu solchen Leuten wie deiner SchwiMu fällt mir immer der Ärzte-Song ein: "Lass die Leute reden...". Es ist egal was du tust, es gibt halt immer irgendwen der dir erzählt, dass das völlig verkehrt ist.

Vielleicht spiegelst du einfach mal das Verhalten deiner SchwieMu und kritisierst komplett alles was sie so isst ("zuviel Fett, Vollkorn ist doch viel gesünder", etc.), vielleicht merkt sie dann mal wie dämlich das ist :-)

LG
Yaisha + Clara *14.07.2010

P.S.: Ich hab übrigens auch gekämpft ums stillen, allerdings muss ich zugeben, so dermaßen hart wie du nicht, ich habe vor 2 Wochen aufgegeben, nach 4 Tagen aussetzen durch eine OP wollte meine Kleine nicht mehr und da habe ich es dann gelassen. Voll stillen ist mir aber auch nicht möglich. Wurde mir zumindest immer gesagt, deshalb würde mich mal interessieren was es da für Medikamente gibt.

Wär lieb wenn du mir dazu was schreiben würdest!! :)


Beitrag von lillystrange 03.11.10 - 23:37 Uhr

Hab dir ne PN geschrieben!

Beitrag von lilly7686 04.11.10 - 07:29 Uhr

Warum ist Bröselmilch negativ? #kratz
Bei uns ist es der völlig normale Ausdruck für Flaschennahrung, künstliche Babynahrung usw.
Versteh jetzt nicht, was dran negativ ist...