Wir haben allen gezeigt....

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von lilaluise 03.11.10 - 20:50 Uhr

....dass es Wunder gibt- man darf bloß nicht aufgeben


Ja wie erzählt man von dieser Geburt, an die fast kein Mensch geglaubt hat.
Dazu muss ich kurz zurückkehren zum 20.Juni 2010, in die 18ssw.
An diesem Tag löste sich ein Teil meiner Plazenta ab und am nächsten Tag der noch größere Schock: Hoher Blasensprung. Mir zog es den Boden unter den Füßen weg. Aus medizinischer Sicht konnte kein Arzt mir große Hoffnung machen- vermutlich würden in den nächsten Tagen oder auch nur Stunden Wehen einsetzten. Eine Ärztin sagte zu mir: Frau D. es gibt Wunder- sie brauchen eins- sonst wird ihr Kind sterben. Die nächsten Tage und Wochen waren eine Qual- ich hatte strenge Bettruhe und musste jeden Tag mit der Angst beginnen, dass es der letzter mit meinem Sohn sein wird. Doch die Prognosen der Ärzte traten nicht ein- vielmehr trat das ein was mein Freund mit prophezeit hatte (er sagte er hätte eine Botschaft bekommen): es passierte nichts- weder Wehen noch Infekte, noch löste sich die Plazenta weiter ab...ich blutete wie verrückt und das Fruchtwasser floß raus..aber das kleine Herz meines Kindes schlug weiter und weiter- er wollte leben!So ging es bis zur 30.ssw- schon unglaublich genug-mehr als man erwarten konnte oder durfte. Da hörte es auf einmal urplötzlich auf zu bluten und es kam auch kein Fruchtwasser mehr...es wurden mehrere Test gemacht- das Loch in meiner Fruchtblase hatte sich verschlossen (die chance dass das passiert ist sehr gering) und auch die plazenta hatte aufgehört zu bluten. Ich durfte aufstehen- konnte kaum mehr laufen nach 12 Wochen im Bett. Aber alles war mir egal- denn es war etwas unglaubliches passiert.

Die nächsten Woche verbrachte ich zuhause und fand langsam wieder in einen Alltag zurück-ich musste mich schohnen- aber jeder Tag war wie ein Geschenk. Ich war wieder zurück bei meinem Lebensgefährten und mein kleinen Tochter, dich ich beide im letzten viertel Jahr so unglaublich vermisst hatte.

Dann am Anfang der 37ssw merkte ich dass wieder vermehrt Flüssigkeit abging und auch Schleim..ich googelte nach...aha der Schleimpropf...kann auch mit vermehrter Flüssigkeit abgehen. Dass es Fruchtwasser sein könnte hab ich verdrängt- ich wollte doch unbedingt die 38ssw erreichen.
Zwei Tage schaute ich mir das an, dann sagte ich zu meinem Freund- "wir müssen jetzt ins Krankenhaus, da stimmt was nicht. Ich glaub da kommt wieder Fruchtwasser- außerdem ist auch etwas Blut dabei".
So fuhren wir letzten Freitag ins Krankenhaus. Dort wurde die Diagnose gestellt: wahrscheinlich kein Blasensprung aber der Schleimpropf war weg. Zur Sicherheit sollte ich aber eine Nacht dableiben. Ich durfte mich aber ein paar Stunden von der Klinik "beurlauben" lassen, da ich es kaum dort aushielt- kein Wunder nach dem langen Krankenhausaufenthalt.
Also nutzte ich die Gelenheit und ging nochmal ausgiebig in den H und M zum shoppen....;-) da war ich nämlich seit juni nicht mehr gewesen dachte mir aber schon- na hoffendlich platzt die Fruchtblase nicht.
Als ich wieder im Krankenhaus war, merkte ich ein deutliches Ziehen, Ctg wurde geschrieben, Wehen.....#zitter dann ging auch deutlich Fruchtwasser ab.....#schwitz so verbrachte ich eine Nacht mit ständig fließendem Fruchtwasser (ich hab geflucht, weil sich das so übel anfühlt) und immer stärker werdene Wehen. Am nächsten TAg wollte ich wissen wie groß mein BAby sei, dass ich mich auf etwas einstellen kann. 2100 Gramm sagten die Ärzte- für mich brach die nächste Welt zusammen- dann muss mein Kleiner wohl doch auf die Neonatologie....Mein Freund sagte: Quatsch, der wiegt über 2,5kg...
Und so wehte ich vor mich hin. irgendwann bekam ich eine Pda. Die GEburt war wie ein Sommerspaziergang#sonne, begleitet von meinem Schatz und meiner Lieblingsärztin, und dann kam nach vielen Presswehen(hatte kaum mehr Kondition weil ich so lange bettruhe hatte) unser kleines Wunder zur Welt:

Leonell- 46cm, 2680g und 33 Ku (von wegen 2100g)

Ich weinte und weinte und konnte es kaum glauben.Er lag auf meiner Brust, ich zitterte vor ERschöpfung, vor Erleichterung, vor diesem Wunder
Der Kinderarzt kam und sah sich den Kleinen an und sagte, es sei alles in Ordnung, man würde ihm nicht anmerken dass er ein Frühchen sei. Und schwups hatte ich ihn wieder im Arm und werde ihn nie wieder hergeben.

In den nächsten Tagen kamen die Ärzte die mich in der Schwangerschaft begleitet hatten zu mir. Jeder wollte es sehen- mein kleines Wunder- an das sie allen nicht geglaubt hatten.

Jetzt sind wir seit gestern zuhause und wir sind alle so unfassbar glücklich und erleichtert. Die Schwangerschaft und die GEburt meines Sohnes hat mich gelehrt, das Leben aus einer anderen Sichtweise zu sehen.

DAnke-an alle die mir in dieser schwierigen Zeit beigestanden haben, besonders mein lebensgefährte, der in keiner einzelnen Minute gezweifelt hat, dass unser Sohn leben wird!!!!

#heul

Beitrag von nityanandi 03.11.10 - 21:27 Uhr

wie wunderbar!#herzlich

Beitrag von miamaus6 03.11.10 - 21:33 Uhr

wunderbar und mal wieder ein Zeichen, dass es Wunder gibt. Ihr habt die schwere Zeit wunderbar überstanden und es wird dich und deinen kleinen Schatz noch viel mehr zusammenschweißen. Alles Gute für euch.
LG
Katrin

Beitrag von pueppi87 03.11.10 - 23:54 Uhr

Dein Geburtsbericht ist super! Der lässt mich wirklich hoffen! Ich hatte in der 20. Woche einen hohen Blasensprung und nach 5 Wochen hat sich die Blase erst wieder geschlossen (zu deiner Info: der Chefarzt der Charite sagte mir, dass passiert nur bei 5% der Frauen ... Wahnsinn). Zudem wurde festestellt, dass ich im 1. Drittel Zytomegalie hatte und es dem Kind geschadet haben kann, ist aber erst nach der Geburt feststellbar...

Heute bin ich zu Hause bei 30+2 SSW und mein Ziel ist es bis mind. 3. Januar zu schaffen (Termin 10.) und dann ein gesundes Kind zur Welt zu bringen. Wir glauben auch an unser Wunder und dir danke ich noch mal ganz herzlich für dein Geburtsbericht!

Beitrag von lilaluise 04.11.10 - 13:47 Uhr

Da drück ich dir ganz fest die daumen. Ich denk diese Kinder sind etwas ganz besonders. Ich bin mir ganz sicher, dass mein Sohn leben soll und will!
Einen ganz lieben Gruß und alles alles Gute!

Beitrag von nisi1982 04.11.10 - 08:45 Uhr

Wunderbar! Meinen aller #herzlich lichsten Glückwunsch!!!

Geniesst die Zeit zusammen!

LG
nisi

Beitrag von ju.ja 04.11.10 - 11:07 Uhr

...zum Freudentränen heulen wunderbar!!!!!
alles alles gute mit eurem Wunderkind!
#herzlich#herzlich#herzlich
ju.ja

Beitrag von kathrin72 04.11.10 - 11:36 Uhr

alles alles liebe und gute zur Geburt von eurem kleine Wunder!

LG kathrin72

Beitrag von tina309 21.11.10 - 12:55 Uhr

Ein wunderschöner Geburtsbericht, der mir wirklich die Tränen in die Augen trieben.
Ja, es gibt Wunder!!!!#herzlich