Zeitumstellung

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von residenz 03.11.10 - 20:58 Uhr

Hallo liebe Mama´s,

grrr, seit dem Woe, also seit der Uhrumstellung, schläft mein Sohn jede Nacht mindestens eine Stunde weniger als normal.
Er kann sich nicht an die Zeitänderung gewöhnen, schläft weniger und ist daher nur am motzen und ist nur müde.

Gibt es irgendwie Tipps und Mittel um ihm die Anpassung an die neue Zeit zu erleichtern?

Bin über alle Tipps dankbar.

Liebe Grüße

residenz

Beitrag von anatoli 03.11.10 - 21:06 Uhr

Hi,
ich denke mit der Zeit gibt sich das. Unser sohnemann (wir haben Zwillis) wacht seit dem auch immer schön seine Stunde früher auf. will schon um halb sieben los in den Kindergarten. Heute hat er dann mal ne halbe Stunde länger geschlafen. Seine Schwester hat null Probleme, sie schläft und schläft ....die muss ich immer aufwecken. :-).
Mit der Zeit gewöhnen sie sich an die Stunde. Sind ja erst 3 Tage.
LG
Anatoli

Beitrag von perserkater 03.11.10 - 21:06 Uhr

Hallo

Nein, Tipps habe ich keine. Aber mir ergeht es ähnlich. Mein Sohn hat seit der Zeitumstellung im Frühjahr kaum vor 21.30 Uhr geschlafen. Pünktlich zur erneuten Zeitumstellung ist er wieder 20.30 Uhr im Bett und schläft. Nun habe ich also ein halbes Jahr ruhige Abende, bis zur nächsten Umstellung. Seine Schwester hat sich jetzt nach ein paar Tagen wieder auf die normale Zeit eingependelt, ihr scheint das weniger was auszumachen.

Ich hasse diese dämliche Umstellerei. Abgeschafft gehört das!

LG

Beitrag von kikiy 03.11.10 - 21:10 Uhr

Ich denke du kannst nur eines tun:Ihn dann schlafen lassen wenn er müde ist und abwarten.

Ich hab überhaupt nicht auf die Uhr geschaut die letzten Tage, und meine Kinder haben sich schnell wieder auf die "alten" Zeiten eingependelt.

Beitrag von nana13 03.11.10 - 22:28 Uhr

Wir hatten bis jetzt noch nie probleme damit, aber...
unser sohn hat sehr lange exterm wenig geschlafen und ist in der nacht eh alle 1 stunde wach gewesen und geschrieen .
da gab es bei der zeit um stellung kein unterschied.

und die kleine ist ja erst im april geboren ;-)

gut am sonntag morgen waren wir halt zu sommerzeit wach, ein bischen früh für die winterzeit ;-)
aber wir hatten am sonntag abend besuch, und dan krieg ich lukas eh nicht zu den gewohnten zeit ins bett, dadurch hat er dan am morgen etwas länger als normal geschlafen.
und die kleine hat immer noch mühe wen mal mehr leute um sie rum sind, und dan länger braucht bis sie abschalten kan, sie kam dan auch noch einpaar mal und ging länger bis sie wider einschlafen konnte so sind wir wider im gewohntem rytmus.

hmm was du tun könntest... kanst du ihn am mittag kürzer schlafen lasen , damit er am abend zur gewohnten zeit ins bett geht und so evt wider den gewohnten schlafrytmus bekommt.

auf das ihr bald wider alle gute ausgeschlafen und gut gelaunt seid

lg nana

Beitrag von fbl772 04.11.10 - 09:31 Uhr

hallo,

ich habe so ein Exemplar, der hat eine festgetackerte innere Uhr, die sich durch äußere Einflüsse wie diese beknackte Zeitumstellung oder später ins Bett gehen oder Mittagsschlaf weglassen leider überhaupt nicht verstellen lässt.

Ich gehe also davon aus, dass wir die nächsten 2 Monate leider schon um 5.30 Uhr auf der Couch müde unseren Kaffee schlürfen, wie im letzten Jahr auch.

Seine Uhr stellt sich dann schlagartig von alleine iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiirgendwann um, spätestens dann im Frühjahr :-) So lange heißt es aushalten.

LG
B