Wer hat das abstillen auch so bereut?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von diddl306 03.11.10 - 21:45 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich wollte einfach mal wissen, ob es noch jemanden gibt wie mich. Meine <
Kleine ist mittlerweile 8 Monate und ich habe bereits im KH abgestillt nach 3 TAgen, da ich einfach keinen Milcheinschuss bekommen habe und dann auch noch den Babyblues bekam. Einen TAg später nach der Abstilltablette kam zwar der Milcheinschuss, aber da ich so fertig war habe ich natürlich auch nicht mehr daran gedacht es nochmal zu probieren. Zu Hause lief es auch nicht besser Keiserschnitt und eine 4 Jährige die Mama wieder für sich haben wollte.

Ich habe sogar versucht zu relaktieren, aber es hat nicht geklappt. Leider.

Würde mich gerne mit anderen Mamis austauschen denen es auch so geht. Ich hatte halt keinerlei unterstützung. Ich hatte mir so gewünscht meine 2.Tochter stillen zu können. Vielleicht trauere ich dem auch nur so nach weil ich mich hab sterilisieren lassen und weiß, dass ich nie mehr ein Baby haben werde bei dem ich es nochmal versuchen kann.

Dass ich kein Baby mehr bekommen kann ist allerdings körperlich einfach notwendig

Freue mich über Mamis, denen es auch so geht.

Und allen anderen die ans abstillen denken, nehmt euch ein paar TAge zeit, denn man kann ess nicht mehr rückgängig machen.

LG TAnja

Beitrag von eumele76 03.11.10 - 22:00 Uhr

Hi,

so ging es mir nach meinem ersten Kind. Ich hatte ganz lange damit zu kämpfen das es nicht so klappen wollte. Er hatte eine Saugschwäche und das KH-Personal war absolut nicht unterstützend, genausowenig wie meine Nachsorgehebamme.

Diesmal hab ich in einem babyfreundlichen KH entbunden und mich im wahrsten Sinne des Wortes durchgebissen und stille nun immer noch.

Aber ich hatte eben diesmal wirklich Superglück mit der Nachsorge.

Ich kann dich sehr gut verstehen, erst die zweite Stillerfahrung hat mich mit der ersten negativen versöhnen lassen.

LG,
Nina

Beitrag von karbolmaeuschen 04.11.10 - 12:31 Uhr

Liebe Tanja!

Viele Frauen trauern über ein nicht gestilltes Kind.
Möglichkeiten des Verstehens und Verarbeitens bieten Stillgruppen. Wir Stillberaterinnen der AFS haben in unserer Satzung festgeschrieben,

2.7 Einer Mutter, die unglücklich darüber
ist, dass sie ihr Kind nicht oder nur kurz
gestillt hat, sollte geholfen werden,
diese Situation zu akzeptieren.

Du kannst mit Deinem Kind gerne eine Stillgruppe besuchen, die von einer Kollegin vor Ort geleitet wird.
Siehe:
http://www.afs-stillen.de/front_content.php?idcat=8&plz=6

Das sind Kolleginnen, die eine Stillgruppe leiten in Deiner Nähe:

67292 Kirchheimbolanden Simone Kuss

67316 Carlsberg Daniela da Trindade 06356/919566

67549 Worms Dorothea Trieb

67550 Worms Gudrun Bader-Rose

Die Daten der Stillgruppen bekommst Du von der Geschäftsstelle der AFS

AFS-Geschäftsstelle
Bornheimer Straße 100
53119 Bonn

Tel.: 0228 - 35 038 71
Fax: 0228 - 35 038 72
geschaeftsstelle@afs-stillen.de


LG Silke
Stillberaterin AFS

PS: bei mir in die Stillgruppe kommt häufig eine nichtstillende Adoptivmutter...
Da schaut auch keiner!