34+o, keine Spritze zur Reifung der Lunge wegen mögl. Nebenwirkungen ?

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von amalka. 03.11.10 - 21:54 Uhr

Guten Abend, ich hoffe ihr könnte mir weiterhelfen. Bei uns ist es bald soweit. Am Freitag haben wir das letzte Termin mit dem Oberarzt. Als ich hin das letzte Mal wegen der Spritze angesprochen habe sagte er: tolle Idee... Im nächsten Atemzug: warte Sie, 34+o, da sollte die Reife abgeschlossen sein und die Spritze hat sowieso Nebenwirkungen..

und da wir den letzten Termin haben, habe ich recherchiert, ich kann da aber nichts negatives finden. jaaa, die bei 34+o sollte die Reife abgeschlossen sein, wenn sie es aber nicht ist...soll ich ihn nochmals darauf ansprechen oder es dem lieben Gott überlassen, wie es kommt ?

ich versuche so wenig wie möglich Fehler zu machen und hier ist es die Frage, wer sic mehr Sorgen macht.

ich bitte euch um eure Meinung, A.

Beitrag von splisskill 03.11.10 - 22:10 Uhr

Hallo, also ich hatte keine Nebenwirkungen #kratz aber der Arzt hat recht ab 34+0 wird da nichts mehr gemacht, da dann alles ausgereift sein sollte! Ob es das dann wirklich ist oder nicht, das kann man dann erst sagen wenn das Baby da ist, ich habe die LR bekommen und Fynn lag trotzdem 8 Wochen auf intensiv und war intubiert, es gibt nie eine 100% Sicherheit! Es kommen ja auch Babys noch früher zur Welt ohne Lungenreifespritze und die atmen schon von alleine also kann man nie sagen wie es kommen wird!
Klar ist jedenfalls dass ab der 34+0 weder Lungenreife noch irgendwelche Medikamente zur Wehenhemmung gegeben werden! Das Kind ist in der Regel völlig ausgewachsen und es fehlt meißt nur noch an Gewicht!
Alles Gute für Euch
LG Svenja

Beitrag von ronjaleonie 03.11.10 - 22:12 Uhr

Hi!

Richtig, ab 34+0 werden Babys nicht mehr aufgehalten.

Die Lungenreifespritze ist eine sehr starke Cortisonspritze, die sicher ne gute Backe an Nebenwirkungen hat. Ich denke das man diese bei einer wirklich frühen Frühgeburt in Kauf nimmt, aber bei 34+0 die Nutzen und Nebenwirkungen gut abwägt.

Ich habe beide Kinder in der 36. SSW bekommen und beide durften sofort mit nach Hause, ich kann mir kaum vorstellen, das du bei 34+ noch mit viel Risiko rechnen musst.

Alles gute euch!!!

Beitrag von bs171175 04.11.10 - 07:45 Uhr

Hallo
Meine Tochter ist am 18.09.210 genau bei 34+0auf die Welt gekommen .
Sie hat 3 Stunden vor der Geburt noch die Lungenreife bekommen die dann natürlich keine Zeit zu wirken hatte .
Leider denn meine Tochter hatte die Lungen noch nicht ausgereift was kein einzelfall in dieser Woche ist selten aber eben kommt es vor.Sie hatte einen Lungencollaps und musste kurzzeitig beatmet und danach drei Tage teilbeatmet werden .Jetzt ist sie aber wohl auf und die Ärzte meinen sie hätte auch keine bleibenden schäden behalten .
Also ich würde auf die Lungenreife drängen wenn ich in deiner Situation were .
Guck mal meine kleine war vom Gewicht und sontigen Zustand so das sie sofort nach Hause gekonnt hätte were da nicht das Lungenproblem gewesen jetzt war sie ein Intensivstationskind .
Kann aber auch garr nicht verstehen das der Arzt das nicht als erstes gemacht hat ????
LG BS mit ihrer kleinen ihm Arm der es jetzt bestens geht .

Beitrag von wirsindvier 04.11.10 - 10:14 Uhr

Hallo

Nebenwirkungen wird es mit Sicherheit geben, da Cortison ....

Ich hatte damals leider keine bekommen.
Meine 2 sind in der 35SSW auf die Welt gekommen und hatten noch keine ausgereifte Lungenfunktion.
Waren danach noch auf der Intensiv und konnten erst nach 2,5 Wochen mit nach Hause

lg und viel Glück #klee

Beitrag von laghoire 04.11.10 - 15:38 Uhr

also ich hab die lungenreife bei 28+1 bekommen, da ich eine akute verschlechterung der cervixlänge sowie wehen hatte. da ich bereits sehr früh eine komplizierte zwillingsschwangerschaft hatte, wurden wir sehr ausführlich beraten. uns wurde gesagt, dass idealerweise die lungenreife nur 1x gegeben werden sollte und daher das pulver nicht prophylaktisch verschossen werden sollte, zumal die wirkung nur ca 7-14 tg anhält. daher gabs für mich die spritze erst bei verschlechterung unter engmaschigen kontrollen und bei drohender geburt binnen 48h.
so wars dann bei 28+1 der fall. hier gibts aufgrund der nw lungenreife nur bei stat aufenthalt. hatte richtig schöne hitzewallungen und unruhe. meine blutzuckerwerte sind explodiert, so dass ich unmengen insulin braucht. leider führte es auch dazu, dass mein schwangerschaftsdiabetes nochmals verstärkt wurde und meine fruchtwassermenge zunahm.
meine twins kamen bei 30+5, da die wehen sich nicht mehr aufhalten liessen. auf eine weitere lungenreife wurde verzichtet, da mir der kinderarzt erklärte, dass ein erhöhtes risiko für hirnblutungen für die kinder bestehen würde. beide haben bei geburt zwar geschrien, benötigten aber atemhilfe und wurden über nacht für kurze zeit intubiert, um surfactant zu bekommen. seitdem benötigen sie nur ihre atemhilfe, sind stabil und schlagen sich großartig.

bei 34+0 hätte ich keine lungenreife mehr bekommen, wie gesagt, hier in der klinik gibts keine prophylaktische gabe....und wehenhemmer werden dann auch abgesetzt und eine geburt nicht mehr aufgehalten.

in meinen augen wurden wir sehr gut beraten und ich bin überzeugt, dass wir - für uns - den richtigen weg gegangen sind. trotz der umstände waren wir relativ gelassen, da wir hier in die klinik vollstes vertrauen haben

Beitrag von amalka. 05.11.10 - 22:45 Uhr

ich will mich für ALLE Antowrten bedanken.. wir haben heute mit ihm gesprochen und er lehnte abm eine zu geben...kann auch nichts mehr tun..