Ich brauch ma Eure Gedanken oder Euren Rat......

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von isasun 03.11.10 - 21:56 Uhr

Hallo Ihr Lieben,....

im Dezember sind meine 2 Jahre Elternzeit rum und ich habe auch meinem Arbeitgeber gesagt, dass ich wieder Arbeiten komme.

Vorgestern, nachdem ich eine Woche überfällig bin, hab ich getestet und bin #schwanger. Juhuuuuu.
Eigentlich war das für dieses Jahr noch nicht geplant, aber trotzdem freuen wir uns sehr.
Ich weiß nicht so recht wie mich verhalten soll bezüglich der Arbeit. Es würde bedeuten, dass ich wahrscheinlich mitte Mai schon wieder in Mutterschutz ginge.

Würde schon gern arbeiten für diese Zeit, auch wegen Elterngeld.

Ich weiß das ich es erst mitteilen muß, wenn die ersten 3 Monate vorüber sind,...... dann hätte ich knapp 4 Wochen gearbeitet.

Wie denkt ihr darüber? hat vielleicht jemand eine ähnlich Situation?
Bin froh für eure Antworten, Denkanregungen usw.....

Lg

isa#sonne

Beitrag von zwei-erdmaennchen 03.11.10 - 22:08 Uhr

Hi Isa,

erstmal #herzlich-lichen Glückwunsch!!! Was für eine Überraschung.


Bei uns war es damals so, dass ich im Mai wieder angefangen habe zu arbeiten (da war die Große ein Jahr alt) und im Juli bin ich erwünscht aber unverhofft wieder schwanger geworden. Und dabei hatte mein AG einiges in diesen zwei Monaten in mich investiert - hab mich echt mies gefühlt. Bin dann direkt zu meinem Chef, der fand's eher lustig. Und nun hat er mich gefragt wann ich denn wieder komme damit wir dann das Dritte kriegen können #rofl

Wie du dich verhältst kommt wohl in erster Linie auf dein Verhältnis zum AG an. Fairer für deren Planung wäre es natürlich schon jetzt damit raus zu rücken. Und es liegt auch daran wie du über diese 12Wochen-Sache denkst. Mir war es immer egal, ich dachte mir, dass eh immer was passieren kann. Aber für viele ist diese Hürde ja total wichtig. Wenn es dich unter Druck setzen würde dann würde ich lieber noch mit dem Beichten warten.

Hast du denn eigentlich jetzt zwei Jahre Elterngeld bekommen oder nur eines und bist dann ohne Elterngeld zuhause geblieben???

Viele Grüße
Ina #winke

Beitrag von isasun 03.11.10 - 22:17 Uhr

Hi Ina,....

das war echt eine Überraschung, zumal wir für unser erstes Kind 4 Jahre geübt haben. Dann hieß es immer ich könnte nich SS werden und meine Männe hätte total schlechtes Spermiogramm, Nunja,....jetzt kommt der zweite#huepf

Da hat dein AG aber witzig reagiert. #rofl
ich habe mir das Elterngeld auf 2 Jahre auszahlen lassen. Fragst du wegen der neuen Anrechnung fürs zweite #baby ?

Ich hab eine gute Chefin, denke mal sie wird mir nicht den Kopf abreißen.... Habe trotzdem ein komisches Gefühl #zitter

Lg