Mama/Schwiegermamaproblem, wie ists bei euch?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jennychrischi 03.11.10 - 22:04 Uhr

Ich les hier so oft vom Mama bzw Schwiegermamaproblem. Ich muss sagen, ich hatte Anfangs sehr sehr große Streitigkeiten mit meiner Schwiegermama. Aber ich habe mit ihr geredet und gesagt, das wir durchaus alt genug sind, unser Leben selber zu führen. Seither klappts und sie zeigen Interesse an Collin. Das sie in vielen Dingen anders sind, als ich und anders handeln, das muss ich ganz einfach so hinnehmen und wahrscheinlich ists fr Collin sogar gut. Er merkt dann halt, es kann nicht immer alles gleich laufen und das andere Leute auch Dinge anders machen. Collin hat sogar schon einmal dort übernachtet, als wir ebenfall dort waren (sie wohnen 150km weg) und wir waren Abends mal weg. Ich hab da keine Bedenken gehabt. Es kamen immer Sätze wie: Lass ihn mal schreien, das stärkt die Lungen etc. Ich habe gesagt, wird mein Kind einmal schreien gelassen, dann kommt er nicht wieder dorthin und fertig. Mein Männe steht da voll hinter mir. Zu meiner Mutti gebe ich Collin komischerweise ungern. Wahrscheinlich weil sie mir gern das Gefühl gibt, alles falsch zu machen. Sicher, ich mache auch Fehler, aber ich bzw wir vertreten den Standpunkt: Unser Kind-unsere Regeln! Wir entscheiden, ob er nen Keks bekommt oder nicht (bekommt er nicht ;-)) , wir entscheiden, ob er Brei/Milch/Rinderroulade bekommt. Fertig! Sie kommentiert dieses mit: Ihr seit ganz schön selbstverliebt, wenn nur ihr bestimen wollt, was Collin darf und was nicht.
Wir haben ein prima Verhältnis, aber manchmal ist eine gewisse Distanz da.

Wie ist es bei euch? Kommt ihr besser mit der eignen mama oder mit der Schwiegermama klar? Bei wem vertretet ihr vehementer euren Standpunkt?

Bin mal gespannt ;-)

Beitrag von jennychrischi 03.11.10 - 22:05 Uhr

Ach Mensch, tut mir leid, das sollte ins Babyforum :-(

Beitrag von schnuppelag 03.11.10 - 22:14 Uhr

Ich komme besser mit meiner Mutter klar und vertraue meinen Sohn auch lieber ihr an als der SchwieMu... liegt einfach daran, dass ich bei meiner Ma jahrlang miterlebt habe, wie toll sie mit Kindern umgeht... und zu ihr hab ich (von Natur aus schon) das größte Vertrauen.
Meine SchwieMu ist auch eine tolle Frau und kümmert sich wirklich auch sehr rührend... ich würde ihr meinen Sohn auch anvertrauen. Allerdings aber mit einem etwas schlechteren Gefühl.

Meinen Standpunkt hab ich allerdings schon bei beiden verteidigen müssen, zum Teil sogar härter bei meiner Mutter... v.a. in Sachen stillen und Beikost. Ihr Lebensgefährte ist auch etwas "lockerer", was die Gabe von Erwachsenenessen anbelangt und da musste ich kürzlich auch mal auf den Tisch hauen, damit mein Sohn keinen Kuchen zu essen bekommt.

Aber im Endeffekt merke ich bei beiden, SchwieMu wie Mutter: sie wollen alle nur das Beste und haben Respekt vor dem, was ich tu :-)

Beitrag von njb007 03.11.10 - 22:19 Uhr

Also meine Schwiegermama ist so ein Thema für sich!!!
Ich mein ich mag Sie ja schon aber Sie Nervt Mich!
Sie mischt sich dauernt in meine Erziehung bei meinem großen ein!
Sie belügt mich wenn es darum geht was er gegessen hat!
Sie hat Ihn schon mit 9-10 monaten heimlich mit Süßigkeiten gefüttert...

Als ich einen Woche wegen meinem kleinen im KH war und der große bei Ihr geschlafen hat hat Sie es echt hinbekommen das er duch ihre ernährung über ein halbes Kilo an gewicht zugelegt hat, was ich auch nur mitbekommen habe weil ich vor dem KH mit Ihm beim Kinderarzt war und einen Tag nachdem ich wieder draußen war mit Ihm zur U7a mußte!

Zudem fuscgt Sie mir in Erziehungsfragen rein wo ich sage das er was nicht darf oder erst dies und das machen soll und meint sich da jedesmal einmischen zu müßen!
Wie beispielsweise er beißt seinen Couseng in den Rücken ich schimpfe und Sie rennt hin und nimmt Ihn in den Arm und Küsst Ihn!

Was soll man zu sowas noch sagen?

Oder das Sie nich mich fragt ob er bei Ihr schlafen kann! Nein Sie geht zu Ihm und sagt so Oma nimmt Dich jetzt mit Du schläfst bei mir!
Was Er ja auch immer gerne tut weil er da über Tisch und Bänke Springen darf und Mampfen kann was er will!
Wobei ich sagen muß das mein Kind Obst und Gemüse liebt!
Und auch das einzige Enkelkind von Ihr ist das Obst und Gemüse Ißt!

Sorry mußte mir mal Luft machen!
Ich mein was soll man dazu noch sagen!
Ich geh ja schon garnicht mehr zu Ihr!
Sie kommt mich aber laufend besuchen.....!
Selbst mein Mann hat die Nase von dem ganzen voll... loooool
Nur der setzt sich da nicht Durch und wehe ich greife seine Mama an....

Beitrag von nic2010 05.11.10 - 00:03 Uhr

Also wenn meine Schwiemu das machen würde, dann würde die nen gehörigen einlauf bekommen. Erziehung ist die Sache von Mama und Papa, und NICHT von OMA.
Ich würde sie oder auch zweimal freundlich drauf hin weisen, das ich es nicht in Ordnung finde, was sie macht, und wenn sie meinen würde, doch weiter machen zu müssen, würde ich den Kontakt auf Eis legen. Kann se sich ja überlegen was sie will. Die Entscheidung liegt dann ja bei ihr. Entweder sie Spielt nach deinen regeln oder sie hat verspielt.

Und dein Mann sollte seiner Mama auch mal den Kopf waschen. Er ist doch erwachsen. Er sollte hinter dir stehen, bzw vor dir und sich behaupten gegenüber seiner mutter.

lg

Beitrag von isabimi 03.11.10 - 23:09 Uhr

Also ich habe (Gott sei Dank!) keine "Schwiegermama"...

Mein Schwiegerpapa und seine Freundin sind einfach nur klasse. Die beiden sind total begeistert und bemüht - in den wichtigsten Dingen hören sie auf unsere "Wünsche", ansonsten haben sie Narrenfreiheit, sind ja schließlich die Großeltern. Ich gebe unsere Kleine auch lieber dorthin als zu meine Mutter...

Meine Mutter ist ähnlich wie deine Mutter, ich musste mir letztens auch erzählen lassen, dass wir so eine "Wir-sind-ja-solche-ÜberEltern"-Ausstrahlung haben... Da ich nicht der Meinung bin, dass wir "ÜberEltern" sind, habe ich ihr nur gesagt: "Na das sind wir zwar nicht, aber wenn du das so empfindest, dann ist das wohl so. Du solltest dich dann mal besser dran gewöhnen!" ;-) Hat sie dann zwangsweise so hingenommen...
Grundsätzlich weiß meine Mum auch alles besser und muss alles kommentieren/bewerten. Das ist bei Schwiegerpapa + seiner Freundin nicht so.

Alles in allem:
Komme mit beiden klar, vertrete aber gezwungenermaßen bei meiner Mutter vehementer meinen Standpunkt. Unsere Tochter ist aber wesentlich öfter bei Schwiegerpapa, da ist sie einfach besser aufgehoben...

Beitrag von alkesh 04.11.10 - 10:50 Uhr

Ich lasse meinen Zwerg lieber bei einer Freundin als bei meiner Mutter/Schwiegermutter. Allerdings hat das weniger was mit Vertrauen zu tun, gibt verschiedene Gründe dafür.
Ein wichtiger Grund ist, das ich es Beiden nicht zumuten möchte. Meine Schwiegermutter ist krank (will das nur leider nicht so wahr haben) und sollte sich schonen und meine Mutter kann mit so kleinen Kindern nicht.
Sie hat sehr viel Spaß dran ihn zu beobachten und betüddelt ihn auch gerne mal ne Stunde, aber dann reichts auch mit dem betüddeln ;-) wenn er erstmal sagen kann was er möchte und man "richtig" mit ihm spielen kann, dann wird meine Mutter voll auf Oma schalten, denk ich :-)

Aber ich vertrau Beiden, wobei ich der Einen erst noch mal sagen muss sie soll nicht so lasch sein und der Anderen, sie darf auch mal Fünfe gerade lassen ;-)

LG