Digitale Spiegelreflex...

Archiv des urbia-Forums Computer & Technik.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Computer & Technik

Hier werden Fragen gestellt und Antworten gegeben - alles rund um Rechner, Smartphone und andere Geräte. Wichtig: Bitte Angaben zu Betriebssystem und Browser gleich zur Frage dazustellen - umso leichter kann kompetente Hilfe erfolgen!

Beitrag von katja.philipp 03.11.10 - 22:29 Uhr

Hallo,

nachdem ich mich immer wieder über die Bilder meiner normalen Digicam ärgere, brauche ich jetzt unbedingt ne Spiegelreflex. 2 Freundinnen haben die D80 von Nikon, ist natürlich ein alter Schinken. Kann jemand die Nachfolger empfehlen? Die D90 oder die D7000?

Die D7000 kostet mit dem 200er Objektiv 1700 €, das ist schon happig. "Tut" es das 105er denn auch für den normalen Hausgebrauch oder würde ich mich früher oder später ärgern?

Oder eher die D90? Was habt ihr so, wer kennt sich aus? Beim Mediamarkt schätzen sie einem ja nur auf, was weg muss.

GLG und danke!!

Beitrag von schwarzesetwas 03.11.10 - 22:45 Uhr

Kannst Du die auch bedienen?

Eine Spiegelreflex-Cam macht nicht automatisch gute Bilder.
Ob nun von Nikon, Canon oder Sony.

Wenn Du schon in dem Bereich mit ner Cam liebäugelst und vorher nur Kompakte hattest, solltest Du schon ahnen, dass da etwas mehr mit sich Einzug zieht.

Viel Spaß.

Mit Deinem 'Problem' kann ich Dir nicht helfen. Ich rate Dir Google.
Ich bevorzuge Sony.

Lg,
SE

Beitrag von katja.philipp 03.11.10 - 22:51 Uhr

Hab mich schon bei der VHS zu nem Kurs angemeldet. Startet im Januar, bis dahin brauche ich natürlich die Cam.

Gegoogelt habe ich natürlich, aber ich freue mich auch über persönliche Erfahrungen bei urbia. :-)

LG!

Beitrag von maml 03.11.10 - 23:30 Uhr

Hallo,

meiner Vorschreiberin kann ich nur zustimmen. Schließlich machen gute Töpfe ja auch nicht automatisch eine gute Köchin aus Dir ;-)

Was Deine Vorauswahl betrifft kann ich Dir sagen, dass ich bis vor Kurzem die D60 von Nikon hatte und jetzt auf die D90 umgestiegen bin.
Bei der D60 haben mir einige Dinge gefehlt, jetzt bin ich sehr zufrieden (und alle, die meine Fotos anschauen müssen, wohl auch#freu).

Sammele viele Infos und dann probiere einfach aus. Im Zweifelsfall kannst Du ja auch von einem Kauf zurücktreten.

LG Sabine

Beitrag von lany 03.11.10 - 23:40 Uhr

Hallo!

Wir haben eine Canon Eos 450D. Im Automatikprogramm kannst Du ohne Vorwissen tolle Bilder machen! Natürlich lässt sich alles durch geziehltes Einstellen noch optimieren, aber wir haben auch total unwissend angefangen und uns dann nach und nach rangetastet.
DIe Kamera macht super Schnappschüsse und endlich fotografiere ich dass was ich will und nicht immer ein paar Sek. später. Super Teil!

LG Eva

Beitrag von litalia 04.11.10 - 08:04 Uhr

ich schwöre ja auf sony! ;-)

meine kam 599 .... + objektive extra.

Beitrag von brummel-baer 04.11.10 - 08:17 Uhr

Aber bei Sony hat man doch kaum Drittanbieter. Nikon oder Canon, evtl. noch Olympus. Alles andere würde ich nicht kaufen.

Beitrag von brummel-baer 04.11.10 - 08:16 Uhr

Hallo.

Ich habe zwar keine Nikon sondern eine Canon, werde Dir aber wahrscheinlich auch helfen können.

Wenn Du noch nie mit Spiegelreflexkameras gearbeitet hast, willst Du mit der D7000 gleich heftig einsteigen. Soviel Body brauchst Du am Anfang noch überhaupt nicht. Mein Tipp wäre: Kaufe Dir einen gebrauchten Body mit der gleichen Sensorgröße für ca. 300 EUR und investiere das gesparte Geld lieber noch in Objektive. Wenn Du in ein paar Jahren noch Spaß am Fotografieren hast, kannst Du Dir immer noch einen anderen Body holen. Ich fotografiere seit etlichen Jahren mit der Canon 350d (8MP, völlig ausreichen!) und ich (nicht die Kamera!) mache immer noch super Fotos damit.

Zu dem 200er Objektiv (welches genau?) würde ich Dir schon raten. Die Kamera hat einen Crop-Faktor von ca. 1,5, d.h. die reale Brennweite dieses Objektivs liegt bei 300mm. Damit kann man schon etwas anfangen. Mit dem 105er (=160mm) wirst Du nicht lange Spass haben.

Ansonsten ein Tipp zu Objektiven: Vermeide den Kauf von Objektiven, die auf Nicht-Kleinbildsensoren (also welche mit Crop-Faktor) konstruiert sind wo es nur geht. Wenn Du später eine Vollformatkamera kaufst, musst Du Dir nämlich alle Objektive neu kaufen. Bei Weitwinkelobjektiven lässt sich das nicht vermeiden, bei allen anderen schon.

Falls Fragen sind: gerne PN.

Gruß
BB

Beitrag von katjafloh 04.11.10 - 08:58 Uhr

Hallo,

wir haben diese hier:

http://www.photoscala.de/Artikel/Filmende-Super-Zoomerin-Lumix-FZ38-von-Panasonic

Kann ich nur empfehlen. Macht SUUUUUUPER Fotos und mit der Bedinung komme ich sogar klar. :-p Kostenpunkt ca. 300 €.

LG Katja

Beitrag von katjafloh 04.11.10 - 09:02 Uhr

Schau mal in meiner VK unter Fotos. Diese sind alle mit der Lumix gemacht. Ich finde sie einfach toll und mit unserer alten Digi kein Vergleich.

Lg Katja

Beitrag von katjafloh 04.11.10 - 09:04 Uhr

Evtl. hilft Dir auch dieser Test noch weiter:

http://www.testberichte.de/testsieger/level3_digitalkameras_digitale_spiegelreflex_kameras_111.html

Beitrag von brummel-baer 04.11.10 - 09:19 Uhr

Du willst doch nicht ernsthaft eine Bridge-Kamera mit einer Spiegelreflex vergleichen? Als Kompakte mag sie gut sein, aber die Variabilität fehlt doch wirklich.

Beitrag von katjafloh 04.11.10 - 11:09 Uhr

Nein, kenne mich da auch nicht so aus.

Wollte ihr nur diese empfehlen, da sie ihre Fotos mit ihrer alten Digi nicht mehr sehen kann. Und wer nicht so viel Geld für eine richtige Spiegelreflex hat, denn über 1000€ sind nicht für jeden erschwinglich, findet in der Lumix eine gute Alternative um wirklich tolle Digi-Fotos und Filmchen zu machen.

LG Katja

Beitrag von lifeline0815 04.11.10 - 10:00 Uhr

Hallo,

wir sind gerade von einer Bridge auf eine Spiegelreflex umgestiegen.

Haben uns eine Nikon D3100 geholt. Kam inkl. Objektiv 549€.

Es ist ne riesen Umstellung, aber sie macht super Fotos, klar die ersten (denke eher ersten 1000 und mehr) Fotos werden alle noch Probefotos sein :-p denn es ist wirklich was ganz anderes. Aber es wird, und es macht Spaß damit zu fotografieren.

LG
Sandra

Beitrag von biene07 04.11.10 - 10:07 Uhr

Hallo!
Ich hab mir vor 6 Jahren die Canon EOS 300D gekauft und bin immernoch begeistert von dem Gerät. Sie macht super gute Fotos, ob im Automatik oder manuellen Bereich....egal!
Vor 6 Jahren hab ich mit extra Objektiv 1050€ bezahlt.


lg Bienchen

Beitrag von pati_78 04.11.10 - 10:11 Uhr

Hallo!

Wie bereits gesagt. Eine Digitale Spiegelreflexkamera macht nicht automatisch sehr gute Fotos, gelegentlich ist sogar das Gegenteil der Fall.

Als erfahrenere Fotografin mit genügend Kleingeld würde ich das viele Geld in eine gute Canon, z.B die EOS 500 bzw. EOS 550 investieren. Als Anfänger wirst Du mit der geplanten Nikon vermutlich überfordert sein. Diese Investition lohnt sich für Anfänger einfach nicht.

Sehr gute Einsteigermodelle in die Spiegelreflexfotografie bietet momentan Olympus an.
Mit dem E-520 mit zwei Objektiven im Kit, kannst Du zunächst alle Facetten der Fotografie erlernen, sie ist nicht sehr groß, mit dem 14-42mm und 40-150mm ist der leichte Weitwinkel und Nahbereich abgedeckt. Die Bedienung ist nicht schwer und Du bist mit 600-700 Euro dabei (ich hatte letztes Jahr in der Hinsicht verdammt viel Glück und kaufte sie neu für etwa 500 Euro).

Ansonsten liegst Du mit einer Canon immer richtig. Die EOS 450 liefert hervorragende Bildqualität (Canon hat sowieso sehr gute Farbechtheit) und ist ebenfalls ein gutes Einsteigermodell.

Und noch was: Nicht bei MediaMarkt kaufen, sondern Preise vergleichen. Damit kannst Du wirklich sehr viel Geld sparen. Geh mal auf http://www.heise.de/preisvergleich/ und gib dort die Modelle ein.

Gruß!

Beitrag von katja.philipp 04.11.10 - 10:24 Uhr

Vielen Dank - auch an alle anderen! - für die ganzen Infs und Meinungen. mir schwirrt der Kopf...

Brummel-Baer hat mir ja zu einem größeren Objektiv geraten. Ansonsten sind mir Begriffe wie Crop Faktor und Kleinbildsensoren (noch) absolut fremd! Fühle mich grad völlig überfordert. #schwitz

Ich kam auf den Gedanken mit der Spiegelreflex, weil ich diese Fotos mag, bei denen ein Motiv scharf zu sehen ist und der Hintergrund verschwommen. Auf Nachfrage waren das immer Spiegelreflexkameras und das wollte ich auch haben. kriege ich mit meiner ja nicht hin.

Preisvergleich würde ich auf jeden Fall betreiben (der Link ist super, danke!), wenn ich denn schon mal ein konkretes Modell hätte. Ok, die D7000 dann vielleicht doch nicht. ;-)

Beitrag von brummel-baer 04.11.10 - 10:37 Uhr

Um mal etwas Aufklärungsarbeit zu leisten ;-)

Crop-Faktor: Die Chips der digitalen Kameras sind meistens kleiner als das klassische Kleinbildformat (24x36mm). Da die Bilder allerdings auf dieses Format hochgerechnet werden, entsteht durch die Chip-Größe eine automatische Vergrößerung: der Crop-Faktor. Dies ist wichtig zu wissen wenn man sich Objektive kauft. Die Brennweite (z.B. 200mm) musst Du immer mit dem Crop-Faktor multiplizieren, damit Du weißt, welche Brennweite wirklich auf dem Chip angekommt. Wenn Du auf Tele angewiesen bist, spielt Dir das in die Hände, wenn Du auf Weitwinkel angewiesen bist, leider nicht. Deswegen sind Weitwinkelobjektive für diese Chips auch so wahnsinnig teuer.

Verschwommener Hintergrund: Dieser wird durch die Blende verursacht, die Du eingestellt hast und die Entfernung, die zwischen Objekt und Hintergrund liegt. Warum Du das mit kompakten Kameras nicht schaffst liegt an der geringen Anfangsblende dieser Objektive (z.B. 5.6). Daher greift man lieber bei Spiegelreflexkameras zu Objektiven mit einer großen Anfangsblende (<4.0) um diesen Effekt zu erzielen. Ich habe z.B. ein Objektiv mit einer Blende von 1.8. Wenn Du allerdings zu dicht am Gesicht der zu fotografierenden Person bist, ist die Nasenspitze scharf und die Augen schon unscharf.

Gruß
BB

Beitrag von pati_78 04.11.10 - 10:41 Uhr

Hatten wir diese Disskusion nicht schon mal neulich...irgendwo...?

Gruß!

Beitrag von brummel-baer 04.11.10 - 10:43 Uhr

Kann sein ;-)

Beitrag von pati_78 04.11.10 - 10:39 Uhr

"Ich kam auf den Gedanken mit der Spiegelreflex, weil ich diese Fotos mag, bei denen ein Motiv scharf zu sehen ist und der Hintergrund verschwommen. Auf Nachfrage waren das immer Spiegelreflexkameras und das wollte ich auch haben. "

Das stimmt aber so nicht. Das ist eine Frage der Brennweite und nennt sich Tiefenschärfe. Je höher die Brennweite des Objektivs, desto deutlicher die Tiefenschärfe - mal ganz einfach ausgedrückt.

Aber ein sehr gutes Resultat dieser Art, erhälst Du mit jeder guten Bridge-Kamera. Du kannst aber auch den Vordegrund verschwimmen lassen und den Hintergrund scharf stellen. Schaut auch nett aus ;-). Das ist variabel und hängt immer von Motiven aus....

Beitrag von kloos 04.11.10 - 13:58 Uhr

Ich habe die hier:

http://www.amazon.de/Nikon-P100-Digitalkamera-Megapixel-Weitwinkelzoom/dp/B0036WN2F4/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1288875340&sr=8-1


Schau dir auch die Kundenbilder an, sind auch einige von mir. ;-)

Ich wollte nicht ständig die Objektive wechseln, wenn es mal schnell gehen muss.

Ich bin mit der Kamera zufrieden. Kannst auf automatik stellen oder auch manuell fotografieren.

Gruß,

kloos

Beitrag von blinki.bill 04.11.10 - 23:47 Uhr


Hallo

Mein Partner hat sich vor kurzer Zeit auch eine Digitale Spiegelreflexcamera zugelegt.

Er hatte zwar schon eine, aber eben eine Analoge.

Er hat sich diese hier gekauft udn ist vollkommen zufrieden damit.

http://www.digital-world.de/artikel/_Tests/1259930/spiegelreflexkamera_sony_alpha_a230_im_test/1

Beitrag von bernie03 05.11.10 - 10:32 Uhr

Hallo Katja,

solltest du noch Interesse an weiteren Informationen haben, melde dich einfach über meine VK bei mir.

Ich bin gerne bereit, dir eine ausführliche Hilfestellung zu geben. Damit das Ganze aber Hand und Fuß hat, brauche ich noch einige Infos von dir.
Und ehe das dann hier in eine chat-artige Unterhaltung ausufert, machen wir das dann lieber über PN.

Kurz zu meiner Person: Ich fotografiere seit über 30 Jahren und würde mich selbst als ambitionierten Amateur einordnen, obwohl ich auch schon diverse Aufträge angenommen habe.
In meiner Freizeit arbeite ich in einem Administratoren-Team eines sehr großen Fotografie-Forums.

Nachdem ich sehr viele Jahre mit Canon fotografiert habe, bin ich aus diversen Gründen vor einigen Jahren bei Nikon gelandet, wo ich jetzt auch dauerhaft bleiben werde.

Viele Grüße
Bernd