Doofe Hebamme bei der Geburt

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von evrika-87 03.11.10 - 22:53 Uhr

Hallo,

ich hatte leider keine Beleghebamme bei der Geburt und musste nehmen was kam. Leider war die so dermaßen sch..., dass ich mich jetzt noch Monate nach der Geburt, tierisch über sie aufrege.
Sprüche wie "Pressen sie endlich richtig, sonst hol ich ihr Kind mit der Zange" brachte sie die ganze Zeit über, sagte mir aber auch nicht, wie ich (in ihren Augen richtig) pressen soll. Ich durfte mich nicht an meinem Freund festhalten etc. pp. ( Meine Kleine war ein Sternenkucker, was das Pressen eh schwierig machte) Könnte noch mehr solcher Sachen aufzählen.

Hat eine von euch das erlebt und wie seid ihr damit umgegangen?
Ich habe ihr einen Brief geschrieben, aber noch nicht abgeschickt.

Danke euch und liebe Grüße.

Beitrag von claki 04.11.10 - 07:13 Uhr

Hallo,

also ich hatte auch nen kleinen Sternengucker und die lassen sich echt scheiße pressen. Aber die Hebamme hat doch echt den Beruf verfehlt die soll einem doch mut machen und einen unterstützen!

Also ich hatte auch keine Beleghebi. Als wir uns im Krankenhaus angemeldet haben war da ne ganz nette junge Hebi die das alles mit uns gemacht hat. Und ich habe zu meinem Freund gesagt die hätte ich gern zur Geburt. Bei mir ging es abends um 7 los und wir wren halb elf im Kh. die ganze Nacht mit Schichtwechselhebi`s (alle Nett) so durchgeweht und um sechs als dann mal was richtig losging war wieder schichtwechsel! die Tür geht auf und wer kommt rein? Die junge nette Hebi Julia. Die war ganz toll. Unsere kleene ist 9.53 Uhr geboren und die Hebi war total klasse.

Ich an deiner Stelle würde eher dem Kh nen Brief schreiben um denen mal zu sagen was se da für ne unmotivierte Kuh an gebärende Frauen lassen. Das ist ja ätzend. Nur weil du (für ihren Begriff) nicht richtig presst dir mit der Zange zu drohen - geht gar nicht.#winke

Beitrag von rmwib 04.11.10 - 08:55 Uhr

Meine war im ersten Moment auch ziemlich ruppig.
Ich wollt gern in der Wanne entbinden und das fand sie wohl nicht so passend (da muss ja dann die ganze Zeit über einer vom Personal dabei bleiben ;-))- da maulte sie mich gleich total an "Ja mit Schmerzmitteln und PDA ist dann aber nix" in einem sowas von unpassenden Ton und schaute mich dazu total abfällig an. Nachdem ich ihr dann gesagt hatte, dass ich mich im Vorfeld informiert habe und mir sicher bin, dass ich das auch so kann, wurde sie dann etwas freundlicher.

Dann war es eigentlich ganz nett, ich hatte eine sehr nette Schülerin bei mir, die hat sich super Mühe gegeben und sich toll gekümmert. Mit der Hebamme bin ich dann nochmal aneinander gerasselt, als sie meinte ich soll länger pressen und nicht die Luft dabei anhalten und außerdem nicht dabei reden oder andere Geräusche machen, sonst reicht die Kraft nicht- nach einem kurzen "Ich mach hier Geräusche wie ICH will" war das dann auch geklärt-

Ich hab mich nicht beschwert, hab mich ja direkt gewehrt. :-D
Schick den Brief ruhig ab, manche merken gar nicht, wie sie drauf sind, man stumpft ja oft ab in dem Beruf, die machen das tagtäglich mehrmals, da schleicht sich Routine ein und was für einen selber der tollste Moment im Leben ist, ist für die einfach nur dreckiger Alltag- deswegen dürfen sie sich aber trotzdem nicht SO benehmen. Und das muss ihnen einer sagen.

#liebdrueck

Beitrag von jules22 04.11.10 - 09:25 Uhr

Bei der Geburt unserer ersten Tochter hatte ich auch so eine.

Wurde eingeleitet, und als die Fruchtblase gesprungen ist, hatte ich Wehen von null auf hundert in 1 Minuten Abständen. Da sollte mich mein Mann unter den Wehen gefühlte 100m übern Gang schleifen um aufs Klo zu gehen. (Hatten den Einlauf verpasst, weils auf einmal so schnell ging). Hatte ein kabelloses CTG um.

Ich musste aller paar Schritte stehen bleiben, und die ruft nur aus dem Kreissaal: Laufen Sie weiter, die Wehe ist doch vorbei!

Ich hab nur zurück gerufen, dass ich wohl weiß ob die Wehe vorbei ist oder nicht, ICH SPÜR SIE DOCH NOCH!

Unter den Presswehen dann dasselbe: Atmen Sie doch mal ordentlich und jetzt drehen wir uns da hin und jetzt dort hin.

Nach gefühlten 20 Drehungen, hab ich sie nur angeschrien das ich jetzt so liegen bleibe wie ich liege.

Ich glaub auch das bei vielen schon die Routine eingekehrt ist und es gar nicht mehr wahrnehmen. Schick den Brief ruhig ab.

Bei unserem Sohn jetzt, hatte ich Gott sei Dank eine echt liebe Hebamme.

LG die Julia

Beitrag von bine3002 04.11.10 - 12:39 Uhr

Eine Hebamme zu finden ist eine Sache der Sympathie. Deswegen ist ja auch so sinnvoll Beleghebammen zu haben. Es gibt Frauen, die brauchen eher diese barschen Ton, andere mögen es eher sanft und wieder andere wollen ihre Ruhe haben.

Meine Hebamme war super, sie hat nämlich nur das Nötigste gesagt als ich sie dazu aufgefordert habe.

Beitrag von derhimmelmusswarten 04.11.10 - 16:23 Uhr

Wieso ihr einen Brief geschickt? Ich hätte mich bei der Klinikleitung beschwert!

Beitrag von sweetgirliemami 04.11.10 - 16:29 Uhr

Hi! Na so eine blöde KuH!! Wierklich wahr! Besser du hättest zu ihr gesagt wenn sie mir mit der Zange drohen komm Ich mal mit einer! Meine war auch beschissen! Die haT DIE GANZE Zeit meinen FReund so blöd angeschaut, am
liebsten hätt ich zu Ihr gesagt: Ey alte der gehört MIr! Wie sich mich rasiert hat hab ich gesagt AUA und Sie : Ist das wierklich so schlimm? Ich drauf: Ja, habe schon genug eitrige Furunkel gehabt also langsam! Katheter hat sie auch irgendwie falsch gemacht, der brannte die ganze Zeit voll! Also du bist nicht alleine mit diese dummen Weiber! Gibts leider Gottes zahlreich. Und beschwer dich nochmal! LG:-[

Beitrag von skiji 04.11.10 - 17:59 Uhr

ich kann dich verstehen

ich bin auch völlig unzufrieden mit meiner hebamme gewesen und es nagt noch immer an mir (meine kleine ist 7 monate alt)

ich könnt auch viel aufzählen, was diese frau in einem solchen moment zu mir gesagt hat.... eins der negativ highlights:
sie wollte unbedingt, dass ich eine pda bekomme, weil bei der einleitung gefuscht wurde und klar war, dass die schmerzen so groß sind, dass sich der muttermund schon wieder zusammenzieht(!!!) über eine stunde lang wurde versucht mir eine pda zu legen - ohne richtigen erfolg. mein rechtes bein war taub - mehr nicht. ich völlig verzweifelt natürlich. und was macht die frau? was sagt die frau die mich gerade noch zu einer pda überredet hat, bzw. als medizinisch notwendig erklärt hat (ich wollte eigentlich keine) sie schreit mich an und meint : "jetzt stellen sei sich nicht so an frau ***, andere frauen schaffen das auch ohne!"


ich überlege wegen der gesamten geburt mal mit einem therapeuten zu sprechen......... etwas anders fällt mir nicht ein... das mit dem brief finde ich gut, aber ich hätte nicht den mut dazu..... würde mich immer wieder in den formulierungen korrigieren und am ende doch nicht abschicken - kenn mich ja ;)

liebe grüße

Beitrag von duvute 04.11.10 - 19:12 Uhr

Das mit dem brief finde ich super!
Kannst du noch ihr Namen nennen? Es ist gut zu wissen.

Gruß D

Beitrag von smurfine 04.11.10 - 20:14 Uhr

Hier, ich. Wenn ich nochmal ein Kind bekomme und keine Hebamme für ne Hausgeburt finde, dann krieg ich das Baby eher alleine daheim als dass ich mir sowas nochmal antue.

Lg,
FINA

Beitrag von hova 05.11.10 - 12:49 Uhr

Bei der Geburt meiner Zweiten hatte ich auch keine Beleghebi :-(
ich lag im KS und mir ging es richtig schlecht. Da kam die Hebi, untersuchte mich nicht und meinte, ich soll spazieren gehen. Hallo? Da hatte ich schon das Gefühl, pressen zu müssen. Mein Mann wollte dann mit mir losziehen und ich sagte, neeee ich muss aufs Bett!
Dann 5 Min später, war ich außer mir...ich spürte das Köpfchen immer tiefertreten und schickte meinen Mann zum KS nebenan um die Hebi zu holen. Die blöde Kuh blökte meinen Mann an, ich solle mich nicht so anstellen und die Klappe halten. Sie sei bei einer Geburt, die wirklich voranschreiten würde und bei mir könnte das gar nicht sein.
Zum Glück kam der Arzt hinter meinem Mann her....untersuchte mich und sagte nur : pressen!!!!!
keine 2 Min später war meine Tochter da!!!!!
Die Hebi wollte sich hinterher bei mir entschuldigen.........sah ich aber keinen Sinn drin. Die Frau im NebenKS hat übrigens 3 Std später entbunden!!!!!!!!

Die Geburten danach habe ich nur noch mit Beleghebi gemacht :-)

Beitrag von maralala 05.11.10 - 13:58 Uhr

ooooooooooh jaaaaaaaaa... ich kenne das! ein glück hat mich die doofe hebamme nicht entbunden, aber ich habe einen tag mit ihr verbringen müssen an dem sie sich NULL für mich interessiert hat.

bevor mir dann die PDA gelegt wurde (was ich NIE wieder machen würde, weil's mir weh tat und nix gebracht hat) hat sie sich dann ordentlich essen mit knoblauch gefüttert. und als sie mich dann runtergedrückt hat, hab ich gedacht ich sterbe! schmerzen am rücken und diesen widerlichen geruch... HORROR!

ich war froh, dass kurz danach dann schichtwechsel war!

würde die heute nochmal reinkommen und meine hebamme sein... würde ich drauf bestehen ne andere zu kriegen!

Beitrag von evrika-87 05.11.10 - 19:23 Uhr

Ohweia, doch so viele... dabei ist Hebamme doch so ein schöner Beruf könnte man sich denken.
Vielen lieben Dank für eure Antworten.
Meint ihr, man darf ihren Namen hier nennen? Ich hab jedenfalls in der Taxisklinik in München entbunden.
Das nächste Mal werde ich auch eher woanders entbinden oder direkt sagen, wenn mir was nicht passt. Darüber ärgere ich mich nämlich auch, dass ich nichts gesagt habe. Trotzdem blöde Kuh!