mir fehlt die "normale" geburt :(

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von inoola 04.11.10 - 01:02 Uhr

hallo ihr lieben,
ich wollte mich mal ausjammern.
ich habe vor etwas mehr als 5 monaten zwillis bekommen. sie sind soooooooo toll. ich stille beide voll und bibbere schon der zeit entgegen wenn sie mit brei anfangen. ich mag noch gar nich loslassen.

da mein sohnemann sich in der 37ssw überlegt hat sich umzudrehen, wurde mir zu einem ks geraten. außerdem hatte ich schon einmal eine netzhautablösung wegen meiner starken kurzsichtigkeit, und ich musste 16 wochen liegen in der schwangerschafft (zervix insuff).
diese faktoren haben die ärzte und damit auch mich dazu veranlasst lieber einen ks zu machen.
mal abgesehen davon, das schon beim ctg die herztöne von meinem kleinen mann, wenn ich länger in einer position gelegen hatte, total abgesackt waren.

ich bin heute auch immernoch ganz fest davon üerzeugt, das der ks richtig war. ich bin mir sicher, das ich es evtl geschafft hätte freya normal zu bekommen, aber das es bei lejf aufgrund seiner lage und meiner kondition, und das mit dem ctg, bestimmt ein not-ks geworden wäre. und da wir schon in der 23ssw gesagt bekommen haben, das die kleinen jeden moment kommen könnten und dann keine überlebenschancen hätten, haben wir fast die ganze ss über eine höllen angst gehabt, und ich bin eisern bis 38+4 liegen geblieben.
meine ss war also nich so toll. ich fand ss sein echt doof, wegen dieser scheiß angst.

ich wollte unbedingt stillen. anfangs hatten wir auch echte probleme. trotz einem super startgewicht von beiden (je 3000g) hat freya sehr stark abgenommen, und wir mussten im kh schon zufüttern, da meine milch erst noch in gang kommen musste. ich habe dann immer abgepumpt, und auch schnell die mege gehabt, nur das mit dem saugen an der brust klappte bei freya nich so gut. da mussten wir sehr viel üben, aber nach 4 wochen gings auch ohne stillhütchen.

meine ks narbe macht mir immernoch probleme. nachts kann ich manchmal kaum aufstehen weils so ziept.
und wenn ich beim babyfrühstück, schwimmen oder babymassage bin, tauschen sich alle mütter immer über die geburten und wehen aus...

ich kann da gar nich mit reden. dabei bin ich doch auch eine mama. ich habe so lange dafür gekämpft eben keine wehen zu bekommen, und jetzt fehlt mir das. irgendwie ist das doch blöde.

meine nachbarin war zur selben zeit schwanger wie ich, und sie hat 14 tage übertragen. sie hatte eine "normale" geburt. blöderweise ohne pda (weil das bei ihr nich ging) und sie hat gesagt, es war echt scheiße, und echt knapp. bei ihr hat es 72stunden gedauert, und in den letzten 20 minuten wäre es auch noch beinahe schief gegangen, und der kleine kerl hätte riesig probleme bekommen.

meine nachbarin kann leider nicht stillen, und vermisst das auch.sie hat mich schon getröstet, ich hatte keine natürliche geburt, aber kann stillen. sie hätte auch lieber einen ks gehabt, udn dafür stillen.

ich denke sehr oft daran, das ich gerne eine natürliche geburt gehabt hätte. ich fühle mich irgendwie gar nich richtig als mama :( ich kann das gar nich richtig beschreiben. ich liebe meine kinder! ich stille super gerne, auch wenns mega stressig ist. ich hatte seltsamerweise noch nie das gefühl das es mit mit geschrei oder den babys zu viel wird, alles ist super. aber dennoch bin ich ein bissel wehmütig.

meine große schwester ist jetzt ss und sie hat mich gefragt ob ich evtl bei der geburt dabei sein könnte, falls ihr mann es nich schafft. ich habe natürlich begeistert ja gesagt. (und bei mir gedacht, das ich dann wenigstens auch mal bei einer geburt dabei war)

wir möchten sehr gerne noch nr 3 haben. allerdings geht das ss werden bei uns nur mit ICSI, und da 1 EZ einsetzen zu lassen, weniger chancen bringt, und wir gegen baby 3+4 auch nix hätten, würden wir auch erneut das zwilli risiko eingehen.

ich weiß nich was ich mir wünschen soll. meine zwillis sind traumhaft. ich hätte so gerne (wenns denn dann soweit ist) wieder zwillis. ich kann mir gar nicht vorstellen wie das wohl ist, mit nur einem kind ss zu sein.
aber habe ich dann je die chance auf eine natürliche geburt? auf freya und lejf mussten wir 4 jahre warten. da war uns auch jedes kleinste risiko zu hoch. und wenn bei der nächsten ss wieder der fall eintritt, das mir ein oder mehrere ärzte empfehlen einen ks zu machen, würde ich das auch machen. ich möchte nicht die gesundheit meiners kindes/oder kinder riskieren, nur wegen meinem wunsch nach einer natülchen geburt.

aber wie kriege ich diesen wunsch denn aus meinem kopf? das ist doch echt bescheiert... worüber beschwere ich mich denn. ich hatte nich wirklcih viel wochenfluss, weil beim ks ja gleich alles mit ausgeräumt wird. ... gut, ich hab ne mega hässliche narbe (wo mein FA sich tierisch aufgeregt hat, das die das hätten schöner machen können) und ich hatte auch noch nie solche schmerzen, ich konnte mich nicht alleine um meine babys kümmern.
ich habe meine kinder erst am 3ten tag das erste mal nackig gesehen. (da hab ich auch immernoch dran zu knabbern. keiner, auch nich ich, ist darauf gekommen, das ich die kleinen mal nackig sehen will)
ich musste untenrum nicht genäht werden, weil ja nix gerissen ist. das ist doch gut.
hm aber trotzdem. puhhh. ich komme mir selber so bescheuert vor. meine hebi hat mich gefragt ob ich es denn beim nächsten mal normal versuchen würde. und ich muss sagen, ich weiß es nicht. ich habe dieses risiko mit meinen augen, und wenn dann noch ein faktor mit meinem kind dazu kommt. werde ich wohl wieder "kneifen". und einen ks machen.

ich möchte mich nur so gerne auch als 100% mama fühlen, und nich blos 95% :(

sorry das es so lang geworden ist, ich wollt mir das einfach nur mal von der seele schreiben. schlaft gut

inoo

Beitrag von claki 04.11.10 - 07:04 Uhr

Guten Morgen,

also als aller erstes will ich dir mal sagen: *du bist 100 % Mama*

Sei doch glücklich und dankbar das du gesunde Zwillinge bekommen hast, egal wie du sie bekommen hast. Wieviele Frauen wollen schwanger werden und es klappt nicht (auch nicht mit ICSI).

Nach son ner Schwangerschaft, mit diversen Kompli`s, würde ich gar nicht mehr auf die Idee kommen noch mehr Kinder haben zu wollen. Da wäre mir das Risiko zu groß ein beeinträchtigtes Kind zu bekommen oder ne Fehlgeburt zu erleiden.

Ich bin der Meinung es kommt doch nicht wirklich darauf an wie du dein Kind bekommst. Ich hätte meine Tochter (spontan geboren) nicht weniger geliebt wenn ein KS notwendig gewesen wäre.

Freu dich doch über das was du hast #baby. Sei froh das du stillen kannst (ich hatte keine Milch). so bist du deinen Baby`s total nah.

Also Kopf hoch und freuen #huepf

Sei ganz lieb gegrüßt

Beitrag von mioua 04.11.10 - 09:14 Uhr

Hey, das haben viele Frauen. Ich habe unseren Sohn bei 35+6 per Not KS mit Vollnakose bekommen und leide darunter wie ein Hund. Ich denke auch, dass es niemand empfinden kann der keinen KS hatte. Ich habe die ersten 3 Monate gestillt und dann hat der Kleine leider eine unverträglichkeit entwickelt und ich musste die Flasche geben.

Mit fehlt der erste Schrei und die Momente nach der Geburt, das Kuscheln nach der Geburt. Ich habe mein Sohn erst 2 Tage nach der Geburt gesehen da ich nachher auf der Intensivstation war und der Kleine auf der Kinderstation...Ich habe echt dran zu knacken, der Kleine ist toll und ich bin gerne Mama trotzdem möchte ich nie wieder einen KS... :(

fühl dich gedrückt #liebdrueck
Michelle mit Gabriel

Beitrag von muffin357 04.11.10 - 12:05 Uhr

hallo -

ich glaube, du hast schon mal einen guten Anfang gemacht, Dir alles von der Seele zu scheiben.

Zu einem Teil kann ich Dich voll verstehen.

Ich habe während meiner zweiten Schwangerschaft immer auf den Moment "hingearbeitet", wie mein kind mir auf den Bauch gelegt wird und ich zusammenb mit meinem Mann in Freudentränen ausbreche. Das was so ein wunderschöner Moment bei meiner ersten Geburt. --

Die ganzen Wehen über, habe ich mich innerlich mit diesem einen magischen Moment "über wasser" gehalten, denn meine Wehen waren stundenlang megastark und fast nicht auszuhalten (auch die Hebis im KH haben gesagt, dass Sie so eine Wehentätigkeit vielleicht 1-2 mal im Jahr erleben, - also echt starker Tobak) ...

Tja: und dann gingen die Herztöne in den Keller und es wurde immer schlechter (was mir bis dahin keiner wirklich so gesagt hat) und dann wird eine Entscheidung Not-KS gefällt und innerhalb zwei Minuten bist Du weg und flachgelegt --- ich bin total verwirrt aufgewacht und mein Baby war nicht da, sondern in der Kinderklinik und musste dort auch noch knapp 2 Tage bleiben...
Mein Mann hat mich in den Rollstuhl gehievt und mich 14std nach der Geburt rüber zu meiner Tochter gefahren und selbst da konnte ich sie nicht in die Arme schliessen, weil sie im wärmebettchen und unter der höhesonne wegen Gelbsucht lag...

ich tröste mich immer wieder mit den Gedanken darüber hinweg, dass es nur auf diese weise ging, NOra gesund auf die Welt zu holen, -- aber es funktioniert leider nicht.... ich trauere immer noch genau diesem einen Moment nach...

Bei mir ist es "erst" 7 Wochen her, - aber es macht mir auch arg zu schaffen.

Nora ist gesund, ein Sonnenschein, -- alles klappt prima und trotzdem..... tja .... auch ich komme über dieses "trotzdem" nicht hinweg ...

ich kann dir nur raten, darüber zu reden - vielleicht auch mit der Hebi und auch wenns keine klassische wochenbettdepri ist, weiss sie doch, wie man helfen kann ...

alles gute dir ...
#winke Tanja

Beitrag von angi1987 04.11.10 - 13:40 Uhr

Hallo,

ich hatte zwat keinen Not-KS sondern SPinale, mein Mann und ich waren also live dabei und haben unseren Sohn auch direkt auf die Brust gelegt bekommen und durften dann 2 std. kuscheln, aber trotzdem fehlt mir das Geburtserlebnis!!!!

Ich wollte es unbedingt aus eigener Kraft schaffen, das macht mich so fertig!!