Wie definiert ihr Freundschaft, was gehört für euch dazu?

Archiv des urbia-Forums Freundschaften.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Freundschaften

In diesem Forum können Kontakte geknüpft werden und hier ist auch der Raum, um sich über alles zum Thema Freundschaft auszutauschen. Auf unserer Mitgliederseite könnt ihr andere urbia-Eltern finden, die in eurer Nähe wohnen oder in ähnlicher Familiensituation leben. 

Beitrag von engel2405 04.11.10 - 07:08 Uhr

Guten Morgen.

Die graue Jahreszeit beginnt und ich werde nachdenklich.

Was gehört für euch zu einer Freundschaft?

Für mich gehört mehr dazu, als sich 1x die Woche zu treffen um ein bißchen zu plaudern. Eine richtige Freundin gehört - für mich - quasi mit zur Familie und wird z.B. auch zu Geburtstagsfeiern eingeladen. Man unternimmt mal an den Wochenenden etwas zusammen, fährt irgendwo hin und geht spazieren oder was auch immer.

Ich bin kein Ausgeh-Typ (mehr) ... Aber muß man das denn immer sein?

Keine Ahnung was passiert ist. Irgendwie lenken sich unsere Interessen in verschiedene Bahnen oder wir entwickeln uns in entgegen gesetzte Richtungen und haben unterschiedliche Auffassungen von Erziehung. Mir geht ihre Tochter ziemlich auf die Nerven, weil sie macht was sie will. Schon das ist ein Grund für mich, sie seltener zu sehen.

Ich fühl mich irgendwie einsam.

Gestern war Laternenumzug und trotz dem ich soviele Eltern kannte, liefen wir allein. Man sagt "Hallo", redet ein bißchen und dann geht jeder wieder seinen Weg. Dabei hätte ich gern noch mit dem ein oder anderen geplaudert ...

Ich vermisse den Kontakt zu Menschen, bin aber auch nicht der Typ, der auf jeden zugehen und losquatschen kann. Dafür muß ich die Leute besser "kennen". In der Kindergartenzeit meiner Kinder war das schön, da kannte man sich eben früher oder später. Aber nun ist meine Tochter in der Schule und ich kenne wieder niemanden.

Und wieder ist da dieses Gefühl, dass man allein ist.

Wir haben hier keine weitere Familie, nur meine Schwester wohnt gleich nebenan. Der Rest ist verteilt - eine Hälfte im Osten, die andere Hälfte im Ruhrpott. Mit meiner Schwester unternehmen wir öfter etwas. Aber manchmal muß man einfach noch andere Leute sehen.

Och man ... ich finde gerade alles doof.

Liebe Grüße, Ina

Beitrag von ohneplan 04.11.10 - 07:47 Uhr

Hey Ina,

lass Dich mal #liebdrueck

solche Tage hab ich auch - und auch bei mir ist mit der Geburt meiner Tochter einiges kaputt gegangen an Freundschaften - die dann wohl doch keine waren. Aber Kopft hoch - dafür kommen andere - ganz bestimmt.

liebe Grüße
Ohneplan

Beitrag von gutrun 04.11.10 - 10:00 Uhr

Hey Ina,

kopf hoch das wird schon wieder.
Ich kann dich verstehen und es ist nun mal so manchmal hat man so Tage, aber du hast recht mit dem was du schreibst zu einer Freundschaft, gehört der regelmäßige Kontakt.
Auch mal plaudern oder zusammen etwaqs unternehmen auch mal lachen zusammen das weinen gehört auch dazu all das finde ich gehört zu einer Freundschaft.
Mir ist es auch wichtig das man erlich zu einander ist und einem auch in Gesicht sagt wenn was nicht stimmt und nicht zu wem anderes geht und alles hinterm Rücken macht.


Ich finde du hast vollkommen recht.


lg Madelaine

Beitrag von engel2405 04.11.10 - 14:45 Uhr

Hallo Madelaine.

Ich bin eigentlich ehrlich. Aber was das Kind angeht halte ich mich eher zurück ... Ich würde fürchterlich gekränkt sein, wenn jemand über meine Kinder schimpfen würde. Die sind wahrlich keine Unschuldsengel ... Aber was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß.

Meine Freundin hat schon gemerkt, dass da etwas im Busch ist. Ich werde ihr wohl mal eine Mail schreiben ...

Liebe Grüße, Ina

Beitrag von katja.philipp 04.11.10 - 13:25 Uhr

Ehrwürdige Schildkröte - hab ich gerade das erste Mal gesehen! :-)

Ich kenne das,w as Du schreibst. Hab auch eher Bekannte als Freunde. Die, die ich als Freunde bezeichne, wohnen nicht gerade um die Ecke, so dass sich die Treffen nicht wirklich oft realisieren lassen.

Was ist denn aus den Kindergarten-Müttern geworden, die Du kanntest und nun nicht mehr? Waren das die Hallo-Sag-und-Weiterlauf-Mütter?

Eine der wenigen Freundinnen habe ich übrigens vor 3 Jahren hier bei urbia kennen gelernt. Vielleicht versuchst Du es mal auf diesem Weg?

Liebe Grüße!!

Beitrag von engel2405 04.11.10 - 14:41 Uhr

Ehrwürdige Schildkröte? Hm ... Okay, in Sachen Schnelligkeit bin ich mit einer Schildkröte zu vergleichen. #rofl

Ich habe meine Freundin vor 6Jahren ca. übers Internet kennengelernt. Im Grunde verstehen wir uns echt gut, aber irgendetwas ist da im Moment was ich nicht mag. Wie ich bereits geschrieben habe, kann ich mit ihrer Tochter nicht so. Ich fühle mich auch nicht so recht als ihre Freundin, da sie mich öfters "ausgrenzt" - etwas krass ausgedrückt, ich finde gerade kein anderes Wort dafür.

Vor 2Jahren hat meine Tochter ihre Tochter zu ihrem Geburtstag eingeladen. Ich habe es ihr schon Wochen vorher gesagt, dass sie sich an dem Tag nichts vornimmt. Als wir ihr dann die Einladung brachten kriegte sie große Augen, denn ihre Tochter war bei einem anderen Kind zum Geburtstag eingeladen ... Angeblich wußte sie von nichts. Das Jahr davor waren "wir" nur eingeladen, damit sie jemanden hat, der die anderen Kinder mit dem Auto mit zu McDo nehmen kann. Und da rief sie auch erst 2Stunden vor Feier-Beginn an.

Die Kindergarten-Mütter waren die Hallo-sag-und-weiterlauf-Mütter. Also man hat schonmal länger geplauscht und erzählt, aber das hat sich dann eher zufällig ergeben, wenn man die Kinder abgeholt hat. So war es auch gestern beim Umzug ...

Naja, irgendetwas wird sich schon ergeben.

Liebe Grüße, Ina

Beitrag von lajo 06.11.10 - 16:19 Uhr

Hi, so ähnlich es hier auch. Was mir aber aufgefallen ist, dass wenn man sich über Kinder kennenlernt, dann hält das oft nicht sooo lange. Einen Rat kann ich dir geben, in der Erziehung sind alle unterschiedlich und darüber mußt du hinweg sehen, wenn dir etwas an der Freundschaft liegt.
Ich versuche mich auch gerade wieder an eine andere Mutter ranzutasten, finde sie ganz nett und ihr Kind und meine Tochter spielen nur im Kindergarten zusammen und warten immer auf sich. War im Spielkreis schon so. Mal sehen evtl wird das auch ne bessere Freundschaft.