Wo mach ich denn den Anfang? Finanzen/Trennung?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von wunschmama83 04.11.10 - 07:46 Uhr

Hallo zusammen!

Mein Mann und ich wollen uns trennen. Soweit in Ordnung.


Nur, wo mache ich den Anfang bei der Teilung des Kontos? Also Spargeschichten ausgeschlossen?

Ich hab inzwischen ein neues Konto, aber das Elterngeld und Kindergeld geht noch auf das gemeinsame Konto.
Wann veschwinde ich aus dem gemeinsamen Konto? Wenn jeder von uns eine eigene Wohnung hat? (Ich bleibe vermutlich in dieser)
Oder wie läuft das?

Sorry, da steh ich jetzt auf der Leitung...
Und auch mit Unterhalt? Mach ich die Berechnung obwohl er noch hier wohnt? Ab wann steht mir das dann zu? Ich hoffe ich bin hier in der richtigen Kategorie...
Sonst bitte verschieben!

Ich werde ab März wohl ergänzendes ALGII beantragen müssen. Ich gehe zwar wieder arbeiten ab März, aber eben nur 3 Tage die Woche. Das wird nicht reichen. Mach ich den Antrag Anfang des Jahres dass dann hoffentlich ab März die Berechnungen abgeschlossen sind?


Vielen Dank für Eure Hilfe!



Beitrag von nightwitch 04.11.10 - 08:49 Uhr

Hallo,

also ich würde es so machen:

1. Alles an Geld, was Dir und den Kindern zusteht auch auf dein Konto überweisen lassen. Wenn dann alles auf dein Konto überwiesen wird und es eindeutig geklärt ist, dass dein Mann evtl. gemeinsame Kosten bzw seinen Anteil daran noch weiterhin zahlt, dann würde ich mich aus dem gemeinschaftlichen Konto zurückziehen.

2. Solange dein Mann noch bei dir in der Wohnung wohnt und gemeldet ist, braucht er auch keinen Unterhalt zu zahlen bzw stehen dir keine erhöhten Sozialleistungen wie ggf. Unterhaltsvorschuss, Wohngeld und der Alleinerziehendenzuschlag von der ARGE zu.

3. Da ich davon ausgehe, dass ihr beide im Mietvertrag eingetragen seid, solltet ihr schnellstmöglich mit dem Vermieter reden, damit er deinen Mann entlässt. Aber vorsicht: der Vermieter muss ihn nicht einfach streichen. Es kann sein, dass ihr ganz normal kündigen müsst und du dann einfach mit deinem Vermieter einen neuen Mietvertrag aufsetzt. Aber auch hier kann der Vermieter sagen: nö, mit dir will ich nicht mehr! Daher bitte vorher genau nachfragen und danach handeln.

Wieso erst ab März ergänzendes ALGII? Ab dem Zeitpunkt wo dein Mann nicht mehr bei euch wohnt, stehen dir und den Kindern Sozialleistungen zu, wenn dein Mann nicht genügend Unterhalt zahlen kann (und ich meine mich erinnern zu können, dass du irgendwo mal erwähnt hast, dass er nicht viel verdient :-()

Auch wenn ihr euch JETZT noch gut versteht, es kann sein, dass es in ein paar Wochen nicht mehr so ist. Sichert euch bitte in allen Richtungen ab. Eine Trennung kann auch vernünftig erfolgen, keine Frage. Solange dein Mann noch bei euch in der Wohnung wohnt, würde ich schauen, dass ihr die Kosten fair aufteilt und euch für gemeinsame Kosten wie Lebensmittel und Co auch eine Haushaltskasse zulegt.

Kopf hoch: es erscheint zwar viel zu sein, was beachtet und erledigt werden muss, aber du wirst sehen, sowas geht ruckzuck.

Ich wünsch euch alles Gute. Ihr packt das schon #liebdrueck

Lieben Gruß
Sandra

Beitrag von manavgat 04.11.10 - 09:31 Uhr

Da ich davon ausgehe, dass ihr beide im Mietvertrag eingetragen seid, solltet ihr schnellstmöglich mit dem Vermieter reden, damit er deinen Mann entlässt. Aber vorsicht: der Vermieter muss ihn nicht einfach streichen. Es kann sein, dass ihr ganz normal kündigen müsst und du dann einfach mit deinem Vermieter einen neuen Mietvertrag aufsetzt. Aber auch hier kann der Vermieter sagen: nö, mit dir will ich nicht mehr! Daher bitte vorher genau nachfragen und danach handeln.

Sollte sich der Vermieter querstellen, dann kann sie bei Gericht eine Zuweisung der Wohnung zur alleinigen Nutzung beantragen. Dann hat der Vermieter Pech gehabt. Kann sie die Miete allein tragen, ist der Ehemann raus.

Gruß

Manavgat

Beitrag von nightwitch 04.11.10 - 09:51 Uhr

Danke, das habe ich so noch nicht gewusst.

Lieben Gruß
Sandra

Beitrag von manavgat 04.11.10 - 09:29 Uhr

Ich weiß ja nicht, was eure Ausgangslage ist. Aber: ich würde auf jeden Fall sämtliche Sparbücher umgehend einer neutralen Person (vielleicht Deiner Mutter?) in Verwahrung geben. Es passiert leider oft, dass Rücklagen plötzlich verschwinden.

Wer das Geld hat, kann und sollte dann, wenn alles geklärt und die Trennung vollzogen ist, ehrlich die Hälfte dem anderen geben, abzüglich dem, was den Kindern gehört.

Du musst keine Angst haben, es gibt Freibeträge. Und es ist gut, wenn Du - gerade mit Kindern - Rücklagen hast!

Wenn Du den Job mit den Kindern schaffst, dann behalte ihn, auch wenn Du nicht verpflichtet bist zu arbeiten, wenn ein Kind unter 3 ist.

Du brauchst unbedingt eine Anwältin. Da Du kein Einkommen hast, läuft das über Beratungs/Gerichtskostenhilfe. Also nimm das in Anspruch, bevor Du Fehler machst.

Du hast Anspruch auf Kindesunterhalt und eigenen Unterhalt und Du darfst auch nicht darauf verzichten. Du kannst das Getrenntleben bei der Stadtverwaltung angeben (Meldebehörde) und kannst dann sofort ALG2 beantragen. Achtung: ihr dürft nicht aus einem Topf wirtschaften und Du darfst keine Dienste (Wäsche waschen etc.) für ihn erledigen.

Auch in die Kiste hüpfen, würde ich vermeiden. Es sei denn, ihr startet einen Versöhnungsversuch.

Es gibt im Buchhandel aktuelle Scheidungsratgeber (für Frauen). Kauf dir ein oder 2. Die in der Bibliothek sind leider meistens veraltet.

Alles Gute

Manavgat