welche milch am besten?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von poisonyv 04.11.10 - 07:57 Uhr

hi zusammen!
situation ist,dass mein kleiner von seiner milch nicht mehr satt wird.er hat schon immer mehr getrunken,als auf der packung steht,was ja nicht chlimm ist,aber nun (5 wochen alt) ist er gar nicht mehr satt zu kriegen.arzt sagte,ich solle umstellen.ach ja,wir nehmen schon die 1er. er empfahl mir auch eine bestimmte marke,aber zunächst wollte ich einmal hier nach erfahrungen fragen.
wäre nett,wenn ich viele antworten bekomme!

Beitrag von tiffy0107 04.11.10 - 08:12 Uhr

Hallo!

Da ich selbst stille kann ich nur von meinen Freundinnen berichten, da waren viele mit Milumil oder Bebivita zufrieden.

Aber ich glaube das kann man pauschal gar nicht sagen, denn vielleicht reagiert Dein Kleiner ja mit Verstopfung oder ähnlichem, dann musst Du sowieso die für den Kleinen beste Nahrung finden.

Aber in dem Alter von 1er Nahrung nicht mehr satt werden, das ist komisch!
Sprich doch vielleicht besser noch einmal mit Deiner Hebamme, denn ich glaube das Dein Kleiner eher im 5 Wochen Schub steckt und einfach mehr braucht zur Zeit.

LG #winke

Beitrag von lilly7686 04.11.10 - 08:37 Uhr

Hallo!

Wie kommst du denn auf die Idee, dass dein Kleiner nicht satt wird?
Marke kommt drauf an, welche dein Baby verträgt. Das ist ja unterschiedlich. Bei meiner Großen musste ich 5 verschiedene Marken probieren, bis wie die richtige gefunden hatten.

Aber wie meine Vorschreiberin schon meinte, es könnte auch ein Schub sein!

Warum meinst du, dass dein Kleiner nicht satt wird?

Beitrag von poisonyv 04.11.10 - 10:57 Uhr

sorry,aber einer mutter sollte man schon zutrauen,dass sie weiß,ob ihr baby satt ist.
aber für dich: er schreit wie am spieß wenn die flasche leer ist,schiebt sich die hände in den mund,ist super aufgeregt,spuckt den nucki aus,kommt nicht zur uhe,bis er mehr milch kriegt und dann SATT ist.
zufrieden?

Beitrag von lilly7686 04.11.10 - 11:19 Uhr

Sorry dass ich versuche, die Hintergründe zu verstehen, bevor ich vielleicht falsche Tipps gebe #augen

Beitrag von laboe 04.11.10 - 13:34 Uhr

Wenn ich mich mal einmischen darf...#schein
Mir geht das auch immer so, dass mich das nervt, wenn andere immer nach dem WARUM fragen. Das meinst du sicher nicht böse oder so. Aber es nervt halt. Es erweckt den Eindruck, als würde man als Mama in Frage gestellt werden. Weißt du, was ich meine?

Wie gesagt, ich kann euch beide verstehen...Vielleicht trägt eben die Tatsache zu den Missverständnissen bei, dass dies hier ein Forum ist, in dem man eben keinen "Ton" rüberbringen kann.

Beitrag von lilly7686 04.11.10 - 14:21 Uhr

Ja, aber die "Warum"-Frage ist wichtig!

Wenn sie denkt, ihr Kind wird nicht satt, weil er ständig abgelenkt ist, deswegen die Milch nicht trinkt und danach brüllt weil er Hunger hat, dann ist meine Schlussfolgerung, dass die Mutter sich zum Füttern in einen ruhigen, abgedunkelten Raum zurück ziehen sollte, damit das Baby sich aufs Trinken konzentrieren kann.

Wenn die Mutter der Meinung ist, das Baby wird nicht satt, weil es plötzlich statt alle 4 Stunden, jetzt alle 3 Stunden trinken will, sollte man die Mutter informieren, dass dies ein Wachstumsschub sein kann und das Kind deshalb häufiger trinken will.

Jede Mutter hat eine andere Auffassung von allem. Und da ist die Frage nach dem Warum eben wichtig! Denn sonst kann man einfach keine pauschalen Antworten geben!

Es tut mir leid, wenn ich jemanden mit der Frage nach dem Warum beleidigt habe. Aber man kann auf viele Fragen einfach nicht pauschal antworten, wenn man keine Hintergründe kennt.

Dann gibt man vielleicht einen Tipp, der sich als total falsch raus stellt und dann gibts noch mehr Probleme. Und das wollte ich halt vermeiden.

Aber offenbar ist es auch falsch, nach zu fragen.
Vielleicht sollte ich einfach nicht mehr antworten, wenn jemand keine Hintergründe schreibt. So kann ich nix mehr falsch machen.

Beitrag von laboe 06.11.10 - 21:27 Uhr

Nein!!!! Das war doch auch nicht gegen dich persönlich...Ich meinte halt nur, dass man sich immer so "kontrolliert" vorkommt, wenn es gleich heißt warum dies oder das...Aber deine Antwort (jetzt, so wie sie hier ist) ist ja ganz toll! Da sieht man, dass man sich hier leicht missverstehen kann..

Also, nicht bös sein!#liebdrueck

Beitrag von poisonyv 14.11.10 - 00:12 Uhr

sorry,war nicht bös gemeint.
wachstumschub kann glaub ich nicht sein,weils schon so lange so geht.und zum füttern haben wir immer unsere ruhe,weil ich finde,dass es so einfach schöner ist für uns,auch wenn ich die flasche gebe und nicht stille,ist es doch irgendwie ein "intimer" ,schöner moment zwischen mama und kind beim essen.
danke für eure ratschläge.hatte wohl einen krummen sinn.... wir werden sehen,was sich ergibt.im moment geht sowieso alles drunter und drüber.er hat die rotaviren-impfung gekriegt und verträgt sie nicht wirklich gut. also steht das milchthema erstmal hinten an.aber ich glaube,dass wir das schon hinkriegen mit der zeit und jetzt nur irgendwie alles oof ist mit bauchaua und impfung und blähungen und und und....
danke nochmal

Beitrag von mamaschneufel 04.11.10 - 11:40 Uhr

ist vielleicht nur ein schub odetr eine wachstumsepisode???
wie lange geht das denn schon