meine mutter..

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mamavonluis 04.11.10 - 09:36 Uhr

guten morgen,

hoffe, das is das richtige forum, aber denke, auch-schwangere können mein problem am ehesten nachvollziehen..

also, ich versuche mich kurz zu fassen.

die fakten: ich hab bereits einen sohn, bin im 6. monat, vor 5 wochen hieß es 70-80% mädchen, dann doch junge. die reaktion meiner mutter, als ich sagte, ch habe ein hoden- und schnippibild: "oooch.. immer diese schnippis. das is ja n ei.."
die reaktion aufs erzählen, dass meine schwiegereltern sich voll freuen, dass es ein junge wird und meine schwiegermutter sagte: "ich finde mädchen niedlich, aber jungs sind viel toller.", lautete: "naja, sie hatte ja auch kein mädchen.."
ihre reaktion auf die nachricht, dass meine auch-schwangere freundin (hat ebenfalls bereits einen sohn) auch einen jungen bekommt: "alles nur jungs, ihr seid doch bekloppt!" ..

is das unsensibel und taktlos, oder sehe ich das zu eng?

dazu sei vielleicht noch gesagt, dass sie mich damals in der ss mit meinem ersten sohn schon sehr sehr verletzt hat mit ihrer reaktion, als es 2 wochen vorm termin plötzlich hieß, es wird doch kein mädchen.

ich unterstelle ihr nich, dass sie mir weh tun will. aber ich unterstelle ihr, dass sie mädchen viel toller findet als jungs (meine ältere schwester hat 2 mädchen) und nich darüber nachdenkt, dass mir diese meinung weh tun könnte, als mama zweier söhne. und ich frage mich dann halt "hey, sie sieht doch auch meinen tollen sohn, warum denkt sie (immer noch!) so?"

ein weiteres problem: sie war bei der geburt meines ersten sohnes dabei und fragte mich auf unserer hochzeit (alkoholosiert und sentimental heulend), ob sie beim 2. kind wieder dabei sein dürfte.. wsa sagt man da? aber wenn ich ehrlich bin, sie steht momentan wirklich nich auf der liste derer, die ich mir wünsche dabei zu sein.. sie is insgesamt in bezug auf meine ss total desinteressiert, fragt nie mal wie es mir geht der was der zwerg macht, ich erzähle ihr von arztterminen usw immer von alleine und selbst dann komm kaum eine reaktion.


leider bin ich eine person, die versucht jedem streit aus dem weg zu gehen, so habe ich ihr weder damals noch bisher meine meinung dazu mal ins gesicht gesagt. man möchte halt keinen streit in der familie.. aber es verletzt mich immer mehr und dadurch steigt meine wut und abneigung gegen sie.. woher soll sie denn auch wissen, dass sie sich scheiße verhält, wenn man ihr das nich sagt? oder?

sorry, doch lang geworden. hoffe trotzdem auf ein paar meinungen.. ich weiß nich, was ich machen soll und ob ich nich doch zu empfindlich bin, wie mein mann sagt.

glg von nad..

Beitrag von cucina3 04.11.10 - 09:41 Uhr

Ich würde es nicht allzu persönlich nehmen. Würde aber trotzdem mal mit Deiner Mutter ein Gespräch führen, dass Du ihr Verhalten schon etwas befremdlich findest. Erklär ihr Deine Gefühle.
Ich denke Deine Mutter kann viell. einfach mehr mit Mädchen anfangen als mit Jungs. Ist natürlich Quatsch.

Und dass Du sie dieses Mal nicht mitnehmen wirst zur Geburt würde ich schon jetzt anmerken. Dafür muss sie Verständnis haben.

Sprich ganz neutral und unemotional mit ihr.
Viel Glück !!!! und alles Gute

Beitrag von dresdnerin86 04.11.10 - 09:41 Uhr

Ehrlichgesagt versteh ich dein Problem nicht ganz. Sie kann doch eine Meinung haben? Die kann sie doch auch offen sagen. Wäre schlimm wenn man das nicht dürfte. Viele, auch Schwangere, wünschen sich Mädchen oder Junge. Manchmal sind sie sogar enttäuscht wenn es das andere wird, aber trotzdem freut man sich und akzeptiert es. Da ist doch nix schlimmes dran. Außerdem wird sie sich doch auch über einen Jungen freuen und euch nicht gleich verstoßen.

Glaub mir, es gibt Leute die reagieren auf sowas viel viel empfindlicher als deine Mutter.

LG,
Gwen
12SSW

Beitrag von connie36 04.11.10 - 09:43 Uhr

mh...dem entnehme ich, da du eine schwester hast, das sie eine mädchenmama ist. ich bin auch eine....war mir schon klar, bevor ich ss wurde.
wäre, glaube ich für mich ein drama gewesen, wenn die erste ein junge geworden wäre. oder die zweite....
ich wollte immer mädchen haben (was nicht heisst ich hätte einen jungen vor den kirchentreppen ausgesetzt:-p)
aber ich kann jungs auch nicht soviel ab...ich habe die beispiele aus meinem ver-und bekanntenkreis....und mir sind die zu ....."lebhaft", zu "hau-drauf".
hätte mich jetzt beim dritten über beides gefreut, denn ich habe meine zwei mädchen, von dem her war es mir nach langer langer übungszeit absolut egal.
aber ich denke deine mum ist wohl auch eher eine mädchenoma...was nicht heisst, das sie deinen jungen nicht liebt, oder den zweiten nicht genauso lieben wird. ist halt nur den umstellungssache vom kopf.
bin mir sicher sie meint es nicht böse#winke
lg conny 26.ssw

Beitrag von kerstini 04.11.10 - 09:49 Uhr

Also ich kann dich da voll und ganz verstehn!

Aufgrund unserer Vorgeschichte bin ich schon froh das ich überhaupt wieder SS geworden bin und hoffe inständig das meine SS weiterhin gut verläuft. Mehr wünsche ich mir gar nicht!

Am Anfang der SS sah auch alles ganz nach nem Jungen aus, später kam dann das Mädchenouting und was sagt meine Mutter? "ein Junge? Ne Jungs brauchen wir hier nicht! Wir wollen ein Mädchen, Buben kommen uns gar nicht erst ins Haus!" #heul

Ich natürlich erstmal voll geheult, aber sie hat es bis heute nicht verstanden das ich einfach froh bin überhaupt SS sein zu dürfen und das ich mir nichts wünsche das es meinem Baby gut geht. Egal ob Mädel oder Bub! Sie war mit auf der Beerdigung unserer Zwillinge und gerade deshalb verstehe ich so eine Reaktion nicht.

Ich mein ich glaub schon das die meisten ein Wunschgeschlecht haben, aber das ich da so nen blöden Kommentar ablasse finde ich einfach unpassend und schon ein wenig verletzend.

Aber warscheinlich meinen es unsere Mamas gar nicht so und wir sollten nicht so streng mit Ihnen sein!

LG

Kerstin mit #sternMadita & #sternLeo *08.09.09+ und #stern12.SSW u Ida 29.SSW #verliebt

Beitrag von mamavonluis 04.11.10 - 13:36 Uhr

deine vorgeschichte tut mir ganz arg leid. :-( ich wünsche dir alles alles gute für deine jetzige schwangerschaft und dann mit deinem kind!#blume

Beitrag von krebs83 04.11.10 - 09:56 Uhr

Mmh, also gestern beim Abendessen hat meine Schwiegermutter gemeint, na hoffentlich wird es ein Junge - die sind viel pflegeleichter und man macht sich weniger Sorgen.

Hallo?

Erstmal macht sich jede Mama um jedes ihrer Kinder Sorgen und zweitens kann man es doch gar nicht bestimmen.

Wenn ich es mir raussuchen könnte hätte ich schon gern eine kleine Prinzessin, aber wenn es ein Junge wird, dann ist es so, dann werd ich ihn auch lieben weil es das tollste Geschenk ist was man bekommen kann.

Hauptsache ein gesundes Kind und die anderen sollen einfach ruhig sein.

Ich würd deiner Mutter auch sagen dass sie dass mit dem bei der Geburt dabei sein knicken kann und ich hoffe sehr dass sie sich für diese Aussage auch bei dir entschuldigt, denn du kannst ja nichts dafür was es wird, es ist nur wichtig dass du dein Kind liebst und dich gut um es kümmerst, ob mit oder ohne Schnerpfel dran ;-)

Alles Gute weiterhin

Krebs83 mit #ei 16.SSW

Beitrag von nadja.1304 04.11.10 - 09:58 Uhr

Hey,

Du hast es schon gut auf den Punkt gebracht, du musst ihr sagen, dass es dich verletzt. Allerdings denke ich, dass du aufgrund deiner generellen Gefühle ihr gegenüber diese eine Aussage zu eng siehst. Auch deiner Mutter ist sicher klar, dass man im seltensten Fall Einfluss aufs Geschlecht hat. :-) Und wenn ihr nochmal ein Kind kriegt und das wird ein Mädchen, trägst du dann deinen Schwiegereltern nach, dass sie jetzt gesagt haben, Jungs wären toller? Bei uns sagte auch immer jeder, es wird eine Junge, was denn sonst (Oma und Mama von meinem Freund haben nur Jungs). Hab ich auch nie krumm genommen, denn ich weiß, dass sie sich über ihre Enkelin "trotzdem" freuen.
Also klär die Situation mit deiner Mutter, sag ihr, wie du fühlst und was du von ihr erwartest.

LG Nadja mit Bauchmaus 28+5

Beitrag von lucyfe 04.11.10 - 11:51 Uhr

Hm, ich denke auch - das ist alles nicht so schlimm, wie es Dir grad vorkommt. Und eine Verbindung zwischen Mädchen-Vorliebe und einer evtl. Abneigung gegen Deinen Sohn solltest Du auf keinen Fall herstellen! Nur weil ich mir auf jeden Fall wieder einen Sohn wünsche, heißt das ja nicht, dass ich die Tochter meiner besten Freundin weniger toll finde, als meinen Sohn.
Und bei mir wünschen sich durchweg alle ein Mädel, inkl. meines Partners. Ich gönne es ihnen und denke dabei keinesfalls, aber sie sehen doch Vincent, wie können sie sich da ein Mädel wünschen und nicht nochmal sowas Tolles?! Nein - ich glaub, insbesondere Deine Mutter ist halt sehr stolz auf Dich und freut sich darüber, selbst eine Tochter gehabt zu haben. Vielleicht ginge es ihr anders, wenn sie auch einen Sohn gehabt hätte. Meine Eltern hatten beides und wünschen sich deshalb für mich auch beides.
Und ob Du sie mitnehmen solltest, musst Du fühlen - bei der Geburt möchte ich nur Menschen dabei haben, die mir helfen, mich zu entspannen und vor denen ich mich gehen lassen kann und die mich unterstützen. Kann sie das sein? Wenn nicht, ignorier die Frage von damals einfach und warte darauf, dass sie nochmal fragt. (und dann sagst Du nein, du hast das jetzt schon anders geplant)

lG
Lucyfe

Beitrag von mamavonluis 04.11.10 - 13:38 Uhr

ich danke euch für eure antworten!

zusammenfassend scheine ich tatsächlich empfindlicher zu sein in der beziehung als andere es wären.. #kratz