Traurig und gleichzeitig sauer

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Muckel3476 04.11.10 - 09:48 Uhr

Menno, ich bin grad total sauer und muss mich mal ein bischen ausheulen gerade, meine Schwester ist schon überlastet #bla

Mein Freund und ich sind seit über fünf Jahren zusammen, nächstes Jahr kommt Pupsi Nr.1, freut uns auch beide sehr.

Ich hatte immer die Einstellung "erst heiraten, dann Kinder kriegen", fragt mich nicht warum, mittlerweile kann man Sorgerechts- und Erbschaftssachen ja auch ohne Hochzeit regeln, so dass der "Zwang" zu heiraten weil ein Kind unterwegs ist, nicht mehr so gegeben ist.

Eigentlich haben wir beide schon öfters darüber gesprochen und wollten auch immer irgendwann mal heiraten.
Da wir jetzt aber noch nicht verheiratet sind, habe ich ihn gebeten, dass wir vor der Geburt noch zum Standesamt/Jugendamt fahren und die Vaterschaftserklärung und Sorgerechtserklärung dingfest machen. Wollten wir eigentlich am Dienstag machen, er hatte Mo bis Mi frei und ich musste Di erst später arbeiten, deshalb hätte es sich eben angeboten, da er nicht in der selben Stadt wohnt und erst im Urlaub im Dezember wieder hier ist, also innerhalb der Woche meine ich.

Spontan hat er dann irgendwie doch keine Lust mehr gehabt und mich gefragt, ob wir das nicht während seines Urlaubs im Dezember machen wollen. Hat mich schon genervt, aber zwingen kann ich ihn ja zu nix.

Abends saßen wir in der Küche und ich habe den Newsletter bekommen, in dem steht, was die Rechte von Unverheirateten sind und hab ihm das mal so ein bischen erzählt, z.B. das wenn wir nicht verheiratet sind, er ohne die Anerkennung der Vaterschaft keine Ansprüche auf das Kind hat. Und noch irgendwas, weiß ich jetzt aber nicht mehr, spielt auch nicht so die Rolle, jedenfalls dreht er sich da zu mir um und sagt "siehst du, so wollen die einen in die Ehe zwingen" Sieht dann mein Gesicht und stellt fest "ach, du wolltest ja heiraten, ne?!"

Was ist denn da passiert? Ich bin hauptsächlich sauer, dass er es nicht für nötig hält, mit mir über sowas zu reden, zumal es im Sommer auf Nachfrage noch hieß, dass wir innerhalb der nächsten zwei Jahre schon heiraten wollten. Von seiner Seite aus. Wie gesagt, ist ja nicht mehr wirklich notwendig, aber dass er sich dann aus reiner Bocklosigkeit nicht mal dazu "herablässt" diese dämliche Vaterschaftserklärung zu unterschreiben, er weiß, dass mir das wichtig ist, das macht mich grad einfach nur sauer.

So, hab dann angefangen zu flennen, weil ich so verletzt gewesen bin, weil eine Hochzeit für mich auch eine Art Statement ist, dass "wir drei" eine Einheit sind und zusammengehören, da hat sein ganzes Rumgerede "ich liebe dich und verlasse dich nicht, da brauchst du keine Angst zu haben" auch nix mehr geholfen. Darum geht es auch gar nicht, es ist einfach der Ärger darüber, dass er solche Sachen nicht mit mir bespricht. Er hat ja Recht, dass wir uns nicht anders lieben würden, wenn wir verheiratet sind, aber das ist auch wie gesagt nicht der Punkt, bin trotzdem sauer darüber!

Sorry, beschäftigt mich halt gerade, wer weiß, vielleicht ist es mir ja in ein paar Wochen auch wieder egal, war vielleicht auch nur der Schock über den verbalen Schlag ins Gesicht..

Beitrag von backtoblack 04.11.10 - 09:59 Uhr

Die Unterschrift zur Sorgerechtsteilung würd ich dann aber auch nicht geben......

Beitrag von redrose123 04.11.10 - 10:02 Uhr

1. nächstes Jahr kommt euer Kind ihr habt also noch ein wenig Zeit mit Amt

2. Verlassen kann er dich auch wenn Ihr verheiratet seid, und viele Heiraten und es ist ein unehrliches Statment. Lass Ihm Zeit irgendwann will er vieleicht doch. Mien Mann wollte am Anfang auch nie heriaten ;-) nächstes Jahr sinds dann 3 jahre schonmal:-p

Beitrag von ich nochmal 04.11.10 - 10:15 Uhr

1. weiß ich, nervt mich nur, weil ich weiß, dass es wirklich reine Bocklosigkeit war zum Amt zu fahren (nebenbei 3 Straßen von wo wir waren entfernt, nur noch nicht geöffnet zu dem Zeitpunkt, aber dann wären wir halt nen Kaffee trinken gegangen) und es jetzt wieder bis Mitte Dezember dauert, bis er mal wieder unterhalb der Woche da ist und ich das auch nicht auf den letzten Drücker machen wollte und es wirklich keine Angelegenheit von Stunden ist, das zu erledigen

2. weiß ich auch, hab ich wie gesagt auch gar keine Angst vor, es regt mich nur auf, dass er seine Meinung ja offenbar geändert hat und das nicht mit mir bespricht und mir das so in einem Nebensatz mitteilt

Beitrag von redrose123 04.11.10 - 13:04 Uhr

1. Ich denke das deine Hormone dich auf die Palme bringen, er weiss was ist wenn er das nicht macht hat nur für Ihn nachteile;-)

2. Männer sag ich da nur:-P

Beitrag von purpur100 04.11.10 - 10:13 Uhr

Ich hab jetzt nicht genau verstanden, warum du heiraten willst :-(

Beitrag von stubi 04.11.10 - 10:31 Uhr

Lass ihm Zeit, vielleicht überfordert es ihn doch ein wenig. Ihr wohnt ja noch nicht mal zusammen, wenn ich das richtig verstehe. Vielleicht solltet ihr erstmal darüber sprechen.

Mein Mann machte mir ziemlich zu Beginn unserer Beziehung klar, dass er definitiv nie!!!! heiraten wird, deshalb war das auch nie ein Thema zwischen uns. 3 Jahre später kam der Antrag von ihm und im Dezember sind wir 14 Jahre verheiratet. Manchmal muss man die Männer einfach in Ruhe lassen. ;-)

Beitrag von schlumpfine2304 04.11.10 - 10:55 Uhr

ne hochzeit/ehe wird völlig überbewertet ...
guck dir an, wieviele ehepartner was "nebenher" laufen haben. na herzlichen dank.

lg a.

Beitrag von aeternum 04.11.10 - 11:10 Uhr

Aloha,

über's Heiraten kann man geteilter Ansicht sein - das sehe ich völlig ein. Andererseits seid ihr euch eigentlich einig gewesen, scheinbar hat er seine Meinung geändert und Dir das nicht gesagt. Nun weißt Du es, denn wenn man schon hört, "in eine Heirat zwingen", das ist ja furchtbar, offenbar will er nicht heiraten. Das Thema würde ich ruhen lassen.

Die Vaterschaftsanerkennung ist etwas ganz anderes für mich. Du bist schwanger, es ist euer gemeinsames Kind, schon jetzt, und das er da so lahm ist bzgl der Anerkennung finde ich unmöglich und nicht nachvollziehbar. Ich wäre ehrlich gesagt extrem sauer und würde normalerweise erwarten, daß er es ebenso wichtig findet wie Du, schon JETZT der offizielle Vater seines Kindes zu sein.

Über die Sorgerechtsteilung würde ich nachdenken. Wenn ihr nicht heiratet, mußt Du ihr nicht zustimmen. Du solltest Vor- und Nachteile abwägen. Ich habe im Zuge der Vaterschaftsanerkennung das Sorgerecht mit dem Vater meines Sohnes geteilt und ihn später auch geheiratet. Nun sind wir getrennt, er kümmert sich um nichts und alles ist vor Gericht. Ob ich das Sorgerecht nochmal teilen würde, wenn ich nicht verheiratet wäre, weiß ich ehrlich gesagt nicht.

Ich kann Deine Wut verstehen!

Viele Grüße,

Ae

Beitrag von danke! 04.11.10 - 11:26 Uhr

Danke,

genau das meinte ich, dann heiraten wir eben nicht, ist ja nicht dramatisch, kann man ja auch anders regeln und dann hat eine Ehe für ihn eben nicht die romantische Bedeutung wie für mich, ist auch nicht soo schlimm..da komm ich schon drüber weg

Aber diese Lahmar*** über die Behördengänge regt mich eben so auf und genau: wir sind jetzt schon Eltern und dass er das anscheinend auch nicht wichtig findet, das nervt extrem, aber dann reden wir da nochmal drüber und dann lass ich mich da auch nicht wieder so abwimmeln!

Und über's Sorgerecht werde ich wirklich nochmal nachdenken..



Beitrag von traumkinder 04.11.10 - 18:00 Uhr

huhu,

das mit dem sorgerecht solltest du wirklich nochmal überdenken!!

wenn er sich jetzt schon so, entschuldige bitte: zickig anstellt, möcht ich nicht wissen wie das schiessen noch weiter geht...

alles gute, sei lieb #liebdrueck und eine schöne restSS

#winke

Beitrag von muckel 3476 09.11.10 - 09:22 Uhr

Ich möchte mich nochmal bei euch allen für die Meinungen und Ratschläge bedanken, hat mir gut getan!

Mittlerweile ist die Vaterschaftserklärung auch unterschrieben (hat früher Schluss gehabt, da habe ich ihn hingeschliffen :-p nein, er ist freiwillig mitgekommen), eine Sorgerechtserklärung gibt es aber noch nicht, da hat er dann zur Abwechslung mal doof geguckt..

eine schöne Woche wünsche ich euch