Die Zeit in der Partnerschaft

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von einhorna 04.11.10 - 11:04 Uhr

Hallo Ihr da,

unsere Familie läuft klasse, aber unsere Partnerschaft läuft gerade auf dem Zahnfleisch und ich habe Angst das es ein Dauerzustand wir, mein Mann meinte heute das es ihm auch aufgefallen ist aber angesprochen hätte er es wahrscheinlich nicht. Ich habe immer wieder versucht es aufzufangen und Dinge zu tun, jetzt hab ich aufgehört weil von ihm nichts kommt, habe gedacht ich hab zu viel getan, aber dann kommt von ihm auch nichts. Dann wollte ich mal wieder einen Abend mit ihm verbringen, er war aber mit der Idee nicht wirklich einverstanden :-/

Ist es dieses Beziehungloch wo jede jungen Eltern irgendwann mal landen? Was meint Ihr und wie seid ihr dann damit umgegangen?

Freue mich über Erfahrungsberichte und bitte ernst gemeinte Antworten! Es ist ein ernstes und wichtiges Thema.

Vielen Dank :-) wünsche Euch noch einen klasse Tag.

#sonne einhorna

Beitrag von schlumpfine2304 04.11.10 - 11:23 Uhr

hi

ich denke, es kommt immer darauf an, was man in einer partnerschaft voneinander erwartet. das man als eltern nunmal nicht jeden abend auswärts feiern gehen kann, sollte jedem menschen, der ein kind bekommen möchte, klar sein.

mir z.b. ist es völlig ausreichend, wenn wir abends beieinander sitzen. erzählen. kuscheln. wichtig find ich auch, dass man sich als mensch nicht vergisst. seinen hobbies nachgehen kann. seine freunde trifft. und ... meist am wochenende als familie etwas unternimmt. wenn ein babysitter da ist, dann auch mal als paar.

ein no-go für eine beziehung ist es, wenn jeden abend die partner in verschiedenen zimmern hocken (meist vor dem fernseher und/oder dem rechner) ... sowas macht schnell jede beziehung kaputt.

lg a.

Beitrag von einhorna 04.11.10 - 11:33 Uhr

Danke für Deine Antwort :-)

ja das denke ich auch und ich bin auch nicht die die ständig Feiern muss, bin Mami und habe ja verantwortung und wenn ich immer Müde bin denke ich kann ih dem nicht nach gehen wie ich es machen müßte!

Wir unterhalten uns kaum noch mein Mann ist unheimlich Mundfaul geworden (er war es vorher auch schon aber nicht so schlimm) und wir sitzen kaum noch zusammen auf der Couch, er ist unheimlich unausgeglichen, auch weil es grad auf der Arbeit ein paar Probs gab, ich bin mir auch bewußt das jeder seine Zeit braucht und er geht auch seinem Hobby nach das finde ich auch total okay, mache ich auch, aber er räumt sich grad zuviel Zeit nur für sich ein, er fehlt mir ungemein und ich habe ihm das auch so gesagt aber ich glaube das er mich nicht versteht was ich meine, ich träume sogar davon und auch das er sich anders vergnügt. Halt alles meine Ängste, er meint dann immer nur was Du wieder träumst. ja es ist ja auch stressig als Familie und aber auch schön ich bin sehr glücklich über meine Familie, aber die Partnerschaft ist gerade seltsam

Grüßle #sonne

Beitrag von schlumpfine2304 04.11.10 - 11:56 Uhr

bitte gern geschehen :-)

das thema hatte ich auch letztens mit einer kollegin, der ihr mann als partner "fehlt" ... ihr hab ich auch geraten, einfach mal bewusst was mit mann zu haus zu machen. basteln, puzzeln, kuscheln, zusammen kochen, backen .... man muss ja nicht zwangsläufig immer reden.

ich war mit sohnemann übers wochenende weg ... weißte, wie wir unseren ersten gemeinsamen abend verbracht haben? wir lagen (nach dem zubettbringen unserer terror-zwerge ;-) ) nach einer erzählung unserer wochenenden kuschelnd auf der couch ... und sind irgendwann einfach eingeschlafen ... halb 12 wurden wir dann wach und sind ins bett gegangen. war auch schön :-)

lg a.

Beitrag von einhorna 04.11.10 - 12:50 Uhr

Oh ja das hört sich sehr schön an.

Eine gute Idee ist das Backen ich bin darin eine ziemliche Niete ;-) vielleicht wird das backen dann besser?!

Vielen Dank für Deine Tipps, mal schaun wie es wird :-)

Lieeb Grüße und noch einen tollen Tag :-)

Beitrag von nele27 04.11.10 - 12:33 Uhr

Hi,

dass das Familienleben gut läuft ist schon mal super - das ist mehr, als viele andere haben...

Und die Partnerschaft könnt Ihr, jetzt wo Ihr es doch rechtzeitig erkannt habt, bestimmt gut mit einfachen Mitteln wieder n bisschen auftunen ;-) Natürlich nur, wenn ihr beide wollt.

Was habt Ihr denn an getrennten Hobbys? Wenn keine, dann sucht Euch doch jeder was, was er einmal die Woche für 1-2 Stündchen machen kann. Dann gibt es wieder was zu erzählen und ein eigenständiges Hobby entzerrt.

Ansonsten frag ihn mal, was ER denn in der gemeinsamen Zeit gern machen würde - er scheint ja derzeit der Bremsklotz zu sein. Vll. hat er andere Vorstellungen? Falls er sich so gar nicht äußert, würde ich es erstmal mit den getrennten Hobbys probieren.

Mein letztes kinderfreies Wochenende bestand übrigens aus Frühstücken gehen, bisschen Sightseeing und abends in die Bar... nur mal als Anregung. Hat super Spaß gemacht!
Was hattest DU denn bisher vorgeschlagen?

Was ich allerdings lernen musste: Es geht nicht nur drum, was zu machen als Paar, sondern auch Nähe herzustellen... wir arbeiten dran #schwitz Aber das ist halt auch nur durch eine gewisse Distanz und EIgenständigkeit zu erzielen.

LG; Nele

Beitrag von einhorna 04.11.10 - 12:58 Uhr

Vielen Dank für Deine Antwort :-)

ja in der Tat ist er es grad der bremst und ich werde ihn mal fragen was er sich so vorstellt, mal sehn was er meint. Ich wollte ins Kino und essen gehen. Oder einfach mal alleine mit im sein, denn das Sexleben ist auch eingeschlafen ich hab zwar Lust, aber ewig auf die schnelle Nummer, habe ich auch nicht Lust.

Das mit der Nähe herstellen hast du auch recht, die geht nämlich immer mehr verloren.

Schlumpfline hat mir Backen vorgeschlagen da ich da nich so dolle drin bin werde ich ihm vorschlagen das zusammen zu machen, mal sehn was er meint.

So nun mal sehn wie wir weiter dran arbeiten und was wir erreichen können, im bestenfall so das wir zufrieden sind, was aber nicht sofort passiert, da brauch man Geduld die ich bei sowas leider nicht immer hab.

Auch Dir liebe Grüße und noch einen schönen Tag

einhorna

Beitrag von jamey 04.11.10 - 13:42 Uhr

das wichtigste ist immer offen zu reden, den anderen anhören ohne beleidigt zu sein und vor allem: alles was man in und für die partnerschaft tut sollte man aus liebe machen und nichts erwarten. gib dir einfach mühe weil du ihn liebst und nicht weil du dann auch mal was von ihm erwartest....da wird man meist enttäuscht wenn der partner nicht so der typ dafür ist.

wir haben zwei kinder und beide jobs, wir sehen uns wenn überhaupt früh um sechs zwischen tür und angel, einmal zwischen montag und freitag zum familienabendbrot und ansonsten erst abends gegen oder nach neun....also nicht einfach, aber wir reden, wir haben beide erkannt dass wir uns zeit füreinander nehmen müssen - und ja - da muss eher mal was im haushalt liegen bleiben.....obwohl wir familie und partnerschaft nur am wochenende leben können läuft es wie geschmiert und wir sind wirklich glücklich, rundum....

wenn er mit ideen zur abendgestaltung nicht einverstanden ist, dann soll er nen gegenvorschlag machen und du darfst vor allem nicht schmollen. da muss man einfach erwachsen rangehen. ist schwierig, ist aber zu überstehen . alles gute

Beitrag von sunshine1176 05.11.10 - 08:34 Uhr

Es ist auf jeden Fall wichtig, dass man sich auch noch als Paar definiert und bewusst gemeinsame Zeit verbringt! Aber das bringt meiner Meinung nach alles nichts, wenn man es nicht schafft auch im Alltag ein Paar zu sein!

Wir sind zwar noch nicht seit 100 Jahren zusammen, so wie viele andere, aber ich finde es wichtig, dass man sich gegenseitig im Alltag kleine Gesten der Zuneigung und Liebe spüren lässt. Mal ein Kuss, eine Berührung, ein Lächeln, ein Danke ist auch wichtig, egal für was!

Man muss dem Partner das Gefühl geben, dass einem auffällt und man zu schätzen weiß, was der andere vielleicht gerade getan hat! Natürlich nicht ständig, das nervt dann ja auch.

Es ist einfach wichtig, dass man ständig an der Beziehung arbeitet und es nicht schleifen lässt! Ist schwer, aber es geht und macht glücklich!

Beitrag von einhorna 05.11.10 - 08:53 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für die tollen Antworte, ich habe mich sehr gefreut und mich gestern noch sehr damit auseinander gesetzt wie ich eigentlich wirklich bin und ob ich mich richtig sehe. Er sagt zwar das er sich nicht richtig verhält aber bin ich wirklich so? Ich glaube ich habe mich auch etwas zurückgezogen und werde daran arbeiten das wieder zu ändern, wahrscheinlich habe ich es deswegen gemacht weil er sich immer mehr entfernt hat.

Auf jedenfall fühle ich mich grad besser und freue mich daran zu arbeiten :-)

Danke für Eure Mithilfe #sonne :-D

Liebe Grüße einhorna