Welche Milchpumpe?????

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von ck78 04.11.10 - 11:08 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich hab mal ne Frage, ich hab am 25.11. ET und will ab März wieder arbeiten gehen weil ich gared noch ne Weiterbildung mache,die bis Juli geht...
Nun bin ich auf der Suche nach ner guten Milchpumpe, weil ich ja, vorrausgesetzt ich kann stillen, dann abpumpen muss.

Würdet Ihr noch abwarten und erst eine kaufen wenn ihr sicher seid, das ihr stillen könnt???
Und welche würdet ihr kaufen bzw könnt ihr empfehlen???
Meine Hebi meint die Elektropumpen (ne Handpumpe kommt nicht in Frage weil ich dann so viel abpumpen muss) von Avent sind super! Nur find ich die mit knapp 100€ sehr teuer...
Ich weiss nun auch nicht und würde mich über paar Meinungen von Euch freuen...

Lieben Dank u viele Grüße

Natalie & Elias 37+0

Beitrag von simonesven 04.11.10 - 11:16 Uhr

Ich habe mir auf gut Glück die Handmilchpumpe von Avent gekauft.Erfahrungen habe ich noch keine.

Lg Simone

Beitrag von 2joschi 04.11.10 - 11:36 Uhr

Hallo,

gestern wurde bei uns im GVK das Thema Stillen behandelt. Meine Hebamme meinte, man solle sich eine elektrische Pumpe leihen. Die gibts mit Rezept in jeder Apotheke. Ich habe mich bei meiner Apotheke schon mal
informiert. Das Aufsatzstück ist neu und das darf man dann auch behalten.

Meine Hebi meinte mit der Handpumpe tut man sich wahnsinnig schwer die Milche abzupumpen. Da kriegt man nicht viel raus.
Das wurde auch von den anwesenden Mehrfachmamis bestätigt.

Also ich leih mir die Pumpe aus der Apotheke!!!!

lg

Beitrag von ck78 04.11.10 - 12:20 Uhr

ja an ausleihen hab ich auch schon gedacht, nur sieht der gesetzgeber wohl vor, das man die pumpem für max 3x 4 wochen leihen kann..das auch nicht am stück...aber da werde ich mich auch nochmal erkundigen

Beitrag von 2joschi 04.11.10 - 14:17 Uhr

Die nette Dame in der Apotheke hat zu mir gesagt, dass man die solange behalten kann, solang man sie braucht!!!

Beitrag von zwei-erdmaennchen 04.11.10 - 14:26 Uhr

Hi,

mit den meisten Handpumpen tut man sich wirklich schwer - das stimmt. Ausnahme ist hier wirklich die von Avent. Die ist noch nicht richtig auf der Brust und schon fließt die Milch in Strömen. Man muss das halt auch erst ein paar Mal üben aber dann ist das echt super. Und wirklich tausendfach angenehmer als so ne Melkmaschine aus der Apotheke #schwitz

Liebe Grüße
Ina #winke

Beitrag von grinch78 04.11.10 - 12:16 Uhr

Hallo,

sprich mal mit deinem Frauenarzt ob du ein Rezept für eine Milchpumpe bekommst. Im Normalfall sind die Ärzte da sehr kulant und stellen diese Rezepte aus. Als Begründung wird meist Trinkschwäche angegeben und es gibt in den meisten Fällen auch keine Probleme mit der Kasse.

Mit dem Rezept gehst du zur einer guten Apotheke, die Milchpumpen verleihen. Ich hatte eine von Medela, die ich nur empfehlen kann. In meinem Fall musste Pfandgeld hinterlegt werden, welches ich nach Abgabe der Pumpe wieder bekommen habe.

Das ist mit der günstigste Weg.

Ich hatte meine gleich im KH verschrieben bekommen, weil mein Zwerg tatsächlich eine Trinkschwäche hatte.

LG

Beitrag von flammerie07 04.11.10 - 12:26 Uhr

ein rezept mit der begründung trinkschwäche, kann aber nur der KiA ausstellen! liegt darin begründet, dass die trinkschwäche deines kindes kein gynäkologisches problem darstellt und in diesem fall der KiA zuständig ist. so war es bei mir jedenfalls. fand ich nicht schlecht. da musste ich dann die 10,- € quartals-praxisgebühr nicht zahlen ;-)

Beitrag von flammerie07 04.11.10 - 12:27 Uhr

achso, empfehlen kann ich die medela symphony (für zuhause) und für unterwegs die medela swing.

Beitrag von zwei-erdmaennchen 04.11.10 - 13:42 Uhr

Hi Natalie,

auf jeden Fall die von Avent. Die ist wirklich unschlagbar. Allerdings brauchst du da meines Erachtens nach nicht zwingend die Elektrische. Denn die Handpumpen arbeiten (wenn man nach ein paar Mal weiß wie's geht) so effektiv, da könnten sich die meisten Elektrischen ne Scheibe abschneiden. Noch dazu ist es viel sanfter als die normalen elektrischen aus der Apo weil du deinen eigenen Rhythmus bestimmen kannst. Darin liegt auch der Unterschied der E-Avent zu anderen elektrischen Pumpen. Die programmierst du (geht ganz leicht innerhalb von Sekunden) ganz nach deinen Wünschen für den Moment - das kannst du auch während des Pumpens ändern. Die elektrische Aventpumpe ist eigentlich nur die Handpumpe mit einem elektrischen Antrieb dran. Die Schnelligkeit beim Abpumpen nimmt sich nichts, du sparst dir halt lediglich das Betätigen des Hebels. Da es an sich aber die Handpumoe ist kannst du sie auch verwenden wenn z.B. mal die Akkus leer sind oder keine Steckdose greifbar ist.

Ein weiterer Vorteil zu vielen Pumpen ist die einfache Reinigung. Außerdem ist sie schnell einsatzbereit und total leicht mitzunehmen.

Ich musste aus verschiedenen Gründen einige Wochen mehrmals täglich abpumpen und dann mit der Flasche füttern. Und da hab ich nur die Handpumpe benutzt und war immer schneller mit Pumpen fertig als das Stillen normalerweise gedauert hätte. Würde also keine andere Pumpe kaufen. Kenne auch einige Leute die von Medela auf Avent gewechselt sind und die haben es allesamt nicht bereut.

Viele Grüße
Ina #winke

Beitrag von zwei-erdmaennchen 04.11.10 - 13:54 Uhr

Hallo nochmal...

vergessen #klatsch

Prinzipiell kannst du natürlich abwarten ob du stillen kannst. Doch der Prozentsatz der Frauen die tatsächlich nicht stillen können ist verschwindend gering. Meistens sind es eher Ängste oder die äusseren Umstände, die das Stillen erschweren. Und gerade aus dem Grund ist eine Milchpumpe immer gut. Selbst wenn du z.B. total wund wärst und das Kind so nicht stillen könntest, so wäre es dir trotzdem möglich sanft abzupumpen und dann die MuMi mit der Flasche zu geben. Später wenn sich das gegeben hat kannst du dann wieder durchstarten.

Viele Grüße
Ina #winke

Beitrag von dani.only 04.11.10 - 15:26 Uhr

falls du dich entschliesst, eine zu kaufen und nicht zu leihen, würde ich solabge warten, bis ich sie wirklich brauche. und zwar nicht, um zu gucken, ob das mit dem stillen wirklich klappt (in den meisten fällen klappt es ja), sondern einfach deshalb, weil es ein elektro-gerät ist, auf dass es garantie gibt. wäre ja unsinnig, sie schon im schrank stehen zu haben, ohne sie zu benutzen und dabei läuft dann schon die garantie ab.
wenn die dann kurz NACH garantiezeitende kaputt geht, ärgerst du dich!

lg

Beitrag von estragon 04.11.10 - 16:22 Uhr

Hallo,

Du mußt Dir keine Pumpe kaufen. Deine Gyn oder auch Dein Kinderarzt kann Dir eine verschreiben und dann leihst Du sie Dir in der Apotheke. Die meisten haben inzwischen die Medela Symphonie - die ist spitze, weil Du beide Seiten gleichzeitig abpumpen kannst. Ich habe 10 Wochen nach Geburt, bis vor 6 Wochen (der Kurze ist jetzt 9 Monate jung) täglich 2-3 Mal abgepumpt und war total zufrieden damit. Für zu Hause hatte ich die Medela Handpumpe, die ich aber nur ab und an brauchte. (Mal morgens wenn der Kleine noch schlief und ich los mußte) Für gelegentliches Abpumpen ist sie prima, für regelmäßiges Pumpen wäre es mir zu anstrengend und es dauert halt länger als mit der elektrischen.

Von der Avent-Pumpe hat mir meine Hebamme nicht direkt abgeraten, gab aber zu bedenken, daß zum einen die Pumpe selbst sehr teuer ist, zum anderen passen nur original Avent-Produkte dazu (bei Medela paßt NUK und auch einige no name Produkte, wir hatten die original Medela- Sauger und NUK.-Flaschen) und außerdem haben wohl viele Babys Probleme mit dem Sauger, weil er sehr hart ist, was den Gaumen wohl ungünstig reizt.

Fazit, ich würd auf keinen Fall eine kaufen, sondern immer wieder die Medela Symphonie mieten.

Also viel Spaß noch beim Grübeln :-) Viele Grüße, Grith