Wie kann ich ihm denn noch helfen? (Blähungen/Bebivita)

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von aleasmama 04.11.10 - 11:19 Uhr

Hallo ihr lieben Mütter,

mein Sohn ist ein kleiner Nimmersatt und hat jetzt innerhalb von vier Wochen über 1kg zugenommen. Schon im Krankenhaus musste ich zufüttern, 80ml am dritten Tag waren eine Lichtigkeit für Till.
Stillen hat nicht geklappt, so habe ich abgepumpt. Nach einer beidseitigen Brustentzündung hatte ich keine Milch mehr und Till bekommt die Bebivita Pre.
Da er zum Teil unheimlich viel getrunken hat, hatte ich mal versucht ihm die Bebivita 1er zu geben-Resultat waren noch heftigere Blähungen als eh schon von der PreNahrung.
Der Kleine kommt kaum zur Ruhe. Er drückt, knurrt und wendet sich. Hört sich an wie jemand, der Gewichte stämmt. Bekommt einen hochroten Kopf, als würde er gleich platzen. Die Nächte sind extrem unruhig, das geht bis zum Nachmittag, dann schläft der Kleine mal für 2-3 Stunden. Es geht mir nicht darum, dass der Zwerg durchschlafen soll, ich möchte ihm nur helfen!!!!

Er hat immer einen richtigen Kullerbauch, da er eben viel trinkt. 200ml-Portionen sind nix für ihn. Trinken möchte er alle 2 Stunden. Das bringt natürlich noch mehr Unruhe in die Gedärme.
Windsalbe, Tee, Körnerkissen, Lefax hilft ihm nicht so richtig. Zäpfchen möchte ich ihm nicht geben. Hebamme sagt nicht viel, Kinderarzt erst recht nicht :-(

Mit welcher Nahrung habt ihr gute Erfahrungen gemacht? Oder ist es sinvoll es mit der 1er erneut zu versuchen?


LG und #danke

Beitrag von mari31 04.11.10 - 11:34 Uhr

Hallo!
Ich habe meinem Sohn damals Aptamil pre gegeben und er hatte nie Probleme mit der Verdauung. Die Milch ist zwar nicht ganz billig, enthält aber prebiotische Ballastoffe, die sich günstig auf die Verdauung auswirken. Genauso wie Hipp, Milupa...
Das er alle 2 Stunden trinkt ist nicht schlimm, pre milch kann er genau so wie Muttermilch bekommen. Du könntest die Milch mal mit Fenchel-Anis-Kümmel Tee anrühren, statt mit Wasser.
Ansonsten haben halt viele Babys in den ersten 3 Monaten Probleme mit dem Bauch, aber es wird besser.
LG Marion

Beitrag von sabrinimaus 04.11.10 - 11:37 Uhr

Meine Maus hatte extreme Blähungen! Bis sie Novalac BK bekommen hat!
Schon nach der ersten Flasche wars deutlich besser! Novalac BK ist laktosereduziert.

Man bekommt es in der Apo. Ist dort aber recht teuer (knapp 18€). Ich bestelle immer bei einer Internetapotheke für 11,95€ für 800gr.

Ich kanns wirklich nur empfehlen! Meine Maus bekommt es imernoch!

LG Sabrina mit Viktor (3) und Rosalie (9M)

Beitrag von zweiunddreissig-32 04.11.10 - 12:17 Uhr

Da hilft nur, auf eine andere Milch umzusteigen.
Warum willst du ihm kein Zäpfchen geben? Meinst du Carum Carvi? Die sind homöopatisch und tun deinem Zwerg sehr gut. Versuch es!

Beitrag von aleasmama 04.11.10 - 13:28 Uhr

Ich mag ungern etwas in den Po stecken, wenn doch da die Winde heraus sollen.

Beitrag von zweiunddreissig-32 04.11.10 - 13:43 Uhr

Keine Sorge, das Zäpfchen schmilzt da drinnen sehr schnell und die Stoffe werden vom Darm aufgenommen, die bleibt nicht die ganze Zeit da stecken.;-) Manchmal kommt danach ganz schön viel und leicht raus.

Beitrag von aleasmama 04.11.10 - 13:47 Uhr

Vielleicht sollte ich es doch einmal probieren. Bisher hab ich Kümmel abgekocht und mit ins Fläschen gegeben. Vielleicht hilft es von der "anderen Seite" ja doch besser.

Beitrag von laboe 04.11.10 - 13:41 Uhr

Huhu!
Also erstmal: Es ist nichts Verwerfliches daran, dass man sich wünscht, sein Kind würde durchschlafen. Das ist für alle Beteiligten schön: Für dein Baby und für euch. Also, das DARF man sich wünschen ;-)

Zur Sache: Ich würde mal versuchen, den Kleinen eng zu tragen, also mit Tuch oder Bondolino oder so. Das wirkt sich sehr gut auf die ollen Bauchschmerzen aus. Vielleicht kannst du ihn auf diese Weise eher zum Schlafen bringen. Mehr als die 1er kannst du fürchte ich nicht geben. Und mehr als 1l am Tag auf Dauer auch nicht. Unsere Tochter war damals genauso wie dein Till. Halleluja, hab ich den 4.Monat herbeigesehnt, da gabs Brei und sie war endlich ein zufriedenes Baby. :-)
Aber ich schätze, bis dahin kannst du nicht viel tun.
Kenne eigentlich kein Baby, das die Bebivita nicht verträgt. Aber vielleicht wechselst du doch mal die Nahrung...

Drücke die Däumchen#pro

Laboe

Beitrag von aleasmama 04.11.10 - 13:53 Uhr

Ach wie schön, dich hab ich doch häufig im Ss-Forum gelesen.

Ich mach mir wegen des Durchschlafens keine Sorgen. Till wird um 1, 3, 5 und 7 Uhr wach...irgendwann ist das ja auch mal vorbei. Viel schlimmer finde ich für den Zwerg, wenn er sich dann so quält und selber nicht zur Ruhe kommt. Klar, es wäre gelogen wenn ich sagen würde, meine Nerven halten den Unruhezustand eeeewig aus-aber momentan ist es eben nicht zu ändern! Hauptsache dem Kleinen geht es gut.

Bei der Produktpalette, was Flaschennahrung angeht, verliert man schnell den Überblick. Bin total unsicher, was ich probieren soll, um dem Kleinen nicht noch mehr zu quälen.

Beitrag von laboe 06.11.10 - 21:33 Uhr

Ja?? Schön, dass man sich hier wiederliest ;-)

Ja, das mit den ganzen Produkten verstehe ich...Ging mir auch so...Ich habe anfangs die teure BEBA gegeben, da sie die im KH gefüttert haben und ich nicht die Sorte wechseln wollte. Aber damit hat der Kleine sich sehr gequält. Und ich bin der festen Überzeugung, dass diese ganzen Milchsorten mit Zusatz (Probiotisches Zeug) nicht gut sind für Babys Verdauungssystem. Mein Kleiner war damit absolut überfordert. Nur Blähungen, Durchfall und ganz fieser Gestank. Das war mit der Bebivita von jetzt auf gleich vorbei.

Ich drücke dir die Daumen, dass du die richtige Milch findest!

Laboe

Beitrag von lucaundhartmut 04.11.10 - 13:59 Uhr

Hi alea*,


ich fürchte auch, dass Dein Kleines die Milch nicht verträgt (nicht jedes Kind verträgt jede Premilch).

Versuche doch mal, auf eine andere umzusteigen.



Gute Besserung!

LG
Steffi

Beitrag von lavy 04.11.10 - 14:08 Uhr

Huhu,

das gleiche Problem hatte ich mit Philipp auch. Er bekam Bebivita Pre und dann die 1er.
Er hatte Blähungen oder gar Verstopfung.
Ich hab dann die Milch gewechselt .. Milasan 1er. Seitdem ist der Stuhlgang top #pro die Blähungen waren allerdings weiter.
Hab auch mit Windsalbe, Lefax usw. rumexperimentiert. Nix half.

Nun habe ich auch die Flaschen gewechselt, er trinkt nun aus den Avent und seitdem - ist es deutlich besser geworden #pro #pro

Die Zäpfchen selbst habe ich auch nicht benutzt, dabei riet mir meine Hebamme eher dazu als dauernd Lefax in die Flasche.

Ich weiß nicht mit welchen Flaschen du fütterst, kann halt nur aus Erfahrung sagen, das wir nen schönen Erfolg hatten von NUK auf Avent.

LG und alles Gute dem Zwerg .. ich weiß wie es sich anfühlt nicht helfen zu können