wie habt ihr das bloß so lange ausgehalten? ^^

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bethanie 04.11.10 - 11:58 Uhr

Hey ihr süßen,

ich bewundere euch so!
ich finds bemerkenswert das einige von euch so lange daran "gearbeitet" haben schwanger zu werden!?^^

bin jetzt ÜZ7 und werd mit jedem mal deprimierter wenns nicht geklappt hat..=(

ich weiß schon langsam gar nicht mehr ob ich mich noch richtig freuen würde wenns dann mal geklappt hat oder ob ich dann nur denke...na wurd ja auch mal zeit...#klatsch

ich lass es mir bei meinem schatz nicht anmerken, weil er sich sehr viel mühe gibt mit mir...manchmal tut er mir richtig leid...ich kann aber auch ne zicke sein#hicks...
er gibt sich immer so viel mühe mein ZB auch zu verstehen aber ich seh bei ihm immer die frage zeichen egal wie oft ich ihm das erkläre..er meint immer nur liebe und sex reicht doch das klappt schon ^^
lamgsam merk ich ihn aber auch an wie enttäuscht er immer ist wenn ich meine mens bekommen habe...=(

das ist alles so blöd...

hier mal meine ZBs von letzten und diesen monat...

http://www.urbia.de/services/zykluskalender/sheet/925430/539624

http://www.urbia.de/services/zykluskalender/sheet/925430/544258


GLG Steffi =)

Beitrag von melle0981 04.11.10 - 12:04 Uhr

Hi!

Also wir haben fünf #schock Jahre gebraucht, bis ich endlich #schwanger war. Dazu kamen dann noch eine negative ICSI und dieses Jahr eine positive, wo ich jetzt in der 35. SSW mit Zwillingen bin. #huepf

Wir haben auch lange probiert und obwohl ich mich ja auf das Ergebnis des SST vorbereiten konnte, habe ich am ganzen Körper gezittert und bin voll ausgeflippt vor Freude. #rofl
Mein Mann konnte es auch nicht glauben, dass es endlich wahr werden soll.

Naja, also spätestens am 02.12. werden unsere Mädchen per KS geholt und den Tag kann ich nicht mehr abwarten, weil ich körperlich nicht mehr kann.
Es zerrt sehr an den körperlichen Ressourcen.

Ich wünsche euch alles Glück der Welt.

LG
Melle 35. SSW mit Zwillis

Beitrag von bethanie 04.11.10 - 12:07 Uhr

=) das freut mich für euch!

nach 5 jahren gleich zwei^^ wow

wenns klappt dann richtig ;)

Beitrag von herzchen82 04.11.10 - 12:06 Uhr

Hallo Steffi,

ich habe auch über einen längeren Zeitraum ein ZB geführt. War auch zum Zyklusmonitoring bei meiner FÄ. Alles schick, ES vorhanden aber es hat einfach nicht geklappt. Die Pille habe ich da schon seit über 3 Jahren nicht genommen. Wir haben mal mit Kondom verhütet und mal nicht.
Dachte mir wenn es kommt dann kommt es.

Doch es kam nichts.

Das Zyklusmonitoring hatte ich im Juli 2011 und im August hat es dann geklappt. Mittlerweile sind wir in der 14. SSW.

Ich hoffe das alles schick wird und ich im Mai 2011 meinen Krümel im Arm halten kann.

Will dir damit nur zeigen, dass es auch ohne ZB geht. Ich habe mein letztes im Juni gemacht - im Juli dann die Kontrolle durch meine FÄ und im August war alles wunderbar.

Also viel Glück für euch, probier es mal ohne ZB, dann letzt der Druck nach. Deinen ES kriegst du auch so raus.

Hat bei uns auch geklappt

LG Sandra, mit nem Krümel inside in der 14. SSW

Beitrag von zibbe 04.11.10 - 12:12 Uhr

Ach Steffi, auch wenn wir gut reden haben, aber nicht die Flinte ins Korn werfen. Ich kann absolut verstehen, dass es frustrierend ist, wenn es nicht direkt klappt. Ich selbst war auch oft genug traurig deswegen, aber es scheint oft so, als wolte gut Ding Weile haben. Für unser erstes Kind haben wir 18 ÜZs gebraucht, für unser zweites 10. Und beide Male war es ganz unverhofft. Beim zweiten Kind hab ich anfangs auch ein ZB geführt und brav die Temperatur gemessen. Mir wurde das dann irgendwann zu viel und ich konnte an nichts anderes mehr denken. Da mein ES aber auch recht regelmäßig war, hab ich mich letzten Endes nur noch auf diesen verlassen und die ZBs ZBs sein lassen. Ich bin der Meinung, dass man es sich damit zu schwer im Kopf macht, aber das muss jeder für sich entscheiden. Ich drück dich daher einmal und sage dir: Nicht aufgeben. Irgendwann darfst auch du hier 10 Mal am Tag posten und freudig dem nachwuchs entgegen fiebern. #liebdrueck

....hmmm, und zur Unterstützung lass ich dir gleich noch mal ein paar Viren da, greif zu. ;-)
#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger#schwanger

LG, zibbe

Beitrag von bethanie 04.11.10 - 12:16 Uhr

#mampf#mampf#mampf#mampf#mampf#mampf

man wenn das so einfach wäre und man sich den "schwanger werden virus" einfangen könne würde ich mich 48 stundne mit 20 schwangeren einschließen und alle rund um die uhr ganz fest knuddeln..

^^

Beitrag von zibbe 04.11.10 - 12:23 Uhr

#liebdrueck#schwanger#liebdrueck ;-)

aber deinen Mann solltest du dabei nicht vergessen ;-) Ohne den wird´s nix.

Beitrag von maari 04.11.10 - 12:17 Uhr

Hi Steffi,

wir haben seit Mai wieder geübt (s. VK) und ich hatte die Monate davor schon Zyklusblatt geführt mit Tempi und allem drum und dran, um mich auszukennen wenn's losgeht. Ich habe dann im Juni aufgehört ein Zyklusblatt zu führen, da ich gemerkt habe, dass mich das unglaublich unter Druck setzt. Mein Schatz hat ungefähr zum gleichen Zeitpunkt seine ES-App vom I-Phone gelöscht, weil es ihn unter Druck gesetzt hat. Und dann haben wir einfach "die Frequenz erhöht" ;-) und versucht uns keine Gedanken zu machen. Ende August war ich dann echt frustriert und hab gedacht "das wird nix mehr"... naja, und dann wurde es... (und ich hoffe es bleibt).

Ich würde an Deiner Stelle ernsthaft in Betracht zu ziehen, das Zyklusblattgeschreibe zumindest vorläufig mal auf Eis zu legen. Man stresst sich ganz schön damit.

Ich wünsche Dir alles Gute!

LG Maari

Beitrag von schmusimaus81 04.11.10 - 12:18 Uhr

Hallo,

ich glaube du machst dir einfach zu viele Gedanken um die ganze Sache. Wenn man so krampfhaft versucht schwanger zu werden, wirds mit Sicherheit nichts. Ich sag das mittlerweile aus Erfahrung.

Meine 1. Schwangerschaft im 3. ÜZ endete als Fehlgeburt (Windei). Dann habe ich auch versucht unbedingt schwanger zu werden, weil ich von meiner Arbeitsstelle weg wollte, aber auch nicht kündigen wollte. Ich habe Temperatur gemessen, ständig SS-Tests gemacht usw. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich auch einen sehr unregelmäßigen Zyklus hatte, der meistens über 6 bis 6 1/2 Wochen ging. Dann hat mir mein Mann einen Heiratsantrag gemacht und ich war voll in den Vorbereitungen zur Hochzeit als es geklappt hat. Hatte dieses Mal genau 1 Jahr nach dem ET bei der Fehlgeburt wieder ET. Dieses Mal ging alles gut.

Bei der 3. Schwangerschaft bin ich im 4. ÜZ schwanger geworden, obwohl ich in dem Monat überhaupt nicht damit gerechnet hatte und mich innerlich ohnehin darauf eingestellt habe, dass es sicher wieder länger dauert.

Und nun bin ich zum 4. Mal schwanger und das ungeplant. Ich habe meine Kleine noch gestillt und hatte seit ihrer Geburt kein einziges Mal meine Mens gehabt. Ich weiß ja, dass Stillen nicht vor Schwangerschaft schützt, aber ich war so gutgläubig zu glauben, dass meine Mens genauso wie bei der Großen erst NACH dem Abstillen wieder einsetzt bzw. dass ich es schon merken würde, wenn ich je einen Eisprung hätte. Hab es ja vorher auch immer gemerkt, wenn sich ein Eisprung ankündigt. Naja, und da hat der Storch sofort zugeschlagen.

Soviel zum Thema "Wenn man nicht damit rechnet..."

Ein weiteres Beispiel sind Bekannte, die seit 13 JAHREN versucht haben Nachwuchs zu bekommen. Selbst 2 künstliche Befruchtungen brachten keinen Erfolg. Aufgegeben haben sie nie. Irgendwann hat sie bei ihrem alten AG gekündigt um eine neue Stelle anzufangen. Zwischen beiden Arbeitsstellen war sie 2 Monate zu Hause. Ihr gings in der Zeit super gut. Sie hat sich mal richtig erholt. Und was ist passiert: Sie ist schwanger geworden. Einfach so.

Von daher, versuche die Sache bitte etwas lockerer zu sehen. Vielleicht hast du auch irgendwo Stress (im Berufsleben oder privat oder vielleicht nur der Kinderwunsch-Druck). Solange der Körper nicht für noch mehr Stress (also eine Schwangerschaft, ist ja auch Anstrengung für den Körper) bereit ist, wird es sicher auch nicht klappen. Oder nur durch Zufall.

Ich weiß, wahrscheinlich wirst du auch denken "Immer diese gutgemeinten Ratschläge", aber ich habs halt wirklich so erlebt, dass es zum größten Teil Kopfsache ist.

Viel Erfolg.

Liebe Grüße
Antje

Beitrag von woelkchen1 04.11.10 - 12:19 Uhr

Wir haben 3 Jahre gebraucht. Zwischendrin hab ich auch immer mal gedacht, ich zerbrech oder verfall in Depressionen, aber irgendwie hab ich mich immer selber wieder da rausgezogen-und mich hat diese Zeit gestärkt!

Also Kopf nicht hängen lassen, versteif dich nicht so wahnsinnig drauf (ich weiß, ist schwer), aber wenn man Jahre nur mit seinem Schicksal und seinem Zyklusblatt hadert, können schöne Jahre mit Partner und Freunden/Hobbys an einem vorüber gehen!

Beitrag von kleinerkruemmel 04.11.10 - 12:19 Uhr

Hallo


es war alles andere als einfach und das ist es selbst jetzt nicht.
Schua mal das hatte ich vor einiger Zeit im KIWU Forum geschrieben.

Wichtig war für mich mein Umfeld mein Mann war eine riesige Stütze und meine FA war toll.....

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=24&tid=2867402&pid=18137912

lg Mona

Beitrag von bethanie 04.11.10 - 12:30 Uhr

wow...ich wünsch dir ganz viel glück und alles gute!#liebdrueck

Beitrag von maigloeckchen83 04.11.10 - 12:32 Uhr

Hallo Steffi,

wir haben auch sehr lange üben müssen. Nach über 2 1/2 Jahren KiWu-Zeit, einer FG, zahlreichen ZB's, der Diagnose PCO und vielen Medikamenten bin ich nun in der 12. Woche schwanger mit Zwillingen.

In einem Zyklus mit ZB hat es aber auch bei uns nicht geklappt. Wir waren in Schottland im Urlaub und haben so viel gesehen, neue Eindrücke gesammelt, viele nette Menschen kennengelernt und einfach die gemeinsame Zeit genossen. Und wir haben die Zeit auch genutzt, aber weil es so schön war und der Kopf frei. Durch PMS wusste ich allerdings erst im Nachhinein, wann mein ES war.

Ich wollte auch nie wirklich glauben, dass ich mich zu sehr darauf versteift habe. Jetzt weiß ich es besser. Wir konnten uns einfach gut entspannen.

LG und weiterhin viel Erfolg/Glück #klee

Beitrag von luzesombra 04.11.10 - 13:39 Uhr

Im Dezember 2000 habe ich die Pille abgesetzt, völlig frisch verliebt, mit ganz großem Kinderwunsch und gut geplant, dass falls es gleich klappt ich mein Examen in der Tasche habe. Am Anfang habe ich also einfach nicht verhütet und weiterhin nur aus Spaß Sex gehabt.

Dann hatte ich das Examen in der Tasche und einen Heiratsantrag an der Backe *gg* auch hier noch „kinderfrei“ Ab der Hochzeit ging der eigentlich Kinderwunsch-„Horror“ los… es war mittlerweile 2002 und alle Verwandten, Freunde und Bekannten fragten ständig nach….ja was denn nun, wo ist der Nachwuchs? Da habe ich dann bei jeder Regel schon geheult. Aus Spaßsex wurde Terminsex mit anschließendem Kopfstand….was für ein Stress.

Dann habe ich meinen Mann zum Arzt geschickt. Die Antwort lautete wenn überhaupt dann nur mittels Intrazytoplasmatischer Spermieninjektion. Unsere kleine Welt brach zusammen… ich war 24 dadurch hätten wir noch nicht mal den Krankenkassenzuschuss bekommen.
Die Antwort der damals behandelnden Kinderwunschklinik:

„Warten sie mal noch ein Jahr, wir können aber gerne schon mal eine Laparoskopie machen damit sie wissen, ob sie wenigstens mit anderen Männern ein Kind zeugen können.“

Bei der Aussage saß mein Mann neben mir und uns ist beiden einfach nur das Gesicht eingeschlafen.

Ende 2004 haben wir uns dazu entschieden, ein Kind anzunehmen. Nach 4 Monaten war ich von heute auf morgen Mama eines 1 ½ Tage alten Sonnenscheins. Der Wahnsinn, wenn ich an den ersten Moment auf der Säuglingsstation denke könnte ich gleich wieder weinen. Dieser Moment ist unvergesslich.

Der Kinderwunsch war so groß, auf Risiken und Nebenwirkungen einer Adoption wurde zwar hingewiesen, aber das bei uns nun alles schief ging was dabei schief gehen kann, damit haben wir natürlich nie gerechnet. 1 Jahr hatte ich jeden Tag Angst, das mir mein Baby wieder weg genommen wird, meine Ehe ist daran zerbrochen unser Sonnenschein ist uns Gott sei Dank geblieben, auch wenn die Adoption immer noch nicht durch ist.

Aus einem Liebespaar mit wahnsinnigem Kinderwunsch wurde ein freundschaftliches Elternpaar, was ansonsten getrennte Wege ging.

Unser Sonnenschein ist nun 4 1/2Jahre alt, das sehnen nach einem dicken Babybauch wurde zwar nie ganz gestillt, aber ich habe es weg geschoben, war einfach nur dankbar.

Im letzten Jahr kam meine neue Liebe und ich habe eigentlich sofort klar gestellt, Kind unmöglich. Schließlich war ich nach 9 Jahren verhütungsfreier Zeit von jeglichem Optimismus befreit, dass es klappen könnte. Ich wollte immer eine junge Mama sein, meine Familienplanung ging bis 30.

Tja was soll ich sagen, ich hab nicht gemerkt dass ich schwanger bin… weil ich nicht dran geglaubt habe, Angst hatte wieder in diesen Wunschhorror zukommen. Mein Freund ließ aber nicht locker…nu lass uns so einen Test machen…und tata da war ich dann schon 9 SSW.

Im August bin ich 30 geworden. Unser Bauchzwerg kommt nach 10 Jahren, doch noch pünktlich. :-)

Ich werde Bauchmama, mein Sohn bekommt einen ersehnten Bruder, mein Freund wird zum 1. Mal Papa. 3 Menschen ganz dolle stolz auf das Wunder Baby.#verliebt