Durchschlafen...

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mingo 04.11.10 - 12:19 Uhr

Hallo!
Meine Tochter wird morgen 4 Monate alt.
Bis jetzt wurde sie voll gestillt.
Doch je älter sie wird, desto öfters kommt sie in der Nacht.
Wer von Euch gibt abends Brei oder Fertigmilch? Schlafen Sie dann besser?
Ich habe noch eine 2 jährigen Sohn, der sehr anstrengend ist und ich merke im Moment, daß ich bedingt durch den Schlafmangel auf schneller gereizt bin.

Würde mich über Erfahrungen freuen,

Lieben Gruß, Astrid (mit dicken Augenrändern)

Beitrag von hendrik-j 04.11.10 - 12:27 Uhr

Hallo Astrid,

die Situation ist anstrengend, keine Frage.

Aber Durchschlafen hat nichts aber auch so gar nichts mit dem Essen zu tun. Es ist ein Reifeprozess und bevor der nicht vollendet ist, ist auch an ein Durchschlafen nicht zu denken. Sieh es positiv. Aufwachen in der Nacht schützt vor plötzlichem Kindstot.

Kannst Du dir nicht ein paar Freiräume schaffen und schlaf nach holen? Was ist mit dem Vater der beiden? Kann der am WE nicht mal 3 Stunden spazieren gehen und Du legst Dich hin? Du hast die Kinder ja nicht alleine bekommen. ;-)

LG
Nadine #sonne

Beitrag von anom83 04.11.10 - 12:27 Uhr

Hallo,

also es hat nichts damit zu tun, wieviel oder was die Kids essen.

Niklas ist 17 Monate alt und futtert uns manchmal echt die Haare vom Kopf. Er schläft aber deswegen nicht anders, als zu den Zeiten wo er noch voll gestillt wurde. Jetzt stillen wir noch nachts und ich denke, das wird auch noch eine Weile so bleiben.

LG Mona

Beitrag von berry26 04.11.10 - 12:53 Uhr

Hi,

ich habe absolutes Verständnis dafür das die nächtliche Stillerei schlaucht. Das ist bei mir nicht anders. Meine Kleine kam die letzten Wochen teilweise im halben Stundentakt. Mittlerweile sind wir wieder bei den normalen 3-5 mal in der Nacht. Genau das ist aber normal und gesund bei einem Baby!
Ich kann wirklich nicht verstehen wie man sich zwar für ein Baby entscheiden kann, dann aber die normalen "Unannehmlichkeiten" nicht in Kauf nehmen möchte/kann. Das gehört eben dazu. Ich bin oft unter der Woche völlig auf mich allein gestellt (Mein Mann ist oft auf geschäftlich unterwegs) und habe noch einen 3jährigen Wirbelwind und ein großes Einfamilienhaus. Ich käme aber nicht auf die Idee meiner Kleinen Säuglingsmilch oder Brei unterzujubeln damit sie evtl. eine Stunde länger schläft in der Nacht. Beikost gibt es ab Beikostreife... heisst wenn die Kleine selbst essen kann und auf die Flasche verzichte ich gerne.

Mach es dir einfach so leicht wie möglich in der Nacht. Nimm die Kleine mit zu dir und lass sie trinken wann immer sie will. Tagsüber einfach mal ne kleine Ruhepause mit einbauen wenn die Kiddies schlafen und dann geht das auch.

Augen zu und durch! Die Zeiten werden auch wieder besser!

LG

Judith

Beitrag von schmunzelhase_98 04.11.10 - 12:58 Uhr

Hallo,
Svenja ist schon 7 Monate alt, isst abends eine Portion Milchbrei, manchmal stille ich sie noch beim ins Bettgehen. Und sie wacht trotzdem mindestens zwei Mal nachts schreiend auf. Einmal stille ich dann nachts noch, weil sie so am schnellsten wieder einschläft. Hat also leider wirklich nichts mit essen zu tun. Ich würde auch gerne mal wieder durchschlafen. Mein Großer ist aber schon vier, also nicht mehr ganz so anstrengend.

Das wird schon,
liebe Grüße
Steffi

Beitrag von schnucki025 04.11.10 - 13:10 Uhr

#winke

Meine Tochter ist morgen 10Monate alt und sie schläft auch noch nicht durch.
Es gibt Nächte bei uns da bin ich 3x mal am Aufstehen und es sind nächte dabei da steh ich nur 1x mal auf trotz Breikost (3x)

Sie bekommt um 18:30Uhr Milchbrei und um 20Uhr noch ne Flasche mit ca:100ml.
Kommt meistens gegen 0:00 uhr bzw. 1:00uhr zur nächsten #flasche

Ich glaub mit Essen hat das nix zu tun, sie brauchen einfach ihr Milch oder sie stecken in einen Schub drinnen oder sie bekommen Zähne.


LG Schnucki

Beitrag von lilly7686 04.11.10 - 13:43 Uhr

Hallo!

Durchschlafen ist eine Sache der Hirnreife. Und nicht Sache der Ernährung.
Selbst wenn du sättigenden Brei geben würdest, würde das nichts ändern.

Ich versteh, dass es dich schlaucht. Meine Kleine kommt nachts auch häufig. Aber ich glaub, da müssen wir durch ;-)

Fühl dich gedrückt, du bist nicht allein.

Alles Liebe!

Beitrag von lucaundhartmut 04.11.10 - 13:56 Uhr

Hi Astrid,

ob Du abends/nachts Brei oder käuflich zu erwerbende Säuglingsmilch füttern möchtest, darfst Du selbst entscheiden.

Doch ganz ehrlich: Für Brei ist Dein Kleines noch zu jung. Damit würde ich frühestens mit 5 Monaten anfangen (ich gebe allerdings lieber erst ab dem 7. Monat Beikost, es sei denn, mein Kind zeigt schon vorher deutliche Beikostreife oder Versorgungsmängel, weil die Frauen- und/oder Premilch allein nicht mehr reicht).

Wenn Du käuflich zu erwerbende Säuglingsmilch füttern möchtest, nehme am besten Pre. Diese ist - ähnlich der Frauenmilch - i. d. R. sehr gut verträglich und eignet sich bestens zum Zufüttern oder als vollwertiger Ersatz, wenn nicht (mehr) (ausschließlich) per Brust gefüttert werden kann, darf, soll, muss oder möchte.

Allerdings hängt das Durchschlafen nicht von der Art der Ernährung ab, sondern ist eine Frage der Hirnreife.

Mein Luca hat zwar (14 Monate lang Brustkind gewesen, dann wollte er nicht mehr) schon mit 8 Wochen durchgeschlafen, und daran hat sich auch während der Wachstumsschübe nichts geändert, aber ich kenne viele Brustkinder, welche "erst" mit einem halben Jahr, mit 9 Monaten, mit 12 Monaten etc. durchgeschlafen haben.

Auch ein paar mit per käuflich zu erwerbender Säuglingsmilch ernährte Kinder kenne ich. Von denen haben viele auch "erst" deutlich nach dem ersten halben Lebensjahr durchgeschlafen.



LG
Steffi


Beitrag von marmar28 04.11.10 - 19:13 Uhr

Bei uns ist es ganz unterschiedlich. Abends fütter ich zu mit Pre, weil ich dachte es hängt mit der Menge der Milch zusammen. Aber ist nicht.

Gestern hat er nur 90ml abends getrunken und von 22.30 bis 6.15 geschlafen. Letzte Woche hat er 200ml getrunken und stand um vier wieder parat. Absolut unberechenbar...

Kannst dich eventuell mit dem Papa nachts mal abwechseln, dass du einmal früh ins bett gehst mit Ohrstöpseln zur Not. 2-3 Nächte die Woche durchschlafen hat bei mir wieder gereicht für einen entspannteren Alltag, weil ich bei Schlafmangel zum monster wurde und mein mann sich freiwillig für den Nachtdienst gemeldet hat.