Suche ITI Erfahrene

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von mimi0708 04.11.10 - 12:45 Uhr

Hat jemand von Euch schonmal eine ITI durchführen lassen?
Ich habe eben das erste Mal darüber gelesen und wollte mal Eure Meinungen einholen.
Hört sich ja vielversprechend an das Ganze.
#winke

Beitrag von nadine1976 04.11.10 - 12:51 Uhr

Was soll das sein?#kratz

Beitrag von majleen 04.11.10 - 12:55 Uhr

Das ist wie ne IUI, blos das das Sperma direkt in den Eileiter gespritzt wird.

Beitrag von nadine1976 04.11.10 - 12:58 Uhr

Ahok, wieder was gelernt.

Beitrag von mimi1501 04.11.10 - 13:17 Uhr

Hallo,

ich hab mal gehört, dass das Risiko einer Eileiterschwangerschaft dann erhöht ist.
Aber Erfahrungen habe ich leider nicht damit.

Liebe Grüße

Beitrag von mimi0708 04.11.10 - 13:26 Uhr

witzig du heisst ja auch mimi;-)

und weisst du auch warum das so ist? Scheint mir nicht logisch.

Beitrag von mimi1501 04.11.10 - 14:46 Uhr

ja stimmt :-D

also der arzt in meiner kiwu hat mir das so erklärt. hatte das halt in betracht gezogen, weil eine normal IUI nicht funktioniert hatte.

Aber vielleicht war das auch nur auf mich bezogen, da meine Eileiter mehr oder weniger zu sind.

Er meinte dann wäre da Risiko halt höher, weil die Eier dann eher steckenbleiben können.

Aber er meinte auch, dass das Verfahren nicht unbedingt mehr Erfolg hätte.

Beitrag von tritratrullalala 04.11.10 - 14:32 Uhr

Hallo,

http://stason.org/TULARC/child-parent/infertility/13-2-Success-Rate-For-ICI-IUI-ITI.html

http://books.google.de/books?id=DvqHzisMfJgC&pg=PA482&lpg=PA482&dq=iti+schwangerschaftsrate&source=bl&ots=ixm9KSSYfV&sig=EU-Qy550xEj9NYWuCtR35cQfJZE&hl=de&ei=YrXSTNXMBYn4sgaszPmJDA&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=4&ved=0CCoQ6AEwAw#v=onepage&q=iti%20schwangerschaftsrate&f=false

Hatte schon mal an anderer Stelle gelesen, dass es nicht erfolgreicher als eine IUI ist. Aber es ist aufwendiger und für die Frau unangenehmer.

Es ist halt wirklich so: Sperma, das das Ei nicht findet, kann quasi direkt davor setzen und es verläuft sich immer noch. ;-)

LG,
Trulli