Bin verzweifelt!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von nadineriemer 04.11.10 - 13:25 Uhr

Hallo,
hatte vor ein paar Tagen schon einmal geschrieben.Meine Tochter ist durch eine Gewaltsituation entstanden.Mit Hilfe des Sozialpsychiatrischen Dienstes beim Gesundheitsamtes habe ich mich für die kleine entschieden.Nun sagt das Jugendamt wenn ich kein Vater angebe bekomme ich kein Unterhalt und die Arge sagt wenn ich kein Vater angebe bekommt die kleine von denen auch nichts.Was soll ich den jetzt machen?Dürfen die das?

Nadine

Beitrag von redrose123 04.11.10 - 13:33 Uhr

Ja dürfen sie, denn der Vater muss für das Kind aufkommen, wenn du den Namen angibst, würdeich gleich eine Anzeige in erwägung ziehen, ich weiss ist sicher schwer aber lass Ihn damit nicht durchkommen.

Die dürfen das deshalb, da sonst jede ankommt die dem Ex keine Rechte etc. geben will oder Umgang und sagt es ist aus der Gewalt entstanden.....

Beitrag von fensterputzer 04.11.10 - 13:49 Uhr

Mach alle sin einem Aufwasch: Den Scheißkerl anzeigen und ihn bei Arge und JA/Standesamt angeben.

Beitrag von miss-bennett 04.11.10 - 13:54 Uhr

Hallo!

Hast Du Angst vor dem Mann oder vor der Prozedur? Ich meine es im Sinne von: Bedroht er Dich?

Wenn Du es kannst, schnapp Dir einen Anwalt und zieh die Sache durch. Mir ist so etwas nie passiert, aber einer sehr nahen Person, die ich nicht schützen konnte und das alles auf das Anraten ihrer Familie unter den Teppich gekehrt hat. Die Sache liegt jetzt bestimmt 20 Jahre hinter ihr, aber sie leidet immer noch darunter

Ich wünsche Dir viel Kraft und alles Gute #klee

Beitrag von zahnweh 04.11.10 - 15:28 Uhr

Hallo,

hast du damals eine Anzeige gemacht?
Wenn ja, würde ich mal fragen, ob es weiterhilft, wenn die Anzeige gegen Unbekannt läuft (konntest in dem Fall ja nicht wissen, wie er heißt)

Beitrag von nadineriemer 04.11.10 - 16:31 Uhr

Ich habe Angst,ich habe Angst das wenn ich ihn angebe das er dann wieder kommt.Gestern hat er gedroht mir das Kind weg nehmen zu lassen und zieht mich hier bei uns im Dorf durch den Dreck.Er versucht im augenblick alles um mich hier fertig zu machen.Ich bin ziemlich fertig und verzweifelt.Was ist richtig was ist falsch?Er sagt das er alles abstreitet und dann?Ich werde hier öffentlich ausgezogen und habe zur Zeit das Gefühl überhaupt nichts dagegen tuen zu können.Am liebsten würde ich meine Kinder nehmen und gehen.Aber wohinn?Ich bin eigentlich kein schwacher Mensch aber das alles gerade ist mir zu viel von allen Seiten Druck.Die Ämter machen Druck er macht Druck und droht.Ich bin am ende.

Nadine

Beitrag von silbermond65 04.11.10 - 17:07 Uhr

Ich habe Angst,ich habe Angst das wenn ich ihn angebe das er dann wieder kommt.Gestern hat er gedroht mir das Kind weg nehmen zu lassen und zieht mich hier bei uns im Dorf durch den Dreck.Er versucht im augenblick alles um mich hier fertig zu machen.Ich bin ziemlich fertig und verzweifelt.

Vielleicht solltest du grade deshalb mal zum Gegenangriff übergehen.
Laß dich nicht einschüchtern.Zeig den Kerl an und gib ihn als Vater an.

Beitrag von blaue-rose 04.11.10 - 19:24 Uhr

Hallo Nadine,


ich denke wenn die Behörden wissen das du den Kv kennst sind sie im Recht.

Sollten sie es nicht wissen würde ich sagen sind sie im Unrecht, denn es weiß nicht jede Frau unbedingt mit wem sie sich eingelassen hat.

Wenn du dich in der Lage dazu fühlst mach eine Anzeige gegen ihn. Es wird sicher kein einfacher Schritt und vielleicht verläuft es auch im Sand aber ungeschoren sollte er nicht davon kommen.

Such dir bitte Hilfe und Unterstützung. Der " Weiße Ring" oder "Wildwasser" dürften geeignete Anlaufpunkte sein.

Es gibt auch viele regionale Beratungsstellen dir Hilfe anbieten.


Kraft schickende Grüße

blaue-rose

Beitrag von seluna 06.11.10 - 10:44 Uhr

Hallo,
aus Erfahrung kann ich dir sagen, da hilft nur der Frontalangriff.
Er versucht dich schlecht zu machen, weil er Angst hat das du ihn anzeigst und daher versucht er auch jetzt schon dich unglaubwürdig zu machen.

Er versucht seinen Hintern zu retten und sieht seinen Fehler nicht wirklich.

Sammel die Kraft, zeige ihn an und am besten gleich wegen Verleumdung und Übler Nachrede (ist ein Tatbestand)
Hast du das Amt von seinen Drohungen unterrichtet?

Er will dich einschüchtern und es klappt ja auch..du weichst zurück.
Sei stark und geh auf gegenangriff, ziehe zur not wirklich zwei Dörfer weiter und beginne neu.

Das kind wird er sicher nicht bekommen, dafür müsste schon ein Grund bestehen und durch seine "Tat" hat er sicher nciht die besten Karten und das würde eben auch wieder eine Anzeige ausmachen.

Ich weiss das es hart ist, aber die Chance das es sich lohnt ist hoch.

Beitrag von manyatta 05.11.10 - 07:16 Uhr

Hey!

Ich kenne mich zwar nicht damit aus aber ich würde dir auch raten, dass du all deine Kraft zusammennimmst und etwas dagegen tust!

Er wird dich sonst nie in Ruhe lassen und es wird mit Sicherheit immer schlimmer werden. Du bist doch jetzt schon am Ende, wie soll das denn weitergehen? Und merkt natürlich, dass er mit seinem Terror Erfolg hat.

Suche dir unbedingt Hilfe, biete ihm die Stirn! Es wird bestimmt sehr schwer werden aber wenn du Glück hast, knickt er ein wenn er merkt dass er das mit dir nicht machen kann! Und es hängt immerhin noch ein Kind mit drin!
Was ist, wenn er irgendwann Kontakt zum Kind einfordert? Seine "Rechte" einklagen will? Ich denke, wenn du dann erst reagierst und deine Geschichte erzählst, dann wirst du Schwierigkeiten haben, weil man es dir nicht glauben wird. Dann wird es heißen, dass du nur einen Grund vorschieben willst, damit er keinen Umgang kriegt.

Unternimm auf jeden Fall etwas, mach es "öffentlich"! Damit meine ich, dass du offen sagst wie die Situation ist (Unterhaltsvorschussstelle, Jugendamt, irgendeine Hilfestelle...), du wirst Hilfe bekommen!

Ich wünsch dir alles erdenklich Gute und ganz viel Kraft!!

LG

Beitrag von starshine 05.11.10 - 10:58 Uhr

Ein Mensch, der Gewalt ausuebt will Macht ueber den anderen haben. Solange Du ihn nicht anzeigst und aufstehst und ueber das sprichst, was er Dir angetan hat, wird er diese Macht weiterhin ausueben (indem er Dich schlecht macht).

Du hast 2 Moeglichkeiten:
ihn so weitermachen lassen und Dich hoechstens etwas schuetzen indem Du wegziehst und Abstand zwischen Euch bringst. Dann musst Du aber damit leben, dass Du keine Unterstuetzung vom Staat bekommst. Aber ehrlich gesagt: weglaufen ist nie eine gute Loesung...

Aufstehen und kaempfen und ihm die Hosen runterziehen.

Der psychologische Dienst kann Dir dabei helfen. Schliesslich haben sie Dich schon soweit dabei unterstuetzt dass Du Dein Kind zur Welt bringst. Dann koennen sie Dich auch weiter stark machen die Dinge durchzuziehen, die es Dir ermoeglichen Dein Kind auch gross zu ziehen.

Du brauchst auf jeden Fall Hilfe. Psychologische Unterstuetzung und einen guten Anwalt!

Lass ihn nicht damit durchkommen! Du siehst doch, dass es nicht besser wird wenn Du schweigst. Er wird immer versuchen Dich zu unterdruecken in der einen oder anderen Weise. Lass das nicht mit Dir machen! Werde stark fuer Dich und auch fuer Deine Kinder. Es ist Euer Leben und Du musst es fuer Euch in die Hand nehmen.

Wende Dich doch auch mal an den "weissen Ring". Die unterstuetzen Opfer und koennen Dich sicher auch beraten.

Ich wuensche Dir alles Glueck der Welt #stern