Ohrenpiercing....

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von zapmama2003 04.11.10 - 13:27 Uhr

Hallo meine Lieben,

meine Kleine ist 5,5 Jahre alt. Seit Wochen redet sie immer wieder davon, dass sie sich Ohrringe wünscht. Viele Mädchen im KiGa habe das und nun möchte sie auch.

Ich bin hien und her gerissen.#schwitz Ich selbst habe zwar meine Ohrringe incl. Löcher mit 8 Jahre bekommen. Weiß aber nicht, ob das doch nicht zu früh für meine Kleine ist. Und das ist doch auch nicht ganz ungefährlich, oder? Ich habe für heute einen HNO Termin mit ihr ausgemacht, würde nicht im Schmuckladen die Löcher stechen lassen, bin aber immer noch nicht sicher.... #zitterBitte schreibt mir eure Meinungen dazu.

Danke

Olga

Beitrag von tragemama 04.11.10 - 13:32 Uhr

Ich würde das unter 16 nicht erlauben. Es gibt Gefahren, außerdem ist das Ohrloch - wenn es so früh gestochen wird - später sonstwo, nur nicht in der Mitten des Ohrs.

Ganz ehrlich finde ich, es ist Körperverletzung, wenn Eltern so etwas zulassen.

Andrea

Beitrag von nudelmaus27 04.11.10 - 13:34 Uhr

Hallo!

Also ich würde es nicht machen lassen!

Sieh es doch mal so, es wird immer wieder Sachen geben die andere haben und die dein Kind dann auch möchte! Handy mit 6, Notebook mit 10, Porsche mit 18 ;-).

LG, Nudelmaus

Beitrag von bine3002 04.11.10 - 13:40 Uhr

Ich persönlich würde es ausschließlich beim Piercer machen lassen. Der schießt sie nicht, sondern benutzt eine Hohlnadel, die das überschüssige Gewebe (das ja durch den Ohrring ersetzt wird) entfernt. Das heilt dann schnell, tut auch nicht so weh und es entsteht auch kein Druckgefühl.

Beim HNO würde ich es nicht machen lassen. Nur weil der Ohren behandelt ist er noch lange kein Fachmann für Körperschmuck. Und man sollte doch immer jemanden fragen, der sich damit auskennt. Und das ist nun mal der Piercer.

Gefährlich? Na ja, die Gefahr, dass es sich entzündet oder zu Wucherungen kommt, besteht immer. Aber sie ist relativ gering, wenn man es richtig pflegt. Dafür gibt ein seriöser Piercer auch die entsprechenden Tipps. Und über Piercer wiederum kann man sich in entsprechenden Internetforen informieren (Tattoo und Bodypiercing).

Grundsätzlich könnte sich meine Tochter also nur dann Ohrringe stechen lassen, wenn es einen Piercer gibt, der das in diesem Alter tut. Und ich glaube nicht, dass man den findet. Also geht es nicht und fertig.

Beitrag von tragemama 04.11.10 - 18:41 Uhr

Das Problem ist, dass es keine geregelte Ausbildung für Piercer gibt. Ich kann mir das Zubehör kaufen und morgen ein Piercing-Studio aufmachen...

Andrea

Beitrag von li123 04.11.10 - 13:42 Uhr

Ich würde es auch nicht machen lassen.

Da könnte die Kleine jammern wie sie will. Sie ist ja noch nicht mal in der Schule...

Da würde ich auch nicht das Kind bestimmen lassen.

LG

Li

Beitrag von gisele 04.11.10 - 13:57 Uhr

hallo.
meine tochter hat clipser,die sehen wie echt aus...
sie gibt sich noch damit zufrieden#zitter
habe sie erstmal auf nächsten sommer vertröstet,sie will auch unbedingt welche;-)
lieben gruss,nadine

Beitrag von michaela_76 04.11.10 - 14:04 Uhr

Hallo Olga,
also meine Tochter hat im Sommer mit knapp knapp 6 Jahren ihre Ohrlöcher gestochen bekommen. Wenn es nach ihr gegangen wäre hätte sie diese schon mit 4 Jahren gewollt. Klar, die Mama hat ja auch 5 Stück davon (die ersten beiden hab ich mit 6 oder 7 bekommen). Ich hab aber gesagt erst wenn sie in die Schule kommt bekommt sie welche.

Und auch wenn ich dafür gesteinigt werde, ich hab sie beim Juwelier stechen lassen! Haben eine Arnika-Kamille-Tinktur bekommen und damit hab ich die Ohrlöcher jeden Tag beträufelt und hab die Ohrringe auch immer gedreht.
Alles bestens.

Beitrag von kathrincat 04.11.10 - 14:10 Uhr

wenn dein kind es will, geht, ob es da noch will ist ne andere frage.

Beitrag von janaleinchen 04.11.10 - 14:29 Uhr

Hallo
ich würde schauen wie ernst ihr der Wunsch ist.
Ich selber habe meine Ohrringe erst spät bekommen, was daran lag dass meine Mama sich selber nie getraut hat sich welche machen zu lassen :)
Meine Tochter hat ihre mit 4,5 Jahren bekommen, und sie hat es nicht eine Sekunde bereut. Weder das Schießen hat ihr wehgetan noch haben sich die Ohren entzündet, was sicher auch an der guten Pflege lag. Aber man kann auch Pech haben, was sicher aber auch auf anderen Gebieten passieren kann.
Ich würde mir da nicht so einen großen Kopf drum machen, schlimmstenfalls müsst Ihr sie wieder rausnehmen.
Viel Spaß damit
LG Petra

Beitrag von jule2801 04.11.10 - 17:03 Uhr

Hallo Olga,

ich würde meiner Tochter auch mit 3 Jahren Ohrringe stechen lassen, wenn sie denn den Wunsch hegen würde. Ich meine es sind nur Ohrringe, keine Tätowierung!

lg Jule

Beitrag von bezzi 04.11.10 - 17:30 Uhr

Ich hatte bis vor einem halben Jahr das ähnliche Problem. Seit meine Tochter 2 ist, wünscht sie sich Ohrringe. Wenn es nach meiner Frau gegangen wäre, hätte sie auch damals schon welche bekommen. Ich war strikt dagegen. Habe mich deswegen regelmäßig mit meinen Mädels in die Haare gekriegt. vor einem halben Jahr dann, meine Tochter war fast 6, hat meine Frau dann ohne mir das zu sagen, einen Termin beim Juwellier gemacht und mich vor vollendete Tatsachen gestellt.
Da ich wusste, dass das früher oder später passiert und meine Tochter wirklich freudestrahlend und stolz war, ENDLICH echte Ohrringe zu haben, konnte ich keinem lange böse sein.

Ende vom Lied: Meine Tochter ist nach wie vor total happy mit ihren Ohrringen, die Löcher haben bisher zu keinem Zeitpunkt Probleme gemacht. Einzig die Tatsache, dass wir die ersten Wochen nicht ins Schwimmbad gehen konnten, hat sie etwas gestört (hätte sie aber nie zugegeben).

Beitrag von janamausi 04.11.10 - 20:48 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat mit ca. 4 Jahren Orringe bekommen. Sie hatte schon lange den Wunsch nach Ohrringen (ich hab selber viele).

Die erste Zeit hab ich ihr Ohrringe zum aufkleben gekauft. Das ging lange gut, aber irgendwann wollte sie richige. Ich hab ihr dann erklärt wie es gemacht wird und auch erzählt, dass es weh tut. Zum einen beim stechen/piercen, aber auch dass es noch Wochen danach weh tun kann.

Sie wollte es trotzdem und hat weder beim stechen noch danach geweint. Sie hatte zum Glück auch keine Probleme und es ist alles problemlos verheilt. Meine Tochter darf auch nur Stecker tragen und keine hängenden, runden etc. Ohrringe.

Aber ich würde es auf keinen Fall in der Jahreszeit machen. Die Kinder tragen Mützen, Schals, Wollpulli etc. und da kann man leicht hängen bleiben.

LG janamausi

Beitrag von julchen55 05.11.10 - 00:45 Uhr

Hi,

ich würde es nicht machen. Meine Tochter ist 7, hat keine Ohrlöcher und bekommt keine.
Ich habe welche und letztens ist mir beim Spielen mein Kleiner mit seinem Kopf richtig gegen das Ohr geknallt.
Mein Ohrläppchen ist jetzt von hinten zum Teil gespalten. Neee nee, bei Kindern passiert das ja noch eher.
Da ist mir das Verletzungsrisiko zu groß.
Gruß
Jule