Mutterschutzgesetz! zu viel arbeit?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von zwillingsmam21 04.11.10 - 15:07 Uhr

Hallo ihr lieben mit Schwangeren

Ich hab da mal eine Frage und zwar ich arbeite im ambulanten Pflegedienst als Krankenschwester 35 stunden die woche.
Bin ja jetzt im 7 Monat.
Ich arbeite ganz normal. Also manchmal Spätdienst bis nach 20 Uhr, Frühdienst vor 6 Uhr und am Wochenende, sowie 12 tage am stück und mache fast alles wie immer.

Wär kann mir weiter helfen wär kenn sich damit aus?
Arbeite ich zu viel ist alles erlaubt? bezüglich arbeitsstunden und wochenend arbeit?

Worauf muss ich achten was steht mir zu?


lg nadja mit noel und elias und bauchzwerg 24+3

Beitrag von beat81 04.11.10 - 15:27 Uhr

Huhu, ich habe das hier gefunden: LG

Verboten sind:


Schwere körperliche Arbeiten
Arbeiten, bei denen die Frau schädlichen Einwirkungen ausgesetz ist (gesundheitsgefährdende Stoffe wie Strahlen, Gase, Dämpfe, Staub, sowie Hitze, Kälte, Nässe, Erschütterungen, Lärm)
Das Tragen von regelmässig mehr als 5 kg oder gelegentlich mehr als 10 kg ohne mechanische Hilfsmittel
Nach Ablauf des 5. Schwangerschaftsmonats ständiges Stehen mehr als 4 Stunden täglich
Häufiges Strecken, Hocken, Beugen oder Arbeiten in gebückter Haltung
Bedienung von Geräten und Maschinen mit hoher Fussbeanspruchung
Arbeiten mit erkennbarem Risiko auf eine Berufskrankheit und damit verbundener Gefährdung für Mutter und Kind
Die Arbeit auf Beförderungsmitteln (nach Ablauf des 3. SSM)
Alle Arbeiten mit erhöhtem Unfallrisiko
Akkordarbeit und Fließbandarbeit (ggf. Ausnahmeregelungen)

Im Zweifelsfall bestimmt die Aufsichtsbehörde. Sie kann auch die Beschäftigung mit anderen Arbeiten im Einzelfall verbieten sowie Vorkehrungen und Maßnahmen veranlassen.


Arbeitszeiten

Werdende und stillende Mütter dürfen keine Mehrarbeit/Überstunden leisten, sie dürfen nicht zwischen 20 und 6 Uhr und nicht an Sonn- und Feiertagen beschäftigt werden.

Beitrag von malika41 04.11.10 - 15:30 Uhr

Hallo Nadja,

schau mal hier nach

http://bundesrecht.juris.de/muschg/index.html

Meiner Meinung nach, darfst Du am Wochenende und zwischen 20 Uhr und 6 Uhr nicht arbeiten. Schau Dir mal § 8 an:

§ 8 Mehrarbeit, Nacht- und Sonntagsarbeit
(1) Werdende und stillende Mütter dürfen nicht mit Mehrarbeit, nicht in der Nacht zwischen 20 und 6 Uhr und nicht an Sonn- und Feiertagen beschäftigt werden.
(2) Mehrarbeit im Sinne des Absatzes 1 ist jede Arbeit, die

1.
von Frauen unter 18 Jahren über 8 Stunden täglich oder 80 Stunden in der Doppelwoche,
2.
von sonstigen Frauen über 8 1/2 Stunden täglich oder 90 Stunden in der Doppelwoche

hinaus geleistet wird. In die Doppelwoche werden die Sonntage eingerechnet.

LG, Malika

Beitrag von steffivr 04.11.10 - 15:34 Uhr

Hi doofe frage aber du arbeitest doch alleine oder??dann hättest du direkt BV bekommen müße-ich arbeite im AH bekomme kein BV-aber ich weiß von der Ambulantenpflege da man da ja immer allene unterwegs ist-das man sofort bV bekommt oder halt nur noch bürokram;)
lg

Beitrag von kaka86 04.11.10 - 16:25 Uhr

Dein AG macht sich strafbar!

Was du eigentlich alles nicht darfst haben die anderen dir ja schon geschrieben, aber ich würd dir raten, dass du mit deinem Doc sprichst zwechs BV.

Zumindest würd ich mit deinem AG sprechen und ihn drauf hinweisen und sonst ist das ein Fall fürs Gewerbeaufsichtsamt.
Ich bin Krankenschwester und hatte in meiner letzeten SS auch große Probleme damit und hab mit dem Gewerbeaufsichtsamt gesprochen!

Lass dir das nicht gefallen!!!