Damit hatten wir noch nicht gerechnet

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von sadohm1008 04.11.10 - 15:25 Uhr

Hallo,

eigentlich war ich erst für den 3.11. ausgerechnet, aber unsere Maus meinte dann doch bereits am 26.10. kommen zu wollen.

Montags abends bin ich noch ganz normal zur Schule gefahren (ich mache eine Fortbildung und habe 2 x die Woche abends unterricht). Dort scherzten wir noch rum, ob ich den Donnerstag überhaupt noch komme. Und ich meinte, klar komm ich noch.
Bin dann zu Hause angekommen und hab noch mit meinem Männe zusammen fern gesehen, bin noch duschen gewesen. Mir gings prima.
Dann ins Bett. Gegen 23.45 Uhr wurde ich wach, weil ich Unterleibschmerzen bekam und Rückenschmerzen.
Ich musste auch permanent auf die Toilette.
Als ich es dann um 1.45 Uhr nicht mehr aushielt, weckte ich meinen Mann auf. Der dachte sich in dem Moment nur, bitte nicht jetzt.
Wir haben uns dann noch in Ruhe fertig gemacht und sind dann ins KH gefahren.
Gegen 2.30 Uhr dort angekommen, wurde ich erst mal ans CTG gelegt. Die Hebamme kam dann und wollte meinen MuMu kontrollieren. Bei dieser Untersuchung sprang meine Blase.
An nach Hause fahren war nicht mehr zu denken und ich wusste, jetzt geht es los.
Bin dann erst mal aufs Zimmer gekommen und sollte noch etwas spazieren gehen und mich dann um 6.30 Uhr wieder im Kreissaal melden.
Haben dann meine Tasche aus dem Auto geholt sind ein paar runden gegangen, aber um 6 Uhr ging es nicht mehr. Die schmerzen waren nicht mehr zu ertragen. Also zurück in den Kreissaal. Dort bekam ich dann eine Schmerzinfusion, die mich etwas "lala" machen sollte. Leider wurde mir auch totschlecht davon, so dass ich das bisschen was ich nur im Magen hatte auch noch wieder ausbrechen musste.
An Frühstücken war gar nicht zu denken. Nach ca. 3 Stunden meinte die Hebamme ich sollte noch eine Runde spazieren gehen. Aber als ich von der Toilette kam ging gar nichts mehr. Die Wehen waren unerträglich. Also bekam ich meine PDA gesetzt. Von da an ging es mir gut und ich konnte wenigstens noch ein bisschen vor mich hindösen. Die Wehen gingen zurück, so dass ich an den Wehentropf kam.
Von da an gings los.
4 mal wurde mir nachgespritzt. Also die Höchstdosis.
Als es dann los ging mit der Geburt wurde die Ärztin gerufen. Das Pressen an sich war ok, es war erträglich. Aber leider wollte meine Maus nicht so mitmachen. Also legte sich die Ärztin mit ihrem vollen Körpergewicht auf meinen Bauch und half der Kleinen so runterzurutschen.
Das waren höllische schmerzen.
Mein Mann hat seit dem Respekt vor mir :-)
Als die Hebamme mir versprach, dass die Ärtzin von mir ablässt, wenn ich mich jetzt nochmal anstrenge tat ich dies auch und die Kleine wurde um 18.47 Uhr nach 20 Stunden wehen mit einer Größe von 52 cm und 3340 gr. geboren.
Es war das wundervollste sie danach auf dem Arm zu halten.
Da war der Schnitt nur noch nebensache. Alles andere um uns herum war vergessen und es war endlich geschafft.

LG
Sandra

Beitrag von piroska77 04.11.10 - 16:45 Uhr

Herzlichen Glückwunsch! und schöne Babyflitterwochen!

musste schmunzeln...
die Geburt hätte auch vor 4 Jahren am 20.10. sein können, als meine Tochter zur Welt kam. fast um die gleiche zeit gings los, pda, schmerzen, der ablauf, meine kam um 20.45, 52cm und 3890g :)

was es doch für Zufälle gibt

Beitrag von eveline04 05.11.10 - 12:38 Uhr

#herzlich Glückwunsch!