Was will er noch alles? - Frustposting

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von moni2304 04.11.10 - 19:35 Uhr

Hallo ihr,

muss mich hier leider mal ausheulen.
Habe eine Tochter (3) und mich Anfang des Jahres von ihrem Vater getrennt. Im Mai ist er aus der Wohnung ausgezogen. Er hat ein paar Möbel hier gelassen, dafür habe ich im von mir aus 500 € gezahlt, bzw. zahle ihm vom Weihnachtsgeld, das ich diesen Monat bekomme, die letzten 175 €. Dann ist das bisschen Weihnachtsgeld auch shon wieder weg.
Er bekommt netto ca. 1200 € Lohn raus, zahlt deswegen 250 € Unterhalt, was ja soweit ich informiert bin, der Mindestunterhalt lt. Düsseldorfer Tabelle ist. Das haben wir bisher auch ohne Jugendamt geregelt.
Jetzt kommt er heute an, er will nicht mehr soviel Unterhalt zahlen, weil er ja für Alicia auch Sachen kauft oder mit ihr was unternimmt, wenn sie am We bei ihm ist. Aber jetzt war sie z.B. schon vier Wochen nicht mehr bei ihm. Dann will er jetzt 800 € wieder haben, die er damals für unsere Wohnung Kaution bezahlt hat. ist ja auch ok, aber wir haben besprochen, er bekommt das Geld, wenn wir hier ausziehen (ist evtl. für nächstes Jahr geplant). Jetzt will er alles auf einmal im Januar. Ich hab das Geld aber einfach nicht. Und warum will er das Geld, weil er damit den Flug in seine Heimat zahlen will.
Ich fühl mich so ausgenutzt.
Ich selber kann mir momentan nicht mal neue Hosen kaufen und er will immer mehr Geld von mir. Ich denke auch, wenn ich ihm das Geld nicht gebe, zahlt er halt keinen Unterhalt mehr.
Abgesehen davon, verschiebt er die Besuchswochenenden munter wie es ihm passt und ich werd gar nicht gefragt. Ich bin momentan echt fertig, Alicia war schlimm krank und ich hab nächtelang nicht geschlafen, aber das schert ja keinem. Hauptsache, er kann zu seinen Partys:-[
Könnt nur noch heulen.
Überleg jetzt, ob ich schon mal vorbeugend zum Jugendamt gehe und ene Beistandschaft einrichte, falls er wirklich auf stur wg. Unterhalt stellt.

Was denkt ihr?

Lg, Moni

Beitrag von silbermond65 04.11.10 - 20:09 Uhr

Überleg jetzt, ob ich schon mal vorbeugend zum Jugendamt gehe und ene Beistandschaft einrichte, falls er wirklich auf stur wg. Unterhalt stellt.

Überleg nicht lange.......tu es ,und zwar so schnell wie möglich.
Laß den Unterhalt genau berechnen und vor allem besorg dir einen Unterhaltstitel.
Falls er dann nämlich plötzlich weniger oder gar nicht mehr zahlt,dann kannst du ihn damit pfänden lassen.

Beitrag von redrose123 05.11.10 - 05:42 Uhr

Regel den Unterhalt wie schon geschrieben wurde übers JA, was er am WE unternimmt ist sein Ding und muss von Ihm trotzdem gezahlt werden, was er Ihr so noch kauft ist auch sein Ding und nicht abziehbar vom Unterhalt, das wäre schön für die die Zahlen müssen......

Beitrag von alpenbaby711 05.11.10 - 08:40 Uhr

Also ich würde sicherheitshalber auch zum Amt bevor es zu einem Spielchen zwischen euch ausartet. Nebenbei wenn er von dir Geld zurück will, dann mit Sicherheit wirklich nur wegen seinem Heimflug das er dann wohl auch etwas GEld hat. Aber dann kann er ja nicht so wenig haben wenn er überhaupt fliegen kann. Im übrigen, wenn er meint er will keine 250 mehr zahlen pro Monat sollte er den Unterhalt neu berechnen lassen weil sein Mindestsatz bleibt ihm doch beim jetzigen Unterhalt. Außerdem kann er ja schließlich notfalls verpflichtet werden einen Nebenjob zu machen. Und von wegen er zahlt eurer Tochter ja genug wenn sie bei ihm ist das tust du schließlich auch. Und sein Unterhalt ist ja nicht abhängig von dem was er fürs Kind bei sich tut. Der ist für ihren Unterhalt weil sie bei dir lebt.
Ela

Beitrag von glueckskind86 05.11.10 - 10:12 Uhr

Der KV meiner Tochter hat ein Gehalt von 1400 € im Monat.
Es ist nach Abzug des Selbstbehalts zu wenig um für das Kind Unterhalt zu zahlen #schock

Ich konnte den Mindestunterhalt nur erreichen, da seine Miete deutlich geringer ist als im Selbstbehalt vorgesehen. Und so gab es eine Bereinigung.

So habe ich zwar mittlerweile den Unterhaltstitel über 225 €, allerdings ist sein Gehalt wiederum zu gering um es im ernstfall zu pfänden.

Zudem kann ich ihn auch nicht verpflichten, sich einen neuen Job zu suchen. Dies geht erst, wenn er selbst verschuldet sein Gehalt kürzt.

Ich würde es an deiner Stelle also nicht unbedingt darauf anlegen, das berechnen zu lassen.

Aber vllt gibt es auch andere Erfahrungen hier. Ich würde es sicherheitshalber vorher ganz genau klären ehe ich berechnen lassen würde. Bei mir war das hinfällig, da er sich generell weigerte zu zahlen.

Viel Erfolg!

Beitrag von silbermond65 05.11.10 - 11:08 Uhr

1400 Netto oder Brutto ?
Da er arbeitet hat er wohl einen Selbstbehalt von 900 Euro.
Bei 1400 Netto wäre doch genug für den Mindestunterhalt da.
Ich würde den Unterhalt IMMER berechnen lassen und vor allem einen Unterhaltstitel erwirken.

Beitrag von glueckskind86 05.11.10 - 11:19 Uhr

1400 € Brutto.
Netto hat er etwas um die 1300 raus.
Ich war auch schockiert.

Naja, aber sollte sich herausstellen, dass er gar nichts bezahlen muss, dann wird er das vermutlich auch nicht machen.
Zudem soll es wohl ab Januar 2011 neue, höhere Selbstbehaltssätze geben. Und wenn er es solange heraus zögert, dann wird nach diesen sötzen gerechnet. Ich würde vorher jmd vom Amt oder einen Anwalt grob durchrechnen lassen, ob ich es tatsächlich darauf anlege.

Beitrag von glueckskind86 05.11.10 - 11:22 Uhr

Entschuldigt, ich habe gerade noch einmal geschaut. Das Netto Einkommen ist doch deutlich geringer. #schwitz
Somit wird es bei 1200 € brutto sicherlich für den Mindestunterhalt reichen.

Also bitte nicht sauer sein. *michduck*

LG!#winke

Beitrag von picco_brujita 05.11.10 - 12:00 Uhr

also wegen des unterhaltes hast du schon die antwort mit titel beim JA bekommen. mach das schnellstens!

ich würd ihm jetzt erst mal kein geld geben. von mir aus noch das was du im november vor hast, aber selbst da würde ich die raten nach hinten raus ziehen und kleiner machen. sag ihm schlichtweg du bis nicht zahlungsfähig!
das geld der kaution gibst du ihm nicht sondern wie besprochen erst nach dem auszug. wenn er es vorher haben will, dann muss er es auf dem privatrechtlichen weg erstreiten und zwar vor gericht.
und das wird er sicherlich nicht machen, da ihm das geld für einen anwalt dazu fehlt!

sag ihm schlichtweg du bist derzeit zahlungsunfähig.
es gibt noch jede menge möglichkeiten gegenseitig aufzurechnen und er würde ziemlich schnell mit dem ofenrohr ins gebirge schauen.
wenn du z.b. umziehen musst, muss er sich an den umzugskosten seines kindes beteiligen etc.

lass dich nicht in die enge treiben - schau das du die rate im november noch einmal verringerst und leg ein wenig geld für dich und dein kind zur seite für außergewöhnliche situationen.

lg
brujita

Beitrag von seluna 06.11.10 - 10:38 Uhr

Regle den Unterhalt über das Jugendamt nd rufe den Vermieter an, schildere denen deine Situation und frage ob sie ihn auszahlen würden und du die dann fehlende Kaution dann in Raten abzahlen darfst.
Wäre zumindest eine Möglichkeit.