Langzeitstillen und deren Nachwehen ;o) ->silopo

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von babsl018 04.11.10 - 19:52 Uhr

Hallo!

Also ich weis jetzt gar nicht wie ich richtig anfangen soll, mir fehlen irgendwie die richtigen Worte ;o)
Nach vielen Auf und Abs in meiner/unserer Stillzeit denke ich sehe ich ein sehr baldiges Ende nach genau 21 Monaten davon... Ich weis jetzt gar nicht richtig ob ich froh sein soll darüber oder nicht...

Blöd oder??

Ich weis nicht genau wie ich das beschreiben soll. Mein kleiner hat 16 Monate VOLL gestillt.. er wollte NICHTS, kein Brot, keine Semmel, keine Suppen, keine Kartoffeln... kein gar nichts. Er wurde nur gestillt. Dann schön langsam habe ich ihn daran gewöhnt (da ich 4 Stunden am Tag arbeiten gehe seit Mai) dass er essen MUSS.
Ok, das funktioniert solala... viel is es nicht, aber ein paar Bissen sind es ;o)
Nun waren wir seit 2 Monaten so weit, dass ich ihn nur noch Abends und Nachts gestillt habe...

Seit 3 Tagen ist das Abends auch noch weggefallen da er mich vor 3 Tagen im halbschlaf gebissen hat und meine Brustwarze sooo wund ist vom eigentlichen Dauernuckeln seit eben auch einigen Tagen...
hm, ich dachte ich geb ihm einfach ein Kakao bzw. Wasserflascherl (ich hab beides probiert) da er ja eigentlich keine Flasche genommen hat bis dahin.

Ich hab es ihm aber einfach erklärt dass es heute eben kein stillen gibt und so wars... Nur ein paaar ganz kleine Tränen...
Aus- einverstanden, er hat es getrunken und es hat super funktioniert....

Heute: er hat sich schon beim Baden seinen Kakao verlangt...

hm, nu weis ich nicht ob ich so recht glücklich oder traurig sein soll dass unsere gemeinsame Stillzeit so ein schnelles Ende genommen hat ??!!
Ich bin mir sicher wenn ich ihm heute Nacht den Busen einfach nicht anbiete dass es ok sein wird für Ihn und somit wäre es der 2te Tag in Folge und das wirds dann wohl auch gewesen sein mit der Milch....

Irgendwie eh ok, ich wollte ja eigentlich gar nicht so lang stillen- ich wollte immer nur max. 6 Monate, aber es hat sich einfach so ergeben da er ja nichts gegessen hat (teilweise noch immer nicht tut)

Aber irgendwie ist es jetzt so als würde da ein ganz wichtiger Teil von mir verloren gehen...

hm, ich glaub ich muss mich einfach noch anfreunden damit, es war ja doch eine sehr lange Zeit ;o)

geht oder ging es jemanden genauso???

Danke fürs lesen, aber das musste jetzt sein :o(

Babs

Beitrag von julibraut 04.11.10 - 19:59 Uhr

Ich kann dich sehr gut verstehen. Unser Kleiner ist 12 Monate und ich stille ihn noch abends und morgens. Ich habe mir noch keinen Zeitrahmen gesetzt, wann wir aufhören wollen. Ich denke, dass ergibt sich einfach. Aber mir kommen auch jetzt schon die Tränen, wenn ich ans Abstillen denke. Wie du sagst, es ist als würde man einen Teil von sich verlieren.

Beitrag von anom83 04.11.10 - 20:06 Uhr

Hallo,

ich kann dich da total verstehen. Mir würde es ähnlich gehen wie dir jetzt. Niklas stillt jetzt auch schon seit 17 Monaten und inzwischen auch nur noch "liegend" (also abends und nachts). Ich kann mir nicht vorstellen wie es wäre, wenn er mal nicht mehr gestillt werden möchte #hicks

Aber sag mal, gibst du ihm dann zum Einschlafen eine Flasche mit Kakao? Ich will ja nicht päpstlicher als der Papst sein, aber so richtig gut für die Zähne ist das ja nicht...#kratz.

LG Mona

Beitrag von babsl018 04.11.10 - 20:33 Uhr

Hi!

Ja ich geb ihm den Kakao zum schlafen und nachts nimmt er dann Wasser. Ich weis dass es nicht das beste ist -aber es ist auch nicht schlechter als wie wenn er näht's seine 4-5 mal stillen kommt. Seit er jetzt den Kakao ( also eigentlich hipp nachfolgemilch mit bisschen Kakao versetzt) trinkt kommt er nur noch einmal nachts, ich glaub das geht. Da er Auch echt brav zähne putzt abends und auch morgens - er sieht es ja bei seiner großen Schwester :)

Also ich denk es geht schon klar, is beste is es natürlich nicht aber sonst würde ich ihm ja wieder den Busen geben.... Ich glaub es is so und so nicht gut ;)

Beitrag von duvute 04.11.10 - 20:14 Uhr

Mein Kleiner ist 3 Jahre alt und er ist am abstillen. Das war eine sehr lange und wunderschöne Zeit. Ich bin auch sehr traurig. Das ist halt die letzte Durchtrennung der Nabelschnur.
Ich wollte das mein Mann noch ein letztes Still-Photo von uns beiden macht.

#liebdrueck#liebdrueck
.

Beitrag von matsel 04.11.10 - 20:24 Uhr

#liebdrueck

Beitrag von bieni01 04.11.10 - 20:40 Uhr

Hallo,

meine Tochter hat sich nach 7,5 Monaten abgestillt als sie entdeckte das die Flasche effektiver ist!

Sieh die Vorteile! Unabhängigkeit usw.
Innerhalb von ein paar tagen stillte sich meine Tochter ab, ich dachte ich werde nicht mehr gebraucht und wäre ersetzbar, aber es ist nicht so! Man kann auch toll kuscheln mit dem Flasche geben. Mama ist auch so der Hit!

Sieh das positive! Er braucht doch auch mal anderes! Die Welt der Lebensmittel will erkundet werden!

Kopf hoch, ich hab damals echt ein Tränchen verdrückt und sieh wie lange Du voll stillen konntest! Wahnsinn!

Bieni

Beitrag von lucaundhartmut 04.11.10 - 21:17 Uhr

Liebe Babs,

freue Dich über die neue Unabhängigkeit von Euch beiden und darüber, dass Dein Kind nun endlich die Welt der Lebensmittel vollkommen für sich entdeckt, was in seinem Alter sehr wichtig ist.



LG
Steffi