Völlig verwirrt und ratlos

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von weißnichwastun 04.11.10 - 20:04 Uhr

Ich bin gerade völlig durcheinander.
Mir ist heute aufgefallen, dass ich vermutlich wieder schwanger bin.
Was mich darauf schließen lässt ist
1.: Ich rauche normalerweise eig. ganz gerne, aber seit 2 Tagen will ich partout nichtmehr, und wenn mein Mann nach Zigaretten riecht bekomme ich Ekel. (habe bis jetzt in jeder Schwangerschaft Ekel vor Zigaretten gehabt)
2.: Habe ich heute nochmal ein meinen Kalender geschaut und festgestellt dass ich 2 Tage drüber bin (habe sonst einen regelmäßigen Zyklus)
3.: Habe ich vermehrten Ausfluss seit 2 Tagen (was ich auch nur aus Schwangerschaften kenne)
4.: Esse ich neuerdings Sachen, die ich sonst nicht unbedingt mochte.

Für mich sind das eigentlich schon recht eindeutige Zeichen.
Bin mir so gut wie sicher (ich mache aber samstag nen Test)
Das Einzige was mich hat hoffen lassen, dass es nicht so ist, ist die Tatsache, dass wir eig. immer mit Kondom, bzw, wenn ohne, dann vor dem Kommen rausgezogen.
Ich weiß, war doof, wenn man nicht schwanger werden will; Vorwürfe helfen da aber auch nicht weiter; das Kind ist schließlich (zu 99%) schon in den Brunnen gefallen.

An sich passt es im Moment leider wirklich nicht in mein Leben. Ich habe schon drei wundervolle, aber derzeit wirklich anspruchsvolle und fordernde Kinder. (5, 2 1/2 und 9 Monate), habe seit kurzem eine phantastische Wohnung die genau den richtigen Platz für uns bietet, so wie sie jetzt ist. Und außerdem gerade erst eine Ehekrise überwunden, von der ich hoffe, dass sich soetwas nicht mehr wiederholt; jedenfalls ist im Moment alles sehr harmonisch zwischen uns.
Finanziell sind wir gerade auch recht angekratzt und ich wollte nächstes Jahr wieder arbeiten gehen.


So weh es mir tun würde, so sehe ich eigentlich keinen anderen Ausweg als diese Schwngerschaft abzubrechen; ob ich es wirklich übers Herz bringen kann weiß ich allerdings noch nicht mit 100%iger Sicherheit;
mein Mann würde es aber definitif behalten wollen und da er "vorgeschädigt" ist in dieser Sache (seine Ex hatte ohne sein Wollen mal ein Kind von ihm abgetrieben und hat ihn gezwungen mitzugehen), weiß ich auch nciht, was aus uns würde, wenn ich diesen Schritt wagen würde. Nun bin ich völlig konfus und weiß nicht mehr weiter...#augen

Beitrag von musi83 04.11.10 - 20:27 Uhr

#liebdrueck Hallo

ich weiß wie du dich fühlst, mache grad das selbe durch. Ich habe auch 3 Jungs 8,6 und 17 Monate. Geplant war meine Ss auch nicht. Wir habe auch vor 2 Jahren ein super Haus gefunden, ein Zimmer fehlt aber, ein größeres Auto müsste her ganz zu schweigen von dem zusätzlichem Stress.

Ich habe mich mit einer Abt. auseinandergesetzt aber mein Herz hat immer nein gesagt. Mein Mann is nach wie vor nicht davon begeistert.
Aber heute auf dem weg zum Kh hat er dann eigelenkt und wir sind nach hause gefahren.
Er sagte ich solle nicht mehr abtreiben.

Es wir bestimmt kein leichtes mit 4 Kids aber es nicht zu bekommen könnte ich nicht ertragen. Das bekommen wir schon hin:-D

Du wirst sicher denn richtigen Weg finden einen Test kannst du ja auch schon morgen machen.

Lg#liebdrueck

Beitrag von salida-del-sol 04.11.10 - 21:03 Uhr

Hallo Du,
triff keine Entscheidung, die Dir weh tun könnte, denn Du mußt Dein Leben lang hinter dieser Entscheidung stehen können.
Du bist froh eine Ehekrise überstanden zu haben und Du hoffst, dass so etwas nicht wieder kommt. Da ist es sicher ein ungünstiger Gedanke, gegen den Willen Deines Mannes abzutreiben. Denn eine Abtreibung kann einen tiefen Keil in eure Beziehung treiben. Denn er hat Erfahrungen gemacht, die sein Leben und Denken geprägt haben.
Du siehst keinen anderen Ausweg. Aber eine Abtreibung hält nicht was sie verspricht, sie ist nicht der Ausweg aus Problemen heraus, es kann sein, dass dadurch manch andere Schwierigkeit erwächst.
Finanziel seid ihr auch angekratzt. Dann gehe von Beratungstelle zu Beratungstelle, bis Du hast was Du brauchst. Denn unterschiedliche Beratungstellen haben unterschiedliche Hilfsmöglichkeiten und die Motivation kann auch sehr unterschiedlich sein.
Es ist ein gutes Fundament, dass Dein Mann das Kind haben möchte, denn zu 2. lassen sich manche Probleme leichter lösen als alleine. Setze Dich doch mit ihm zusammen damit ihr überlegt, wie Eurer Leben mit diesem Kind gelingen kann, ohne dass Du auf dem Zahnfleisch kriechst.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von selinara 06.11.10 - 18:31 Uhr

Hast du denn jetzt schon einen Test gemacht?
Bin auch ungewollt, hatte meinen Test heute morgen, zum 4ten mal schwanger..... völlig in der Krise aber um so länger ich grübbele um so eindeutiger fällt meine Endscheidung für das Kind aus- vertraue glaube ich auf meine Stärke und das ich sie habe obwohl mir viele in meinem Umkreis zu einem Abbruch raten weil ich ziemlich alleine dastehe, keine Familie in der nähe und ein unkooperativer Mann....

Wünsche dir viel Glück #klee und Kraft egal was du tust du wirst es packen!